Dereck Chisora

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dereck Chisora Boxer
Derek Chisora 2011.jpg
Daten
Geburtsname Dereck Chisora
Kampfname Del Boy
Gewichtsklasse Schwergewicht
Nationalität SimbabweSimbabwe Simbabwisch - Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Britisch
Geburtstag 29. Dezember 1983
Geburtsort Mbare bei Harare
Stil Linksauslage
Größe 1,87 m
Kampfstatistik
Kämpfe 31
Siege 23
K.-o.-Siege 15
Niederlagen 6

Dereck Chisora (* 29. Dezember 1983 in Mbare bei Harare) ist ein britischer Profiboxer simbabwischer Herkunft und ehemaliger Europameister (EBU) im Schwergewicht.[1]

Amateur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chisora übersiedelte im Alter von 16 Jahren von Simbabwe nach England und fiel bereits in seiner Jugend durch kriminelle Handlungen auf. Von seinem Bewährungshelfer wurde er als sozial-integrative Maßnahme an einen Boxclub vermittelt. Als folgender Amateurboxer kämpfte er im Superschwergewicht und gewann im Dezember 2005 die Englische Amateurmeisterschaft dieser Gewichtsklasse.[2]

Profikarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang 2007 wechselte er ins Profilager und gewann seinen ersten Kampf am 17. Februar durch technischen K.o. in der zweiten Runde gegen den Ungarn István Kecskés. Am 14. Juni 2008 besiegte er den ungeschlagenen, späteren Commonwealth-Meister Sam Sexton (7-0) durch technischen K.o. in der sechsten Runde. Auch den späteren Commonwealth-Meister Neil Simpson besiegte er am 6. Dezember 2008 vorzeitig.

Am 22. Mai 2009 boxte Chisora gegen Paul Butlin, den er bereits im Januar 2008 in einem vierrundigen Kampf nach Punkten besiegt hatte. Ohne erkennbaren Grund biss Chisora Butlin in der fünften Runde des Kampfes in das linke Ohr. Da der Ringrichter den Biss nicht erkannt hatte, wurde er nicht disqualifiziert und gewann den Kampf schließlich nach acht Runden nach Punkten. Anschließend wurde er jedoch für vier Monate gesperrt und erhielt eine Geldstrafe von 2.500 Pfund; der Sieg wurde ihm dennoch nicht aberkannt.[3]

Nach zwei weiteren erfolgreichen Aufbaukämpfen boxte er am 15. Mai 2010 gegen den erfahrenen Danny Williams (damals 41 Siege und 8 Niederlagen) um die britische Schwergewichtsmeisterschaft. Williams hatte zu diesem Zeitpunkt seinen Zenit allerdings weit überschritten. Ursprünglich hatte Sam Sexton gegen Williams kämpfen sollen, dieser musste allerdings wegen einer Handverletzung absagen, so dass Chisora seine Chance bekam. Er gewann das Duell gegen Williams durch technischen K.o. in der zweiten Runde. Anschließend verteidigte er den Titel erfolgreich und gewann zudem den Commonwealth-Titel in einem Rückkampf gegen Sexton, den er in der neunten Runde erneut vorzeitig besiegen konnte.

Ein Kampf gegen IBF/WBO-Weltmeister Wladimir Klitschko am 11. Dezember 2010 wurde von Klitschko aufgrund einer Bauchmuskelverletzung[4] zunächst auf den 30. April 2011 verschoben und letztendlich wegen nicht optimalen Heilungsverlaufs gänzlich abgesagt,[5] damit Klitschko am 2. Juli 2011 einen Vereinigungskampf gegen WBA-Weltmeister David Haye bestreiten konnte.

Chisora boxte daraufhin am 23. Juli 2011 in einer Verteidigung der Commonwealth- und britischen Schwergewichtsmeisterschaft gegen Tyson Fury. Er trat dabei mit einem Gewicht von mehr als 118 kg auf, dem höchsten Kampfgewicht seiner bisherigen Karriere. Chisora verlor den Kampf über zwölf Runden klar nach Punkten und musste die erste Niederlage seiner Profikarriere hinnehmen. Nach einem Aufbaukampf boxte er am 4. Dezember 2011 in Helsinki gegen den Finnen Robert Helenius um die Europameisterschaft und unterlag dabei umstritten nach Punkten.

