Benutzer:Miraki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Willkommen auf meiner Benutzerseite! –

Newton-Principia-Mathematica 1-500x700.jpg
Dieser Benutzer bevorzugt wissen­schaft­liche Literatur zum Erstellen von Artikeln.
Sciences humaines.svg
Ten Year Society userbox.svg Diese/r Benutzer/in editiert in der Wikipedia seit über zehn Jahren.

Ich bin Historiker und schreibe seit dem 1. November 2006 zu geschichtlichen Artikeln bei Wikipedia, vor allem zum Themenspektrum Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg. Bei folgenden Wikipedia-Schreibwettbewerben (SW) war ich Juror der Sektion Geschichte: 18. SW 2013, 21. SW 2014 und 25. SW 2016.

Von November 2014 bis September 2016 gehörte ich der Administration an. In deren Rahmen habe ich vor allem Vandalismusmeldungen und Löschanträge/-diskussionen abgearbeitet: Erfahrungsbericht/Fazit. Nachdem ich im November 2016 für ein Jahr in das Wikipedia-Schiedsgericht gewählt worden war, verließ ich dieses zusammen mit fünf anderen Schiedsrichtern schon im Dezember: meine Rücktrittsbegründung.

Ich halte viel von einer ruhigen und sachlichen Herangehensweise, die auch den argumentativen Austausch schätzt. Diese Herangehensweise beinhaltet selbstverständlich das Bemühen um einen freundlichen Ton, ist jedoch nicht mit gegenseitigen Sympathiebekundungen und dem Vermeiden von sachlichen Kontroversen zu verwechseln. Es zählen die Argumente.

Fragen, Rückmeldungen, Kritik und Anregungen bitte gerne auf meine Diskussionsseite. Da ich 2017 weniger aktiv bin als in den Jahren zuvor, kann meine Antwort auch mal ein paar Tage dauern.


Artikel mit Auszeichnungen (jeweils Hauptautor)

  • Qsicon Exzellent.svg Herbert Backe (1896–1947): NS-Ernährungsstaatssekretär und Minister im II. Weltkrieg
  • Qsicon Exzellent.svg Hungerplan: kriegs- und ernährungswirtschaftliche Strategie im „Unternehmen Barbarossa“ 1941
  • Qsicon lesenswert.svg Horst Wagner (1906–1977): SS-Standartenführer und Leiter der Gruppe Inland II im Auswärtigen Amt
  • Qsicon lesenswert.svg Karl Megerle (1894–1972): Journalist und NS-Propagandist bei Goebbels und Ribbentrop
  • Qsicon lesenswert.svg Kurt Zentner (1903–1974): Publizist; Erfinder des STERN 1938; Bestsellerautor zum II.WK in den 1960er Jahren
  • Qsicon lesenswert.svg Georg Tessin (1899–1985): Archivar und Militärhistoriker vor und nach 1945
  • Qsicon lesenswert.svg Operational History (German) Section: deutsche kriegsgeschichtliche Sektion der United States Army (1946–1961)
  • Qsicon lesenswert.svg Arbeitskreis für Wehrforschung: militärisch-zivile Forschungseinrichtung (1954–1991)
  • Qsicon lesenswert.svg Kurt Hesse (1894–1976): Oberst, Militärhistoriker, Militärschriftsteller und Wirtschaftswissenschaftler

Neu angelegte Artikel (chronologisch – Auswahl)

