Anita Kupsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anita Kupsch bei Markus Lanz (2011)

Anita Kupsch (* 18. Mai 1940 in Berlin) ist eine deutsche Volksschauspielerin und Synchronsprecherin. Besondere Popularität erlangte sie von 1987 bis 1996 an der Seite von Günter Pfitzmann in der ARD-Vorabendserie Praxis Bülowbogen in der Rolle der Arzthelferin Gabi Köhler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kaufmannstochter – ihr Vater war Eigentümer eines Schrotthandels[1] – begann nach dem Besuch des Gymnasiums zunächst eine Ausbildung als Kosmetikerin und ließ sich zudem von Tatjana Gsovsky in klassischem Ballett und Jazztanz unterrichten. Danach absolvierte sie 1960/61 eine Schauspielausbildung an der UFA-Nachwuchsspielschule von Else Bongers in Berlin und gab währenddessen ihr Bühnendebüt an der Kleinen Scala. Es folgten Theaterengagements am Berliner Renaissance-Theater (1960/61), Hebbel-Theater (1964 bis 1971), an der Berliner Komödie (ab 1968), den Hamburger Kammerspielen (1969), der Komödie Frankfurt (1978) und der Kleinen Komödie Hamburg (ab 1980) sowie zahlreiche Tourneen.

Bereits 1962 gab Anita Kupsch in Robert Siodmaks Fluchtdrama Tunnel 28 ihr Filmdebüt. Ab dem folgenden Jahr fand sie zudem vermehrt Arbeit beim Fernsehen. Bekannt wurde sie den Zuschauern in der Rolle der Biggi in der Serie Okay S.I.R. Besondere Popularität erlangte sie ab 1986 in der Rolle der Arzthelferin Gabi Köhler an der Seite von Günter Pfitzmann in der ARD-Vorabendserie Praxis Bülowbogen, an der sie bis 1996 mitwirkte. Es folgten weitere TV-Produktionen.

Daneben arbeitete Anita Kupsch umfangreich in der Synchronisation und lieh ihre markante Stimme u. a. prominenten Schauspielkolleginnen wie Goldie Hawn (Reisen mit Anita), Liza Minnelli (Rent-a-Cop), Kim Cattrall (Unternehmen Rosebud) und Amanda Barrie (in den Komödien der britischen Carry on …-Reihe, Ist ja irre – Caesar liebt Cleopatra und Ist ja irre – Diese müden Taxifahrer). In der Anime-Serie Captain Future war sie von 1980 bis 1981 die deutsche Stimme der Geheimagentin Joan Landor.

Von 1963 bis 1973 war Anita Kupsch mit dem Journalisten Henno Lohmeyer verheiratet. Dieser Ehe entstammt ihre 1964 geborene Tochter Daniela Lohmeyer, die ebenfalls als Schauspielerin und Synchronsprecherin tätig ist. Ab 1974 war sie einige Jahre mit dem französischen Produktionsleiter François Chevreuil verheiratet. Seit geraumer Zeit lebt sie mit dem Innenausstatter Klaus-Detlef Krahn zusammen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1960: Jacques Audiberti: Äpfelchen Äpfelchen – Regie: Horst Balzer ( Renaissance-Theater Berlin)
  • 1991: Der Komödienstadl – Millionen im Heu
  • 1994: Zum Stanglwirt (Folge 24 & 25)
  • 2007: Geschichten von Mama und Papa (Theater am Kurfürstendamm, Berlin) Regie: Wolfgang Spier
  • 2009: Männer und andere Irrtümer (Theater am Dom, Köln)
  • 2010: Die Perle Anna (Theater am Kurfürstendamm, Berlin)
  • 2011: Geschichten von Mama und Papa (Komödie im Bayerischen Hof, München)
  • 2013: Die Perle Anna (Komödie im Bayerischen Hof, München) Regie: Marcus Ganser und Komödie Frankfurt
  • 2013/2014: Golden Girls (Komödie Düsseldorf und Komödie Frankfurt)
  • 2016: Harold und Maude (Komödie im Marquardt, Stuttgart)
  • 2017: Golden Girls (Theater am Dom, Köln)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Interview mit Anita Kupsch (Thorsten Otto). Bayern 3. 9. Juni 2011. Abgerufen am 9. Juni 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/cdn-storage.br.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)