Danganronpa – The Animation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Danganronpa – The Animation
Originaltitelダンガンロンパ 希望の学園と絶望の高校生 The Animation
TranskriptionDanganronpa Kibō no Gakuen to Zetsubō no Kōkōsei The Animation
Danganronpa-animation.png
GenreAction, Horror, Mystery, Thriller
Anime-Fernsehserie
ProduktionslandJapanJapan Japan
OriginalspracheJapanisch
Jahr(e)2013–2016
StudioLerche
Länge24 Minuten
Episoden36 in 3 Staffeln
RegieSeiji Kishi
MusikMasafumi Takada
Erstausstrahlung4. Juli 2013 auf MBS
Synchronisation
Manga
LandJapanJapan Japan
AutorTakashi Tsukimi
VerlagKadokawa Shoten
MagazinGekkan Shōnen Ace
Erstpublikation26. März 2013 – 26. Juli 2014
Ausgaben4
Roman
AutorRyo Kawakami
VerlagKadokawa Shoten
Erstpublikation20. September 2013
Ausgaben2

Danganronpa – The Animation (jap. ダンガンロンパ 希望の学園と絶望の高校生 The Animation, Danganrompa Kibō no Gakuen to Zetsubō no Kōkōsei The Animation) ist eine Reihe von Adaptionen des Spiele-Franchise Danganronpa der Firma Spike Chunsoft. Die Reihe startete mit einer Anime-Fernsehserie, die mit zwei weiteren Serien und einer OVA fortgesetzt wurde. Sie umfasst auch einen Manga und eine Light Novel. Wie die Spiele-Reihe sind die Werke den Genres Action, Horror, Mystery und Thriller zuzuordnen.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An die Hope’s Peak Privatakademie kommen nur die besten Schüler der vorherigen Jahrgangsstufen, die von der Akademie eigens ausgewählt werden. Zusätzlich wird jedoch immer auch ein durchschnittlicher Schüler durch das Los bestimmt, der zusammen mit den anderen die Schule besuchen darf. In diesem Jahr fällt das Los auf Makoto Naegi, der sich nun wahnsinnig darauf freut auf diese besondere Schule gehen zu dürfen. Doch am ersten Tag wird er ohnmächtig und wacht in einem anderen Raum in der Schule auf. Den anderen, die er in der Turnhalle trifft, erging es ähnlich. Auf der Bühne tritt ein schwarz-weißer Bär auf, der erklärt der Direktor der Schule zu sein. Alle Schüler seien nun auf ewig in der Schule gefangen. Der einzige Weg heraus ist es, einen anderen zu ermorden ohne ertappt zu werden. Die Jugendlichen reagieren erschrocken, aber dann sehr unterschiedlich auf ihre Situation. Widerstand und Flucht stellen sich schnell als aussichtslos dar und auch bei Verweigerung droht ihnen der Tod oder ihren Angehörigen stößt etwas zu.

Als es schließlich zum ersten Mord kommt treten alle zur gemeinsamen „Gerichtsverhandlung“ zusammen, bei der Makoto Naegi der Hauptverdächtige ist. Bei der Verhandlung gilt es, den wahren Mörder ausfindig zu machen. Gelingt das, muss der Mörder sterben. Gelingt es nicht, kommt der Mörder frei und alle anderen werden getötet.

Anime-Fernsehserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter der Regie von Seiji Kishi entstand beim Studio Lerche 2013 eine 13-teilige Animeserie für das japanische Fernsehen. Hauptautor war Makoto Uezu, der zusammen mit Osamu Murata, Satoko Sekine und Tōko Machida auch die Drehbücher schrieb. Für das Charakterdesign war Kazuaki Morita verantwortlich und künstlerische Leiter waren Ayumi Miyakoshi und Kazuto Shimoyama. Diese erste Staffel wurde vom 4. Juli bis 26. September 2013 von MBS in Japan gezeigt. Eine deutsche Fassung wurde von FilmConfect veröffentlicht, eine englische von Madman Entertainment und Funimation. Außerdem wurde der Anime von Animax Asia auf englisch ausgestrahlt und von Wakanim.tv mit französischen Untertiteln gestreamt.

