Alpiner Skiweltcup 2020/21

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ski Alpin

Alpiner Skiweltcup 2020/21

Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Männer Frauen
Sieger
Gesamt FrankreichFrankreich Alexis Pinturault SlowakeiSlowakei Petra Vlhová
Abfahrt SchweizSchweiz Beat Feuz ItalienItalien Sofia Goggia
Super-G OsterreichÖsterreich Vincent Kriechmayr SchweizSchweiz Lara Gut-Behrami
Riesenslalom FrankreichFrankreich Alexis Pinturault ItalienItalien Marta Bassino
Slalom OsterreichÖsterreich Marco Schwarz OsterreichÖsterreich Katharina Liensberger
Parallel-Wettbewerb FrankreichFrankreich Alexis Pinturault SlowakeiSlowakei Petra Vlhová
Nationencup SchweizSchweiz Schweiz
Nationencup SchweizSchweiz Schweiz SchweizSchweiz Schweiz
Wettbewerbe
Austragungsorte 19 18
Einzelwettbewerbe 35 31
Mixedwettbewerbe 1

Der Alpine Skiweltcup 2020/21 begann am 17. Oktober 2020 und endete am 21. März 2021. Der Weltcupauftakt wurde traditionellerweise in Sölden (Österreich) ausgetragen. Während der 46. Alpinen Skiweltmeisterschaft vom 8. bis 21. Februar 2021 in Cortina d’Ampezzo (Italien) war die Weltcupsaison unterbrochen. Das Weltcupfinale fand vom 17. bis 21. März 2021 in Lenzerheide/Lai (Schweiz) statt. Auf dem Programm standen 35 Rennen an 19 Orten bei den Herren, 31 Rennen an 18 Orten bei den Damen sowie ein Mixed-Wettbewerb.

Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auswirkungen der COVID-19-Pandemie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die COVID-19-Pandemie hatte dazu geführt, dass die Saison 2019/20 am 12. März 2020 vorzeitig abgebrochen werden musste. Um die neue Saison möglichst reibungslos durchführen zu können und die Beteiligten vor einer Ansteckung zu schützen, ergriffen die FIS und die zuständigen lokalen Organisatoren der Rennen verschiedene präventive Maßnahmen. Anfang August teilte der Österreichische Skiverband mit, dass der traditionelle Saisonauftakt auf dem Rettenbachferner bei Sölden um eine Woche auf den 17./18. Oktober vorverlegt wird und nur wenige Zuschauer zugelassen würden. Dadurch solle ermöglicht werden, den Gletscherbereich weitgehend exklusiv für die Weltcuprennen zu nutzen. Ebenso würden dadurch Teilnehmer, Offizielle und Mitarbeiter von den Touristen getrennt.[1] Zwei Wochen später folgte die Mitteilung, dass die Rennen ganz ohne Zuschauer ausgetragen werden.[2]

Am 20. August 2020 gab die FIS bekannt, dass sämtliche Rennen in Nordamerika aufgrund der unsicheren pandemischen Lage gestrichen werden. Betroffen davon sind die Rennen in Killington und Lake Louise bei den Damen sowie in Lake Louise und Beaver Creek bei den Herren. Sie sollen stattdessen an wenigen Orten in Europa ausgetragen werden.[3] Das definitive Rennprogramm stand zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest und wurde erst am 3. Oktober bekanntgegeben. Bei der Gestaltung des Rennprogramms achtete die FIS darauf, dass einerseits Frauen und Männer, andererseits Techniker und Speedfahrer möglichst voneinander getrennt sind. Aus diesem Grund werden auch keine Kombinationswettbewerbe durchgeführt.[4]

Ebenso veröffentlichte der Weltverband am 20. August das FIS World Cup Risk Management Covid-19 Testing Protocol.[5] Alle am Skiweltcup beteiligten Personen wurden in vier Gruppen unterteilt, die in sich geschlossen bleiben sollten. Eine Gruppe umfasste die Rennläufer mit ihren Betreuern und Serviceleuten. Die drei anderen Gruppen umfassten FIS-Offizielle, Vertreter der lokalen Organisation (inkl. freiwillige Helfer) sowie akkreditierte Gruppen (Medien- und Sponsorenvertreter, technisches Personal). Die Rennen fanden weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt (einzige Ausnahme war Levi). Die FIS erklärte zudem, dass bei routinemäßigen Dopingtests seit Anfang August geprüft worden sei, ob die untersuchte Person bereits Antikörper gegen das Virus hatte und somit immun war. Jeder Rennläufer musste vor jedem Rennen einen negativen COVID-19-Test vorweisen, der 72 bis 96 Stunden vor der Ankunft am Rennort gemacht worden war. Alle Testergebnisse wurden in einer zentralen Datenbank gesammelt, die den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union entsprach. Positiv getestete Personen mussten sich für eine bestimmte Zeit in Selbstquarantäne begeben.[6]

Regeländerungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die K.-o.-Phase im Parallel-Wettbewerb war auf 16 Teilnehmer beschränkt und jedes Duell wurde in zwei Läufen entschieden (je ein Lauf auf beiden Seiten der Rennstrecke). Zuvor gab es mit Ausnahme der ersten Runde nur je einen Lauf, was häufig dazu führte, dass sich eine Seite der Piste als schneller erwies und die entsprechend zugelosten Rennfahrer einen Vorteil hatten. Mit der neuen Regelung sollten die Rennen ausgeglichener werden.[7]

Weltcupwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Athlet Punkte
1 FrankreichFrankreich Alexis Pinturault 1260
2 SchweizSchweiz Marco Odermatt 1093
3 OsterreichÖsterreich Marco Schwarz 814
4 SchweizSchweiz Loïc Meillard 805
5 KroatienKroatien Filip Zubčić 764
6 NorwegenNorwegen Henrik Kristoffersen 722
7 OsterreichÖsterreich Matthias Mayer 700
8 OsterreichÖsterreich Vincent Kriechmayr 675
9 SchweizSchweiz Beat Feuz 607
10 OsterreichÖsterreich Manuel Feller 595
11 NorwegenNorwegen Aleksander Aamodt Kilde 560
12 FrankreichFrankreich Clément Noël 554
13 SchweizSchweiz Ramon Zenhäusern 503
14 NorwegenNorwegen Sebastian Foss Solevåg 431
15 ItalienItalien Dominik Paris 426
16 FrankreichFrankreich Mathieu Faivre 404
17 FrankreichFrankreich Victor Muffat-Jeandet 372
18 DeutschlandDeutschland Linus Straßer 349
19 FrankreichFrankreich Johan Clarey 335
20 DeutschlandDeutschland Andreas Sander 330
21 SchweizSchweiz Gino Caviezel 319
22 SchweizSchweiz Mauro Caviezel 307
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Cochran-Siegle 307
24 DeutschlandDeutschland Romed Baumann 299
25 OsterreichÖsterreich Max Franz 276
26 SchweizSchweiz Justin Murisier 274
27 ItalienItalien Christof Innerhofer 273
28 FrankreichFrankreich Matthieu Bailet 266
OsterreichÖsterreich Stefan Brennsteiner 266
30 OsterreichÖsterreich Adrian Pertl 260
31 NorwegenNorwegen Kjetil Jansrud 259
32 SlowenienSlowenien Žan Kranjec 256
33 FrankreichFrankreich Thibaut Favrot 248
DeutschlandDeutschland Alexander Schmid 248
35 OsterreichÖsterreich Michael Matt 229
36 ItalienItalien Luca De Aliprandini 228
37 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dave Ryding 221
38 ItalienItalien Alex Vinatzer 214
39 NorwegenNorwegen Leif Kristian Nestvold-Haugen 221
40 FrankreichFrankreich Nils Allègre 209
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Travis Ganong 209
SlowenienSlowenien Štefan Hadalin 209
43 NorwegenNorwegen Lucas Braathen 204
44 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tommy Ford 200
SchweizSchweiz Urs Kryenbühl 200
46 SchweizSchweiz Luca Aerni 197
47 OsterreichÖsterreich Otmar Striedinger 191
48 KanadaKanada Erik Read 187
49 OsterreichÖsterreich Fabio Gstrein 179
50 SchweizSchweiz Daniel Yule 175
Damen
Rang Athletin Punkte
1 SlowakeiSlowakei Petra Vlhová 1416
2 SchweizSchweiz Lara Gut-Behrami 1256
3 SchweizSchweiz Michelle Gisin 1130
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mikaela Shiffrin 1075
5 OsterreichÖsterreich Katharina Liensberger 903
6 ItalienItalien Marta Bassino 876
7 ItalienItalien Federica Brignone 867
8 SchweizSchweiz Corinne Suter 753
9 ItalienItalien Sofia Goggia 740
10 SchweizSchweiz Wendy Holdener 535
11 OsterreichÖsterreich Tamara Tippler 483
12 FrankreichFrankreich Tessa Worley 479
13 TschechienTschechien Ester Ledecká 453
14 ItalienItalien Elena Curtoni 432
15 OsterreichÖsterreich Ramona Siebenhofer 378
16 SchwedenSchweden Sara Hector 371
17 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Breezy Johnson 367
18 NorwegenNorwegen Kajsa Vickhoff Lie 361
19 NeuseelandNeuseeland Alice Robinson 326
20 DeutschlandDeutschland Kira Weidle 316
21 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paula Moltzan 303
22 ItalienItalien Laura Pirovano 273
23 NorwegenNorwegen Kristin Lysdahl 263
24 KanadaKanada Marie-Michèle Gagnon 253
25 SlowenienSlowenien Meta Hrovat 252
26 SchweizSchweiz Priska Nufer 248
27 DeutschlandDeutschland Lena Dürr 244
28 OsterreichÖsterreich Katharina Truppe 236
29 NorwegenNorwegen Ragnhild Mowinckel 230
30 KanadaKanada Laurence St-Germain 224
31 OsterreichÖsterreich Ricarda Haaser 207
32 ItalienItalien Francesca Marsaglia 203
33 SlowenienSlowenien Ana Bucik 202
34 OsterreichÖsterreich Chiara Mair 193
35 SchweizSchweiz Jasmine Flury 189
36 TschechienTschechien Martina Dubovská 188
37 OsterreichÖsterreich Franziska Gritsch 179
38 NorwegenNorwegen Mina Fürst Holtmann 173
39 PolenPolen Maryna Gąsienica-Daniel 167
40 OsterreichÖsterreich Christine Scheyer 164
41 OsterreichÖsterreich Mirjam Puchner 162
42 SlowenienSlowenien Ilka Štuhec 161
43 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nina O’Brien 143
44 OsterreichÖsterreich Stephanie Venier 133
45 SchweizSchweiz Jasmina Suter 129
46 SlowenienSlowenien Andreja Slokar 125
47 OsterreichÖsterreich Stephanie Brunner 119
48 SchweizSchweiz Joana Hählen 116
49 OsterreichÖsterreich Katharina Gallhuber 108
KanadaKanada Erin Mielzynski 108

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Athlet Punkte
1 SchweizSchweiz Beat Feuz 486
2 OsterreichÖsterreich Matthias Mayer 418
3 ItalienItalien Dominik Paris 338
4 FrankreichFrankreich Johan Clarey 272
5 OsterreichÖsterreich Vincent Kriechmayr 267
6 DeutschlandDeutschland Romed Baumann 196
7 OsterreichÖsterreich Otmar Striedinger 191
8 NorwegenNorwegen Aleksander Aamodt Kilde 190
9 OsterreichÖsterreich Max Franz 186
10 DeutschlandDeutschland Andreas Sander 161
11 FrankreichFrankreich Matthieu Bailet 154
12 ItalienItalien Christof Innerhofer 141
13 SchweizSchweiz Carlo Janka 137
14 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Cochran-Siegle 136
15 SchweizSchweiz Urs Kryenbühl 133
16 SchweizSchweiz Marco Odermatt 126
17 SlowenienSlowenien Martin Čater 111
18 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Travis Ganong 108
19 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bryce Bennett 100
20 NorwegenNorwegen Kjetil Jansrud 99
21 FrankreichFrankreich Nils Allègre 98
22 OsterreichÖsterreich Daniel Hemetsberger 86
23 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jared Goldberg 83
24 SchweizSchweiz Mauro Caviezel 82
25 DeutschlandDeutschland Dominik Schwaiger 69
Damen
Rang Athletin Punkte
1 ItalienItalien Sofia Goggia 480
2 SchweizSchweiz Corinne Suter 410
3 SchweizSchweiz Lara Gut-Behrami 383
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Breezy Johnson 330
5 DeutschlandDeutschland Kira Weidle 265
6 ItalienItalien Laura Pirovano 220
7 OsterreichÖsterreich Tamara Tippler 211
8 ItalienItalien Elena Curtoni 206
TschechienTschechien Ester Ledecká 206
10 OsterreichÖsterreich Ramona Siebenhofer 194
11 NorwegenNorwegen Kajsa Vickhoff Lie 179
12 SlowakeiSlowakei Petra Vlhová 164
13 SchweizSchweiz Jasmine Flury 154
14 SlowenienSlowenien Ilka Štuhec 145
15 SchweizSchweiz Michelle Gisin 143
16 KanadaKanada Marie-Michèle Gagnon 128
17 SchweizSchweiz Priska Nufer 125
18 OsterreichÖsterreich Mirjam Puchner 113
19 ItalienItalien Federica Brignone 96
20 ItalienItalien Nadia Delago 95
21 OsterreichÖsterreich Stephanie Venier 80
22 SchweizSchweiz Jasmina Suter 71
23 OsterreichÖsterreich Nina Ortlieb 63
24 NorwegenNorwegen Ragnhild Mowinckel 58
25 ItalienItalien Francesca Marsaglia 57