Im Folgenden wurde er von WBC-Weltmeister Vitali Klitschko als Gegner für eine freiwillige Titelverteidigung am 18. Februar 2012 in München verpflichtet. Den Kampf über zwölf Runden verlor Chisora einstimmig nach Punkten. Überschattet wurde der Boxkampf von unsportlichen Verhaltensweisen; so hatte Chisora Klitschko schon beim Wiegen geohrfeigt.[6] Dann verzögerte er den Kampfbeginn und spuckte dem ebenfalls anwesenden Wladimir Klitschko nach seinem Einmarsch in den Ring Wasser ins Gesicht.[7] Während der Pressekonferenz nach dem Kampf sorgte Chisora zudem für einen weiteren Eklat, als er mit dem als Fernsehkommentator anwesenden David Haye aneinandergeriet. Chisora und Haye provozierten und beleidigten sich gegenseitig, was schließlich zu einem Handgemenge beider Lager führte. Dabei zog sich Hayes Manager und Trainer Adam Booth eine blutende Schnittwunde an der Stirn zu; Chisora beschuldigte Haye, von diesem mit einer Bierflasche geschlagen worden zu sein und drohte anschließend, Haye zu erschießen.[8] Die Münchener Polizei nahm daraufhin Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die Beteiligten auf und nahm Chisora vor dessen Rückreise zur Befragung zu den Geschehnissen am Münchener Flughafen kurzzeitig fest.[9] Der Boxverband WBC sperrte Chisora daraufhin für Veranstaltungen unter Aufsicht der WBC und kündigte zudem eine Geldstrafe an.[10] Des Weiteren wurde ihm nach einer Anhörung zu den Vorfällen vom britischen Verband British Boxing Board of Control (BBBofC) auf unbestimmte Zeit die Lizenz entzogen.[11]

Im Mai 2012 wurde auf einer Pressekonferenz in London ein Kampf zwischen Chisora und David Haye angekündigt. Das für maximal zehn Runden geplante Duell fand am 14. Juli 2012 im Stadion des Londoner Fußballvereins West Ham United statt. Um das Hindernis der entzogenen Boxlizenz zu umgehen, ließ sich Chisora vom luxemburgischen Boxverband eine Lizenz erteilen.[12] Chisora stieg mit einem Kampfgewicht von 112 kg[13] in den Ring und verlor in der fünften Runde durch technischen K.o., nachdem er in derselben Runde bereits einmal angezählt worden war. Bis dahin konnte er dem 17 kg leichteren und durchtrainierter wirkenden Haye technisch und physisch kaum gefährlich werden.[14]

Nachdem er dadurch vier seiner letzten fünf Kämpfe verloren hatte, kämpfte er am 20. April 2013 gegen den unbekannten Argentinier Hector Alfredo Avila und konnte ihn durch TKO in der 9. Runde besiegen.[15] Am 21. September 2013 konnte sich Chisora nach einem TKO Sieg in der 5. Runde gegen Edmund Gerber den vakant gewordenen Europameisterschaftsgürtel sichern.[1] Seinen nächsten Triumph gelang ihm am 30. November 2013 gegen Ondrej Pala durch TKO in der 3. Runde und dem Gewinn des WBA-Weltmeistertitels. Die erste Titelverteidigung des WBO- sowie WBA-Titels stieg am 15. Februar 2014 gegen Kevin Johnson, welchen Chisora einstimmig nach Punkten gewann.

Seine beiden WM-Gürtel verlor er am 29. November 2014 gegen seinen Landsmann Tyson Fury, wodurch er nach der 10. Runde aus dem Kampf rausgenommen wurde. 8 Monate später traf er auf Beka Lobjanidze und gewann diesen Kampf durch KO in der 1. Runde. Am 26. September 2015 traf er auf Marcelo Luiz Nascimento, welchen Chisora nach 10 Runden gewinnen konnte.

Wenig später, am 30. November 2015 wurde bekannt, dass Chisora beim deutschen Boxverband Sauerland Event unter Vertrag steht.[16] Seinen ersten Kampf für seinen neuen Boxstall bestritt er am 5. Dezember 2015 in der Hamburger Inselparkhalle gegen Peter Erdos, welchen Chisora durch TKO in der 5. Runde gewann. Eine Woche später traf er in der Londoner O2 Arena (Millenium Dome) in einem weiteren Testkampf auf den unbekannten Kroaten Jakov Gospic, diesen konnte er durch TKO in der 3. Runde gewinnen. Seinen nächsten Kampf in Deutschland bestritt er am 9. Januar 2016 in der Offenburger Baden-Arena gegen den Ungaren Andras Csomor, welchen er durch TKO in der 2. Runde gewann.

