Asa Andō

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asa Andō Ski Alpin
Nation JapanJapan Japan
Geburtstag 24. April 1996 (22 Jahre)
Geburtsort Asahikawa, Japan
Größe 169 cm
Gewicht 63 kg
Karriere
Verein Tōyō-Universität
Status aktiv
Medaillenspiegel
Universiade 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Asienspiele 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Logo der FISU Winter-Universiade
0Gold0 Almaty 2017 Riesenslalom
0Bronze0 Almaty 2017 Super-G
Logo der Asian Games Winter-Asienspiele
0Silber0 Sapporo 2017 Riesenslalom
0Silber0 Sapporo 2017 Slalom
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 25. Oktober 2014
 Gesamtweltcup 103. (2017/18)
 Riesenslalomweltcup 47. (2017/18)
 Slalomweltcup 46. (2017/18)
letzte Änderung: 19. März 2018

Asa Andō (jap. 安藤 麻, Andō Asa; * 24. April 1996 in Asahikawa, Hokkaidō) ist eine japanische Skirennläuferin. Sie startet vorwiegend in den Disziplinen Riesenslalom und Slalom.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andō startete im Februar 2011 im Wanlong Ski Resort erstmals im Far East Cup und belegte dabei den siebten Platz im Slalom. Im folgenden Jahr errang sie bei den Juniorenweltmeisterschaften in Roccaraso den 54. Platz im Riesenslalom. In der Saison 2012/13 kam sie im Far East Cup achtmal aufs Podium. Dabei holte zwei Siege und erreichte damit den dritten Platz in der Riesenslalomwertung und den jeweils zweiten Platz in der Gesamtwertung und in der Super-G Wertung. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2013 in Mont Sainte-Anne gelang ihr der 37. Platz im Riesenslalom. Nach Platz Drei im Slalom und im Riesenslalom beim Far East Cup im Wanlong Ski Resort zu Beginn der Saison 2013/14, holte sie in Yonpyong zwei Siege und belegte zudem zweimal den zweiten und zweimal den dritten Platz.

Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2014 in Jasná kam Andō auf den 31. Platz im Slalom und auf den 15. Platz im Riesenslalom. Die Saison beendete sie jeweils auf dem dritten Platz in der Slalom und in der Riesenslalomwertung und wie im Vorjahr auf dem zweiten Platz in der Gesamtwertung. Zu Beginn der Saison 2014/15 debütierte sie in Sölden im Weltcup. Dabei schied sie im ersten Durchgang mit dem 32. Platz im Riesenslalom aus.[1] Im weiteren Saisonverlauf erreichte sie im Far East Cup fünf Top Zehn Platzierungen, darunter einmal Platz Zwei und einmal Platz Drei und belegte zum Saisonende den zweiten Platz in der Super-G Wertung. Im März 2015 wurde sie japanische Meisterin im Slalom. Ihre beste Platzierung bei den Juniorenweltmeisterschaften 2015 in Hafjell war der 27. Platz im Riesenslalom.

In der Saison 2015/16 kam Andō im Far East Cup neunmal auf Podium. Dabei holte sie drei Siege und gewann damit zum Saisonende die Gesamtwertung und die Riesenslalomwertung. Zudem wurde sie in der Slalomwertung Zweite. Im März 2016 siegte sie bei den japanischen Meisterschaften in Sapporo in Slalom und im Riesenslalom. Bei der Winter-Universiade 2017 in Almaty holte sie die Bronzemedaille im Super-G und die Goldmedaille im Riesenslalom. Außerdem wurde sie Vierte in der Kombination und im Slalom. Am 28. Oktober 2017 erzielte sie beim Weltcup-Auftakt in Sölden mit Platz 25 ihre ersten Weltcuppunkte im Riesenslalom.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 3 Platzierungen unter den besten 30

Weltcupwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Gesamt Riesenslalom Slalom
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2017/18 103. 21 47. 6 46. 15

Far East Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gesamtsiegerin 2016 und 2017
  • Siegerin Riesenslalomwertung 2016 und 2017
  • 40 Podestplätze, davon 13 Siege

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnis Weltcup Sölden 2014 1. Durchgang