Super-G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Athlet Punkte
1 OsterreichÖsterreich Vincent Kriechmayr 401
2 SchweizSchweiz Marco Odermatt 318
3 OsterreichÖsterreich Matthias Mayer 276
4 SchweizSchweiz Mauro Caviezel 225
5 NorwegenNorwegen Aleksander Aamodt Kilde 172
6 DeutschlandDeutschland Andreas Sander 169
7 NorwegenNorwegen Kjetil Jansrud 160
8 OsterreichÖsterreich Christian Walder 145
9 NorwegenNorwegen Adrian Smiseth Sejersted 140
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Cochran-Siegle 132
11 ItalienItalien Christof Innerhofer 132
12 SchweizSchweiz Beat Feuz 121
13 FrankreichFrankreich Matthieu Bailet 112
14 FrankreichFrankreich Nils Allègre 111
15 DeutschlandDeutschland Romed Baumann 103
16 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Travis Ganong 101
17 FrankreichFrankreich Alexis Pinturault 96
18 OsterreichÖsterreich Max Franz 90
19 ItalienItalien Dominik Paris 88
20 SchweizSchweiz Loïc Meillard 85
21 FrankreichFrankreich Blaise Giezendanner 75
22 DeutschlandDeutschland Josef Ferstl 74
23 SchweizSchweiz Urs Kryenbühl 67
24 KanadaKanada James Crawford 64
25 SchweizSchweiz Gino Caviezel 64
Damen
Rang Athletin Punkte
1 SchweizSchweiz Lara Gut-Behrami 525
2 ItalienItalien Federica Brignone 323
3 SchweizSchweiz Corinne Suter 310
4 OsterreichÖsterreich Tamara Tippler 272
5 TschechienTschechien Ester Ledecká 236
6 ItalienItalien Marta Bassino 228
7 NorwegenNorwegen Kajsa Vickhoff Lie 182
8 SlowakeiSlowakei Petra Vlhová 158
9 ItalienItalien Francesca Marsaglia 146
10 ItalienItalien Elena Curtoni 136
11 KanadaKanada Marie-Michèle Gagnon 125
12 OsterreichÖsterreich Christine Scheyer 112
13 SchweizSchweiz Michelle Gisin 107
14 SchweizSchweiz Priska Nufer 102
15 OsterreichÖsterreich Ricarda Haaser 97
16 NorwegenNorwegen Ragnhild Mowinckel 92
17 FrankreichFrankreich Tessa Worley 88
18 ItalienItalien Sofia Goggia 86
19 FrankreichFrankreich Tiffany Gauthier 78
20 OsterreichÖsterreich Ariane Rädler 62
21 SchweizSchweiz Joana Hählen 60
22 OsterreichÖsterreich Stephanie Venier 53
23 DeutschlandDeutschland Kira Weidle 51
24 SchweizSchweiz Jasmina Suter 51
25 OsterreichÖsterreich Mirjam Puchner 49

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Athlet Punkte
1 FrankreichFrankreich Alexis Pinturault 700
2 SchweizSchweiz Marco Odermatt 649
3 KroatienKroatien Filip Zubčić 606
4 SchweizSchweiz Loïc Meillard 393
5 FrankreichFrankreich Mathieu Faivre 378
6 OsterreichÖsterreich Stefan Brennsteiner 266
7 SlowenienSlowenien Žan Kranjec 250
8 NorwegenNorwegen Henrik Kristoffersen 236
9 FrankreichFrankreich Thibaut Favrot 232
10 SchweizSchweiz Justin Murisier 229
11 ItalienItalien Luca De Aliprandini 228
12 SchweizSchweiz Gino Caviezel 215
13 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tommy Ford 200
14 NorwegenNorwegen Leif Kristian Nestvold-Haugen 196
15 NorwegenNorwegen Lucas Braathen 191
16 DeutschlandDeutschland Alexander Schmid 188
17 NorwegenNorwegen Aleksander Aamodt Kilde 180
18 OsterreichÖsterreich Marco Schwarz 149
19 DeutschlandDeutschland Stefan Luitz 136
20 KanadaKanada Erik Read 126
21 NorwegenNorwegen Atle Lie McGrath 120
22 OsterreichÖsterreich Roland Leitinger 119
23 OsterreichÖsterreich Manuel Feller 107
24 SlowakeiSlowakei Adam Žampa 106
25 ItalienItalien Giovanni Borsotti 104
Damen
Rang Athletin Punkte
1 ItalienItalien Marta Bassino 546
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mikaela Shiffrin 420
3 FrankreichFrankreich Tessa Worley 391
4 SchweizSchweiz Michelle Gisin 389
5 ItalienItalien Federica Brignone 372
6 SlowakeiSlowakei Petra Vlhová 342
7 SchweizSchweiz Lara Gut-Behrami 288
8 NeuseelandNeuseeland Alice Robinson 278
9 SlowenienSlowenien Meta Hrovat 234
10 OsterreichÖsterreich Katharina Liensberger 198
11 SchwedenSchweden Sara Hector 196
12 OsterreichÖsterreich Ramona Siebenhofer 173
13 ItalienItalien Sofia Goggia 170
14 PolenPolen Maryna Gąsienica-Daniel 134
15 OsterreichÖsterreich Stephanie Brunner 119
16 NorwegenNorwegen Mina Fürst Holtmann 100
17 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nina O’Brien 96
18 ItalienItalien Elena Curtoni 90
19 NorwegenNorwegen Ragnhild Mowinckel 90
20 OsterreichÖsterreich Katharina Truppe 78
21 SlowenienSlowenien Ana Bucik 77
22 SchweizSchweiz Wendy Holdener 62
23 OsterreichÖsterreich Ricarda Haaser 58
24 KanadaKanada Valérie Grenier 57
25 NiederlandeNiederlande Adriana Jelinkova 46

