Diskussion:Pflanzenschutzmittel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Parkinson-Krankheit[Quelltext bearbeiten]

Es gibt Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Pestiziden und der Parkinson-Krankheit

http://www.journalmed.de/newsview.php?id=20807 88.66.238.25 19:07, 15. Sep. 2008 (CEST)

Doppelung[Quelltext bearbeiten]

Der Artikel ist eine Doppelung mit "Pestizid"! --193.174.133.20 17:27, 29. Apr 2005 (CEST)

Pflanzenschutzmittel sind ungleich mit Pestiziden zu setzen, beinhalten zweitere aber. Hinrich 17:51, 29. Apr 2005 (CEST)
Zugegeben, trotzdem: man kann die Artikel doch nicht so einfach nebeneinander stehen lassen? das verwirrt den Nutzer. --Plehn 15:05, 2. Mai 2005 (CEST)
Da bin ich Deiner Meinung. Vor allem dieser Artikel sollte sich mehr allgemein halten. Allein mir fehlt im Moment die Zeit. Hinrich 20:00, 2. Mai 2005 (CEST)

Unlautere Werbung[Quelltext bearbeiten]

Im vergangenen Jahr bekam Bayer Ärger mit den kanadischen Behörden. Die Chemie-Konzerne Bayer und Syngenta mussten in Kanada ihre "unlauteren Werbekampagnen für Pestizide" einstellen. Die Verwendung von Begriffen wie "sicher", "umweltfreundlich" oder "staatlich geprüft" wurde von den dortigen Behörden als irreführend gewertet, weil sie den falschen Eindruck vermittle, dass staatliche Stellen den Einsatz von Pestiziden empfehlen. Die Regulierungsbehörde "Pest Management Regulatory Agency" (PMRA) folgt damit einem Antrag der Umweltorganisation Earth Action. Betroffen ist u.a. das Bayer-Insektizid Admire (Wirkstoff Imidacloprid), das im Kartoffel- und Hopfenanbau extensiv eingesetzt wird. Neben der Einstellung der Werbekampagne verhängte die PMRA ein Bußgeld. Laut kanadischer Gesetzgebung darf Pestizidwerbung nicht den Eindruck vermitteln, dass der Einsatz von Agrochemikalien umweltfreundlich oder risikolos ist. Admire wurde in Anzeigen als "umweltfreundlich" und "unschädlich für Mensch und Natur" bezeichnet, obwohl das Pestizid selbst in den von Bayer herausgegebenen Sicherheitsdatenblättern als giftig für Vögel, Bienen und Wasserlebewesen bezeichnet wird. Wie auch in Europa wird Imidacloprid in Kanada für das dramatische Bienensterben, dem in Deutschland mehr als ein Drittel aller Bienenvölker zum Opfer fiel, verantwortlich gemacht. In Frankreich wurde der von Bayer hergestellte Wirkstoff wegen der Gefährlichkeit für Bienen teilweise verboten. Von Bayer hergestellte Wirkstoffe wie Fenamiphos, Parathion, Fenthion und Monocrotophos sollen nach Auskunft von Umweltverbänden für Tausende Vergiftungsfälle in aller Welt verantwortlich sein.

Umweltvergiftung[Quelltext bearbeiten]

Pflanzenschutzmittel ( PSM ) besser Pflanzengiftmittel,sind Mittel zur Umweltvergiftung ( Wer löscht denn hier immerzu, die Umweltvergiftung ist ein Faktum, welches auch die Hersteller der Agrargifte nicht verleugnen können ) Siehe z. B. CST- Studie aus dem Landwirtschaftsministerium in F.)

Es geht auch vollkommen ohne PSM !!

dann möchte ich ja gerne mal wissen wie man gegen den nutzholzborkenkäfer ankommt? -- Dudelbert 19:43, 9. Jul 2006 (CEST)

Könnten sich die Umweltaktivisten bitte mit solchen Beiträgen zurückhalten ? Keine Quellen, reißerisch und am Ende stark verallgemeinernd. Naja, wenigstens wurde der eigentliche Artikel nicht mutwillig umgeschrieben. (nicht signierter Beitrag von 194.77.100.90 (Diskussion) )

Herstellung der Pflanzenschutzmittel fehlt[Quelltext bearbeiten]

Der ganze Aspekt der Herstellung der Pflanzenschutzmittel fehlt und bedarf dringend der Einarbeitung. Insbesondere die Verwendung knapper und teurer werdender fossiler Rohstoffe (Erdöl und bes. Erdgas) ist dabei zu berücksichtigen. Durch ihre umfassende und preiswerte Verfügbarkeit konnte die Nahrungsmittelsicherheit für Milliarden Menschen erst ermöglicht werden. Die Verknappung der gen. Rohstoffe wird womöglich schon in absehbarer Zukunft katastrophale Folgen für die Welt-Ernährungslage haben (vgl. Peak-Oil).