Horst Mahnke – SS-Hauptsturmführer und Redakteur des Spiegel; Georg Wolff (Journalist) – SS-Hauptsturmführer und Redakteur des Spiegel; Fritz Tobias – Verfassungsschutzbeamter a.D. und Reichstagsbrandforscher; Eberhard von Thadden – SS-Sturmbannführer und Judenreferent im Auswärtigen Amt; Emil Schumburg – SS-Obersturmbannführer und Judenreferent im Auswärtigen Amt; Gerhart Weise – Schriftsteller, Journalist und Auslandspropagandist von Goebbels; Bernhard Wehner – SS-Hauptsturmführer, Kriminalbeamter und Autor des Spiegel; Konzentrationslager Osaritschi – KZ der Wehrmacht in Weißrussland 1944; Wilhelm Melchers – deutscher Diplomat und Botschafter; Heinz Richter (Jurist) – Referatsleiter im Reichssicherheitshauptamt und Chef des SS-Einsatzkommandos 8; Feldscher-Aktion – diplomatische Bemühungen 1943/44 um die Rettung jüdischer Kinder und deren Verhinderung durch das Auswärtige Amt; Hans Nagel (General) – Generalmajor und Angehöriger des Wirtschaftsstabes Ost im Zweiten Weltkrieg; Hans Joachim Beyer – nationalsozialistischer Historiker, Volkstumsforscher und SS-Hauptsturmführer; Hans-Joachim Rechenberg – nationalsozialistischer Pressereferent bei Walther Funk und Joseph Goebbels sowie nach 1945 BND-Mitarbeiter; Josef Ochs – SS-Obersturmführer und stellvertretender Abteilungsleiter im Bundeskriminalamt; Wilhelm Rohrmann - SS-Hauptsturmführer und Referatsleiter im Bundeskriminalamt; Eduard Michael – SS-Hauptsturmführer und Personalchef des BKA in den 1950er Jahren; Gerhard Freitag – SS-Hauptsturmführer und Referatsleiter im BKA; Ernst Kutscher – NS-Diplomat, persönlicher Referent Ludwig Erhards 1949–1953, danach Diplomat bis 1974; Alfred Streim – Staatsanwalt und von 1984–1996 Leiter der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung von NS-Verbrechen; Willi Dreßen – Staatsanwalt und von 1996–2000 Leiter der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung von NS-Verbrechen; Gotthold Rhode – polnisch-deutscher Osteuropahistoriker; Werner Schmidt (Diplomat) – deutscher Legationsrat mit rassistischen Schriften; Karl Döscher − SS-Obersturmführer und „Judenreferent“ im SD und RSHA; Waldemar Krause (SS-Offizier) – Führer des Sonderkommandos 4c der SS-Einsatzgruppe C; Willy Papenkort – Polizeioffizier im 2. Weltkrieg, organisierte in den 60er Jahren eine „Kameradenhilfe“; Klaus Hornig – deutscher Polizeioffizier, der 1941 Erschießungsaktionen verweigerte; Edmund Goldschagg – Gründer der Süddeutschen Zeitung; Josef Altinger – katholischer Priester und SS-Obersturmführer; Rudolf Greifeld – Jurist, Kriegsverwaltungsrat im II. WK und Geschäftsführer des Kernforschungszentrums Karlsruhe 1956-1974; Bernd Gottfriedsen – SS-Führer und Adjutant des NS-Außenministers Joachim von Ribbentrop; Alfred Breuninger – Stuttgarter Unternehmer und NSDAP-Ratsherr; Philip Bialowitz – Aufständischer im Vernichtungslager Sobibor 1943 und Zeitzeuge bis heute; Kurt Behnke – Kommentator der Reichsdienststrafordnung 1937 und Präsident des Bundesdisziplinarhofes 1953–1964; Johannes Stein – SS-Sturmbannführer, Kanzler und Prorektor der Uni Heidelberg; Kurt Blauhorn – NS-Journalist und Wehrmachtspropagandist, nach 1945 Redakteur des Spiegel; Kurt Hancke – Schriftsteller und SS-Hauptsturmführer im SD-Hauptamt; Hans Schuster (Journalist) – Autor und langjährig leitender Redakteur der Süddeutschen Zeitung; Wolf Strache – Fotograf, Bildjournalist und Verleger vor und nach 1945; Carl Jödicke – Verlagsmanager und Geschäftsführer; wichtige Rolle bei den Zeitschriften STERN 1938/1948; Viktor Muckel – Jurist, NSDAP-Gauamtsleiter und Verlagsdirektor; Erfinder des FAZ-Slogans „Dahinter steckt immer ein kluger Kopf“; Leo Kerz – deutsch-amerikanischer Bühnenbildner und Theaterproduzent; Waldemar von Poletika – deutsch-russischer Agrarwissenschaftler und Hungerplaner 1941; Arthur Brandt – jüdischer Rechtsanwalt, der sich gegen politische Justiz und Todesstrafe engagierte; Wissen und Wehr – deutsche Militärfachzeitschrift 1920–1944; Verband deutscher Soldaten (VdS) – 1951 gegründeter Interessensverband; Jürgen Schreiber (General) – Jurist und Berufsoffizier, von 1987 bis 2001 Vorsitzender des VdS; Henrich Hansen – Lehrer, Schriftsteller, Redakteur und Funktionär im Propaganda- und Pressewesen der NSDAP.