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Athlet Punkte
1 OsterreichÖsterreich Marco Schwarz 665
2 FrankreichFrankreich Clément Noël 553
3 SchweizSchweiz Ramon Zenhäusern 503
4 OsterreichÖsterreich Manuel Feller 488
5 NorwegenNorwegen Sebastian Foss Solevåg 431
6 NorwegenNorwegen Henrik Kristoffersen 406
7 FrankreichFrankreich Alexis Pinturault 364
8 DeutschlandDeutschland Linus Straßer 347
9 SchweizSchweiz Loïc Meillard 327
10 FrankreichFrankreich Victor Muffat-Jeandet 310
11 OsterreichÖsterreich Michael Matt 228
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dave Ryding 221
13 ItalienItalien Alex Vinatzer 214
14 SchweizSchweiz Luca Aerni 197
15 OsterreichÖsterreich Adrian Pertl 188
16 SchweizSchweiz Daniel Yule 169
17 OsterreichÖsterreich Fabio Gstrein 167
18 SchweizSchweiz Tanguy Nef 158
19 FrankreichFrankreich Jean-Baptiste Grange 146
20 RusslandRussland Alexander Choroschilow 146
21 SchwedenSchweden Kristoffer Jakobsen 145
22 SlowenienSlowenien Štefan Hadalin 139
23 ItalienItalien Manfred Mölgg 133
24 KroatienKroatien Filip Zubčić 132
25 OsterreichÖsterreich Christian Hirschbühl 116
Damen
Rang Athletin Punkte
1 OsterreichÖsterreich Katharina Liensberger 690
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mikaela Shiffrin 655
3 SlowakeiSlowakei Petra Vlhová 652
4 SchweizSchweiz Michelle Gisin 491
5 SchweizSchweiz Wendy Holdener 415
6 DeutschlandDeutschland Lena Dürr 235
7 NorwegenNorwegen Kristin Lysdahl 227
8 KanadaKanada Laurence St-Germain 224
9 OsterreichÖsterreich Chiara Mair 193
10 TschechienTschechien Martina Dubovská 188
11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paula Moltzan 185
12 OsterreichÖsterreich Katharina Truppe 138
13 SlowenienSlowenien Ana Bucik 125
14 SchwedenSchweden Sara Hector 125
15 OsterreichÖsterreich Franziska Gritsch 116
16 KanadaKanada Erin Mielzynski 108
17 OsterreichÖsterreich Katharina Gallhuber 108
18 NorwegenNorwegen Kristina Riis-Johannessen 107
19 SlowenienSlowenien Andreja Slokar 97
20 SchweizSchweiz Camille Rast 93
21 ItalienItalien Irene Curtoni 93
22 OsterreichÖsterreich Katharina Huber 92
23 FrankreichFrankreich Nastasia Noens 89
24 NorwegenNorwegen Mina Fürst Holtmann 73
25 SchweizSchweiz Mélanie Meillard 60

Parallel-Wettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Athlet Punkte
1 FrankreichFrankreich Alexis Pinturault 100
2 NorwegenNorwegen Henrik Kristoffersen 80
3 DeutschlandDeutschland Alexander Schmid 60
4 OsterreichÖsterreich Adrian Pertl 50
5 SchweizSchweiz Semyel Bissig 45
6 SchweizSchweiz Gino Caviezel 40
7 DeutschlandDeutschland Stefan Luitz 36
8 OsterreichÖsterreich Christian Hirschbühl 32
9 OsterreichÖsterreich Dominik Raschner 29
10 KroatienKroatien Filip Zubčić 26
Damen
Rang Athletin Punkte
1 SlowakeiSlowakei Petra Vlhová 100
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paula Moltzan 80
3 SchweizSchweiz Lara Gut-Behrami 60
4 SchwedenSchweden Sara Hector 50
5 ItalienItalien Marta Bassino 45
6 NorwegenNorwegen Thea Louise Stjernesund 40
7 ItalienItalien Federica Brignone 36
8 OsterreichÖsterreich Elisa Mörzinger 32
9 PolenPolen Maryna Gąsienica-Daniel 29
10 NiederlandeNiederlande Adriana Jelinkova 26

Podestplatzierungen Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
12.12.2020 Val-d’Isère (FRA) Aufgrund der Wettervorhersage auf den 13. Dezember 2020 verlegt.[8]
13.12.2020 Val-d’Isère (FRA) SlowenienSlowenien Martin Čater OsterreichÖsterreich Otmar Striedinger SchweizSchweiz Urs Kryenbühl
19.12.2020 Gröden (ITA) NorwegenNorwegen Aleksander Aamodt Kilde Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Cochran-Siegle SchweizSchweiz Beat Feuz
28.12.2020 Bormio (ITA) Aufgrund der Wettervorhersage auf den 29. Dezember 2020 verlegt.[9]
29.12.2020 Bormio (ITA) Aufgrund der Verschiebung des Super-Gs auf den 30. Dezember 2020 verlegt.[10]
30.12.2020 Bormio (ITA) OsterreichÖsterreich Matthias Mayer OsterreichÖsterreich Vincent Kriechmayr SchweizSchweiz Urs Kryenbühl
15.01.2021 Wengen (SUI) Aufgrund hoher COVID-19 Infektionszahlen abgesagt.[11] Ersatzrennen am 5. März 2021 in Saalbach-Hinterglemm.[12]
16.01.2021 Wengen (SUI) Aufgrund hoher COVID-19 Infektionszahlen abgesagt, Ersatzrennen am 22. Januar 2021 in Kitzbühel.[11][13]
22.01.2021 Kitzbühel (AUT) SchweizSchweiz Beat Feuz OsterreichÖsterreich Matthias Mayer ItalienItalien Dominik Paris
23.01.2021 Kitzbühel (AUT) Aufgrund rennuntauglicher Pistenbedingungen abgesagt und auf den 24. Januar 2021 verschoben.[14]
24.01.2021 Kitzbühel (AUT) SchweizSchweiz Beat Feuz FrankreichFrankreich Johan Clarey OsterreichÖsterreich Matthias Mayer
05.02.2021 Garmisch-Partenkirchen (GER) ItalienItalien Dominik Paris SchweizSchweiz Beat Feuz OsterreichÖsterreich Matthias Mayer
06.02.2021 Garmisch-Partenkirchen (GER) Aufgrund der Wettervorhersage auf den 5. Februar 2021 verschoben.[15]
06.03.2021 Kvitfjell (NOR) Aufgrund nationaler COVID-19-Restriktionen abgesagt.[16] Ersatzrennen am 6. März 2021 in Saalbach-Hinterglemm.[12]
05.03.2021 Saalbach-Hinterglemm (AUT) Wegen dichten Nebels und Schneefall nach neun Rennläufern abgebrochen.[17]
06.03.2021 Saalbach-Hinterglemm (AUT) OsterreichÖsterreich Vincent Kriechmayr SchweizSchweiz Beat Feuz OsterreichÖsterreich Matthias Mayer
17.03.2021 Lenzerheide (SUI) Aufgrund der Wetterlage ersatzlos abgesagt.[18]