Shoshone 13:03, 11. Aug. 2007 (CEST)

Die Herstellung der Pflanzenschutzmittel kann einzeln im Artikel des jeweiligen Wirkstoffs besser erklärt werden. Dass für die Herstellung immer auf irgendeine Weise Erdöl verbraucht wird ist klar. Das gilt aber auch für die Herstellung von Düngemitteln oder Traktoren. Blech 22:43, 12. Aug. 2007 (CEST)

Löschantrag Alternativen[Quelltext bearbeiten]

Ich schlage vor, den Abschnitt Alternativen zu löschen. Den Link zur Öko-LW habe ich eingefügt. Der Abschnitt ist zu POV ("stößt an Grenzen") und ist unbequellt. Dass PSM Schaden verursachen können, ist redundant, da jeder Stoff ab einer bestimmten Dosis schädlich ist. Was Öko-LW und PSM-Rückstände machen, sollte in Ökologische Landwirtschaft diskutiert werden (wird es auch). Kommentare?Katach 12:14, 20. Aug. 2009 (CEST)

Natürlich macht jeder Stoff Schwierigkeiten ab einer bestimmten Menge ( 2 Meter Wasser über mir ist auch nach 2-3 Minuten tödlich) - damit ist der Hinweis dass PSM gefährlich sind aber noch lange nicht redundant (Monsanto hat sein Roundup, bis es gerichtlich verboten wurde, als biologisch abbaubar und ungefährlich angeboten) Quelle: 3sat https://www.youtube.com/watch?v=WN7-T7qTh38 --Bugscout (Diskussion) 07:45, 8. Jun. 2013 (CEST)

Überarbeitung[Quelltext bearbeiten]

Ich wollte ein wenig auf die Arten von Pflanzenschutzmitteln eingehen, d. h. Insektizide, Fungizide, Herbizide.

Die Einzelartikeln über Insektizide, Fungizide, Herbizide sind jedoch schon bei Wiki vorhanden. Vielleicht nur ein ganz kurzer Abriss in diesem Artikel, so dass der Zusammenhang zu Neuerungen und Entwicklungen auf den Sektoren im Gesamtzusammenhang klarer wird.

Ferner werde ich den oberen Teil bei Gelegenheit noch etwas umformulieren.

--DTeetz 17:47, 15. Sep. 2009 (CEST)

Hallo, wenn ein kurzer Abriss für das Verständnis der Zusammenhänge notwendig ist, dann passt er noch rein. Wenn Du ganz viel Material hast, kann eventuell was in die Einzelartikel. Du machst das schon richtig. --Blech 17:56, 16. Sep. 2009 (CEST)

MBP...[Quelltext bearbeiten]

ist eine BKL. Was ist gemeint? --Tobias1983 Mail Me 11:39, 12. Mär. 2010 (CET)

"Mittel zur biologischen Prozesssteuerung (MBP)", ich habe es geändert. --Of 11:47, 12. Mär. 2010 (CET)
Danke! --Tobias1983 Mail Me 11:58, 12. Mär. 2010 (CET)

Toxikologische Untersuchungen[Quelltext bearbeiten]

Ich fürchte hier werden die Begriffe "Pflanzenschutzmittel" und "Wirkstoff" durcheinander gewürfelt. Ein Pflanzenschutzmittel besteht nur zu geringen Teilen aus dem jeweiligen Wirkstoff (beim Roundup beträgt der Anteil etwas mehr als 1/3, und das ist verglichen mit Insektiziden schon sehr hoch). Die toxikologischen Untersuchungen werden meines Wissens nur für die Wirkstoffe selbst durchgeführt (in der Tabelle stehen dann wieder richtiger Weise die Wirkstoffe). Ob die anderen Zusatzmittel allerdings immer ungiftig sind, steht auf einem anderen Blatt Papier (Beispiel: Tallowamin im Round up) --Of 09:57, 3. Feb. 2011 (CET)


