Bundeszentralamt für Steuern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 50° 44′ 43″ N, 7° 7′ 30″ O

Bundeszentralamt für Steuern
— BZSt —
BZSt Logo.svg
Staatliche Ebene Bund
Stellung Bundesoberbehörde
Aufsichtsbehörde Bundesministerium der Finanzen
Gründung 1. Januar 2006
Hauptsitz Bonn
Behördenleitung Eberhard Petersen, Präsident[1]
Bedienstete 1560 (Stand: 06/2016)
Website www.bzst.bund.de

Das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) ist eine zum 1. Januar 2006 gegründete Bundesoberbehörde in Deutschland, die direkt dem Bundesministerium der Finanzen unterstellt ist. Die [Behörde] ist aus dem Bundesamt für Finanzen hervorgegangen.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Amt nimmt bundesländerübergreifend zentrale steuerliche Aufgaben mit nationalem und internationalem Bezug wahr. Die Behörde ist unter anderem zuständig für

Abteilungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Abteilung Q (Querschnittsaufgaben)
    • Justiziariat, Informationszentrum Steuern
    • Personalmanagement, Dienstpostenverwaltung, Stellenbewirtschaftung
    • Aus- und Fortbildung
    • Organisation, Haushalt, KLR
    • IT-Qualitätssicherung, IT-nahe Dienste
    • Gesetzesfolgenabschätzung, Berichtswesen, Risikomanagement, Beschaffungsstelle
    • Innerer Dienst, Bibliothek, Liegenschaftsverwaltung, Servicestellen, Datenschutz, IT-Sicherheit
    • Automation in der Steuerverwaltung, Dokumentationsstelle juris
  • Abteilung Steuern II (nationaler Bereich)
    • Durchführung der Besteuerung der Versicherungs- und Feuerschutzsteuer
    • Fachaufsichtsreferat über die Durchführung des Familienleistungsausgleichs
    • Fachaufsichtsreferat über die Durchführung der Altersvorsorgezulage
    • Durchführung der Verfahren zur Erstattung, Vergütung und Freistellung von Kapitalertragsteuer
    • Durchführung des Kontenabrufverfahren
    • Aufbereitung und -weitervermittlung der Daten betreffend Freistellungsaufträge
    • Aufbereitung und -weitervermittlung der Daten betreffend Rentenbezugsmitteilungen
    • Riester-/Rürupzertifizierung, Investmentsteuergesetz, Einlagenrückgewähr
    • Steuerliches Info-Center,[2] Servicegruppe Umsatzsteuerkontrollverfahren
  • Abteilung Steuern III (Abzugsteuer, Ausland)
    • Verständigungsverfahren nach Doppelbesteuerungsabkommen
    • Amtshilfe direkte Steuern
    • Zentrale Anlaufstelle für Ausländische Investoren
    • Entlastung von deutschen Abzugsteuern auf Kapitalerträge
    • Freistellungsbescheinigung im Baugewerbe nach § 48b EStG
    • Durchführung der Besteuerungsverfahrens ausländischer Künstler und Sportler
    • Informationszentrale für steuerliche Auslandsbeziehungen (IZA)
  • Abteilung Bundesbetriebsprüfung I (Produktionsbranchen)
  • Abteilung Bundesbetriebsprüfung II (Dienstleistungsbranchen)

Für die Abteilungen Bundesbetriebsprüfung I und II arbeiten im gesamten Bundesgebiet rund 400 Bundesbetriebsprüfer, die bei der Prüfung der ca. 15.000 Groß- und Konzernbetriebe eingesetzt werden.[3]

Personal und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das BZSt beschäftigt 1560 Beamte und Tarifbeschäftigte (Stand Juni 2016).

Die Laufbahnen für die Beamten gliedern sich wie im übrigen Bundesdienst: Eine Tätigkeit im BZSt erfolgt

Die Laufbahnausbildung für den mittleren Dienst im BZSt erfolgt bei den Landesfinanzverwaltungen Brandenburg und Rheinland-Pfalz. Während der Ausbildung sind die Auszubildenden Beamte auf Widerruf und führen die Dienstbezeichnung Steuersekretäranwärter. Nach erfolgreichem Abschluss als Finanzwirt ist eine Verwendung als Steuersekretär in allen Abteilungen des BZSt möglich.[4]

Die Laufbahnausbildung für den gehobenen Dienst im BZSt erfolgt bei den Landesfinanzverwaltungen aller Bundesländer (außer Berlin, Saarland und Sachsen-Anhalt). Während der Ausbildung sind die Auszubildenden Beamte auf Widerruf und führen die Dienstbezeichnung Finanzanwärter. Nach erfolgreichem Abschluss als Diplom-Finanzwirt (FH) ist eine Verwendung als Steuerinspektor in allen Abteilungen des BZSt möglich.[5]

Derzeit absolvieren 327 Anwärter eine Laufbahnausbildung beim BZSt.

Präsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienststellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienststelle des Bundeszentralamts für Steuern in Bonn, Platanenweg 33 (2013)

Der Hauptsitz der Behörde befindet sich in Bonn-Beuel (An der Küppe 1 und Platanenweg 33). Weitere Dienstsitze befinden sich in Berlin, Saarlouis und in Schwedt an der Oder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.bzst.de/DE/Ueber_Uns/Personen/Praesident/Praesident.html?nn=23010
  2. Steuerliches Info-Center
  3. Organigramm
  4. http://www.bzst.de/DE/Ueber_Uns/Ausbildung/mittlererDienst/mittlererDienst_node.html
  5. http://www.bzst.de/DE/Ueber_Uns/Ausbildung/gehobenerDienst/gehobenerDienst_node.html