WWE SummerSlam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SummerSlam 2009

Der SummerSlam ist eine jährlich im August ausgetragene Wrestlingveranstaltung der US-amerikanischen Wrestlingliga WWE. Sie gehört neben der Survivor Series, dem Royal Rumble und WrestleManiazu den vier großen und traditionsreichsten Pay-per-View-Veranstaltungen (Big Four-PPVs) der WWE und wird seit einigen Jahren als zweitgrößte Veranstaltung nach WrestleMania vermarktet. Am Veranstaltungswochenende finden daher auch Conventions und Autogrammstunden statt.

Das Motto des SummerSlam ist seit mehreren Jahren wiederkehrend „The Biggest Party of the Summer“.

Big Four[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bezeichnung the big four (dt. die großen vier) ist zurückzuführen auf das Jahr 1989, als die damalige WWF (Vorgänger der heutigen WWE) erstmals vier PPVs in einem Jahr abgehalten hat. Wobei Wrestlemania im Jahr 1985 die erste jährliche Großveranstaltung war, gefolgt von der Survivor Series 1987, dem SummerSlam 1988 und dem Royal Rumble als PPV 1989 (bereits ein Jahr zuvor wurde der Royal Rumble im Kabelfernsehen uraufgeführt). Erst fünf Jahre später fing die WWE an, ihr PPV-Angebot auszubauen und strahlte zwischen 1993 und 2002 mit dem King of the Ring-Turnier (das bereits in den Jahren zuvor als House-Show Event abgehalten wurde) erstmals einen fünften PPV in einem Jahr aus.

Mit der ersten Markentrennung zwischen RAW und SmackDown! in zwei getrennte Kader von 2002 bis 2011 sowie seit der erneuten Trennung im Juli 2016 werden die Big Four als sogenannte Cross Brand-PPVs bezeichnet, also als Veranstaltungen, bei denen Wrestler beider Kader auftreten und z.T. in Matches gegeneinander antreten ("Interpromotional Match").

Veranstaltungsdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Event Datum Stadt Halle Zuschauer[1]
SummerSlam (1988) 29. August 1988 New York City Madison Square Garden 20.000
SummerSlam (1989) 28. August 1989 East Rutherford Meadowlands Arena 20.000
SummerSlam (1990) 27. August 1990 Philadelphia The Spectrum 19.304
SummerSlam (1991) 26. August 1991 New York City Madison Square Garden 20.000
SummerSlam (1992) 29. August 1992 London, England Wembley-Stadion 80.355
SummerSlam (1993) 30. August 1993 Auburn Hills, Michigan Palace of Auburn Hills 23.954
SummerSlam (1994) 29. August 1994 Chicago United Center 23.000
SummerSlam (1995) 27. August 1995 Pittsburgh Pittsburgh Civic Arena 18.062
SummerSlam (1996) 18. August 1996 Cleveland Gund Arena 17.000
SummerSlam (1997) 03. August 1997 East Rutherford Continental Airlines Arena 20.213
SummerSlam (1998) 30. August 1998 New York City Madison Square Garden 19.066
SummerSlam (1999) 22. August 1999 Minneapolis Target Center 17.370
SummerSlam (2000) 27. August 2000 Raleigh, North Carolina Entertainment and Sports Arena 18.810
SummerSlam (2001) 19. August 2001 San José, Kalifornien Compaq Center 15.293
SummerSlam (2002) 25. August 2002 Hempstead Nassau Veterans Memorial Coliseum 14.797
SummerSlam (2003) 24. August 2003 Phoenix, Arizona America West Arena 17.113
SummerSlam (2004) 15. August 2004 Toronto Air Canada Centre 17.640
SummerSlam (2005) 21. August 2005 Washington, D.C. MCI Center 18.176
SummerSlam (2006) 20. August 2006 Boston TD Banknorth Garden 16.168
SummerSlam (2007) 26. August 2007 East Rutherford Continental Airlines Arena 17.441
SummerSlam (2008) 17. August 2008 Indianapolis Conseco Fieldhouse 12.480
SummerSlam (2009) 23. August 2009 Los Angeles Staples Center 14.116
SummerSlam (2010) 15. August 2010 14.178
SummerSlam (2011) 14. August 2011 17.404
SummerSlam (2012) 19. August 2012 17.482
SummerSlam (2013) 18. August 2013 14.500
SummerSlam (2014) 17. August 2014 14.079
SummerSlam (2015) 23. August 2015 New York City Barclays Center 15.589
SummerSlam (2016) 21. August 2016 15.974
SummerSlam (2017) 20. August 2017 16.128
SummerSlam (2018) 19. August 2018 TBA

Trivia & Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Eröffnungsmatch des SummerSlam 1988 und somit das allererste SummerSlam-Match überhaupt endete mit einem Time-Limit Draw, also mit einem Unentschieden nach Ablauf der zuvor festgelegten Matchzeit. Dies war das bislang einzige Mal in der Geschichte des SummerSlam.
  • Bei den ersten beiden SummerSlam-Events fand kein WWE-World-Championship-Match statt, da Hulk Hogan als amtierender Champion in beiden Jahren in Tag-Team-Matches eingebunden war.
  • Der SummerSlam 1992 ist bis dato der einzige der „Big-Four“-PPVs, der jemals außerhalb des amerikanischen Kontinents abgehalten wurde. Gleichzeitig ist es der SummerSlam mit den meisten Ticketverkäufen.
  • Den ersten Wechsel der WWE World Championship gab es erst beim 10. SummerSlam im Jahr 1997, Bret Hart besiegte hier The Undertaker.
  • Bei 29 stattgefundenen SummerSlams wechselte der wichtigste Titel der Liga nur zwölfmal den Besitzer (7x WWE World Championship, 3x World Heavyweight Championship, 1x WCW World Championship & 1x WWE Universal Championship)
  • Brock Lesnar besiegte beim SummerSlam 2002 The Rock und wurde dadurch mit 25 Jahren jüngster WWE Undisputed Champion.
  • Randy Orton wurde beim SummerSlam 2004 durch seinen Sieg über Chris Benoit mit 24 Jahren jüngster World Heavyweight Champion der WWE-Geschichte.[2]
  • Die meisten Mainevents beim SummerSlam bestritt John Cena, er stand sechsmal im letzten Match des Abends.
  • Die meisten Auftritte und Siege beim SummerSlam kann der Undertaker vorweisen: Er trat insgesamt 16 Mal an und gewann davon 10 Matches.[3]
  • Zwischen 2009 und 2014 fand der SummerSlam sechsmal hintereinander am selben Austragungsort (Staples Center, Los Angeles) statt.
  • Zwischen 2015 und 2017 fand der SummerSlam dreimal hintereinander am selben Austragungsort (Barclays Center, New York City) statt, 2018 wird er zum vierten Mal hintereinander im Barclays Center in New York City stattfinden.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zuschauerzahlen des Summer Slam
  2. Wikipedia-Artikel „World Heavyweight Championship (WWE)
  3. Die All-Time SummerSlam Statistik Stand: 14. August 2010
  4. Datums- und Ortsbekanntgabe SummerSlam 2018. wrestlezone.com, abgerufen am 21. August 2017.