Becky Lynch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rebecca Quin IrlandIrland
Becky Lynch beim WrestleMania 34 Event im Jahr 2018.

Becky Lynch beim WrestleMania 34 Event im Jahr 2018.

Daten
Ringname Becky Lynch
Rebecca Knox
Namenszusätze The Man
The Irish Lasskicker
Becky two Belts
Organisation WWE
Körpergröße 168 cm
Kampfgewicht 61 kg
Geburt 30. Januar 1987
Dublin, Irland
Wohnsitz Orlando (Florida), USA
Trainiert von Fergal Devitt
Gonzo De Mondo
NWA UK Hammerlock
Paul Tracey
Finishing Move Dis-arm-her,
Pumphandle side slam
Debüt 11. November 2002

Rebecca Quin (* 30. Januar 1987 in Dublin, Irland) ist eine irische Wrestlerin und steht derzeit bei World Wrestling Entertainment (WWE) unter Vertrag. Sie tritt derzeit mit dem Ringnamen Becky Lynch auf. In der Independent-Szene wurde sie unter dem Ringnamen Rebecca Knox bekannt. Ihr größter Erfolg ist der dreimalige Gewinn der WWE SmackDown Women’s Championship und der Gewinn der WWE Raw Women’s Championship.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie hat einen älteren Bruder, mit dem sie am Anfang ihrer Wrestling-Karriere zeitweise ein Tag Team bildete. Seit ihrer Kindheit ist sie ein Wrestlingfan. Sie hat einen roten Gürtel in Submission Wrestling und war in ihrer Kindheit sportlich aktiv in Reiten, Schwimmen und Basketball. Sie studierte zunächst Philosophie, Geschichte und Politik, brach das Studium allerdings ab. Während einer verletzungsbedingten, mehrjährigen Auszeit vom Wrestling arbeitete sie von 2011 bis 2012 als Schauspielerin und trat in zahlreichen Theaterstücken auf. Am Dublin Institute of Technology erreichte sie einen Abschluss in Schauspiel. Außerdem arbeitete sie für zweieinhalb Jahre als Flugbegleiterin.[1] Quin ist mit dem Wrestler Colby Lopez, der unter dem Ringnamen Seth Rollins auftritt, verlobt.[2]

Wrestling-Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quin begann 2002 in Dublin in der Wrestlingschule von Fergal Devitt und Paul Tracey mit dem Wrestling-Training. Fünf Monate später, am 11. November, feierte sie ihr Ring-Debüt unter dem Namen Rebecca Knox. Sie wurde auch bei NWA UK Hammerlock ausgebildet.

Independent Ligen (2004–2013)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Anfang ihrer Karriere bestritt sie einige Kämpfe in Irland, danach in weiteren europäischen Ländern und später auch außerhalb Europas. Ihr erstes Titelmatch bestritt sie am 15. Mai 2005 in Toulouse um die QOC Championship, welches sie jedoch verlor. Am 24. Juni 2005 gewann sie in Kanada ein Titelmatch gegen Miss Chevius um die ECCW Women’s Championship, welche sie am 21. April 2006 an Lisa Moretti abgeben musste. Am 3. Juni bestritt sie bei der deutschen Promotion Catch Wrestling Norddeutschland ein Match gegen Blue Nikita, das sie gewann. Am 4. Juni 2006 trat sie in Chouilly in Frankreich auf und gewann die QOC Championship von Sweet Saraya.[3] Am 23. September 2006 holte sich Sweet Saraya den Titel von Quin zurück.

Im November 2005 absolvierte sie eine zweiwöchige Tour durch Japan. Am 9. November trat sie in Tokio auf und gewann bei einer Battle Royal. 2006 kehrte sie nach Japan zurück und bestritt am 13. August ein Match gegen Yuri Unai, das sie gewann. Im Jahr 2006 bestritt sie einige Matches für die Wrestlingpromotion Shimmer gegen Daizee Haze und Alison Danger. Am 8. September 2006 bestritt sie in Italien für die Promotion International Wrestling Zone ein zwei gegen eins Mixed Handicap-Match mit Robby Mireno gegen Kevin Steen, das sie aber verloren.

