Burgstall (Dinkelsbühl)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burgstall
Große Kreisstadt Dinkelsbühl
Koordinaten: 49° 5′ 34″ N, 10° 17′ 52″ O
Höhe: 465–477 m ü. NN
Einwohner: 48 (1. Jan. 2015)
Postleitzahl: 91550
Vorwahl: 09851

Burgstall ist ein Ortsteil der Großen Kreisstadt Dinkelsbühl im Landkreis Ansbach in Mittelfranken (Bayern).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf liegt rund drei Kilometer nordwestlich der Kernstadt auf der oberen Hangkante des Wörnitztales.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1799 gab es in dem Ort 12 Haushalte, die alle zum Ansbachischen Kameralamt Creglingen gehörten.

Bis zur Gebietsreform in Bayern, die am 1. Januar 1971 in Kraft trat, gehörte der Ort zur ehemals politisch eigenständigen Gemeinde Waldhäuslein.[1]

Burgstall ist überwiegend evangelisch und der Kirchengemeinde Lehengütingen zugeordnet, die ein Teil des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Dinkelsbühl ist.

Einwohnerentwicklung von Burgstall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1987: 50[2]
  • 1. Januar 2015: 48[3]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindeverbindungsstraßen führen nach Oberradach, Waldhäuslein, Pulvermühle und nach Seidelsdorf zur Staatsstraße 2218.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 448.
  2. Anzahl der Einwohner. Verein für Computergenealogie e.V.. Abgerufen am 13. Dezember 2010.
  3. Information des Ordnungsamtes der Stadt Dinkelsbühl am 23. September 2015