Deutsche Fußballmeisterschaft der B-Junioren 2004/05

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die deutsche B-Jugendmeisterschaft 2005 war die 29. Auflage dieses Wettbewerbes. Meister wurde Hertha BSC mit einem 2:0-Finalsieg über Gastgeber Hansa Rostock.

Teilnehmende Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regionalliga Nord Regionalliga Nordost Regionalliga West Regionalliga Südwest Regionalliga Süd

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis


11. Juni 2005 um 11:00 Uhr 1860 München 1:1 (0:1)  VfB Stuttgart
14. Juni 2005 um 18:30 Uhr VfB Stuttgart 1:1 (0:0)  1860 München
Gesamt: 1860 München 2:2
(5:4 i. E.)
 VfB Stuttgart
Datum Ergebnis


12. Juni 2005 um 10:30 Uhr Hansa Rostock 1:0 (0:0)  VfL Wolfsburg
15. Juni 2005 um 18:30 Uhr VfL Wolfsburg 2:1 (2:0)  Hansa Rostock
Gesamt: Hansa Rostock 2:2
(2:4 i. E.)
 VfL Wolfsburg
Datum Ergebnis


12. Juni 2005 um 11:00 Uhr 1. FC Saarbrücken 0:4 (0:1)  Hertha BSC
15. Juni 2005 um 16:00 Uhr Hertha BSC 4:0 (2:0)  1. FC Saarbrücken
Gesamt: 1. FC Saarbrücken 0:8  Hertha BSC
Datum Ergebnis


12. Juni 2005 um 11:00 Uhr Borussia Dortmund 3:0 (2:0)  1. FSV Mainz 05
15. Juni 2005 um 18:00 Uhr 1. FSV Mainz 05 3:0 (3:0)  Borussia Dortmund
Gesamt: Borussia Dortmund 3:3
(11:10 i. E.)
 1. FSV Mainz 05

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis


19. Juni 2005 um 11:00 Uhr VfB Stuttgart 1:2 (0:1)  Hansa Rostock
26. Juni 2005 um 11:00 Uhr Hansa Rostock 1:1 (0:0)  VfB Stuttgart
Gesamt: VfB Stuttgart 2:3  Hansa Rostock
Datum Ergebnis


19. Juni 2005 um 13:30 Uhr Hertha BSC 5:1 (1:0)  Borussia Dortmund
26. Juni 2005 um 11:00 Uhr Borussia Dortmund 4:0 (1:0)  Hertha BSC
Gesamt: Hertha BSC 5:5
(4:3 i. E.)
 Borussia Dortmund

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paarung Hansa Rostock Hansa RostockHertha BSC Hertha BSC
Ergebnis 0:2 (0:1)
Datum Sonntag, 3. Juli 2005 um 11:00 Uhr
Stadion Ostseestadion, Rostock
Zuschauer 3723
Schiedsrichter Michael Kempter (Sauldorf)
Tore 0:1 Moschko (38.)
0:2 Huke (78.)
Hansa Rostock Werk – Kruse, Buschke, Person, Lange (56. Waterstraat) – Drecoll, Toni Kroos, Jänicke, White (41. Simm) – Neun (61. Kühn), Koçer (77. Peverley)
Trainer: Thomas Finck
Hertha BSC BurchertSchmiedebach, Morack, Schorch, Jérôme Boateng – Reiss (70. Vogler), Bigalke, Pech, Knoll (74. Huke) – Lemke, Moschko
Trainer: Dirk Kunert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]