Im September 2006 bestritt sie ein Match für die deutsche Wrestling-Promotion German Stampede Wrestling. Bei diesem Match zog sie sich eine ernsthafte Kopfverletzung zu, aufgrund derer sie ihre Wrestling-Karriere für längere Zeit unterbrechen musste. Von 2007 bis 2013 absolvierte sie nur vereinzelte Matches für die irische Promotion Fight Factory Pro Wrestling und absolvierte am 26. März 2011 einen Kurzauftritt für Shimmer. Dort trat sie als Managerin des Tag Teams aus Saraya und deren Tochter Britani Knight auf.

WWE (seit 2013)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NXT (2013–2015)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 8. April 2013 unterzeichnete sie einen Vertrag bei World Wrestling Entertainment[4]. Bei der WWE bekam sie den neuen Ringnamen Becky Lynch. Ihr erstes Match in der WWE bestritt sie bei einer NXT-Houseshow am 7. November 2013, wo sie gemeinsam mit Victoria Lane gegen Paige und Bayley verloren. Ihr Fernseh-Debüt feierte sie am 26. Juni 2014 mit einem Sieg über Summer Rae. Sie tat sich mit Bayley zusammen, um gegen Charlotte und Sasha Banks zu fehden. Nachdem sie dreimal hintereinander gegen die NXT Women’s Championesse Charlotte verloren hatte, schloss sie sich mit Sasha Banks zusammen, um gegen Bayley zu fehden. Bei WWE NXT TakeOver: Rival nahm sie am Fatal Four Way-Match um die NXT Women’s Championship teil, das Sasha Banks für sich entscheiden konnte[5]. Nach dem Match war ihre Allianz mit Sasha Banks beendet. Bei der NXT Ausgabe vom 22. April 2015 gewann Lynch ein Triple-Threat-Match gegen Bayley und Charlotte und verdiente sich somit wiederum ein Titelmatch um die NXT Women's Championship. Bei WWE NXT TakeOver: Unstoppable trat sie gegen Sasha Banks um den NXT Women’s Titel an, konnte jedoch nicht gewinnen[6]. Bei der NXT-Ausgabe vom 8. August 2015 bestritt sie ein Match gegen Bayley, um die neue Herausforderin auf den NXT Women’s Titel zu bestimmen. Auch dieses Match verlor sie. Ihr letztes Match bei NXT bestritt sie bei der NXT-Ausgabe vom 26. August 2015 in einem Fatal Four Way-Match gegen Charlotte, Dana Brooke und Emma, das Emma gewann.

Women's Revolution (2015–2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Becky Lynch bei der übergäbe des neu eingeführten WWE Women’s Championship im Jahr 2016.

Am 13. Juli 2015 feierte sie gemeinsam mit Charlotte und Sasha Banks ihr Debüt im Main Roster[7]. Am selben Tag schloss sie sich gemeinsam mit Charlotte ihrer ehemaligen NXT-Kollegin Paige an und die drei gründeten das Stable Submission Sorority. Dieser Name wurde allerdings schnell durch Team PCB (die Initialen der drei Wrestlerinnen) ersetzt, da der ursprüngliche Name mit diversen Pornoseiten im Internet in Verbindung gebracht worden war[8]. Team PCB fehdete gegen Team Bella (Nikki Bella, Brie Bella und Alicia Fox) und Team BAD (Naomi, Tamina Snuka und Sasha Banks). Ihr erstes Match im Main Roster bestritt Lynch am 20. Juli 2015 an der Seite von Paige gegen Naomi und Sasha Banks. Ihr erstes Einzelmatch im Main Roster bestritt sie bei WWE Main Event erfolgreich gegen Brie Bella. Beim SummerSlam 2015 gewann Team PCB gegen Team BAD und Team Bella[9]. Einen Tag nachdem Charlotte die WWE Divas Championship gewann, trennte sich Paige vom Team PCB, welches damit aufgelöst wurde.

