Bistum Bogor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Bogor
Basisdaten
Staat Indonesien
Metropolitanbistum Erzbistum Jakarta
Diözesanbischof Paskalis Bruno Syukur OFM
Emeritierter Diözesanbischof Cosmas Michael Angkur OFM
Generalvikar Benyamin Sudarto
Fläche 18.368 km²
Pfarreien 21 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 13.760.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 70.400 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 0,5 %
Diözesanpriester 46 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 21 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 1.051
Ordensbrüder 47 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 166 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Indonesisch
Kathedrale Katedral Santa Perawan Maria
Website www.keuskupanbogor.org

Das Bistum Bogor (lat.: Dioecesis Bogorensis) ist eine in Indonesien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Bogor.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Bogor wurde am 9. Dezember 1948 durch Papst Pius XII. aus Gebietsabtretungen des Apostolischen Vikariates Batavia als Apostolische Präfektur Bogor errichtet. Die Apostolische Präfektur Bogor wurde am 3. Januar 1961 durch Papst Johannes XXIII. mit der Apostolischen Konstitution Quod Christus[1] zum Bistum erhoben und dem Erzbistum Jakarta als Suffraganbistum unterstellt.

Ordinarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Apostolischer Präfekt von Bogor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischöfe von Bogor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Bevölkerung Priester Ständige Diakone Ordensleute Pfarreien
Katholiken Einwohner  % Gesamtanzahl Diözesan­priester Ordenspriester Katholiken je Priester Ordensbrüder Ordens­schwestern
1950 722 2.750.000 0,0 15 2 13 48 2 2 5
1969 7.332 5.990.000 0,1 24 2 22 305 53 128 10
1980 18.332 7.422.000 0,2 24 9 15 763 21 95
1990 34.849 9.500.000 0,4 33 17 16 1.056 26 110 12
1999 54.056 12.144.005 0,4 45 34 11 1.201 26 114 15
2000 53.432 11.190.495 0,5 51 37 14 1.047 21 92 16
2001 57.632 11.471.935 0,5 48 36 12 1.200 27 107 17
2002 61.414 11.875.500 0,5 52 40 12 1.181 26 134 18
2003 63.698 12.114.065 0,5 56 38 18 1.137 2 27 140 18
2004 66.115 13.080.511 0,5 56 42 14 1.180 28 143 18

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ioannes XXIII: Const. Apost. Quod Christus, AAS 48 (1956), n. 5, p. 244ss.