Blink-182/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blink-182 – Diskografie

Logo von Blink-182
Veröffentlichungen
Studioalben 7
Livealben 1
Kompilationen 1
EPs 5
Singles 29
Videoalben 7
Musikvideos 22
Blink-182 (2003)

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der US-amerikanischen Punk-Rock-Band Blink-182. Laut Quellenangaben haben sie in ihrer Karriere bisher mehr als 50 Millionen Alben verkauft,[1] womit sie zu den erfolgreichsten Vertretern des Pop-Punk Genres gehören. Allein in ihrer Heimat verkauften sie den Schallplattenauszeichnungen zufolge über 11,6 Millionen Tonträger. Die erfolgreichste Veröffentlichung der Gruppe ist das dritte Studioalbum Enema of the State mit mehr als 15 Millionen verkauften Einheiten.[2]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1995 Cheshire Cat Silber Erstveröffentlichung: 17. Februar 1995
Verkäufe: + 250.000
1997 Dude Ranch 100 Gold
(1 Wo.)
67 Platin
(48 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juni 1997
Verkäufe: + 1.370.000
1999 Enema of the State 18
(35 Wo.)
6 Gold
(18 Wo.)
13
(40 Wo.)
15 Platin
(38 Wo.)
9 5-fach-Platin
(86 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Juni 1999
Verkäufe: + 15.000.000[2]
2001 Take Off Your Pants and Jacket 1
(27 Wo.)
3
(18 Wo.)
4 Gold
(30 Wo.)
4 Platin
(34 Wo.)
1 Doppelplatin
(58 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Juni 2001
Verkäufe: + 14.000.000[4]
2003 Blink-182 14
(25 Wo.)
16
(21 Wo.)
17
(21 Wo.)
22 Platin
(46 Wo.)
3 Platin
(47 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. November 2003
Verkäufe: + 7.000.000[5]
2011 Neighborhoods 6
(5 Wo.)
7
(4 Wo.)
11
(5 Wo.)
6 Silber
(5 Wo.)
2
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. September 2011
Verkäufe: + 500.000
2016 California 3
(11 Wo.)
2
(11 Wo.)
3
(8 Wo.)
1 Silber
(12 Wo.)
1 Gold
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Juli 2016
Verkäufe: + 600.000

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2000 The Mark, Tom and Travis Show (The Enema Strikes Back!) 43
(6 Wo.)
38
(8 Wo.)
36
(11 Wo.)
69 Gold
(1 Wo.)
8 Gold
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. November 2000
Verkäufe: + 777.500

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2005 Greatest Hits 26
(10 Wo.)
21
(9 Wo.)
45
(3 Wo.)
6 Doppelplatin
(22 Wo.)
6
(42 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. November 2005
Verkäufe: + 950.000

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2012 Dogs Eating Dogs 23
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Dezember 2012
Nummer-eins-Alben 1 1 2
Alben in den Top 10 3 4 2 4 7
Alben in den Charts 7 7 7 8 9

weitere EPs

  • 1995: They Came to Conquer…Uranus
  • 1996: Wasting Time — 1996 Australian Tour EP
  • 1996: Wasting Time
  • 1998: Dick Lips

Interview-Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Star Profile
  • 2001: Maximum Blink-182
  • 2001: The Unauthorized Biography and Interview
  • 2006: More Maximum Blink-182
  • 2006: The Document

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1999 What’s My Age Again?
Enema of the State
80
(9 Wo.)
52
(8 Wo.)
17 Silber
(10 Wo.)
58
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. November 1999
Verkäufe: + 225.000
2000 All the Small Things
Enema of the State
11
(15 Wo.)
4
(13 Wo.)
14
(22 Wo.)
2 Platin
(14 Wo.)
6
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Januar 2000
Verkäufe: + 735.000
Adam’s Song
Enema of the State
98
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. September 2000
2001 The Rock Show
Take Off Your Pants and Jacket
55
(9 Wo.)
38
(14 Wo.)
84
(9 Wo.)
14
(7 Wo.)
71
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Juni 2001
Stay Together for the Kids
Take Off Your Pants and Jacket
73
(4 Wo.)
85
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. November 2001
2002 First Date
Take Off Your Pants and Jacket
74
(6 Wo.)
69
(3 Wo.)
92
(3 Wo.)
31
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Januar 2002
2003 Feeling This
Blink-182
49
(8 Wo.)
65
(2 Wo.)
60
(3 Wo.)
15
(10 Wo.)
Gold Erstveröffentlichung: 2. Oktober 2003
Verkäufe: + 500.000
2004 I Miss You
Blink-182
32
(9 Wo.)
41
(8 Wo.)
51
(5 Wo.)
8 Gold
(14 Wo.)
42 Gold
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Februar 2004
Verkäufe: + 970.000
Down
Blink-182
76
(3 Wo.)
59
(3 Wo.)
24
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Juni 2004
Always
Blink-182
96
(2 Wo.)
36
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. November 2004
2005 Not Now
Greatest Hits
30
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. November 2005
2011 Up All Night
Neighborhoods
48
(1 Wo.)
65
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Juli 2011
After Midnight
Neighborhoods
88
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. September 2011
2016 Bored to Death
California
85 Gold
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. April 2016
Verkäufe: + 575.000
Nummer-eins-Singles
Singles in den Top 10 1 2 1
Singles in den Charts 10 6 7 10 7