Im Jahr 2016 folgten zwei weitere Serien und eine OVA mit 11 bzw. 12 Folgen, betitelt DanganRonpa 3: The End of Kibōgamine Gakuen: Zetsubō Hen, Danganronpa 3: The End of Kibōgamine Gakuen: Mirai Hen und Kibō Hen - Kibō no Gakuen to Zetsubō no Kōkōsei. Die erste behandelt die Vorgeschichte des Franchises, die zweite eine auf das zweite Spiel Goodbye Despair: Super Danganronpa 2 folgende Geschichte. Sie entstanden beim gleichen Studio wie die erste Staffel und erneut mit Regisseur Seiji Kishi, jedoch mit Hauptautor Norimitsu Kaihō. Für Zetsubō Hen war Kazuaki Morita Charakterdesigner und Eiji Wakamatsu künstlerischer Leiter. Bei Mirai Hen und Kibō Hen war Ryoko Amisaki für das Charakterdesign verantwortlich. Die Ausstrahlung von Mirai Hen startete am 11. Juli 2016, die von Zetsubō Hen am 14. Juli. Beide wurden bei den Sendern AT-X, Nippon BS und Tokyo MX gezeigt, sodass der Zuschauer die Folgen der beiden Serien stets abwechselnd sah. Außerhalb Japans wurden die Folgen von Animax Asia ausgestrahlt und von AnimeLab, Funimation Entertainment und Wakanim.tv per Streaming veröffentlicht.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronfassung entstand bei TNT Media.

Rolle japanischer Sprecher (Seiyū) deutscher Sprecher
Monokuma Oyama Nobuyo Santiago Ziesmer
Makoto Naegi Megumi Ogata Philip Süß
Kyōko Kirigiri Yōko Hikasa Franciska Friede (1x01–1x07)
Johanna Dost (1x08–1x13)
Aoi Asahina Chiwa Saitou Sarah Alles
Byakuya Togami Akira Ishida Amadeus Strobl (1x01–1x03)
Christopher Kohn (1x04–1x13)
Tōko Fukawa Miyuki Sawashiro Alice Bauer
Yasuhiro Hagakure Masaya Matsukaze Christopher Kohn (1x01–1x03)
Sebastian Kluckert (1x04–1x13)
Junko Enoshima Megumi Toyoguchi Peggy Pollow
Sakura Ogami Wakako Matsamoto Franziska Pigulla
Alter Ego Kouki Miyata Jamie Lee Blank
Celestia Ludenberg Hekiru Shiina Runa Aléon
Hifumi Yamada Kappei Yamaguchi Benno Lehmann
Kiyotaka Ishimaru Kōsuke Toriumi Fabian Kluckert
Mondo Owada Kazuya Nakai Finlay Kühn
Chihiro Fujisaki Kouki Miyata Jamie Lee Blank
Leon Kuwata Takahiro Sakurai Patrick Keller
Mukuro Ikusaba Megumi Toyoguchi Peggy Pollow
Sayaka Maizono Makika Ōmoto Jennifer Weiß

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Musik aller drei Staffeln stammt von Masafumi Takada. Die erste hat die beiden Vorspannlieder Never Say Never von TKDz2b feat. The 49ers und Monokuma Ondo (モノクマおんど) von Nobuyo Oyama sowie die Abspanntitel Zetsubōsei: Hero Chiryōyaku von Suzumu feat. Soraru und Saisei -rebuild- (再生 -rebuild-) von Megumi Ogata. Während der zweiten Folge findet außerdem das Lied Negaigoto Ensemble (ネガイゴトアンサンブル) von Makiko Ohmoto Verwendung.

In Zetsubō Hen ist der Vorspann mit dem Lied Kami Iro Awase (カミイロアワセ) von binaria unterlegt und der Abspann mit Zettai Kibō Birthday (絶対希望バースデー) von Megumi Ogata. In der 7. Folge wird das Lied Tsubasa o Kudasai (翼をください) von Megumi Toyoguchi verwendet. Der Vorspanntitel von Mirai Hen ist Dead or Lie von Maon Kurosaki feat. Trustick und das Abspannlied ist Recall The End von Trustick.

Buch-Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab März 2013 erschien im Magazin Gekkan Shōnen Ace eine Manga-Fassung des Animes von Takashi Tsukimi. Die Serie wurde im Juli 2014 abgeschlossen. Der Verlag Kadokawa Shoten brachte die Kapitel auch gesammelt in vier Bänden heraus. Eine deutsche Übersetzung des Mangas erschien zwischen Mai und November 2017 vollständig bei Egmont Manga. Eine englische erscheint bei Dark Horse Comics und eine spanische bei Editorial Ivréa.

Ebenso bei Kadokawa Shoten erschien im September und Dezember 2013 eine zweiteilige Roman-Adaption des Stoffs, geschrieben von Ryo Kawakami.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]