Diera-Zehren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Diera-Zehren
Diera-Zehren
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Diera-Zehren hervorgehoben
Koordinaten: 51° 12′ N, 13° 26′ O
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Landkreis: Meißen
Höhe: 157 m ü. NHN
Fläche: 43,21 km2
Einwohner: 3352 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 78 Einwohner je km2
Postleitzahl: 01665
Vorwahlen: 035267 oder 035247 oder 03521Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: MEI, GRH, RG, RIE
Gemeindeschlüssel: 14 6 27 020
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Am Göhrischblick 1
01665 Diera-Zehren
Webpräsenz: www.diera-zehren.de
Bürgermeisterin: Carola Balk
Lage der Gemeinde Diera-Zehren im Landkreis Meißen
Coswig (Sachsen) Diera-Zehren Ebersbach (bei Großenhain) Glaubitz Gröditz Großenhain Hirschstein Käbschütztal Klipphausen Lampertswalde Lommatzsch Meißen Moritzburg Gröditz Niederau Nossen Nünchritz Priestewitz Radebeul Radeburg Riesa Röderaue Schönfeld Stauchitz Strehla Thiendorf Weinböhla Wülknitz Zeithain Sachsen Dresden Landkreis Bautzen Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Landkreis Mittelsachsen Landkreis Nordsachsen BrandenburgKarte
Über dieses Bild
Logo der Gemeinde

Diera-Zehren ist eine Gemeinde im Zentrum Sachsens im Landkreis Meißen.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Diera-Zehren liegt im nördlichen Teil des Landkreises an beiden Ufern der Elbe. Sie liegt etwa 6 Kilometer nordwestlich von Meißen und 16 Kilometer südöstlich von Riesa. Die B 6, die hier der Route der alten Poststraße zwischen Dresden und Leipzig folgt,[2] führt durch die Gemeinde. Der Ort Zehren liegt an der Mündung des Ketzerbaches in die Elbe. Die linkselbischen Ortsteile gehören zur Lommatzscher Pflege, die rechtselbischen zur Großenhainer Pflege. Mehrere Ortsteile der Gemeinde werden zu den Elbweindörfern gezählt.[3] Eine Gierseilfähre zwischen Kleinzadel und Niedermuschütz verbindet die links- und rechtselbischen Ortsteile, ist aber zur Zeit außer Betrieb.[4]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

linkselbische Ortsteile:

rechtselbische Ortsteile:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Januar 1999 wurden die eigenständigen Gemeinden Diera (mit den Ortsteilen Golk, Kleinzadel, Löbsal, Naundörfel, Nieschütz und Zadel) und Zehren (mit den Ortsteilen Keilbusch, Mischwitz, Naundorf, Ober- und Niederlommatzsch, Ober- und Niedermuschütz, Schieritz, Seebschütz und Seilitz) zur neuen Gemeinde Diera-Zehren mit insgesamt 21 Ortsteilen zusammengeschlossen.[5]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderatswahl 2014[6]
Wahlbeteiligung: 60,5 %
 %
50
40
30
20
10
0
32,6 %
16,9 %
2,6 %
40,8 %
7,0 %
NWG
BDZ
ZDZ

Seit der Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014 verteilen sich die 16 Sitze des Gemeinderates folgendermaßen auf die einzelnen Gruppierungen:

  • Bürger von Diera-Zehren (BDZ): 7 Sitze
  • CDU: 5 Sitze
  • Neue Wählergemeinschaft Diera-Zehren (NWG): 3 Sitze
  • Wählervereinigung "Zukunft Diera-Zehren" (ZDZ): 1 Sitz

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elbepark Hebelei (Tiergehege)
  • Heimatmuseum Kleinzadel
  • neogotische Kirche Zadel (1841 geweiht)
  • barocke Michaeliskirche Zehren (1756–1785 erbaut)
  • Technisches Denkmal Wassermühle Schieritz aus dem Jahr 1361
  • Schloss Schieritz (zwischen 1556 und 1601 erbaut)
  • Heimat- und Schulmuseum Zehren
  • Seilitz- kleinstes Bergwerk Europas

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Diera-Zehren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aktuelle Einwohnerzahlen nach Gemeinden 2015 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Geschichte der linkselbischen Seite. Gemeinde Diera-Zehren. Abgerufen am 4. Januar 2017.
  3. Was Diera-Zehren so besonders macht. MDR. 28. September 2016.
  4. Kleinzadel - Niedermuschütz. Gemeinde Diera-Zehren. Abgerufen am 4. Januar 2017.
  5. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 1999
  6. Ergebnisse der Gemeinderatswahl 2014