Brian Gibbons (Eishockeyspieler, 1988)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Gibbons Eishockeyspieler
Brian Gibbons
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 26. Februar 1988
Geburtsort Braintree, Massachusetts, USA
Größe 173 cm
Gewicht 79 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Links
Spielerkarriere
2004–2006 Thayer Academy
2006–2007 Salisbury School
2007–2011 Boston College
2011–2013 Wilkes-Barre/Scranton Penguins
2013–2014 Pittsburgh Penguins
2014–2015 Columbus Blue Jackets
2015–2016 Hartford Wolf Pack
seit 2016 Albany Devils
seit 2017 New Jersey Devils

Brian Robert Gibbons (* 26. Februar 1988 in Braintree, Massachusetts) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2017 bei den New Jersey Devils in der National Hockey League unter Vertrag steht und bereits seit Oktober 2016 bei den Albany Devils aus der American Hockey League spielt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gibbons im Trikot der Wilkes-Barre/Scranton Penguins

Gibbons verbrachte seine Highschoolzeit zwischen 2004 und 2007 an der Thayer Academy und der Salisbury School. Anschließend zog es den Stürmer an das Boston College, wo er in den folgenden vier Jahren eine überaus erfolgreiche Zeit verbrachte. Neben seinem Studium spielte er zwischen 2007 und 2011 für das Eishockeyteam des Colleges in der Hockey East, einer Division im Spielbetrieb der National Collegiate Athletic Association. Bereits in seinem ersten Jahr gewann er mit der Mannschaft sowohl den Titel der Hockey East als auch im Anschluss die nationale Meisterschaft der NCAA. Nach einem durchwachsenen zweiten Jahr im College-Spielbetrieb, sicherte sich die Mannschaft in der Spielzeit 2009/10 erneut beide Titel. Zudem fand sich Gibbons, nachdem er im Vorjahr schon ins All-Academic Team der Hockey East gewählt worden war, im First All-Star Team wieder. In der folgenden Saison war er dann im Second All-Star Team vertreten und feierte mit dem College den dritten Divisionstitel binnen vier Jahren. Insgesamt absolvierte er 160 Spiele in diesem Zeitraum und verbuchte dabei 164 Scorerpunkte.

Nach dem erfolgreichen Abschluss seines Studiums im Frühjahr 2011 zog es den ungedrafteten Angreifer in den Profibereich. Dort erhielt er im April 2011 ein Angebot der Pittsburgh Penguins aus der National Hockey League. Die Penguins setzten ihn anschließend mit Beginn der Saison 2011/12 in ihrem Farmteam, den Wilkes-Barre/Scranton Penguins, in der American Hockey League ein. Dort war der US-Amerikaner in den beiden Spieljahren bis zum Sommer 2013 Stammspieler, woraufhin Pittsburgh seinen Vertrag im Juli 2013 um ein Jahr verlängerte. In der Folge konnte Gibbons in der ersten Hälfte der Spielzeit 2013/14 seine ersten NHL-Spiele bereiten, ehe er sich in der zweiten Hälfte schließlich einen Stammplatz sicherte. Am Ende des Spieljahres standen inklusive der Play-offs 49 Einsätze und 20 Scorerpunkte zu Buche.

Dennoch verlängerten beide Partien den auslaufenden Vertrag im Sommer 2014 nicht, so dass der US-Amerikaner als Free Agent einen Einjahres-Vertrag bei den Columbus Blue Jackets unterschrieb. Dort verbrachte er die Saison zu etwa gleichen Teilen in der NHL sowie bei den Springfield Falcons in der AHL. Dem kurzen Gastspiel im Franchise der Blue Jackets folgte der Wechsel zu den New York Rangers. Ebenfalls ausgestattet mit einem Einjahres-Vertrag stand Gibbons aber die gesamte Saison 2015/16 im Kader des Farmteams Hartford Wolf Pack in der AHL und fand nach der Spielzeit keinen neuen Arbeitgeber aus der NHL. Stattdessen nahm er Anfang Oktober 2016 ein Angebot der Albany Devils aus der American Hockey League an, wo er das Spieljahr schließlich verbrachte. Zuvor hatte er im September am Trainingslager des Kooperationspartners New Jersey Devils teilgenommen, hatte sich dort aber nicht für einen NHL-Vertrag empfehlen können. Im Juli 2017 jedoch erhielt Gibbons diesen Vertrag von New Jersey Devils.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008 Hockey-East-Meisterschaft mit dem Boston College
  • 2008 NCAA-Division-I-Championship mit dem Boston College
  • 2009 Hockey East All-Academic Team
  • 2010 Hockey-East-Meisterschaft mit dem Boston College
  • 2010 Hockey East First All-Star Team
  • 2010 NCAA-Division-I-Championship mit dem Boston College
  • 2011 Hockey-East-Meisterschaft mit dem Boston College
  • 2011 Hockey East Second All-Star Team
  • 2014 AHL All-Star Classic

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2016/17

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2007/08 Boston College Hockey East 43 13 22 35 32
2008/09 Boston College Hockey East 36 9 19 28 52
2009/10 Boston College Hockey East 42 16 34 50 78
2010/11 Boston College Hockey East 39 18 33 51 79
2011/12 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 70 11 19 30 26 9 0 0 0 8
2012/13 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 70 8 22 30 34 15 3 5 8 22
2013/14 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 28 11 19 30 43 10 1 2 3 18
2013/14 Pittsburgh Penguins NHL 41 5 12 17 6 8 2 1 3 2
2014/15 Springfield Falcons AHL 26 3 8 11 14
2014/15 Columbus Blue Jackets NHL 25 0 5 5 8
2015/16 Hartford Wolf Pack AHL 63 6 17 23 30
2016/17 Albany Devils AHL 72 16 20 36 38 4 1 0 1 2
NCAA gesamt 160 56 108 164 241
AHL gesamt 329 55 105 160 185 39 5 7 12 50
NHL gesamt 66 5 17 22 14 8 2 1 3 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Brian Gibbons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien