Assassination Classroom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Assassination Classroom
Originaltitel暗殺教室
TranskriptionAnsatsu Kyōshitsu
Assassination Classroom logo.svg
GenreAction, Comedy
Manga
LandJapanJapan Japan
AutorYūsei Matsui
VerlagShūeisha
MagazinWeekly Shōnen Jump
Erstpublikation2. Juli 2012 – 25. März 2016
Ausgaben21 (Liste)
Anime-Film
ProduktionslandJapanJapan Japan
OriginalspracheJapanisch
StudioBrain’s Base
Länge30 Minuten
RegieKeiji Gotō
DrehbuchKeiji Gotō
MusikTomoki Kikuya
Anime-Fernsehserie
ProduktionslandJapanJapan Japan
OriginalspracheJapanisch
Jahr(e)2015–2016
StudioLerche
Länge24 Minuten
Episoden47 in 2 Staffeln (Liste)
RegieSeiji Kishi
MusikNaoki Satō
Erstausstrahlung10. Januar 2015 auf Fuji TV
Synchronisation

Assassination Classroom (jap. 暗殺教室, Ansatsu Kyōshitsu) ist eine Manga-Serie von Yūsei Matsui, die zwischen Juli 2012 und März 2016 in Japan erschien. Sie ist in die Genres Action und Comedy einzuordnen und wurde 2013 als Anime-Kurzfilm sowie von 2015 bis 2016 als Anime-Fernsehserie adaptiert.

Die Serie folgt dem Oktopus-ähnlichen Lehrer Koro-Sensei und seinen Schülern, die die Aufgabe haben, ihn zu töten und damit die Zerstörung der Erde zu verhindern. Die Schüler werden in ihrer Schule als Außenseiter betrachtet und in einem separaten Gebäude unterrichtet.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cosplayer als Hauptfigur Koro-sensei

Die Serie dreht sich um ein tentakelartiges Monster namens Koro-sensei, das sich mit Mach 20 fortbewegen kann. Nachdem Koro-sensei rund 70 % des Mondes zerstörte, will er gleiches auch mit der Erde tun. Bevor er diesen Plan umsetzt, möchte er zunächst als Klassenlehrer ein Jahr die 3-E (im Deutschen „9-E“) der Kunugigaoka-Mittelschule unterrichten. Bei ihr handelt es sich um die schlechteste Klasse der Schule, auf die die anderen Schüler herunterblicken. Zudem wird die Klasse von der Schulleitung als Abschreckungsbeispiel genutzt.

Als Belohnung für die Tötung des Monsters sind 10 Milliarden Yen (ca. 80 Millionen Euro) ausgesetzt. Fortan versuchen die Schüler während und auch abseits des Unterrichts, Koro-sensei zu töten. Für die Tötung über einen Schuss wurde gesonderte Munition entwickelt, die lediglich Koro-sensei, nicht aber Menschen Schaden zufügen kann.

Im Laufe der Zeit werden die Schüler durch Koro-senseis individuellen Unterricht immer erfolgreicher und können sich mit den Schülern anderer Klassen messen. Zudem stellen sich im Unterricht bei den Schülern der 3-E die unterschiedlichen Stärken und Schwächen heraus. Im Zentrum steht Nagisa Shiota, der sich sämtliche Schwächen Koro-senseis notiert, um dadurch eine mögliche Schwachstelle seines Klassenlehrers und Zielobjekts zu finden.

Da die japanische Regierung die Tötung des Monsters nicht alleine der 3-E anvertrauen will, schleusen sie weitere Personen in die Klasse ein. Irina Jelavic wird die neue Englischlehrerin der Klasse, die sie lediglich „Bitch-sensei“ ruft. Mit Tadaomi Karasuma, Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums, erhält die Klasse alsbald einen neuen Sportlehrer, der den Schülern zahlreiche Techniken des Tötens lehrt. Er ist zudem dafür zuständig, weitere Profikiller in die Klasse zu schleusen.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cover des fünften Bandes, englische Ausgabe

Die Serie von Yūsei Matsui erschien vom 2. Juli 2012 bis zum 25. März 2016 im Magazin Weekly Shōnen Jump des Verlags Shūeisha in 180 Einzelkapiteln sowie 5 Zusatzkapiteln. Diese wurden in insgesamt 21 Sammelbänden veröffentlicht, die jeweils über 500.000 mal verkauft wurden.[1][2]

Übersetzungen erscheinen in Frankreich und Spanien, Viz Media erwarb die Lizenz für eine englische, Tong Li für eine chinesische Fassung. Auf Deutsch erschien die Serie von September 2014 bis Mai 2018 bei Carlsen Manga in 21 Bänden.