"Bei Pflanzenschutzmitteln werden auch Tests bezüglich Karzinogenität, Teratogenese (vererbte Änderungen, Missbildungen nach der Geburt), Mutagenese (genetische Veränderungen) durchgeführt. Untersuchungen bezüglich der Inhalation, der Aufnahme über die Haut und der Art der biochemischen Umwandlung im Körper werden gemacht. Bei der Untersuchung einer neuen Substanz müssen um 100.000 Einzeldaten (z. B. Urin, Zuckergehalt, Kreatinin, weiße, rote Blutkörperchen, Cholesterin, Missbildungen usw.) aus Tierversuchen ausgewertet werden."

Hier fehlt der Hinweis, dass zur erfolgreichen Verbreitung noch Pflanzenschutzmittel auch das selektive Veröffentlichen von Forschungsergebnissen, das Beeinflussen der Politiker bei der Genehmigung und das Platzieren von firmeneigenen Mitarbeitern bei der Erstellung der Gesetzesvorlagen gehört. Quelle: Arte https://www.youtube.com/watch?v=OuRxppqKQds --Bugscout (Diskussion) 07:27, 8. Jun. 2013 (CEST)

Neue Publikation Pflanzenschutzmittel in der Landwirtschaft[Quelltext bearbeiten]

Der Abschnitt Pflanzenschutzmittel#Literatur ist schon ziemlich voll. Daher frage ich hier:
Würde es trotzdem Sinn machen, die neue Publikation Pflanzenschutzmittel in der Landwirtschaft von BAFU und BLW dort mitaufzunehmen oder ggf. Informationen daraus in den Artikel einzubauen? --Leyo 13:20, 25. Mai 2013 (CEST)

Die Chiuz-Artikel in der Literarur könnte man eventuell besser als Einzelnachweise nutzen und aus der Lit. entfernen. Dann ist wieder Platz für neue Lit. Gruss, Linksfuss (Diskussion) 14:33, 25. Mai 2013 (CEST)
Die Publikation von BAFU und BLW ist rein schweizspezifisch, aber dort sollte sie jeder Landwirt gelesen haben. Ich würde sie in die Literaturliste aufnehmen, die halt irgendwann mal durchforstet werden muss. Grüße, --Blech (Diskussion) 15:15, 25. Mai 2013 (CEST)
Von den fünf ChiuZ-Artikeln unter Literatur wird aktuell einer als Einzelnachweis verwendet.
Wäre es ev. sinnvoll, die Literatur in Unterabschnitte aufzuteilen? Falls Ja, nach welchem Gesichtspunkt? Ich würde dann auch versuchen, die fehlenden Angaben zu ISBN oder DOI nachzutragen. --Leyo 17:29, 25. Mai 2013 (CEST)
Eine Gliederung nach Staaten erscheint mir bei dem Thema sinnvoll. Die Schweizer Richtlinien stehen derzeit unter Literatur, die aus D und A bei den Weblinks. Könnte man das unter Weblinks zusammenführen? Also auch "Pflanzenschutzmittel in der Landwirtschaft" zu den Weblinks stellen. --Blech (Diskussion) 18:18, 25. Mai 2013 (CEST) Den eher grundlagenorientierten Text von Schudel würde ich bei der Literatur lassen, den stärker auf die Schweizer Vorschriften eingehenden "Pflanzenschutz im Gartenbau" zu Weblinks-Schweiz stecken. Etwas Willkür ist dabei. --Blech (Diskussion) 18:31, 25. Mai 2013 (CEST)

Lange Einleitung[Quelltext bearbeiten]

IMHO ist die Einleitung – also der Text vor dem Inhaltsverzeichnis – etwas gar lang. Ev. könnte man Teile daraus nach unten verschieben. --Leyo 12:35, 26. Nov. 2013 (CET)

Deine Anmerkung ist zwar schon 5 Jahre alt, aber sie trifft auch heute zu. Viel zu viel Detail dort im Augenblick. --Trinitrix (Diskussion) 02:18, 25. Aug. 2019 (CEST)