Eine erste Hürde auf dem Weg zu einem WM-Kampf muss Chisora aber erstmal am 7. Mai 2016 um die EBU-Europameisterschaft in der Hamburger Barclaycard Arena gegen den Bulgaren Kubrat Pulew ran.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2. Dezember 2005: Englischer Amateurmeister im Superschwergewicht (London)[17]
  • 15. Mai 2010: Britischer Meister im Schwergewicht (London, 1 Titelverteidigung)
  • 18. September 2010: Meister des Commonwealth im Schwergewicht (Birmingham)

Liste der Profikämpfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

23 Siege (15 K.o.-Siege), 5 Niederlagen (2 K.o.-Niederlagen), 0 Unentschieden
Jahr Tag Ort Gegner Ergebnis für Chisora
2007 17. Februar Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Wembley Arena, London, Großbritannien UngarnUngarn Istvan Kecskes Sieg / TKO 2. Runde
7. April Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Millennium Stadium, Cardiff, Großbritannien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tony Booth Punktsieg / 4 Runden
13. Oktober Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich York Hall, London, Großbritannien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Darren Morgan Punktsieg / 4 Runden
2008 12. Januar Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich York Hall, London, Großbritannien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Paul Butlin Punktsieg / 4 Runden
14. Juni Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich York Hall, London, Großbritannien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sam Sexton Sieg / TKO 6. Runde
12. September Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Grosvenor House, London, Großbritannien Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Shawn McLean Sieg / TKO 6. Runde
26. September Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich York Hall, London, Großbritannien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lee Swaby Sieg / TKO 3. Runde
6. Dezember Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich ExCeL Exhibition Centre, London, Großbritannien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neil Simpson Sieg / Aufgabe 2. Runde
2009 30. Januar Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich York Hall, London, Großbritannien RusslandRussland Daniil Peretyatko Punktsieg / 8 Runden
22. Mai Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich York Hall, London, Großbritannien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Paul Butlin Punktsieg / 8 Runden
9. Oktober Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich York Hall, London, Großbritannien GeorgienGeorgien Zurab Noniashvili Sieg / TKO 3. Runde
2010 13. Februar Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Wembley Arena, London, Großbritannien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carl Baker Sieg / TKO 2. Runde
15. Mai Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Upton Park, London, Großbritannien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Danny Williams (Boxer)
Britische Meisterschaft (BBBofC)
Sieg / TKO 2. Runde
18. September Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich LG Arena, Birmingham, Großbritannien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sam Sexton
Britische Titelverteidigung (BBBofC)
Commonwealth-Meisterschaft
Sieg / TKO 9. Runde
2011 23. Juli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Wembley Arena, London, Großbritannien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyson Fury
Britische Titelverteidigung (BBBofC)
Commonwealth-Titelverteidigung
Punktniederlage (einstimmig) / 12 Runden
11. November Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich North Bridge Leisure Centre, Halifax, Großbritannien LitauenLitauen Remigijus Ziausys Punktsieg / 8 Runden
3. Dezember FinnlandFinnland Hartwall Arena, Helsinki, Finnland FinnlandFinnland Robert Helenius
WBO/WBA-Intercontinental-Weltmeisterschaft
vakante EBU-Europameisterschaft
Punktniederlage (mehrstimmig) / 12 Runden
2012 18. Februar DeutschlandDeutschland Olympiahalle München, München, Deutschland UkraineUkraine Vitali Klitschko
WBC-Weltmeisterschaft
Punktniederlage (einstimmig) / 12 Runden
14. Juli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Upton Park, London, Großbritannien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Haye
vakante WBA-Intercontinental-Weltmeisterschaft
vakante WBO-International-Weltmeisterschaft
Niederlage / TKO 5. Runde
2013 20. April Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Wembley Arena, London, Großbritannien ArgentinienArgentinien Hector Alfredo Avila Sieg / TKO 9. Runde
20. Juli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Wembley Arena, London, Großbritannien Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Malik Scott
WBO-International-Weltmeisterschaft
Sieg / TKO 6. Runde
21. September Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Copper Box Arena, London, Großbritannien DeutschlandDeutschland Edmund Gerber
vakante EBU-Europameisterschaft
Sieg / TKO 5. Runde
30. November Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Copper Box Arena, London, Großbritannien TschechienTschechien Ondrej Pala
WBO/WBA-International-Titelvereinigung
Sieg / TKO 3. Runde
2014 15. Februar Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Copper Box Arena, London, Großbritannien Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Johnson (Boxer)
WBO/WBA-International-Titelverteidigung
Punktsieg (einstimmig) / 12 Runden
29. November Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich ExCeL Exhibition Centre, London, Großbritannien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tyson Fury
WBO-International-Titelverteidigung
EBU-Titelverteidigung
vakante Britische Meisterschaft (BBBofC)
Niederlage / Aufgabe 10. Runde
2015 24. Juli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Wembley Arena, London, Großbritannien GeorgienGeorgien Beka Lobjanidze Sieg / KO 1. Runde
26. September Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Wembley Arena, London, Großbritannien BrasilienBrasilien Marcelo Luiz Nascimento Punktsieg / 10 Runden
5. Dezember DeutschlandDeutschland Inselparkhalle, Hamburg-Wilhelmsburg, Deutschland UngarnUngarn Peter Erdos Sieg / TKO 5. Runde
12. Dezember Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich The O₂, London, Großbritannien KroatienKroatien Jakov Gospic Sieg / TKO 3. Runde
2016 9. Januar DeutschlandDeutschland Baden-Arena, Offenburg, Deutschland UngarnUngarn Andras Csomor Sieg / TKO 2. Runde
7. Mai DeutschlandDeutschland Barclaycard Arena (Hamburg), Hamburg, Deutschland BulgarienBulgarien Kubrat Pulew
EBU-Europameisterschaft
Punktniederlage (mehrstimmig) / 12 Runden
Quelle: Dereck Chisora in der BoxRec-Datenbank