Liste der Manga-Bände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Band Japan Deutschland 
Veröffentlichung ISBN Veröffentlichung ISBN
01 02. Nov. 2012 ISBN 978-4-08-879270-5 30. Sep. 2014 ISBN 978-3-55-173942-1
02 28. Dez. 2012 ISBN 978-4-08-879396-2 25. Nov. 2014 ISBN 978-3-55-173943-8
03 04. Mär. 2013 ISBN 978-4-08-879459-4 27. Jan. 2015 ISBN 978-3-55-173944-5
04 02. Mai 2013 ISBN 978-4-08-870667-2 27. Mär. 2015 ISBN 978-3-55-173945-2
05 04. Juli 2013 ISBN 978-4-08-870769-3 26. Mai 2015 ISBN 978-3-55-173946-9
06 04. Okt. 2013 ISBN 978-4-08-870821-8 28. Juli 2015 ISBN 978-3-55-173947-6
07 27. Dez. 2013 ISBN 978-4-08-870854-6 29. Sep. 2015 ISBN 978-3-55-173948-3
08 04. Mär. 2014 ISBN 978-4-08-880028-8 01. Dez. 2015 ISBN 978-3-55-173949-0
09 02. Mai 2014 ISBN 978-4-08-880059-2 26. Jan. 2016 ISBN 978-3-55-173950-6
10 04. Juli 2014 ISBN 978-4-08-880137-7 26. Apr. 2016 ISBN 978-3-55-173951-3
11 03. Okt. 2014 ISBN 978-4-08-880194-0 28. Juni 2016 ISBN 978-3-55-173952-0
12 27. Dez. 2014 ISBN 978-4-08-880223-7 30. Aug. 2016 ISBN 978-3-55-173953-7
13 04. Mär. 2015 ISBN 978-4-08-880317-3 25. Okt. 2016 ISBN 978-3-55-173954-4
14 01. Mai 2015 ISBN 978-4-08-880354-8 20. Dez. 2016 ISBN 978-3-55-173955-1
15 03. Juli 2015 ISBN 978-4-08-880425-5 28. Feb. 2017 ISBN 978-3-55-173956-8
16 03. Okt. 2015 ISBN 978-4-08-880485-9 02. Mai 2017 ISBN 978-3-55-173957-5
17 28. Dez. 2015 ISBN 978-4-08-880581-8 04. Juli 2017 ISBN 978-3-55-173958-2
18 04. Mär. 2016 ISBN 978-4-08-880627-3 29. Aug. 2017 ISBN 978-1-42-159093-6
19 04. Apr. 2016 ISBN 978-4-08-880651-8 31. Okt. 2017 ISBN 978-1-42-159337-1
20 03. Juni 2016 ISBN 978-4-08-880686-0 30. Jan. 2018 ISBN 978-3-551-74615-3
21 04. Juli 2016 ISBN 978-4-08-880727-0 30. Apr. 2018 ISBN 978-3-551-74616-0

Anime[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurzfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 produzierte das Studio Brain’s Base einen halbstündigen Kurzfilm auf Grundlage des Mangas. Für das Drehbuch und die Regie war Keiji Gotō verantwortlich, das Charakterdesign entwarf Kazunori Shibata. Gezeigt wurde der Film in fünf japanischen Städten im Rahmen der Jump Super Anime Tour von 6. Oktober bis 24. November 2013.[3]

Fernsehserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studio Lerche adaptiert den Manga als Anime-Fernsehserie unter der Regie von Seiji Kishi. Die erste Staffel mit 22 Folgen wurde vom 10. Januar bis 20. Juni 2015 auf Fuji TV nach Mitternacht (und damit am vorigen Fernsehtag) ausgestrahlt, gefolgt mit bis zu 2½ Wochen Versatz auch auf Kansai TV, Tōkai TV, Hokkaidō Bunka Hōsō, Sakuranbo TV, Kōchi Sun Sun TV, Iwate Menkoi TV, BS Fuji, Saga TV und TV Nagasaki. Die zweite Staffel wurde zwischen dem 8. Januar und 1. Juli 2016 auf Fuji TV und mit Versatz auch auf den anderen Sendern gezeigt. Die Serie ist mit 47 Episoden abgeschlossen.

Peppermint Anime stellte beide Staffeln der Serie online bei Vimeo-on-Demand und bei Akibapass als Simulcast mit Originalton und deutschen Untertiteln zur Verfügung.[4] Zusätzlich veröffentlicht der Anbieter die erste Staffel zwischen April und August 2016 auf DVD und Blu-ray Disc in vier Boxen.[5] Auch die zweite Staffel wurde von Peppermint Anime lizenziert und erscheint seit Mai 2017 auf Deutsch.[6]

In den USA wird die Serie mit englischen Untertiteln als Simulcast von Funimation gestreamt.[7]