"Besondere Ereignisse"[Quelltext bearbeiten]

[1] Halte ich für unsinnig. Nicht enzyklopädisch, in dieser kontextfreien und unbelegten Form schon mal gar nicht. Wenn das historisch signifikante Vorfälle waren, dann bitte in den entsprechenden Hauptartikeln, aber nicht hier. --Neonico (Diskussion) 11:54, 8. Jun. 2015 (CEST)

Belege sind in dem Fall nicht das Problem, die Ereignisse gab es (beim Endrin hätte ich gern die Quelle, um den Vorfall bei Endrin einzubauen). Der Aufzählung fehlt ein Konzept (oder ich erkenne es nicht), es sind weder die ersten, noch die schwersten oder die historisch bedeutendsten Vorfälle im Hinblick auf Pflanzenschutzmittel. --Blech (Diskussion) 21:48, 8. Jun. 2015 (CEST)
Keine Zusatzinformationen erhalten deshalb Abschnitt entfernen.--MGR (Diskussion) 10:35, 21. Jun. 2015 (CEST)

Ökotoxikologie[Quelltext bearbeiten]

Bitte eine begründung, warum die Studienergebnisse der WHO hier nicht akzeptiert werden. Ohne Erwähnung kritischer Ergebnisse, ist der Inhalt m.E. nicht mehr neutral. Steht nur diese Studienergebnis da: Laut einem vom kanadischen National Cancer Institute 1997 veröffentlichten Bericht leisten synthetische Pflanzenschutzmittel keinen signifikanten Beitrag zur Krebsmortalität. Die Autoren glaubten nicht, dass eine erhöhte Aufnahme von Pflanzenschutzmittelrückständen über einen verstärkten Verzehr von Obst und Gemüse das Krebsrisiko steigern entsteht ohne Information über andere Studienergebnisse der Eindruck, dass pflanzenschutzmittel für den Menschen ungefährlich sind. Dies ist aber nicht Stand der wissenschaftlichen Debatte. --Belladonna Elixierschmiede 21:19, 13. Sep. 2015 (CEST)

Es macht in diesem Übersichtsartikel keinen Sinn, willkürlich auf einzelne PSM im Detail einzugehen. --Neonico (Diskussion) 09:48, 14. Sep. 2015 (CEST)
Allein in der EU sind mehr als 1000 aktive Substanzen für PSM zugelassen. Informationen zu einzelnen Substanzen können und sollten in separate Artikel, alles andere würde den Umfang vom Artikel PSM sprengen. Und einzelne PSM im PSM-Artikel hervorheben ergibt keinen Sinn, das ist so als würde ich in dem Artikel Automobil Detailinformationen über ein einzelnes Automodell einfügen. (Darüber hinaus müsste bei einer neutralen Fassung die Gesamtheit des wissenschaftlichen Kenntnisstands wiedergegeben werden, und nicht nur (eine) Studie(n) mit negativen Ergebnis. So wie es auch im Artikel Glyphosat geschieht.) --Neonico (Diskussion) 09:55, 14. Sep. 2015 (CEST)
In ausreichender Dosis ist jeder Stoff gefährlich, das ist trivial. Die Frage ist, ob Menschen in ausreichender Dosis PSM ausgesetzt sind. Für Bauern in Entwicklungsländern lässt sich da leicht eine Quelle auftreiben. Bei Rückständen von PSM in Nahrungsmitteln sind Gesundheitsgefahren aber unwahrscheinlich. ---Neonico (Diskussion) 10:13, 14. Sep. 2015 (CEST)
Ungehindert seit 2013 steht drin:
Diese Informationen zu Glyphosat sprengen offenbar den Umfang des Artikels nicht. Letzter Eintrag zeigt übrigens die quantitative Bedeutung, der die Hervorhebung nicht gerade willkürlich erscheinen lässt.--93.233.125.144 12:15, 14. Sep. 2015 (CEST)
Die ellenlange Diskussion um G hier abzubilden würde den PSM Artikel sprengen, dafür gibt es einen eigenen Artikel. Was man machen könnte, ist, im PSM Artikel darauf hinzuweisen, dass es zu einigen Pestiziden Kontroversen um Gesundheits- und Umweltgefahren gibt und zu den Artikel verlinken. --Neonico (Diskussion) 12:25, 14. Sep. 2015 (CEST)
Exakt, +1 zu IP 93.233... . Wenn eine Informations, - Argumentationsschiene einseitig hervorgehoben wirdohne die andere darzustellen, ist ein Defizit an Neutralität vorhanden. Es geht auch nicht darum, die ellenlange Diskussion um G. hier abzubilden, sondern lediglich darum, ein viel beachtetes Studienergebnis darzustellen.--Belladonna Elixierschmiede 20:20, 16. Sep. 2015 (CEST)
@Belladonna2: An der Stelle geht es um die Gründe, warum Menschen an Krebs erkranken oder daran sterben. Dazu gibt es schon lange Untersuchungen, die das Risiko abschätzen, anhand der Aufnahmeraten usw. Das Risiko, wegen der Hintergrundbelastung mit (krebserregenden) Pflanzenschutzmitteln tatsächlich Krebs zu bekommen, ist sehr gering bis fast nicht vorhanden. Zu den Risikofaktoren siehe Krebs_(Medizin)#Quantitative Einschätzung verschiedener Faktoren. Die WHO hat das sicher nicht in Frage gestellt, selbst wenn sie eine krebserregende Wirkung beim Glyphosat sieht. Natürlich ist auch ein kleines Krebsrisiko nicht akzeptabel, weshalb schon viele Pflanzenschutzmittel aus dem Verkehr gezogen wurden. --Blech (Diskussion) 20:21, 14. Sep. 2015 (CEST)
Nun, wenn die WHO jedoch einige pflanzenschutzmittel in der Kategorie "wahrscheinlich krebserregend" führt, dann ist dies doch eine relevante Information zum Punkt Ökotoxikologie bei Pflanzenschutzmitteln.--Belladonna Elixierschmiede 20:22, 16. Sep. 2015 (CEST)