Lynch fehdete nun gemeinsam mit Charlotte und Natalya gegen Paige. Danach fehdete sie gegen die WWE Divas Championesse Charlotte und deren Vater Ric Flair. Am 24. Januar 2016, bei der Großveranstaltung Royal Rumble, verlor sie ein Titelmatch gegen Charlotte[10]. Nach dem Split von Team BAD, fehdete sie gemeinsam mit Sasha Banks gegen Naomi und Tamina. Am 21. Februar 2016 gewannen sie und Sasha Banks in einem Tag Team Match gegen Naomi und Tamina[11]. Bei Wrestlemania 32 wurde bekannt gegeben, dass eine neue WWE Women’s Championship eingeführt und die WWE Divas Championship gleichzeitig eingestellt wird. Am 3. April 2016, bei Wrestlemania 32, bestritten Lynch, Charlotte und Sasha Banks ein Triple Threat Match um die erste WWE Women’s Championesse zu bestimmen. Dieses Match konnte Charlotte gewinnen.[12]

SmackDown und erste SmackDown Women’s Champion (2016–2018)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Becky Lynch bei einer SmackDown Ausgabe im Jahr 2016.

Beim WWE Draft vom 19. Juli 2016 wurde Lynch als erste Frau in das SmackDown Live-Roster gewählt.[13] Am 11. September 2016 besiegte sie in einem Titelmatch bei Backlash Alexa Bliss, Carmella, Naomi, Natalya und Nikki Bella in einer Six-Pack-Challenge und krönte sich damit zur ersten WWE SmackDown Women’s Championesse.[14] Am 4. Dezember 2016 verlor sie ihren Titel an Alexa Bliss in einem Tables-Match beim Pay-per-View TLC.[15] Verkleidet als maskierte La Luchadora konnte sie Bliss zwar kurze Zeit später in einem Nicht-Titel-Match besiegen, schaffte es aber nicht, den Titel zurück zu erlangen. Lynch nahm in der Folgezeit am ersten Women's Money in the Bank-Leitermatch teil, wurde Ende 2017 Captain des weiblichen Survivor Series Teams für SmackDown und nahm Anfang 2018 am ersten Women's Royal Rumble-Match teil. Bei WrestleMania 2018 war sie Teil der Women's Battle Royal und auch beim zweiten Women's Money in the Bank-Leitermatch stand sie im Ring, konnte jedoch keines dieser großen Matches für sich entscheiden.

The Man und Double Champion (seit 2018)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erst Mitte 2018 konnte sie wieder eine Reihe von Matches gewinnen, was innerhalb der Storylines zunehmend thematisiert wurde. Für den SummerSlam am 19. August 2018 wurde ihr daher ein Titelmatch gegen Champion Carmella zugesprochen. Kurz vor dem SummerSlam wurde jedoch auch Charlotte in das Titelmatch gestellt, da sie Carmella ebenfalls besiegen konnte.[16] Der folgende Sieg von Charlotte löste einen Heel-Turn von Lynch aus, der jedoch nach massiven Fanreaktionen in der Folge abgewandelt wurde, da die Fans Becky weiterhin, wie zuvor als Babyface, massiv unterstützten. Am 16. September 2018 konnte sie schließlich mit einem Sieg über Charlotte bei Hell in a Cell das zweite Mal in ihrer Karriere die WWE SmackDown Women’s Championship gewinnen.[17] In mehreren Folgematches, u. a. bei den Großveranstaltungen SuperShowDown in Australien und beim ersten rein weiblichen Pay-per-View Evolution, konnte Lynch ihren Titel gegen Charlotte verteidigen. Im Verlauf dieser Storyline nahm sie den Namenszusatz "The Man" an, um ihre selbst deklarierte Position als Top-Wrestler der WWE zu unterstreichen.