Super-G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
13.12.2020 Val-d’Isère (FRA) Aufgrund der Wettervorhersage auf den 12. Dezember 2020 verlegt.[8]
12.12.2020 Val-d’Isère (FRA) SchweizSchweiz Mauro Caviezel NorwegenNorwegen Adrian Smiseth Sejersted OsterreichÖsterreich Christian Walder
18.12.2020 Gröden (ITA) NorwegenNorwegen Aleksander Aamodt Kilde SchweizSchweiz Mauro Caviezel NorwegenNorwegen Kjetil Jansrud
28.12.2020 Bormio (ITA) Aufgrund starken Schneefalls auf den 29. Dezember 2020 verschoben.[10]
29.12.2020 Bormio (ITA) Aufgrund der Wettervorhersage auf den 28. Dezember 2020 verlegt.[9]
29.12.2020 Bormio (ITA) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Cochran-Siegle OsterreichÖsterreich Vincent Kriechmayr NorwegenNorwegen Adrian Smiseth Sejersted
22.01.2021 Kitzbühel (AUT) Aufgrund der Programmänderung auf den 24. Januar 2021 verlegt.[13]
24.01.2021 Kitzbühel (AUT) Aufgrund der Verschiebung der Abfahrt auf den 25. Januar 2021 verlegt.[14]
25.01.2021 Kitzbühel (AUT) OsterreichÖsterreich Vincent Kriechmayr SchweizSchweiz Marco Odermatt OsterreichÖsterreich Matthias Mayer
05.02.2021 Garmisch-Partenkirchen (GER) Aufgrund der Wettervorhersage auf den 6. Februar 2021 verschoben.[15]
06.02.2021 Garmisch-Partenkirchen (GER) OsterreichÖsterreich Vincent Kriechmayr OsterreichÖsterreich Matthias Mayer SchweizSchweiz Marco Odermatt
07.03.2021 Kvitfjell (NOR) Aufgrund nationaler COVID-19-Restriktionen abgesagt.[16] Ersatzrennen am 7. März 2021 in Saalbach-Hinterglemm.[12]
07.03.2021 Saalbach-Hinterglemm (AUT) SchweizSchweiz Marco Odermatt FrankreichFrankreich Matthieu Bailet OsterreichÖsterreich Vincent Kriechmayr
17.03.2021 Lenzerheide (SUI) Aufgrund der Wetterlage ersatzlos abgesagt.[19]

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
18.10.2020 Sölden (AUT) NorwegenNorwegen Lucas Braathen SchweizSchweiz Marco Odermatt SchweizSchweiz Gino Caviezel
05.12.2020 Val-d’Isère (FRA) Wegen Schneemangels nach Santa Caterina verlegt.[20]
05.12.2020 Santa Caterina (ITA) KroatienKroatien Filip Zubčić SlowenienSlowenien Žan Kranjec SchweizSchweiz Marco Odermatt
06.12.2020 Val-d’Isère (FRA) Wegen Schneemangels nach Santa Caterina verlegt.[20]
06.12.2020 Santa Caterina (ITA) Wegen starken Schneefalls auf den 7. Dezember 2020 verschoben.[21]
07.12.2020 Santa Caterina (ITA) SchweizSchweiz Marco Odermatt Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tommy Ford KroatienKroatien Filip Zubčić
20.12.2020 Alta Badia (ITA) FrankreichFrankreich Alexis Pinturault NorwegenNorwegen Atle Lie McGrath SchweizSchweiz Justin Murisier
08.01.2021 Adelboden (SUI) FrankreichFrankreich Alexis Pinturault KroatienKroatien Filip Zubčić SchweizSchweiz Marco Odermatt
09.01.2021 Adelboden (SUI) FrankreichFrankreich Alexis Pinturault KroatienKroatien Filip Zubčić SchweizSchweiz Loïc Meillard
27.02.2021 Bansko (BUL) KroatienKroatien Filip Zubčić FrankreichFrankreich Mathieu Faivre OsterreichÖsterreich Stefan Brennsteiner
28.02.2021 Bansko (BUL) FrankreichFrankreich Mathieu Faivre SchweizSchweiz Marco Odermatt FrankreichFrankreich Alexis Pinturault
13.03.2021 Kranjska Gora (SLO) SchweizSchweiz Marco Odermatt SchweizSchweiz Loïc Meillard OsterreichÖsterreich Stefan Brennsteiner
20.03.2021 Lenzerheide (SUI) FrankreichFrankreich Alexis Pinturault KroatienKroatien Filip Zubčić FrankreichFrankreich Mathieu Faivre

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
21.12.2020 Alta Badia (ITA) SchweizSchweiz Ramon Zenhäusern OsterreichÖsterreich Manuel Feller OsterreichÖsterreich Marco Schwarz
22.12.2020 Madonna di Campiglio (ITA, Nacht) NorwegenNorwegen Henrik Kristoffersen NorwegenNorwegen Sebastian Foss Solevåg ItalienItalien Alex Vinatzer
06.01.2021 Zagreb (CRO) DeutschlandDeutschland Linus Straßer OsterreichÖsterreich Manuel Feller OsterreichÖsterreich Marco Schwarz
10.01.2021 Adelboden (SUI) OsterreichÖsterreich Marco Schwarz DeutschlandDeutschland Linus Straßer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dave Ryding
16.01.2021 Kitzbühel (AUT) Aufgrund hoher COVID-19-Infektionszahlen nach Flachau verlegt.[22]
16.01.2021 Flachau (AUT) OsterreichÖsterreich Manuel Feller FrankreichFrankreich Clément Noël OsterreichÖsterreich Marco Schwarz
17.01.2021 Wengen (SUI) Aufgrund hoher COVID-19-Infektionszahlen abgesagt, Ersatzrennen am 16. Januar 2021 in Kitzbühel.[11][13]
17.01.2021 Kitzbühel (AUT) Aufgrund hoher COVID-19-Infektionszahlen nach Flachau verlegt.[22]
17.01.2021 Flachau (AUT) NorwegenNorwegen Sebastian Foss Solevåg OsterreichÖsterreich Marco Schwarz FrankreichFrankreich Alexis Pinturault
24.01.2021 Kitzbühel (AUT) Aufgrund der Programmänderung auf den 17. Januar 2021 verlegt.[13]
26.01.2021 Schladming (AUT, Nacht) OsterreichÖsterreich Marco Schwarz FrankreichFrankreich Clément Noël FrankreichFrankreich Alexis Pinturault
30.01.2021 Chamonix (FRA) FrankreichFrankreich Clément Noël SchweizSchweiz Ramon Zenhäusern OsterreichÖsterreich Marco Schwarz
31.01.2021 Chamonix (FRA) NorwegenNorwegen Henrik Kristoffersen SchweizSchweiz Ramon Zenhäusern SchweizSchweiz Sandro Simonet
14.03.2021 Kranjska Gora (SLO) FrankreichFrankreich Clément Noël FrankreichFrankreich Victor Muffat-Jeandet SchweizSchweiz Ramon Zenhäusern
21.03.2021 Lenzerheide (SUI) OsterreichÖsterreich Manuel Feller FrankreichFrankreich Clément Noël FrankreichFrankreich Alexis Pinturault

Parallel-Wettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
14.11.2020 Lech-Zürs (AUT) Aufgrund von Schneemangel auf den 27. November 2020 verschoben.[23]
27.11.2020 Lech-Zürs (AUT, Qualifikation am Tag, Rennen am Abend) FrankreichFrankreich Alexis Pinturault NorwegenNorwegen Henrik Kristoffersen DeutschlandDeutschland Alexander Schmid