Löschung einer Studie[Quelltext bearbeiten]

Ich kann die Begründung "völlig willkürlich herausgegriffene Publikation ohne erkennbare Relevanz"[2] für die Entfernung einer Situationsanalyse[3] zu den Einträgen von PSM und weiteren Mikroverunreinigungen in Fließgewässer nicht nachvollziehen. Es handelt sich nicht um irgendeine Einzelstudie, sondern um eine Synthese [auch Review genannt] für die Situation in der Schweiz. Ich bitte um eine erneute Prüfung. Danke, 193.5.216.100 15:41, 16. Sep. 2015 (CEST)

Die Thematik wird ja bereits im Artikel behandelt (8.2), und zwar mit einer globalen Perspektive und belegt mit einer Studie aus einer hochrangingen Fachzeitschrift (auch hier sollte aber ausgebessert und nicht nur auf diese Einzelstudie abgehoben werden). Details zu einem Kleinstaat auszubreiten halte ich für etwas unausgewogen. --Neonico (Diskussion) 17:17, 16. Sep. 2015 (CEST)
Nein, die Thematik wird aktuell im Artikel nur ungenügend behandelt. Es werden nur die Verluste von PSM betrachtet. Im dieser Studie ist der Fokus umgekehrt: Es geht um eine Gesamtbetrachtung der Einträge in Fließgewässer. Emissionen von PSM werden dabei in einen Kontext gestellt. Bitte zumindest mal die Zusammenfassung S.8ff[4] lesen. Daten aus dem deutschen Sprachraum interessieren Leser/innen besonders stark. 193.5.216.100 17:57, 16. Sep. 2015 (CEST)
Der Kontext ist richtig, ich stelle die Studie dort mit Verweis auf die Schweiz rein. --Neonico (Diskussion) 11:34, 17. Sep. 2015 (CEST)
Jetzt wird die Studie aber mit "In der Schweiz gehören Pflanzenschutzmittel zu den wichtigsten Ursachen diffuser Mikroverunreinigungen von Fließgewässern." zitiert. Die ursprüngliche Formulierung war passender. Hier wird eine Aussage gemacht, die so nicht in der Studie steht. --Of (Diskussion) 15:50, 18. Sep. 2015 (CEST)
S. 11: Die umfassende Situationsanalyse zeigt, dass viele Schweizer Fliessgewässer durch Mikroverunreinigungen aus diffusen Einträgen belastet sind. Diese Einträge sind oft hoch dynamisch und führen vor allem in kleinen Fliessgewässern häufig zu Überschreitungen der ökotoxikologisch hergeleiteten Qualitätskriterien wodurch die Biodiversität in den Schweizern Fliessgewässern beeinflusst wird. Die wichtigsten Quellen für diffus eingetragene Mikroverunreinigungen sind die Landwirtschaft und in einem geringeren Ausmass die Siedlung; die relevantesten Stoffgruppen sind die Pflanzenschutzmittel, Schwermetalle und Biozide. Wie würdest du diesen Paragraphen (in einem kurzen Satz) zusammenfassen? --Neonico (Diskussion) 13:32, 21. Sep. 2015 (CEST)
