Bahnhof Meinerzhagen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meinerzhagen
Bahnsteig Meinerzhagen 2013.JPG
Bahnhof Meinerzhagen, 2013
Daten
Lage im Netz Anschlussbahnhof
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung EMZH
IBNR 8003950
Kategorie 6
Eröffnung 1892
Auflassung 1986–2013
Profil auf Bahnhof.de Meinerzhagen
Lage
Stadt/Gemeinde Meinerzhagen
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 6′ 30″ N, 7° 38′ 6″ OKoordinaten: 51° 6′ 30″ N, 7° 38′ 6″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen
i16i16i18

Der Bahnhof Meinerzhagen existiert seit dem Jahr 1892. Er ist Bestandteil der Bahnstrecke Hagen–Dieringhausen (Volmetalbahn). Außerdem gibt es noch eine nur noch im Güterverkehr bediente Stichstrecke nach Krummenerl.

Anschluss an das Bahnnetz fand Meinerzhagen erstmals am 1. Juli 1892, als an der Volmetalbahn der Abschnitt zwischen Brügge und Meinerzhagen in Betrieb genommen wurde (Bahnstrecke Hagen–Dieringhausen). Der Bau einer 1902 geplanten Weiterführung der Strecke von Meinerzhagen nach Olpe und damit ins Siegerland endete 1927 in Krummenerl.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die City-Bahn in Pop-Lackierung fuhr in den 1980er Jahren von Meinerzhagen nach Köln

Der Bahnhof Meinerzhagen wurde früher von folgenden Verbindungen bedient:

Stilllegung im Jahr 1986[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der eingleisigen Eisenbahnstrecke von Hagen nach Dieringhausen wurde im Streckenabschnitt bei Meinerzhagen mit dem 31. Mai 1986 der Personenverkehr eingestellt, das Bahnhofsgebäude wurde 1983 geräumt und 1987 abgerissen.

Reaktivierung ab 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhof Meinerzhagen, Blick von der Bahnhofstraße aus Richtung Stadtzentrum. Links der ZOB, rechts der Bahndamm, ganz am rechten Bildrand die marode Bahnbrücke. Hier soll noch eine Fußgängerbrücke über die Gleise gebaut werden, so dass Fußgänger von der Straße zum Mittelbahnsteig gelangen können.

Die Bauarbeiten zur geplanten Reaktivierung begannen im Oktober 2012. Zunächst wurden alle vorhandenen Gleisanlagen entfernt, um zwei neue Gleise zu verlegen. Durch Insolvenz einer Baufirma verzögerten sich die Arbeiten; so dass bei dem Fahrplanwechsel im Dezember 2013 Meinerzhagen von der Deutschen Bahn durch Schienenersatzverkehr-Busse in Richtung Dieringhausen bedient wurde. Seit dem 27. Februar 2014 verkehren wieder Personenzüge durchgängig vom Bahnhof Meinerzhagen über Köln Hauptbahnhof bis zum Haltepunkt Köln Hansaring.[2]

Der Bahnhof Meinerzhagen war vom 15. Dezember 2013 bis zum 9. Dezember 2017 Endstation der Regionalbahnlinie 25 (Oberbergische Bahn). Mit dem Fahrplanwechsel 2017 wurde die Verlängerung über den Bahnhof Kierspe und den Bahnhof Lüdenscheid-Brügge zum Bahnhof Lüdenscheid in Betrieb genommen.[3]

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schienenpersonennahverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof hat inzwischen nur noch einen Mittelbahnsteig mit zwei Gleisen und wird von einer Regionalbahnlinie angefahren:

Linie Linienverlauf Takt Verkehrsverbund
RB 25 Oberbergische Bahn:
Köln Hansaring – Köln Hbf – Köln Messe/Deutz – Köln Trimbornstraße – Köln Frankfurter Straße – Rösrath-Stümpen – Rösrath – Hoffnungsthal – Honrath – Overath – Engelskirchen – Ründeroth – Gummersbach-Dieringhausen – Gummersbach – Marienheide – Meinerzhagen – Lüdenscheid-Brügge – Lüdenscheid
Zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid wegen Infrastrukturmangel nur Zweistundentakt
60 min VRS, NWL

Weiterer öffentlicher Personennahverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Östlich des Bahnhofs befindet sich der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB). Dieser besteht aus sechs Bushaltebuchten und wird von Buslinien der folgenden Verkehrsverbünde bedient:

