Alf Andersen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alf Andersen Skispringen
Alf Andersen um 1935 am Holmenkollen

Alf Andersen um 1935 am Holmenkollen

Voller Name Alf Steen Andersen
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 5. Mai 1906
Geburtsort DrammenNorwegenNorwegen Norwegen
Sterbedatum 12. April 1975
Sterbeort Frogn
Karriere
Verein Lyn Oslo
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Gold0 1928 St. Moritz Normalschanze
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
0Gold0 1928 St. Moritz Normalschanze
0Bronze0 1935 Vysoke Tatry Normalschanze
 

Alf Steen Andersen (* 5. Mai 1906 in Drammen, Buskerud; † 12. April 1975 in Frogn, Akershus) war ein norwegischer Skispringer. Er sprang für den Sportverein Lyn Oslo.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Olympischen Winterspielen 1928 in St. Moritz gewann er die Goldmedaille. Sein Landsmann Jacob Tullin Thams brachte es zwar auf erheblich mehr Weitenpunkte, stürzte aber bei der Landung seines zweiten Sprungs. Zuvor hatte Thams sich noch bei der Schweizer Jury beschwert, dass der Anlauf zu lang gewählt sei. Andersens Olympiasieg ist somit einer der umstrittensten der Skisprunggeschichte. Da die Nordischen Skiweltmeisterschaften in diesem Jahr im Rahmen der Olympischen Spiele ausgetragen wurden, wurde Andersen mit seinem Sieg zugleich Weltmeister.

1928 stellte er zudem mit 48 Metern zwischenzeitlich einen Schanzenrekord auf dem Holmenkollbakken auf. Ein weiteres Mal trat Andersen bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1935 im tschechoslowakischen Vysoké Tatry an. Er gewann die Bronzemedaille hinter seinen Landsmännern Birger Ruud und Reidar Andersen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]