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chisora neuer Europameister im Schwergewicht: TKO gegen Gerber in London in Runde 5. boxen.de. 22. September 2015. Abgerufen am 29. November 2015.
  2. "Del Boy" - Klitschkos bizarrste Herausforderung. Sport1.de. 15. Februar 2012. Abgerufen am 29. November 2015.
  3. Del Boy banned for bite. Chisora misses out on chance to fight Williams (englisch). Skysports.com. 5. Juni 2009. Abgerufen am 29. November 2015.
  4. Wladimir Klitschko sagt Kampf ab. Vier bis sechs Wochen Pause für Wladimir Klitschko. T-Online.de. 20. Januar 2011. Abgerufen am 29. November 2015.
  5. Klitschko-Kampf gegen Chisora erneut geplatzt. WM-Kampf Klitschko/Chisora erneut abgesagt. T-Online.de. 7. März 2011. Abgerufen am 29. November 2015.
  6. Saftige „Watschn“ beim Wiegen, focus.de vom 17. Februar 2012. Abgerufen am 18. Februar 2012.
  7. Klitschko bleibt Weltmeister, stern.de vom 19. Februar 2012.
  8. Klitschko und Haye schlagen Chisora: Morddrohung und Keilerei nach dem Kampf vom 19. Februar 2012.
  9. Chisora wieder frei - Klitschko mit Sehnenanriss. abendblatt.de vom 19. Februar 2012.
  10. Zeit-Online: Erste Sanktion für Chisora: Sperre durch den WBC, vom 29. Februar 2011.
  11. Britischer Boxverband entzieht Chisora die Lizenz, welt.de, vom 14. März 2012.
  12. Chisora mit luxemburgischer Lizenz gegen Haye (Memento vom 12. Mai 2012 im Internet Archive) sueddeutsche.de, vom 8. Mai 2012.
  13. Chisora und Haye durch Gitter getrennt 20 Minuten Online, vom 12. Juli 2012.
  14. David Haye besiegt Dereck Chisora. bz-berlin.de. 14. Juli 2012. Abgerufen am 29. November 2015.
  15. Boxstatistik von Hector Alfredo Avila auf BoxRec. Abgerufen am 29. November 2015.
  16. Dereck Chisora ist jetzt Mitglied im Team Sauerland boxen.com, 30. November 2015, abgerufen am 3. Dezember 2015.
  17. 2006 English ABA Nationals - Wembley - London, England

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dereck Chisora – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien