Orlando International Airport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orlando International Airport
Mco-6jan1999.jpg
Kenndaten
ICAO-Code KMCO
IATA-Code MCO
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Straße FL 528/I-4
Basisdaten
Eröffnung 1976
Betreiber Greater Orlando Aviation Authority
Fläche 5381,12 ha
Terminals 4
Passagiere 35.714.091[1] (2014)
Luftfracht 172.869 t[1] (2014)
Flug-
bewegungen
290.331[1] (2014)
Beschäftigte 15.000
Start- und Landebahnen
17R/35L 3048 m × 46 m Beton
17L/35R 2743 m × 46 m Asphalt
18R/36L 3659 m × 61 m Beton
18L/36R 3659 m × 61 m Beton-Asphalt

i1 i3 i5

i7 i10 i12 i14

Der Orlando International Airport (ICAO: KMCO, IATA-Code MCO - als Abkürzung des alten Namens McCoy-Airbase) ist der deutlich größere von zwei internationalen Flughäfen der Metropolregion Orlando im US-Bundesstaat Florida. Im Jahr 2013 wurden rund 34,77 Millionen Passagiere abgefertigt. Damit war er 2013 in Bezug auf das Passagieraufkommen nach dem Miami International Airport mit 39,5 Millionen Passagieren der zweitgrößte Flughafen Floridas.[1] Flughafenbetreiber ist die Behörde Greater Orlando Aviation Authority (GOAA) in Orlando.

Der zweite und kleinere Flughafen, Orlando Sanford (SFB), liegt rund 40 km entfernt nahe der Stadt Sanford.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben vielen internationalen und nationalen Fluggesellschaften bindet die Lufthansa mit einer direkten Verbindung nach Frankfurt am Main den Flughafen Orlando an Deutschland an.

Flughafeninfrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen verfügt über folgende Flughafeninfrastruktur: Vier asphaltierte bzw. betonierte Start- und Landebahnen auf einer Höhe von 29,3 Meter über dem Meeresspiegel. ILS-geführter Landeanflug wird durchgängig angeboten. Es gibt vier Terminals mit 99 Flugsteigen.

MCO war ein Notflughafen für das Space Shuttle im Falle einer außerplanmäßigen Landung.[2]

Anbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 2017 wird der Flughafen durch die Bahngesellschaft All Aboard Florida (einer Tochter der Florida East Coast Railway) über eine neue Bahntrasse mit den Städten West Palm Beach, Fort Lauderdale und Miami verbunden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Air Traffic Reports
  2. Justine Whitman: Space Shuttle Abort Modes. Aerospaceweb.org, 25. Juni 2006, abgerufen am 7. Oktober 2011 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Orlando International Airport – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
Flughafendiagramm