Lies mal Seite 39 der Studie. Da wird von "hoher Wahrscheinlichkeit" gesprochen. In der Studie werden überwiegend Einzeluntersuchungen zusammengeführt, um einen Überblick zu bekommen - und keine eigenen Messungen im Rahmen der hier behandelten Fragestellung durchgeführt. Eine Zusammenfassung der Zusammenfassung ist zwar in Wikipedia geläufig, sollte aber bei einem solch brisanten Thema unterbleiben. --Of (Diskussion) 15:18, 21. Sep. 2015 (CEST)
Eigene Messungen wären ja nicht besser, da es sich um eine Metaanalyse zu handeln scheint. Ich halte die Aussage für durch die Studie gedeckt. Was wäre denn dein Textvorschlag? --Leyo 15:27, 21. Sep. 2015 (CEST)
"Das Bundesamt für Umwelt hat für die Schweiz eine Situationsanalyse zu Mikroverunreinigungen in Fließgewässern durchgeführt. Hierzu wurden die Datensammlungen und Aussagen zahlreicher Fachexperten zusammengeführt und in ihrer Gesamtheit bewertet. Während es zu Stoffgruppen wie zum Beispiel natürlichen Hormonen nur wenige Messwerte gibt, sind die Stoffgruppender der Pflanzenschutzmittel, Schwermetalle und Biozide sehr umfangreich untersucht worden und ihre Eintragspfade sind relativ gut bekannt. Sie werden daher mit hoher Wahrscheinlichkeit zu den relevantesten Stoffgruppen im Bereich der diffus eingetragenen Mikroverunreinigungen gezählt." Eigentlich müsste die Studie sauber bei Spurenstoffe eingebaut werden, aber Pflanzenschutzmittel scheint das interessantere Thema zu sein. --Of (Diskussion) 16:00, 21. Sep. 2015 (CEST)
Diesen Artikel kannte ich noch nicht, aber es gibt ihn ja auch erst seit drei Tagen. Es spricht IMO nichts dagegen, die Ergebnisse der oben genannte Studie in beiden Artikeln zu erwähnen (mit leicht anderem Fokus). --Leyo 16:20, 21. Sep. 2015 (CEST)
Im Kontext des Artikels erscheint mir diese Zusammenfassung etwas zu ausführlich. Und warum der Verweis auf Schwermetalle und Biozide im PSM-Artikel? Was ist mit: Laut einer Situationsanalyse des Bundesamt für Umwelt zählen Pflanzenschutzmittel zu den relevantesten Stoffgruppen diffus eingetragener Mikroverunreinigungen in Fließgewässern in der Schweiz. --Neonico (Diskussion) 17:06, 21. Sep. 2015 (CEST)
Ich persönlich wäre schon daran interessiert, wie solche Aussagen zustande kommen. Unabhängig von der Ausführlichkeit: die jetzige Aussage, dass Pflanzenschutzmittel die Ursache für die Verreunreinigung sind, ist jedenfalls falsch ausgedrückt. Nachgebessert werden muss in jedem Fall. --Of (Diskussion) 09:23, 22. Sep. 2015 (CEST)
Aber die jetzige Aussage ist doch nicht, dass PSM die Ursache für diffuse Mikroverunreinigungen sind. Die jetzige Aussage ist, dass PSM zu den wichtigsten Ursachen gehören. --Neonico (Diskussion) 09:55, 22. Sep. 2015 (CEST)
PSM sind aber nicht die Ursache, sie sind Teil der Mikroverunreinigungen. --Of (Diskussion) 10:01, 22. Sep. 2015 (CEST)