Podestplatzierungen Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
18.12.2020 Val-d’Isère (FRA) SchweizSchweiz Corinne Suter ItalienItalien Sofia Goggia Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Breezy Johnson
19.12.2020 Val-d’Isère (FRA) ItalienItalien Sofia Goggia SchweizSchweiz Corinne Suter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Breezy Johnson
09.01.2021 St. Anton am Arlberg (AUT) ItalienItalien Sofia Goggia OsterreichÖsterreich Tamara Tippler Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Breezy Johnson
22.01.2021 Crans-Montana (SUI) ItalienItalien Sofia Goggia TschechienTschechien Ester Ledecká Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Breezy Johnson
23.01.2021 Crans-Montana (SUI) ItalienItalien Sofia Goggia SchweizSchweiz Lara Gut-Behrami ItalienItalien Elena Curtoni
24.01.2021 Crans-Montana (SUI) Aufgrund der Programmänderung auf den 22. Januar 2021 verlegt.[24]
30.01.2021 Garmisch-Partenkirchen (GER) Aufgrund der von Schlechtwetter ausgefallenen Trainingsläufen abgesagt,
Ersatzrennen am 26. Februar in Val di Fassa.
[25]
27.02.2021 Yanqing (CHN) Aufgrund strenger COVID-19-Quarantänebestimmungen abgesagt,
Ersatzrennen am 27. Februar 2021 in Val di Fassa.
[26][27]
26.02.2021 Val di Fassa (ITA) SchweizSchweiz Lara Gut-Behrami OsterreichÖsterreich Ramona Siebenhofer SchweizSchweiz Corinne Suter
27.02.2021 Val di Fassa (ITA) SchweizSchweiz Lara Gut-Behrami SchweizSchweiz Corinne Suter DeutschlandDeutschland Kira Weidle
17.03.2021 Lenzerheide (SUI) Aufgrund der Wetterlage ersatzlos abgesagt.[28]

Super-G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
05.12.2020 St. Moritz (SUI) Aufgrund starken Windes und heftiger Schneefälle abgesagt.[29]
Ersatzrennen am 24. Januar 2021 in Crans-Montana.[24]
06.12.2020 St. Moritz (SUI) Wegen großer Lawinengefahr nach heftigen Schneefällen abgesagt,
Ersatzrennen am 26. Februar 2021 in Val di Fassa.
[30][31]
20.12.2020 Val-d’Isère (FRA) TschechienTschechien Ester Ledecká SchweizSchweiz Corinne Suter ItalienItalien Federica Brignone
10.01.2020 St. Anton am Arlberg (AUT) SchweizSchweiz Lara Gut-Behrami ItalienItalien Marta Bassino SchweizSchweiz Corinne Suter
24.01.2021 Crans-Montana (SUI) SchweizSchweiz Lara Gut-Behrami OsterreichÖsterreich Tamara Tippler ItalienItalien Federica Brignone
30.01.2021 Garmisch-Partenkirchen (GER) SchweizSchweiz Lara Gut-Behrami NorwegenNorwegen Kajsa Vickhoff Lie KanadaKanada Marie-Michèle Gagnon
31.01.2021 Garmisch-Partenkirchen (GER) Wegen Nebels abgesagt und auf den 1. Februar 2021 verschoben.[32]
01.02.2021 Garmisch-Partenkirchen (GER) SchweizSchweiz Lara Gut-Behrami SlowakeiSlowakei Petra Vlhová OsterreichÖsterreich Tamara Tippler
28.02.2021 Yanqing (CHN) Aufgrund strenger COVID-19-Quarantänebestimmungen abgesagt,
Ersatzrennen am 28. Februar 2021 in Val di Fassa.
[26][27]
26.02.2021 Val di Fassa (ITA) Aufgrund von Programmänderungen abgesagt, Ersatzrennen am 30. Januar in Garmisch-Partenkirchen.[15]
28.02.2021 Val di Fassa (ITA) ItalienItalien Federica Brignone SchweizSchweiz Lara Gut-Behrami SchweizSchweiz Corinne Suter
17.03.2021 Lenzerheide (SUI) Aufgrund der Wetterlage ersatzlos abgesagt.[33]

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
17.10.2020 Sölden (AUT) ItalienItalien Marta Bassino ItalienItalien Federica Brignone SlowakeiSlowakei Petra Vlhová
12.12.2020 Courchevel (FRA) ItalienItalien Marta Bassino SchwedenSchweden Sara Hector SlowakeiSlowakei Petra Vlhová
13.12.2020 Courchevel (FRA) Aufgrund rennuntauglicher Pistenbeschaffenheit auf den 14. Dezember 2020 verschoben[34]
14.12.2020 Courchevel (FRA) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mikaela Shiffrin ItalienItalien Federica Brignone FrankreichFrankreich Tessa Worley
28.12.2020 Semmering (AUT) Aufgrund untauglicher Wetterbedingungen nach dem 1. Durchgang abgesagt.[35]
16.01.2021 Maribor (SLO) Aufgrund von Schneemangel nach Kranjska Gora verschoben.[36]
16.01.2021 Kranjska Gora (SLO) ItalienItalien Marta Bassino FrankreichFrankreich Tessa Worley SchweizSchweiz Michelle Gisin
17.01.2021 Maribor (SLO) Aufgrund von Schneemangel nach Kranjska Gora verschoben.[36]
17.01.2021 Kranjska Gora (SLO) ItalienItalien Marta Bassino SchweizSchweiz Michelle Gisin SlowenienSlowenien Meta Hrovat
26.01.2021 Kronplatz (ITA) FrankreichFrankreich Tessa Worley SchweizSchweiz Lara Gut-Behrami ItalienItalien Marta Bassino
06.03.2021 Jasná (SVK) Aufgrund der Wettervorhersage auf den 7. März 2021 verschoben.[37]
07.03.2021 Jasná (SVK) SlowakeiSlowakei Petra Vlhová NeuseelandNeuseeland Alice Robinson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mikaela Shiffrin
21.03.2021 Lenzerheide (SUI) NeuseelandNeuseeland Alice Robinson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mikaela Shiffrin SlowenienSlowenien Meta Hrovat

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
21.11.2020 Levi (FIN) SlowakeiSlowakei Petra Vlhová Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mikaela Shiffrin OsterreichÖsterreich Katharina Liensberger
22.11.2020 Levi (FIN) SlowakeiSlowakei Petra Vlhová SchweizSchweiz Michelle Gisin OsterreichÖsterreich Katharina Liensberger
29.12.2020 Semmering (AUT, Nacht) SchweizSchweiz Michelle Gisin OsterreichÖsterreich Katharina Liensberger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mikaela Shiffrin
03.01.2021 Zagreb (CRO) SlowakeiSlowakei Petra Vlhová OsterreichÖsterreich Katharina Liensberger SchweizSchweiz Michelle Gisin
12.01.2021 Flachau (AUT, Nacht) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mikaela Shiffrin OsterreichÖsterreich Katharina Liensberger SchweizSchweiz Wendy Holdener
06.03.2021 Jasná (SVK) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mikaela Shiffrin SlowakeiSlowakei Petra Vlhová SchweizSchweiz Wendy Holdener
07.03.2021 Jasná (SVK) Aufgrund der Wettervorhersage auf den 6. März 2021 verschoben.[37]
12.03.2021 Åre (SWE) SlowakeiSlowakei Petra Vlhová OsterreichÖsterreich Katharina Liensberger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mikaela Shiffrin
13.03.2021 Åre (SWE) OsterreichÖsterreich Katharina Liensberger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mikaela Shiffrin SchweizSchweiz Wendy Holdener
20.03.2021 Lenzerheide (SUI) OsterreichÖsterreich Katharina Liensberger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mikaela Shiffrin SchweizSchweiz Michelle Gisin

