Bern E-Prix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SchweizSchweiz Bern E-Prix
Statistik

Rennserie: FIA-Formel-E-Meisterschaft
Rennstrecken: SchweizSchweiz Formel-E-Rennstrecke Bern
Letzter E-Prix
Bern E-Prix 2019
Saison: FIA-Formel-E-Meisterschaft 2018/19
Rennstrecke: Formel-E-Rennstrecke Bern
Rennlänge: 85,8 km in 31 Runden à 2,75 km

Sieger: FrankreichFrankreich Jean-Éric Vergne (China VolksrepublikVolksrepublik China DS Techeetah)
Pole-Position: FrankreichFrankreich Jean-Éric Vergne (China VolksrepublikVolksrepublik China DS Techeetah)
Schnellste Runde: PortugalPortugal António Félix da Costa (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich BMW i Andretti Motorsport)
Rekorde
Die meisten Siege: FrankreichFrankreich Jean-Éric Vergne (1)
Die meisten Poles: FrankreichFrankreich Jean-Éric Vergne (1)

Der Bern E-Prix ist ein Automobilrennen der FIA-Formel-E-Meisterschaft. Er wurde am 22. Juni 2019 im Rahmen der FIA-Formel-E-Meisterschaft 2018/19 erstmals ausgetragen. Der Streckenverlauf wurde am 15. Oktober 2018 in der Berner Zeitung veröffentlicht.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Bern E-Prix fand auf der Formel-E-Rennstrecke Bern statt. Es handelte sich dabei nach dem Zürich E-Prix 2018 um das zweite Motorsportrennen, das in der Schweiz seit der Einführung des Verbotes von Rundstreckenrennen im Jahr 1955 durchgeführt wurde. Jean-Éric Vergne gewann das Rennen vor Mitch Evans und Sébastien Buemi.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auflage Jahr Strecke Sieger Zweiter Dritter Pole-Position Schnellste Runde
1 2018/19 Formel-E-Rennstrecke Bern FrankreichFrankreich Jean-Éric Vergne
(DS Techeetah)
NeuseelandNeuseeland Mitch Evans
(Panasonic Jaguar Racing)
SchweizSchweiz Sébastien Buemi
(Nissan e.dams)
FrankreichFrankreich Jean-Éric Vergne
(DS Techeetah)
PortugalPortugal António Félix da Costa
(BMW i Andretti Motorsport)

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die GFL/EVP-Fraktion beantragte Ende Januar 2019 in einem Vorstoss im Berner Stadtrat, dass der Veranstalter Swiss E-Prix Operations AG für die erste Austragung des Rennens Ökostrom anstatt wie üblich mit Glycerin betriebene Dieselgeneratoren zur Aufladung der Akkumulatoren der Fahrzeuge einsetzen soll. Der Stadtrat stimmte dem zu, jedoch war bei Energie Wasser Bern mit Stand Februar 2019 noch keine entsprechende Bestellung eingegangen.[2]

SP und Grünes Bündnis positionierten sich im Vorfeld gegen die Austragung des Rennens.[3][4]

Stadtpräsident Alec von Graffenried äußerte vor dem Rennen Medien gegenüber, der Berner Gemeinderat sei vom Veranstalter „enttäuscht“. Es seien nicht alle Auflagen vollumfänglich erfüllt worden, welche Voraussetzung für die Bewilligung des Rennens waren. Das galt für die Gewährleistung des öffentlichen Verkehrs und für die Zugänglichkeit des Quartiers.[5][6]

Am 20. Juni 2019 fand eine Critical Mass mit rund 1000 Teilnehmern auf der Rennstrecke statt. Dabei kam es zu Vandalismus, die Demonstranten beschädigten mehrere an der Strecke befestigte Werbebanner.[7] Da diese aus vertraglichen Gründen an der Streckenbegrenzung angebracht sein mussten, musste der Veranstalter in der folgenden Nacht neue Werbebanner aus London einfliegen lassen.[8] Zudem wurden Medienberichten zufolge auch Stromkabel sowie Kabel für die TV-Übertragung durchtrennt. Der entstandene Sachschaden soll sich auf 400.000 Schweizer Franken (umgerechnet rund 360.000 Euro) belaufen.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Markus Ehinger: Mit 250 km/h den Aargauerstalden runter. In: bernerzeitung.ch. 15. Oktober 2018, abgerufen am 8. Dezember 2018.
  2. Markus Ehinger: Politik fordert Öko-Strom für Formel E. In: bernerzeitung.ch. 16. Februar 2019, abgerufen am 23. Februar 2019.
  3. Tausend Gegner der Formel E demonstrieren auf dem Velo in Bern. In: aargauerzeitung.ch. 20. Juni 2019, abgerufen am 21. Juni 2019.
  4. Protest gegen Formel E - Velo-Demo rollt über die Rennstrecke in Bern. In: srf.ch. 21. Juni 2019, abgerufen am 21. Juni 2019.
  5. Naomi Jones: Nervosität und Ärger bis vor dem Rennstart. In: derbund.ch. 21. Juni 2019, abgerufen am 21. Juni 2019.
  6. Patrick Feuz: Hoffentlich der letzte E-Prix in Bern. In: derbund.ch. 21. Juni 2019, abgerufen am 21. Juni 2019.
  7. Ruben Zimmermann, Alex Kalinauckas: Chaos in Bern: Chaoten beschädigen Strecke, Shakedown verschoben. Motorsport.com, 21. Juni 2019, abgerufen am 21. Juni 2019.
  8. Timo Pape: Bis zu 400.000 Franken Schaden: Demonstranten zerschnitten Kabel & sorgten für Verzögerung. e-Formel.de, 22. Juni 2019, abgerufen am 22. Juni 2019.
  9. Der E-Prix von Bern im Ticker. Blick.ch, 21. Juni 2019, abgerufen am 21. Juni 2019.