Die Musik zur Serie stammt von Naoki Satō. Bei der ersten Staffel wurde als Vorspanntitel erst Seishun Satsubatsuron (青春サツバツ論) und dann Jiriki Hongan Revolution (自力本願レボリューション), je gesungen von 3E-gumi Utatan verwendet, d. h. den Figuren Nagisa Shiota, Kaede Kayano, Karma Akabane, Yūma Isogai (Ryōta Ōsaka) und Hiroto Maehara (Shintarō Asanuma), sowie als Abspanntitel Hello, shooting-star gesungen von moumoon. Bei der zweiten Staffel kam im Vorspann erst Question und dann Bye-bye Yesterday (バイバイ YESTERDAY) von 3E-gumi Utatan genutzt und im Abspann erst Kaketa Tsuki (欠けた月) und dann Mata Kimi ni Aeru Hi (また君に会える日) je von Shion Miyawaki.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle japanischer Sprecher (Seiyū) deutscher Sprecher
Kurzfilm Serie
Korosensei Tomokazu Seki Jun Fukuyama Claus-Peter Damitz
Kaede Kayano Ayana Taketatsu Aya Suzaki Rieke Werner
Tadaomi Karasuma Jun’ichi Suwabe Tomokazu Sugita Tobias Brecklinghaus
Manami Okuda Miho Arakawa Sayuri Yahagi Christiane Werk
Nagisa Shiota Nao Tōyama Mai Fuchigami Claudia Schmidt
Karma Akabane Nobuhiko Okamoto Nobuhiko Okamoto Marco Sven Reinbold
Yukiko Kanzaki Rina Satō Satomi Satō Julia Bautz
Red Eye Shin’ichirō Miki Taiten Kusunoki
Sōsuke Sugaya Tomohiro Yamaguchi Eiji Miyashita Lasse Dreyer
Irina Jelavić Yui Horie Shizuka Itō Sabina Godec
Tomohito Sugino Yūtarō Honjō Yoshitaka Yamaya Louis Friedemann Thiele
Ryūnosuke Chiba Junji Majima Philip Wolf
Yuzuki Fuwa Kana Ueda Patricia Laila Faltin
Yūma Isogai Ryōta Oosaka Benjamin Stolz
Hiroto Maehara Shintaro Asanuma David Schulze
Toka Yada Ayaka Suwa Moira May
Taiga Okajima Ryo Naito Tom Raczko
Rinka Hayami Shiho Kawaragi Nicole Hise
Rio Nakamura Manami Numakura Carolin Sophie Göbel

Verfilmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 21. März 2015 startete in den japanischen Kinos eine Realverfilmung.[8] Er stieg in den japanischen Kinocharts auf Platz 1 ein und spielte bis zum 5. April 2015 über 20 Millionen US-Dollar ein. Mit 2,77 Milliarden Yen war der Film derjenige mit dem zehnthöchsten Einspielergebnis des Jahres 2015 in Japan.[9]

Am 25. März 2016 erschien mit Assassination Classroom: Sotsugyō-hen der Nachfolger. In den ersten beiden Wochen nach Kinostart erreichte er den ersten Platz.[10][11]

Auf Deutsch erscheinen beide Filme bei AV Visionen. Der erste Realfilm erschien am 26. August 2016; der zweite Film am 28. Oktober 2016.[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Assassination Classroom – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Japanese Comic Ranking, July 28-August 3. Anime News Network, 6. August 2014, abgerufen am 13. November 2014.
  2. Japanese Comic Ranking, October 27-November 2. Anime News Network, 6. November 2014, abgerufen am 13. November 2014.
  3. Assassination Classroom Anime to Air Late Friday Nights in January. Anime News Network, 7. August 2013, abgerufen am 13. November 2014.
  4. Entdecke den ganzen Katalog und die neuesten japanischen Serien auf Akibapass.de. In: Akibapass.de. Abgerufen am 26. Mai 2016.
  5. Assassination Classroom – peppermint anime. In: peppermint-anime.de. Abgerufen am 26. Mai 2016.
  6. Assassination Classroom II erscheint Anfang 2017 auf DVD/Blu-ray. In: sumikai.com. 30. Juli 2016, abgerufen am 7. August 2016.
  7. Funimation to Stream Assassination Classroom Anime. In: Anime News Network. 18. Dezember 2014, abgerufen am 9. Januar 2015 (englisch).
  8. Assassination Classroom Manga Gets TV Anime & Live-Action Film. In: Anime News Network. 23. Juni 2014, abgerufen am 7. August 2016 (englisch).
  9. Top 10 Grossing Domestic Japanese Films of 2015 Listed. In: Anime News Network. 1. Januar 2016, abgerufen am 7. August 2016 (englisch).
  10. 2nd Live-Action Assassination Classroom Opens at #1 With 639 Million Yen. In: Anime News Network. 29. März 2016, abgerufen am 7. August 2016 (englisch).
  11. Japan Box Office: ‘Assassination Classroom’ Sequel Wins Second Weekend. In: Variety. 4. April 2016, abgerufen am 6. April 2016.
  12. Assassination Classroom – Deutsche Release-Termine für beide Filme bekannt. In: sumikai.com. 1. Mai 2016, abgerufen am 7. August 2016.