Parallel-Wettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
13.11.2020 Lech-Zürs (AUT) Wegen Schneemangels auf den 26. November verschoben.[23]
26.11.2020 Lech-Zürs (AUT, Qualifikation am Tag, Rennen am Abend) SlowakeiSlowakei Petra Vlhová Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paula Moltzan SchweizSchweiz Lara Gut-Behrami

Podestplatzierungen Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
19.03.2021 Lenzerheide (SUI) NorwegenNorwegen Norwegen
Kristin Lysdahl
Leif Kristian Nestvold-Haugen
Kristina Riis-Johannessen
Sebastian Foss Solevåg
DeutschlandDeutschland Deutschland
Lena Dürr
Andrea Filser
Alexander Schmid
Linus Straßer
OsterreichÖsterreich Österreich
Franziska Gritsch
Fabio Gstrein
Katharina Huber
Adrian Pertl

Nationencup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtwertung
Rang Land Punkte
1 SchweizSchweiz Schweiz 10'087
2 OsterreichÖsterreich Österreich 9'211
3 ItalienItalien Italien 5'735
4 FrankreichFrankreich Frankreich 4'991
5 NorwegenNorwegen Norwegen 4'591
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 3'305
7 DeutschlandDeutschland Deutschland 2'661
8 SlowenienSlowenien Slowenien 1'672
9 SlowakeiSlowakei Slowakei 1'533
10 KanadaKanada Kanada 1'089
11 SchwedenSchweden Schweden 959
12 KroatienKroatien Kroatien 875
13 TschechienTschechien Tschechien 641
14 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 394
15 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 326
16 RusslandRussland Russland 246
17 PolenPolen Polen 167
18 BulgarienBulgarien Bulgarien 90
19 NiederlandeNiederlande Niederlande 77
20 JapanJapan Japan 49
21 BelgienBelgien Belgien 40
22 GriechenlandGriechenland Griechenland 24
23 FinnlandFinnland Finnland 11
Herren
Rang Land Punkte
1 SchweizSchweiz Schweiz 5'329
2 OsterreichÖsterreich Österreich 5'258
3 FrankreichFrankreich Frankreich 4'141
4 NorwegenNorwegen Norwegen 3'068
5 ItalienItalien Italien 1'936
6 DeutschlandDeutschland Deutschland 1'867
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1'151
8 KroatienKroatien Kroatien 841
9 SlowenienSlowenien Slowenien 729
10 KanadaKanada Kanada 377
11 SchwedenSchweden Schweden 366
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 279
13 RusslandRussland Russland 196
14 SlowakeiSlowakei Slowakei 117
15 BulgarienBulgarien Bulgarien 90
16 BelgienBelgien Belgien 40
17 GriechenlandGriechenland Griechenland 24
18 FinnlandFinnland Finnland 7
19 NiederlandeNiederlande Niederlande 5
Damen
Rang Land Punkte
1 SchweizSchweiz Schweiz 4'758
2 OsterreichÖsterreich Österreich 3'953
3 ItalienItalien Italien 3'799
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2'154
5 NorwegenNorwegen Norwegen 1'523
6 SlowakeiSlowakei Slowakei 1'416
7 SlowenienSlowenien Slowenien 943
8 FrankreichFrankreich Frankreich 850
9 DeutschlandDeutschland Deutschland 794
10 KanadaKanada Kanada 712
11 TschechienTschechien Tschechien 641
12 SchwedenSchweden Schweden 593
13 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 326
14 PolenPolen Polen 167
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 115
16 NiederlandeNiederlande Niederlande 72
17 RusslandRussland Russland 50
18 JapanJapan Japan 49
19 KroatienKroatien Kroatien 34
20 FinnlandFinnland Finnland 4