Nennenswerte Bearbeitungen (alphabetisch – Auswahl)

Agrarwirtschaft und Agrarpolitik im Deutschen Reich (1933–1945), Erich Albrecht (Jurist), Auswärtiges Amt, Otto Abetz, Herbert Backe, Egon Bahr, Werner von Bargen, Friedrich Berber, Bernd Boll, Karl Bömer, Jochen Böhler, Willy Brandt, Otto Bräutigam, Wilfried von Bredow, Christopher Browning, Bernhard Wilhelm von Bülow, Vico von Bülow-Schwante, Bund Deutscher Offiziere, Bundesnachrichtendienst, Bundeswehr, Andreas Buro, Camp de Gurs, Paul Carell, Eckart Conze, Cronimet, Daimler AG, Das Deutsche Reich und der Zweite Weltkrieg, Deportation von Juden aus Südwestdeutschland 1940, Deutsch-sowjetischer Krieg, DFG-VK, Otto Dietrich, Sepp Dietrich, Karl Dönitz, Hans-Jürgen Döscher, Emil Ehrich, Dietrich Eichholtz, Einsatzgruppen der Sicherheitspolizei und des SD, Erziehung im Nationalsozialismus, Fackelmänner-Befehl, Friedrich Fahnert, Peter Anton Feldscher, Norbert Frei, Walter Gempp, General-Fahnert-Kaserne, François Genoud, Odilo Globocnik, Gespräche mit Hitler, Joseph Goebbels, Hermann Göring, Jürgen Grässlin, Artur Grimm, Olaf Groehler, Grüne Mappe, Ludolf Haase, Franz Halder, Rudolf Harbig, Josef Harpe, Werner Haupt (Militärschriftsteller), Edmund Heckler, Heckler & Koch, Heinz Heydrich, Reinhard Heydrich, Hilf mit!, Andreas Hillgruber, Adolf Hitler, Helmuth Hörstmann, Johannes Hürter, Eckhard Jesse, 82. Infanterie-Division (Wehrmacht), Kurt Georg Kiesinger, Theodor Koch, Fritz Kolbe, Walter Kolbenhoff, Wilhelm Kopf, Franz Krapf, Gerhard Krebs, Kriegsgefangene im Zweiten Weltkrieg, Kriegswirtschaft im Zweiten Weltkrieg, KZ Kislau, Walter Labs, Johann von Leers, Otto Lemm, Karl Lempp, Peter Longerich, Marinus van der Lubbe, Martin Luther (Unterstaatssekretär), Anton Maegerle, Thomas Mann, Erich von Manstein, Erich Maschke, Massaker von Katyn, Massaker von Ponary, Hubert Meyer (SS-Mitglied), Kurt Meyer (SS-Mitglied), Militarismus, Misstrauensvotum, Rudolf Mokry, Karl Valentin Müller, Erich Murawski, Mohammed Mursi, Nationale Gedenkstätte der Republik Belarus, Nationalsozialistische Europapläne, Nationalsozialistischer Lehrerbund, Komakichi Nohara, Franz Nüßlein, Otto Ohlendorf, Pädagogische Hochschule Esslingen, Oswald Pohl, Politisches Testament Adolf Hitlers, Präventivschlag, Präventivkriegsthese, Propagandakompanie, Franz Rademacher, Karl Rasche, Marie-Luise Recker, Reichstagsbrand, Joachim von Ribbentrop, Wolfram von Richthofen, Hans-Joachim Riecke, Erwin Rommel, Alfred Rosenberg, Margrit Rustow, Schlacht von Stalingrad, Paul Karl Schmidt, Paul Otto Schmidt, Rudolf Schmundt, Franz Josef Schöningh, Wilhelm Schubert (General), Sichtbares Zeichen, Signal (Zeitschrift), Der Spiegel, Sprengstofffabrik Hessisch Lichtenau, 11. SS-Freiwilligen-Panzergrenadier-Division „Nordland“, III. (germanisches) SS-Panzerkorps, Stalinrede vom 5. Mai 1941 im Kreml vor den Absolventen der sowjetischen Militärakademien, Gustav Adolf Steengracht von Moyland, Boris Taborinskij, Georg Thomas (General), Arnold Tölg, Alfred Toepfer, Toepfer International, Alfred Toepfer Stiftung F. V. S., Czesław Trzciński, Überfall auf Polen, Otto Ulitz, Unternehmen Barbarossa, Anna Vavak, Vernichtungskrieg, Verbrechen der Roten Armee im Zweiten Weltkrieg, Verbrechen der Wehrmacht, Vierjahresplan, Vorgeschichte des Zweiten Weltkrieges in Europa, Wagner-Bürckel-Aktion, Ernst von Weizsäcker, Die Welt, Paul Werner (SS-Mitglied), Wilhelmstraßen-Prozess, Werner Willikens, Wirtschaftsorganisation Ost, Ernst Woermann, Moshe Zimmermann, Zweiter Weltkrieg.