Grundsätzliches/Einleitung[Quelltext bearbeiten]

Pestizid = Schädlingsbekämpfungsmittel (also der Oberbegriff), Insektizid = Insektenschutzmittel, Herbizid = Pflanzenschutzmittel (Jörg Lietmeyer) (22:00, 9. Apr. 2016 (CEST), Datum/Uhrzeit nachträglich eingefügt, siehe Hilfe:Signatur)

Unsinn. Schlag selbst nach. --Blech (Diskussion) 09:19, 10. Apr. 2016 (CEST)

Weblinks[Quelltext bearbeiten]

[5] BVL doppelt macht keinen Sinn (der neue Link ist ganz leicht über die bereits vorhandene und bessere, weil weitgefasstere Seite erreichbar.), die sehr gute (wenn auch englischsprachige) Seite National Pesticide Information Center löschen macht auch keinen Sinn. --Neonico (Diskussion) 11:33, 14. Jun. 2016 (CEST)

Ein Link zum BVL reicht, da stimme ich Dir zu. Die amerikanische Seite finde ich nicht so überragend, als dass sie zwingend rein müsste. Sie bietet auch nur ein Sammelsurium von Informationen, trennt die Biozide nicht von den Pflanzenschutzmitteln und kann zur Zulassungssituation usw. bei uns nicht weiterhelfen. --Blech (Diskussion) 23:32, 14. Jun. 2016 (CEST)
Der Argumentation von Blech schließe ich mich voll an, diese amerikanische Seite hilft in der deutschen Wikipedia wirklich nicht weiter. Der englische Link sollte m.E. wieder gelöscht werden, über einen Link zur englischen Wikipediaseite Crop protection product kann allenfalls nachgedacht werden.--Raupp (Diskussion) 11:09, 16. Jun. 2016 (CEST)

Ok, habe NPIC entfernt, und EFSA und PPDB ergänzt, vielleicht haben wir dann ja jetzt die besten 5 Links. --Neonico (Diskussion) 12:18, 16. Jun. 2016 (CEST)

Einseitig[Quelltext bearbeiten]

Ich finde den Artikel ziemlich einseitig in Richtung Chemie-Industrie formuliert. An jeder Stelle wo auf konkrete Gefahren hingewiesen wird, werden diese Gefahren sofort wieder durch Studien, welche von der Industrie bezahlt wurden, relativiert und vulgo als blödsinnig abgetan. Wenn man sich die Historie des Artikels ansieht, versteht man auch warum das so ist. Offensichtlich, und ähnlich wie damals in der Kerntechnik, stecken auch hier wieder Lobbyist & CO hinter Sockenpuppen. Mit unter ein Grund warum ich in den letzten Jahren die Lust mit zu wirken verloren habe, denn um in Wikipedia seine Interesse durchzusetzen braucht es statistische gesehen nur zwei bis drei Accounts um Quasi-Immunität zu erreichen. Traurig und wahr.... --k4ktus (Diskussion) 16:56, 11. Nov. 2016 (CET)

Große Änderungen sind recht unübersichtlich. Bitte stellen sie doch mal konkret vor, was sie am Artikel stört.--kopiersperre (Diskussion) 17:34, 11. Nov. 2016 (CET)
BS! Die einzige Änderung war die Beseitigung der Redundanz und das der Tausch gegen ein aktuelles Bild. Ansonsten wurde nur die Reihenfolge geändert. Wo bitte ist das eine große Änderung? --k4ktus (Diskussion) 17:46, 11. Nov. 2016 (CET)
Interesant ist doch auch, dass sich jemand der sich der Chemischen-Industrie so verpflichtet fühlt, nur ein paar Sekunden später meine kleine Änderung sofort rückgängig macht und darauf verweist, dass hier schließlich nichts zu ändern ist ohne eine Genehmigung durch vermutlich selbigen. Bitte leg mir die Wikipedia Regel vor die dein Handeln rechtfertigen würde.--k4ktus (Diskussion) 17:54, 11. Nov. 2016 (CET)

@K4ktus: Bei weiteren Unterstellungen / dem nächsten Revert gibt eine Vandalismusmeldung.--kopiersperre (Diskussion) 18:04, 11. Nov. 2016 (CET)