Linie Linienverlauf Verkehrsverbund Anmerkungen
58 Meinerzhagen, BahnhofBahnhof KierspeVollmeBahnhof Lüdenscheid-BrüggeLüdenscheid, Sauerfeld VRL Taktverkehr
80 Meinerzhagen, Bahnhof – Schöppenkampstraße – Trotzenburg – Schlenke VRL Stadtverkehr
81 Meinerzhagen, Bahnhof – Birkeshöh – Heerhof VRL Stadtverkehr
82 Meinerzhagen, BahnhofKierspe, BahnhofKierspe, Dorf VRL Taktverkehr
84 Meinerzhagen, Bahnhof – Kierspe – HalverBreckerfeldHagen VRL Taktverkehr, als Verlängerung der Linie 82
95 Meinerzhagen, Bahnhof – Lengelscheid – Fürwiggetalsperre – Neuemühle VRL ehem. Linie 52
98 Meinerzhagen, Bahnhof – Amtsgericht – Stadion – Kohlberg – Rothenstein (Goethestraße) VRL Stadtverkehr
252 Meinerzhagen, BahnhofValbertNordhelleHerscheid – Neuemühle – FürwiggetalsperreHomertBahnhof Lüdenscheid VRL Wanderbuslinie, nur sonntags im Sommer
281 Meinerzhagen, Bahnhof – Schöppenkampstraße – Heerhof – Rothenstein (Goethestraße) VRL Ringlinie, nur in der Nebenverkehrszeit
282 Meinerzhagen, Darmche – Schwenke – Scherl – Stadthalle – Meinerzhagen, Bahnhof – Kierspe, Dorf VRL Ergänzung für Linie 82, nur einzelne Fahrten
296 Meinerzhagen, Südschule – Meinerzhagen, Bahnhof – Hahnenbecke – Flugplatz – Genkel – Redlendorf – Heed – Aggertal – Kropplenberg VRL einzelne Fahrten
320 Meinerzhagen, BahnhofHolzwipperBörlinghausen, Wupperquelle – Dannenberg – Müllenbach – Rodt – Marienheide VRS einzelne Fahrten
R52 Meinerzhagen, Bahnhof – Bleche – DrolshagenFrenkhausenOlpe VWS
R61 Meinerzhagen, Bahnhof – Valbert – GrotewieseNeu-ListernohlAttendorn VWS
R52MK Meinerzhagen, Bahnhof – Hespecke – KrummenerlHunswinkel – Herpel – Schreibershof – Drolshagen VWS
R60MK Meinerzhagen, Bahnhof – Hunswinkel – Windebruch – Attendorn VWS einzelne Fahrten
R61MK Meinerzhagen, Bahnhof – Hardenberg – Valbert – Ebberg (– Attendorn) VWS einzelne Fahrten

Zukunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bauliche Gestaltung des neuen Bahnhofs sieht eine Fußgängerbrücke über die Gleise vor, so dass Fußgänger von der tieferliegenden Straße über eine Treppe hoch zum Bahndamm und weiter hoch über die Gleise und dann wieder treppab zum Mittelbahnsteig gelangen können. Zwei Aufzüge werden installiert. Die Brücke soll auf der anderen Seite zudem das höher gelegene Stadtviertel Bamberg niveaugleich erschließen. Ein Bahnsteigzugang über eine einfache Treppe von der unterhalb der Gleise gelegenen Bahnhofstraße mittels einer Unterführung hoch zum Bahnsteig ist nicht vorgesehen. Laut der Zeichnung im Entwicklungs- und Handlungskonzept der verantwortlichen Architekten und Stadtplaner ist aber eine Rampe vom ZOB über die Gleise zum Bahnsteig vorgesehen [4].

Nach dem Konzept „Regionale Integriertes Entwicklungs- und Handlungskonzept Oben an der Volme“ soll in Meinerzhagen die Qualifizierung der Verkehrsstation Bahnhof Meinerzhagen und des Umfelds stattfinden.[5]

Im Rahmen der Regionale 2013 ist nach der Reaktivierung des Bahnhofs geplant, die Verkehrsschnittstelle Bahn, Bus, Park & Ride, Bike & Ride auszubauen. Außerdem soll die Verbindung des Bahnhofs Meinerzhagen mit dem Ortskern attraktiver gestaltet werden.[6]

Verkehrsangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Entwurf des Nahverkehrsplanes 2016 des Zweckverband Nahverkehr Rheinland sieht im "Zielnetz 2030+" vor, dass die bisherige RB 25 nach dem Jahr 2030 mit der RB 24 von Kall/Eifel verknüpft und gleichzeitig durch die neue S-Bahnlinie S 15 ersetzt wird. Diese neue S-Bahnlinie fährt dann aber nicht mehr bis nach Meinerzhagen, sondern nur noch bis Gummersbach. Dafür soll auf der Strecke ein stündlicher Regionalexpress (Linie RE 22) von Trier bis Lüdenscheid angeboten werden.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Roland Büttner: Meinerzhagen in Bildern. Erinnerungen aus alten Zeiten. Meinerzhagen, MD&V-Verlag 1976
  2. http://www.rundschau-online.de/oberberg/zugverbindung-nach-meinerzhagen-das-sauerland-wird-rheinisch,15185498,26355052.html
  3. Inbetriebnahme der reaktivierten Bahnstrecke von Meinerzhagen nach Lüdenscheid–Brügge für Ende 2017 geplant. NWL, 17. Februar 2015, abgerufen am 17. Februar 2015 (Pressemitteilung).
  4. Archivlink (Memento des Originals vom 14. Januar 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.meinerzhagen.de, Seite 122
  5. Seite 122 des Konzepts „Regionale Integrierte Entwicklungs- und Handlungskonzept Oben an der Volme“ (PDF; 44,3 MB)
  6. Archivlink (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.meinerzhagen.de
  7. https://www.nvr.de/fileadmin/Dateien/PDF/20151002_SPNVNahverkehrsplan_2016_Entwurf.pdf