Splits[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: M + M’s
  • 1996: Lemmings
  • 1997: Dammit
  • 1997: Apple Shampoo
  • 1997: I Won’t be Home for Christmas
  • 1998: Josie (Everything’s Gonna be Fine)
  • 2000: Man Overboard
  • 2000: Dumpweed (live)
  • 2011: Whising Well
  • 2016: Rabbit Hole
  • 2016: She’s Out of Her Mind
  • 2017: Home Is Such a Lonely Place
  • 2017: Parking Lot
  • 2017: Misery
  • 2017: Wildfire

Videoalben und Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Probed Unauthorized
  • 2000: The Urethra Chronicles (UK: Gold; US: Platin)
  • 2001: Man Overboard / Adam’s Song
  • 2002: The Urethra Chronicles II: Harder Faster Faster Harder
  • 2003: Riding in Vans with Boys
  • 2003: Punk Poets
  • 2005: Greatest Hits

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur
1995 M + M’s Darren Doane, Ken Daurio
1997 Dammit Darren Doane, Ken Daurio
1998 Josie (Everything’s Gonna Be Fine) Darren Doane, Ken Daurio
1999 What’s My Age Again? Marcos Siega
2000 All the Small Things Marcos Siega
Adam’s Song Liz Friedlander
Man Overboard Marcos Siega
2001 The Rock Show The Malloys
First Date The Malloys
2002 Stay Together for the Kids Samuel Bayer
Anthem Part Two (Live in Chicago) Virgil P. Thompson
2003 Feeling This David LaChapelle
2004 I Miss You Jonas Åkerlund
Down Estevan Orial
Always Joseph Kahn
2005 Not Now Estevan Orial
2011 Up All Night Jason Uza
Heart's All Gone Jason Bergh
Wishing Well Haven Lamoureux
After Midnight Isaac Rentz
2016 Bored to Death Rob Soucy
She’s Out of Her Mind Nicholas Lam,
Jason Koenig

Boxsets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Collector’s Box

Demos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993: Flyswatter
  • 1993: Demo #2
  • 1993: Buddha
  • 1998: Enema of the State

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Verkäufe Quellen
ArgentinienArgentinien Argentinien (CAPIF) 0! 1 0! 20.000 capif.org.arg
AustralienAustralien Australien (ARIA) 0! 4 12 890.000 aria.com.au
BrasilienBrasilien Brasilien (PMB) 0! 1 0! 50.000 pro-musicabr.org.br
EuropaEuropa Europa (IFPI) 0! 0! 1 (1.000.000) ifpi.org (Memento vom 1. Januar 2014 im Internet Archive)
ItalienItalien Italien (FIMI) 0! 3 1 140.000 fimi.it
KanadaKanada Kanada (MC) 0! 2 12 1.045.000 musiccanada.com
MexikoMexiko Mexico (AMPROFON) 0! 2 0! 125.000 amprofon.com.mx
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) 0! 2 2 45.000 nztop40.co.nz
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) 0! 1 0! 25.000 ifpi.at
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) 0! 1 0! 15.000 Einzelnachweise
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) 0! 1 0! 20.000 hitparade.ch
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! 5 10 11.600.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 4 6 6 3.105.000 bpi.co.uk
Insgesamt 4 29 44

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. bmg.com: Weltweite Albumverkäufe von blink-182 = 50 Millionen
  2. a b Weltweite Verkäufe Enema of the State = 15 Mio.
  3. a b c d e Chartquellen: DE AT CH UK US
  4. Weltweite Verkäufe Take Off Your Pants and Jacket = 14 Mio.
  5. Weltweite Verkäufe blink-182 = 7 Mio.