Allgäu-Radweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Allgäu-Radweg ist ein etwa 156 Kilometer langer Verkehrsweg durch das Alpenvorland des Allgäus und Oberbayerns. Der Burgus Ahegg ist ein kleines Römisches Militärlager, der als spätantiker Wohn- und Wachturm für die Kontrolle eines Abschnitts der Reichsgrenze entlang des Donau-Iller-Rhein-Limes (DIR) zuständig war. Die ergrabenen und zu besichtigenden Reste der Anlage befinden sich im Ortsteil Ahegg des Marktes Buchenberg.

In der ehemaligen Freien Reichsstadt Isny, die heute zu Baden-Württemberg gehört, startet der Allgäu-Radweg ostwärts und passiert bald danach die Bundeslandgrenze nach Bayern
Eine der höchsten Stellen des Allgäuradweges wird gleichzeitig von der europäischen Wasserscheide bei Buchenberg markiert, die auf einer ehemaligen Bahntrasse passiert wird.
Römische Geschichte am Radweg: der Burgus Ahegg liegt als bauliches Zeugnis der Römerkultur direkt neben dem Allgäu-Radweg
Der Allgäu-Radweg führt von Westen (rechts) her, senkt sich zuletzt ins Tal der Iller, überquert in Kempten (Bildmitte) diesen Fluss und setzt sich in Richtung Marktoberdorf fort

Streckenverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Allgäu-Radweg startet in Isny und führt durch Weitnau und Buchenberg über Kempten nach Wildpoldsried und Unterthingau. Größere Streckenorte sind die Städte Marktoberdorf und Kaufbeuren. Über das oberbayerische Schongau, Peiting und Steingaden kommt man schließlich zum Zielort Halblech im Landkreis Ostallgäu.

Höhenprofil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Allgäu-Radweg verläuft zum großen Teil auf ehemaligen Bahntrassen oder Straßen durch das Alpenvorland, unter anderem auf der ehemaligen Bahnstrecke Kempten–Isny. Der Film Wallers letzter Gang wurde hauptsächlich an der ehemaligen Allgäuer Bahnstrecke Kempten–Isny, dem heutigen Allgäu-Radweg, gedreht. Kurz nach den Dreharbeiten wurden die Gleisanlagen dieser Strecke abgebaut (in den Jahren 1988 bzw. 1989) und damit die Grundlagen für den derzeitigen Radweg geschaffen. Auf der gesamten Strecke sind über 1600 Höhenmeter zu überwinden. Zwischen Wildpoldsried und Unterthingau steht ein Anstieg an.

Charakter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Allgäu-Radweg kann von Mountainbikes, Tourenrädern, Treckingrädern, Elektrofahrrädern und Familien mit Kindern benutzt werden. Längere Abschnitte sind allerdings nicht asphaltiert, so dass die Route für Rennräder schwierig ist.

Die Beschilderung ist durchgehend gewährleistet.

Anschlussmöglichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]