Karriereende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren

Damen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren

Damen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auftakt im alpinen Ski-Weltcup beginnt eine Woche früher. nau.ch, 5. August 2020, abgerufen am 21. August 2020.
  2. Rebecca Doppmann: Weltcup-Auftakt in Sölden erstmals ohne Zuschauer. nau.ch, 19. August 2020, abgerufen am 21. August 2020.
  3. Update on Audi FIS Alpine World Cup North American Races. FIS, 20. August 2020, abgerufen am 21. August 2020.
  4. Ski-Weltcup: Das ändert sich durch Corona. Oberösterreichische Nachrichten, 3. Oktober 2020, abgerufen am 3. Oktober 2020.
  5. FIS World Cup Risk Management Covid-19 Testing Protocol released. FIS, 20. August 2020, abgerufen am 21. August 2020.
  6. FIS World Cup Risk Management Covid-19 Testing Protocol. (PDF; 167 kB) FIS, 20. August 2020, abgerufen am 21. August 2020 (englisch).
  7. Key decisions from the FIS Alpine Skiing Committee Online Meeting. Fédération Internationale de Ski, 21. Mai 2020, abgerufen am 26. Mai 2020.
  8. a b Programmwechsel in Val d’Isere: Abfahrt auf Sonntag verschoben. skiweltcup.tv, 10. Dezember 2020, abgerufen am 10. Dezember 2020.
  9. a b Bormio-Abfahrt findet erst am Dienstag statt. Österreichischer Rundfunk, 26. Dezember 2020, abgerufen am 26. Dezember 2020.
  10. a b Herren-Super-G auf Dienstag verschoben. Österreichischer Rundfunk, 28. Dezember 2020, abgerufen am 28. Dezember 2020.
  11. a b c Lauberhornrennen in Wengen wegen Corona abgesagt. ARD, 11. Januar 2021, abgerufen am 11. Januar 2021.
  12. a b c Saalbach-Hinterglemm übernimmt Kvitfjell-Rennen. Österreichischer Rundfunk, 14. Februar 2021, abgerufen am 14. Februar 2021.
  13. a b c d Abgesagte Herren-Rennen von Wengen werden bereits ab diesem Wochenende in Kitzbühel nachgeholt. skiweltcup.tv, 11. Januar 2021, abgerufen am 11. Januar 2021.
  14. a b Hahnenkammabfahrt am Samstag ist frühzeitig abgesagt. skiweltcup.tv, 23. Januar 2021, abgerufen am 24. Januar 2021.
  15. a b c Programmwechsel in Garmisch-Partenkirchen: Abfahrt am Freitag, Super-G am Samstag. skiweltcup.tv, 4. Februar 2021, abgerufen am 6. Februar 2021.
  16. a b FIS und IBU sagen restliche Weltcups in Norwegen ab. Österreichischer Rundfunk, 11. Februar 2021, abgerufen am 12. Februar 2021.
  17. Erste Abfahrt in Saalbach fällt dem Wetter zum Opfer. SRF, 5. März 2021, abgerufen am 5. März 2021.
  18. ORF at/Agenturen red: Ski alpin: Abfahrten bei Saisonfinale abgesagt. 17. März 2021, abgerufen am 17. März 2021.
  19. ORF at/Agenturen red: Ski alpin: Kriechmayr holt Super-G-Kristallkugel. 18. März 2021, abgerufen am 18. März 2021.
  20. a b Riesenslalom-Rennen von Val d'Isère nach Santa Caterina verlegt. Schweizer Radio und Fernsehen, 26. November 2020, abgerufen am 27. November 2020.
  21. 2. Riesenslalom von Santa Caterina auf Montag verschoben. Schweizer Radio und Fernsehen, 6. Dezember 2020, abgerufen am 6. Dezember 2020.
  22. a b Slalomrennen der Herren von Kitzbühel nach Flachau (AUT) verlegt. skiweltcup.tv, 13. Januar 2021, abgerufen am 13. Januar 2021.
  23. a b Schneemangel: Ski-Rennen in Lech um 2 Wochen verschoben. Schweizer Radio und Fernsehen, 4. November 2020, abgerufen am 5. November 2020.
  24. a b Ersatz-Super-G von St. Moritz wird in Crans-Montana nachgetragen. skiweltcup.tv, 20. Dezember 2020, abgerufen am 26. Dezember 2020.
  25. Damen fahren Super-G statt Abfahrt in Garmisch. Österreichischer Rundfunk, 29. Januar 2021, abgerufen am 29. Januar 2021.
  26. a b Vorolympische Damen Ski Weltcup Rennen in Yanqing (China) können nicht stattfinden. skiweltcup.tv, 1. Dezember 2020, abgerufen am 5. Dezember 2020.
  27. a b Val di Fassa springt für Damen-Rennen in China ein. orf.at, 8. Dezember 2020, abgerufen am 8. Dezember 2020.
  28. ORF at/Agenturen red: Ski alpin: Abfahrten bei Saisonfinale abgesagt. 17. März 2021, abgerufen am 17. März 2021.
  29. Undine verunmöglicht Samstags-Super-G in St. Moritz. Schweizer Radio und Fernsehen, 5. Dezember 2020, abgerufen am 5. Dezember 2020.
  30. Auch am Sonntag kann in St. Moritz nicht gefahren werden. Schweizer Radio und Fernsehen, 5. Dezember 2020, abgerufen am 5. Dezember 2020.
  31. Zusätzlicher Super-G der Damen in Val di Fassa. Österreichischer Rundfunk, 11. Januar 2021, abgerufen am 11. Januar 2020.
  32. Damen-Super-G in Garmisch verschoben. Laola1.tv, 31. Januar 2021, abgerufen am 31. Januar 2021.
  33. ORF at/Agenturen red: Ski alpin: Abfahrten bei Saisonfinale abgesagt. 17. März 2021, abgerufen am 17. März 2021.
  34. Zweiter Damen-RTL steigt erst am Montag. Österreichischer Rundfunk, 13. Dezember 2020, abgerufen am 13. Dezember 2020.
  35. eurosport.de: Semmering: Riesenslalom wegen Sturms abgebrochen, 28. Dezember 2020, abgerufen am 29. Dezember 2020
  36. a b Kranjska Gora übernimmt beide Riesenslalom-Rennen von Maribor. skiweltcup.tv, 11. Januar 2021, abgerufen am 11. Januar 2021.
  37. a b Programmwechsel bei den Ski Weltcup Rennen in Jasna. skiweltcup.tv, 5. März 2021, abgerufen am 9. März 2021.
  38. Horror-Unfall vor zwei Jahren war zu viel. Bluewin, 30. November 2020, abgerufen am 30. November 2020.
  39. Zweifacher Weltmeister Grange beendet Karriere. ORF, 5. März 2021, abgerufen am 5. März 2021.
  40. Abschied einer Legende: Ligety tritt nach der WM zurück. SRF, 9. Februar 2021, abgerufen am 9. Februar 2021.
  41. Lizeroux hört nach Slalom in Schladming auf. ORF, 26. Januar 2021, abgerufen am 26. Januar 2021 (französisch).
  42. Rücktritt: Jonathan Nordbotten tritt von der internationalen Skibühne ab. skiweltcup.tv, 27. April 2021, abgerufen am 28. April 2021.
  43. Reichelt beendet Erfolgskarriere. ORF, 17. März 2021, abgerufen am 17. März 2021.
  44. Schluss mit 28 Jahren: Magnus Walch beendet Karriere. SportNews.bz, 5. Juni 2021, abgerufen am 10. Juni 2021.
  45. Valentin Giraud-Moine beendet seine Karriere. Abgerufen am 9. September 2021 (deutsch).
  46. Brem stellt Rennski ins Eck. ORF, 4. April 2021, abgerufen am 4. April 2021.
  47. Irene Curtoni sagt zum Abschluss ihrer Karriere „Ciao a tutti!“ skiweltcup.tv, 20. März 2021, abgerufen am 26. März 2021.
  48. Swiss-Ski News: Rücktritt von Luana Flütsch. skiweltcup.tv, 9. Juli 2021, abgerufen am 11. Juli 2021.
  49. Redacción LdN: La esquiadora andorrana 'Mimi' Gutiérrez se retira de la competición. 2. März 2021, abgerufen am 26. Mai 2021 (spanisch).
  50. Kopp beendet Profi-Karriere. Schweizer Radio und Fernsehen, 26. April 2021, abgerufen am 26. April 2021.
  51. Auch Alice McKennis hängt die Skier an den Nagel. skiweltcup.tv, 14. April 2021, abgerufen am 16. April 2021.
  52. Jennifer Piot annonce la fin de sa carrière. Le Dauphiné, 21. Januar 2021, abgerufen am 23. Januar 2021 (französisch).
  53. Laurenne Ross sagt dem Skirennsport „Good bye“. skiweltcup.tv, 9. April 2021, abgerufen am 16. April 2021.
  54. Bernadette Schild zieht Schlussstrich. ORF, 14. März 2021, abgerufen am 14. März 2021.
  55. Resi Stiegler hat sich vom Weltcup verabschiedet. skinews.ch, 14. März 2021, abgerufen am 21. März 2021.
  56. Marina Wallner - DSV-Slalom-Spezialistin beendet Karriere: "Time to say goodbye". 19. März 2021, abgerufen am 26. März 2021.
  57. Hüftprobleme: Michaela Wenig beendet aktive Rennkarriere. skiweltcup.tv, 6. April 2021, abgerufen am 6. April 2021.