Am 12. November 2018, im Vorfeld von Survivor Series, führte Lynch eine Invasion des SmackDown-Rosters bei Raw an, in deren Verlauf sie Raw Women's Champion Ronda Rousey in der Kabine angriff und am Boden liegend zurückließ. Am selben Abend erlitt Lynch jedoch einen Nasenbeinbruch, nachdem Nia Jax sie mit einem zu harten Schlag mitten im Gesicht getroffen hatte. Aufgrund dieser Verletzung konnte Lynch nicht an Survivor Series teilnehmen und das zuvor anvisierte Champion vs. Champion-Match zwischen Becky Lynch und Ronda Rousey konnte nicht stattfinden. Lynch wählte daraufhin Charlotte als ihre Vertreterin aus dem SmackDown-Roster für dieses Match. Nach einer kurzen Verletzungspause kehrte Lynch bei TLC am 16. Dezember 2018 zurück, verlor ihren Titel jedoch in einem Leitermatch gegen Charlotte und Asuka an letztere. Asuka konnte den über dem Ring aufgehängten Titelgürtel an sich nehmen, nachdem die in das Match eingreifende Ronda Rousey die benachbarte Leiter mit Lynch und Charlotte umgestoßen hatte.[18] Am 27. Januar 2019 verlor Lynch beim Royal Rumble ein Rückmatch gegen Asuka. Am selben Abend nahm Lynch jedoch spontan den Platz von Lana im Royal Rumble-Match der Frauen ein, nachdem Lana zuvor in der Kickoff-Show verletzt worden war und auf dem Weg zum Ring noch von Nia Jax niedergeschlagen wurde. Lynch konnte dieses Match schließlich gewinnen, indem sie, selbst am Knie verletzt, zuletzt Charlotte aus dem Ring beförderte.[19] In der folgenden Raw-Sendung forderte sie Raw Women's Champion Ronda Rousey zu einem Match bei WrestleMania heraus.

Becky Lynch bei einem WWE Event im Jahr 2019.

Durch die Weigerung von Lynch, ihre beim Royal Rumble erlittene Knieverletzung von WWE-Ärzten untersuchen zu lassen, kam es zu Konflikten mit Stephanie McMahon bei RAW und mit Triple H bei SmackDown Live. Lynch wurde kurzzeitig suspendiert und musste sich offiziell dafür entschuldigen, beide Autoritätspersonen tätlich angegriffen zu haben. Dies tat sie in der RAW-Sendung vom 11. Februar. Ganz am Ende der Sendung wurde sie jedoch erneut suspendiert, dieses Mal von Vince McMahon persönlich und für 60 Tage. Dies würde bedeuten, dass Lynch Wrestlemania verpassen würde. Ihren Platz im Match gegen Raw Women's Champion Ronda Rousey vergab McMahon gleichzeitig an Charlotte Flair.[20] Im März besiegte Lynch Flair bei Fastlane per Disqualifikation und sicherte sich damit doch wieder als dritte Teilnehmerin einen Platz im Titelkampf bei Wrestlemania 35.

