Bill Goldberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bill Goldberg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Bill goldberg.jpg
Daten
Ringname(n) Bill Goldberg
Goldberg
Namenszusätze The Hebrew Hulk
The Man
Körpergröße 193 cm[1]
Kampfgewicht 129 kg[1]
Geburt 27. Dezember 1966 (50 Jahre alt)
Tulsa, Oklahoma
Wohnsitz San Diego, Kalifornien
Angekündigt aus Atlanta, Georgia
Trainiert von WCW Power Plant
Debüt 24. Juni 1997
Webseite http://www.billgoldberg.com/

William Scott Goldberg (* 27. Dezember 1966 in Tulsa, Oklahoma, USA), besser bekannt als Bill Goldberg, ist ein ehemaliger US-amerikanischer Footballspieler der NFL, Schauspieler und aktiver Wrestler. Er steht seit 2016 erneut bei dem Marktführer des Sports Entertainment, der WWE, unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1985 verließ Goldberg das College. Danach machte er an der University of Georgia in drei Jahren seinen Abschluss in Psychologie.[2]

Sportlicher Hintergrund – NFL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor seiner Wrestling-Karriere spielte Goldberg American Football in der NFL bei den Los Angeles Rams. Nach zwei Jahren auf der Ersatzbank wechselte er zu den Atlanta Falcons.[2] Ein Bauchmuskelriss beendete seine Football-Karriere. Anschließend arbeitete er als Trainer in einem Fitnesscenter in Atlanta.[2]

World Championship Wrestling (1997–2001)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldberg gab sein Debüt, am 22. September 1997, bei WCW Monday Nitro in Salt Lake City gegen Hugh Morrus. Nach 160 Sekunden (02:40 Minuten) sicherte sich Goldberg seinen ersten Sieg. Dieser Sieg war der Beginn einer Siegesserie, die es vorher noch nie gegeben hat und auch so nie wieder geben wird. Mit einer beeindruckenden Siegesserie von 173:0 wurde Goldberg kreiert. Goldberg ist somit der einzige Superstar, der von der WCW kreiert und herausgebracht wurde. Niemand war in der Lage Goldberg zu stoppen, da er anfangs für seine Matches nicht länger als 60 Sekunden benötigte. In kürzester Zeit wurde Goldberg zum absoluten Publikumsliebling und somit zu einem der wichtigsten Superstars in der WCW.

Am 20. April 1998, bei WCW Monday Nitro in Colorado Springs, Colorado gewann Goldberg in einem Match gegen Raven die WCW United States Heavyweight Championship und somit seinen ersten Titel in der WCW. Goldberg verteidigte diesen Titel bis zum 6. Juli 1998 und musste Ihn dann kampflos an die WCW abgeben, weil er sich an diesem Abend einen weiteren Titel sichern konnte.

Am 6. Juli 1998, bei WCW Monday Nitro in Atlanta, Georgia gewann Goldberg in einem Match gegen Hollywood Hulk Hogan die WCW World Heavyweight Championship. Mit dem Sieg über Hulk Hogan wurde Goldberg in nur 10 Monaten zum Superstar in der WCW. Die WCW World Heavyweight Championship verteidigte Goldberg bis zum Ende des Jahres. Am 27. Dezember 1998, bei WCW Starrcade in Washington, D.C. verlor Goldberg seinen Titel in einem Match gegen Kevin Nash. Scott Hall griff in dieses Match ein, attackierte Goldberg mit einem Elektroschocker und machte ihn somit kampfunfähig.

Am 24. Oktober 1999, bei Halloween Havoc in Las Vegas, Nevada gewann Goldberg in einem Match gegen Sid Vicious erneut und somit zum zweiten Mal die WCW United States Heavyweight Championship. Am 25. Oktober 1999, bei WCW Monday Nitro in Phoenix, Arizona verlor Goldberg seinen Titel in einem Match gegen Bret "Hitman" Hart. Goldberg wurde von Sid Vicious, Scott Hall und Kevin Nash attackiert und kampfunfähig gemacht.

All Japan Pro Wrestling (2002)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während einer Verletzungspause Goldbergs wurde World Championship Wrestling durch die damalige WWF aufgekauft. Die meisten Wrestler, die einen WCW-Vertrag besaßen, wurden von der WWF übernommen. Goldbergs Vertrag fiel jedoch nicht darunter, da er einen Vertrag mit AOL Time Warner hatte.

