Cugnasco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geschichte, Verkehr, Wirtschaft…
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Cugnasco
Wappen von Cugnasco
Staat: Schweiz
Kanton: Tessin TI
Bezirk: Bezirk Locarnow
Kreis: Kreis Navegna
Politische Gemeinde: Cugnasco-Gerrai2
Postleitzahl: 6516
Koordinaten: 714307 / 114802Koordinaten: 46° 10′ 30″ N, 8° 55′ 8″ O; CH1903: 714307 / 114802
Höhe: 225 m ü. M.
Fläche: 17,1 km²
Einwohner: 1376 (31. Dezember 2007)
Einwohnerdichte: 80 Einw. pro km²
Website: www.cugnasco-gerra.ch
In Cugnasco

In Cugnasco

Karte
Cugnasco (Schweiz)
Cugnasco
ww
Gemeindestand vor der Fusion am 19. April 2008

Cugnasco ist eine Fraktion der politischen Gemeinde Cugnasco-Gerra im Kreis Navegna, im Bezirk Locarno des Kantons Tessin in der Schweiz. Dazu gehört der Weiler Agarone.

Gemeindefusion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bis dahin selbstständige Gemeinde wurde auf den 20. April 2008 mit Gerra (Verzasca) zur neuen Gemeinde Cugnasco-Gerra fusioniert.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cugnasco liegt am Nordrand der Magadinoebene. Der Ticino fliesst durch den südlichsten Zipfel.

Staatswesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es besteht in Cugnasco auch eine Bürgergemeinde. Die öffentlich-rechtliche Körperschaft setzt sich aus Angehörigen insb. folgender Familien zusammen: Barbettini, Calzascia, Giulieri, Pellascio.

Fusionsvorhaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004/2005 scheiterte eine Fusion mit Gerra Verzasca (Piano) und Gerre di Sotto (einem Teil der Stadt Locarno) zur Gemeinde Cugnasco-Gerra.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche San Giuseppe[1]
  • Alte Trotte mit Fresko[2].

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Günther Weisenborn (* 10. Juli 1902 in Velbert; † 26. März 1969 in Berlin), deutscher Schriftsteller und Widerstandskämpfer lebte in Agarone.
  • Heinz Liepman (eigentl. Liepmann; Pseudonym: Jens C. Nielsen; * 27. August 1905 in Osnabrück; † 6. Juni 1966 in Fraktion Agarone), deutscher Schriftsteller, Dramaturg, Literaturagent und Antifaschist.
  • Franco Tamò (* 20. September 1929 in Cugnasco; † 14. Dezember 2002 ebenda) (Bürgerort Sonogno), Maler, Zeichner, Graphiker[3][4]
  • Lauro Tognola (* 1933 in Locarno), Gymnasiallehrer, Schriftsteller, Journalist wohnt in Cugnasco[5]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Associazione Sportiva Riarena Gerra Piano-Cugnasco[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johann Rudolf Rahn: I monumenti artistici del medio evo nel Cantone Ticino. Tipo-Litografia di Carlo Salvioni, Bellinzona 1894, S. 89–93.
  • Giuseppe Mondada: Ditto, Curogna e Cugnasco. Tipografia Pedrazzini, Locarno 1962.
  • Rinaldo Giambonini, Agostino Robertini, Silvano Toppi: Cugnasco. In: Il Comune. Edizioni Giornale del Popolo, Lugano 1971, S. 108–118.
  • Daniela Pauli Falconi: Cugnaco im Historischen Lexikon der Schweiz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cugnasco – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Simona Martinoli und andere: Guida d’arte della Svizzera italiana. Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK, Edizioni Casagrande, Bellinzona 2007, ISBN 978-88-7713-482-0, S. 160–162.
  2. Alte Trotte mit Fresko (Foto)
  3. Franco Tamò in Sikart
  4. Franco Tamò
  5. Lauro Tognola (italienisch) in bibliomedia.ch, abgerufen 27. Dezember 2015.
  6. Associazione Sportiva Riarena Gerra Piano-Cugnasco