Burg Röthekopf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burg Röthekopf
Staat Deutschland
Ort Bad Säckingen-„Röthekopf“
Burgentyp Höhenburg
Erhaltungszustand Burgstall, geringe Wall- und Grabenreste
Geographische Lage 47° 35′ N, 7° 56′ OKoordinaten: 47° 34′ 37,8″ N, 7° 56′ 12,1″ O
Höhenlage 502,1 m ü. NN
Burg Röthekopf (Baden-Württemberg)

Die Burg Röthekopf ist eine abgegangene Höhenburg (Wallburg) auf dem 502,1 m ü. NN hohen Röthekopf etwa drei Kilometer nördlich von Bad Säckingen im Landkreis Waldshut (Baden-Württemberg).

Bei der Wallburg handelte es sich um eine Abschnittsbefestigung, die den nach Süden gerichteten Bergsporn mit einem Abschnittswall und Abschnittsgraben abriegelte. Von der ehemaligen Burganlage sind nur noch geringe Wall- und Grabenreste erhalten. Vermutlich handelt es sich um eine Anlage der Vorgeschichte, darauf deuten die Funde, die aus der Steinzeit stammen, sowie die Form der Befestigung. Möglicherweise wurde sie später auch im Mittelalter genutzt, wobei aber Lesefunde aus dieser Zeit fehlen.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alfons Zettler, Thomas Zotz (Hrsg.): Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau, II. Südlicher Teil: Halbband A-K. In: Archäologie und Geschichte. Freiburger Forschungen zum ersten Jahrtausend in Südwestdeutschland, Heft 16. Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern 2009, ISBN 978-3-7995-7366-5, S. 38–39.
  • Hansjürgen Brachmann: Der frühmittelalterliche Befestigungsbau in Mitteleuropa. Untersuchungen zu seiner Entwicklung und Funktion im germanisch-deutschen Bereich. In: Schriften zur Ur- und Frühgeschichte. 45. Akademie Verlag, Berlin 1993, ISBN 3-05-001995-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alfons Zettler, Thomas Zotz: Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau, II. Südlicher Teil: Halbband A-K, S. 38 f.