Flughafen Lourdes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aéroport International Tarbes-Lourdes-Pyrénées
Flughafen Lourdes Logo.svg
Aeroport-Tarbes-Lourdes IMG 9935.JPG
Kenndaten
ICAO-Code LFBT
IATA-Code LDE
Koordinaten
43° 10′ 43″ N, 0° 0′ 23″ WKoordinaten: 43° 10′ 43″ N, 0° 0′ 23″ W
384 m (1260 ft.) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 10 km nördlich von Lourdes,
10 km südwestlich von Tarbes
Straße RN 21
Basisdaten
Passagiere 387.793 (2014) [1]
Flug-
bewegungen
22.419 (2006) [2]
Start- und Landebahn
02/20 3000 m × 45 m Asphalt

i1 i3 i5

i7 i10 i12 i14

Der Flughafen Lourdes (frz. Aéroport International Tarbes-Lourdes-Pyrénées) ist ein südwestfranzösischer Flughafen zwischen Lourdes und Tarbes im Département Hautes-Pyrénées.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Besetzung Vichy-Frankreichs Ende 1942 durch die deutsche Wehrmacht übernahm ein Kommando der deutschen Luftwaffe den Flugplatz. Ab Anfang April 1943 war Tarbes Basis der 3. Staffel des Jagdgeschwaders 101, sie lag hier bis Anfang 1944. Daneben war hier zwischen Ende April 1943 und Mitte Mai 1944 die 1. Staffel der Jagdgruppe West auf Bf 109E/F/G und Fw 190A stationiert. Mitte Juni 1944 kam es dann nochmals zu einer einwöchigen Nutzung durch einige He 177 der 6. Staffel des Kampfgeschwaders 40.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National: 2012 gibt es bis zu drei tägliche Verbindungen mit Air France nach Paris, wo Umsteigeverbindungen weltweit bestehen.

International: Es gibt aufgrund der Wallfahrer ganzjährig zahlreiche Charterflüge, besonders nach Irland, England, Belgien, Italien und Deutschland.

Anfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen liegt 10 km nördlich von Lourdes und 10 km südwestlich von Tarbes entfernt in der Gemeinde Ossun und ist über die Nationalstraße RN 21 zu erreichen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik auf der Website des Ministère de l'écologie, du développement durable et de l'énergie (Memento vom 30. September 2015 im Internet Archive) (abgerufen am 6. Februar 2016)
  2. ACI