So ging Goldberg nach Japan, wo er bei All Japan Pro Wrestling antrat.

World Wrestling Entertainment (2003–2004)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Vertragsablauf bei AJPW unterschrieb Goldberg im März 2003 einen Vertrag mit World Wrestling Entertainment. Dort begann er eine Fehde mit The Rock. Das Ende dieser Fehde war ein Match bei „WWE Backlash 2003“, welches Goldberg gewinnen durfte. Auch die anschließende Fehde gegen Chris Jericho, welche ihren Ursprung bereits in der WCW hatte (aber dort nicht realisiert wurde) konnte Goldberg bei Bad Blood für sich entscheiden.

Beim SummerSlam 2003 bekam Goldberg im zweiten Elimination Chamber Match eine Titelchance auf die World Heavyweight Championship, welche er aber aufgrund des Eingreifens von Ric Flair bzw. der Evolution nicht nutzen konnte. Bei Unforgiven am 21. September 2003 gewann Goldberg dann den Titel gegen Triple H. Diesen durfte er bis zum 14. Dezember 2003 behalten, bis er ihn bei Armageddon wieder an Triple H abgeben musste. Sein bis dato letztes Match bestritt er bei Wrestlemania XX gegen Brock Lesnar, welchen er besiegen durfte. Da jedoch vor dem Match bereits bekannt wurde, dass sowohl er als auch Lesnar die WWE verlassen, wurden beide vom Publikum ausgebuht und wurden nach dem Match von Steve Austin attackiert. Goldberg beendete danach vorerst seine aktive Karriere als Wrestler.

Legends of Wrestling (2015–2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei zwei Live-Events von Legends of Wrestling in New York (7. Juni 2015) und Miami (23. Januar 2016) trat Goldberg mit Kurzeinsätzen in Erscheinung, indem er in Matches seines früheren Kontrahenten Scott Steiner eingriff und diesem jeweils einen Spear verpasste.

Rückkehr zur WWE (2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem bereits seit Jahren über eine Rückkehr Goldbergs zur WWE für ein weiteres, letztes Match spekuliert worden war, wurde mit Goldberg im Jahre 2016 für das Computerspiel WWE2k17 geworben. Dies konnte als letzter Hinweis auf eine anstehende erneute Zusammenarbeit zwischen Goldberg und der WWE gedeutet werden. Auch Äußerungen in den sozialen Netzwerken gingen verstärkt in diese Richtung. Nach einem medialen Schlagabtausch über Twitter kehrte Goldberg am 17. Oktober 2016 im Rahmen der Sendung RAW zur WWE zurück und nahm eine Herausforderung von Brock Lesnar an. Das Match fand am 20. November 2016 im Rahmen der Survivor Series statt; Goldberg durfte es gewinnen. Am 5. März 2017 besiegte Goldberg bei der PPV-Großveranstaltung Fastlane Kevin Owens und gewann damit die WWE Universal Championship. Auffallend war, dass beide Matches unter zwei Minuten und damit extrem kurz gehalten wurden. Bei Wrestlemania 33 traf Goldberg dann erneut auf Brock Lesnar. Nach den Matches bei Wrestlemania 20 und der Survivor Series (2016) war es das dritte und wohl finale Aufeinandertreffen. Lesnar durfte es nach einer Kampfzeit von gut fünf Minuten gewinnen und sich zum neuen Universal Champion krönen.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • World Championship Wrestling
  • World Wrestling Entertainment

Schauspielkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einigen Auftritten bei diversen Fernsehshows bekam Goldberg eine eigene TV-Show auf dem Sender Automania. Auch wurde Goldberg mehrmals für Filmproduktionen verpflichtet.

Filmografie (Auswahl)

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldberg, der sich zum Judentum bekennt, ist seit dem 10. April 2005 mit Wanda Ferraton verheiratet. Sie haben einen gemeinsamen Sohn.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Profil Goldbergs in der Footballdatenbank
  2. a b c Elke Wittich: Der Koloss. In: Jüdische Allgemeine. 14. Juni 2007.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bill Goldberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien