Bernhard Kühn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernhard Heinrich Kühn (* 26. September 1838 in Falkenhain, Landkreis Schönau; † 12. Februar 1917 in Berlin-Charlottenburg) war Professor an der Königlich Technischen Hochschule zu Berlin in Berlin-Charlottenburg (heute TU-Berlin) und zeitweilig ihr Rektor.

Vor 1872 bis 1879 war Kühn Privatdozent an der Bauakademie zu Berlin. Er vertrat die Lehrgebiete Einrichtungen und Konstruktion einfacher Gebäude und Entwerfen öffentlicher Gebäude. Danach war er bis 1908 als „etatmässiger Professor“ in der Abteilung I für Architektur auf dem Lehrstuhl für Entwerfen von Hochbauten tätig. Im Studienjahr 1891/92 war Kühn Dekan, von 1882 bis 1883 Rektor der Königlich Technischen Hochschule. Der Prorektor dieser Amtsperiode war sein Vorgänger im Amt, der Statiker Emil Winkler.

Zu den nach seinen Entwürfen entstandenen Bauwerken zählte das 1877/83 entstandene Gebäude des Kultusministeriums (Unter den Linden 4) sowie die Immanuelkirche in Berlin.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geheimer Baurat