Am 7. April 2019 gewann Lynch bei WrestleMania 35 ein Triple Threat Winner Take All Match gegen die damalige Raw Women's Championesse Ronda Rousey und die damalige SmackDown Women's Championesse Charlotte Flair, somit gewann sie beide Titel und wurde die erste Women's Championesse beider Roster. Bei Money in the Bank verteidigte Lynch den WWE Raw Women’s Championship gegen Lacey Evans. In der gleichen Nacht, musste Sie Ihren WWE SmackDown Women’s Championship gegen Charlotte Flair verteidigen, das Match verlor Lynch jedoch und somit endet auch die Titelregentschaft nach 42 Tagen für den SmackDown Women’s Championship. Nach dem Titelverlust wurde Lynch als Raw Women’s Championesse automatisch dem Raw Roster zugeteilt. Am 14. Juli 2019 verteidigte sie ihren Titel zusammen mit Seth Rollins in einem Mixed Tag Team Extreme Rules Winners Take All Match gegen Baron Corbin und Lacey Evans. In diesem Match stand auch der WWE Universal Championship von Rollins auf dem Spiel. Am 11. August 2019 gewann sie das Submission Match um ihren Raw Women's Championship gegen Natalya beim WWE SummerSlam. Am 15. September 2019 verteidigte sie ihren Titel erneut via DQ gegen Sasha Banks.

Wrestling-Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

World Wrestling Entertainment
SuperGirls Wrestling
  • SuperGirls Championship (1×)
Queens Of Chaos
  • World Queens of Chaos Championship (1×)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Aer Lingus flight attendant who became a US wrestling champion. Abgerufen am 9. Februar 2019 (englisch).
  2. Helen Murphy: The WWE’s Seth Rollins and Becky Lynch Are Engaged: ‘Happiest Day of My Life’. people.com, 23. August 2019, abgerufen am 23. August 2019.
  3. FSF Evening Of Champions « Events Database « CAGEMATCH - The Internet Wrestling Database. Abgerufen am 9. Februar 2019.
  4. Rebecca Quin unterzeichnet einen Vertrag bei der WWE
  5. WWE NXT TakeOver: Rival Ergebnisse
  6. WWE NXT TakeOver: Unstoppable Ergebnisse
  7. Raw-Ausgabe vom 13. Juli 2015
  8. WWE Diven-Trio mit neuem Namen
  9. WWE SummerSlam Ergebnisse
  10. WWE „Royal Rumble 2016“ Ergebnisse + Bericht. wrestling-infos.de, abgerufen am 26. August 2019.
  11. WWE Fastlane 2016 PPV Ergebnisse + Bericht. wrestling-infos.de, abgerufen am 26. August 2019.
  12. WWE „WrestleMania 32“ Live Ergebnisse + Bericht. wrestling-infos.de, abgerufen am 26. August 2019.
  13. COMPLETE SMACKDOWN DRAFT REPORT: WHO WENT WHERE?, WHICH NXT WRESTLERS GOT PROMOTED?, WHO IS THE WWE CHAMPION GOING INTO BATTLEGROUND, AND MORE | PWInsider.com. Abgerufen am 9. Februar 2019.
  14. WWE „Backlash 2016“ PPV Bericht + Ergebnisse. wrestling-infos.de, abgerufen am 26. August 2019.
  15. WWE „TLC: Tables, Ladders & Chairs 2016“ Ergebnisse + Bericht
  16. WWE SMACKDOWN REPORT: SUMMERSLAM CHANGES, THE TAG TOURNAMENT CONTINUES, JOE HAS A STORY FOR AJ, MIZ AND BRYAN ESCALATES, AND MORE | PWInsider.com. Abgerufen am 9. Februar 2019.
  17. WWE „Hell in a Cell“ 2018 Bericht + Ergebnisse
  18. THE MAN VS. THE QUEEN VS. THE EMPRESS, BRYAN VS STYLES, DEAN VS. SETH & MORE: COMPLETE WWE TLC PPV COVERAGE | PWInsider.com. Abgerufen am 9. Februar 2019.
  19. COMPLETE WWE ROYAL RUMBLE 2019 COVERAGE | PWInsider.com. Abgerufen am 9. Februar 2019.
  20. Becky Lynch Removed From Ronda Rousey WWE WrestleMania 35 Match – Replaced By Charlotte Flair. In: Cultaholic. 12. Februar 2019, abgerufen am 13. Februar 2019 (amerikanisches Englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Becky Lynch – Sammlung von Bildern