Achjo und wenn dann gar nichts mehr geht wird einem mit der Inquisition gedroht. Bravo. Hier aber nun meine Begründung. Das Bild ist klar tendenziös. Die Wirklichkeit wie heute PSM ausgebracht wird, ist eine Andere. Die Reihenfolge ist bewusst so gewählt das die Gefahren und Auswirkungen zuletzt auftauchen. Dazwischen befindet sich ein Textblock, der dem Leser quasi vermittelt alles sei i. O.. Einen Teil dieses Textblocks habe ich gelöscht daher im Lemma Pestizide aufgeführt ist und soweit ich mich Erinnern kann ist Redundanz nicht gewünscht. --k4ktus (Diskussion) 18:09, 11. Nov. 2016 (CET)

@K4ktus: Es bringt nichts, überall Verschwörungen zu sehen.
Du hast also etwas gegen das Narzissenbild und möchtest lieber ein Bild mit Gasmaske, wo gleich die Bösartigkeit der "Pestizide" ins Auge springt? Übrigens ist bei praktisch allen Wikipedia-Artikeln so, dass Kritik oder Gesundheitsgefahren am Ende kommt. Bevor man etwas kritisieren kann, muss man es erst einmal erläutert haben.--kopiersperre (Diskussion) 18:14, 11. Nov. 2016 (CET)

Achso. Man muss also erst verstehen bzw. lesen, wie viel und welchen Umsatz man dadurch generiert und sonstigen Nebensächlichkeiten, bevor man darauf hingewiesen wird, dass Kontroversen im Umgang um die Sicherheit von Lebewesen geht. Dein Argument ist nachweislich postfaktisch, weil wenn du Artikel zu Medikamenten lesen würdest, würdest du wissen das man hier schon seit langer Zeit Nebenwirkungen immer schon an dritter Stelle findet. In diesem Fall ist es zu wichtig, als das man dies am Ende des Artikels vermerkt. Zum Bild. Mein Bild ist Stand der Technik. Ich kann hier gerne ein paar aktuelle Angebote zu solchen Maschinen anbringen. Defacto soll Wikipedia so neutral wie möglich sein, daher reicht es wenn ein "mordernes" Gerät dargestellt wird. Offensichtlich hast du ja ein Problem mit genau dieser Darstellung. Seltsam?! --k4ktus (Diskussion) 18:21, 11. Nov. 2016 (CET)

Narzissen-Spritze
@K4ktus: Das sind keine Nebensächlichkeiten, sondern so geht eine Enzyklopädie vor. Wir halten uns an den neutralen Standpunkt und gewichten nicht subjektiv um.
Was bitteschön ist an der Feldspritze auf dem Narzissenfeld nicht Stand der Technik? Beim DDR-Gerät könnte ich es verstehen, dort aber nicht.--kopiersperre (Diskussion) 19:32, 11. Nov. 2016 (CET)
Das Bild im Narzissenfeld ist bei Commons mit 2010 datiert, das andere mit 2009. Ich kann da auch keine Aktualisierung erkennen.--Hinnerk11 (Diskussion) 19:36, 11. Nov. 2016 (CET)

Wenns nach dem Datum geht, dann würde ich das Bild empfehlen. Ich halte fest, nur das Foto stellt ein Problem dar, alle anderen Punkte sind von der Gegenseite weiterhin nicht untermauert. Und kopiersperre du musst hier nicht so tun wie wenn ich ein dummer Mensch wäre. Mein Wikipedia Historie ist ein bisschen älter als deine. Ich kenne Regeln und Machtverhältnis hier sehr gut. Deine quasi mich als "dumm zu verkaufen" kannst du sparen.--k4ktus (Diskussion) 12:16, 12. Nov. 2016 (CET)

Gut, schreiben wir etwas über Anwenderexposition und, dass weltweit nur die wenigsten Bauern Schutzkleidung tragen, weil sie (3. Welt) keine haben oder (1. Welt) keinen Bock haben, sie anzuziehen. Das ist vielleicht nicht zu belegen, aber selbst die (inzwischen aufgehobenen) Pflanzenschutzmittel-Richtlinie 91/414/EWG gab den Hinweis „Die Risikoabschätzung hat zunächst davon auszugehen, daß der Anwender keinerlei persönliche Schutzausrüstung verwendet.“.
Die unsichere Anwendung von PSM mit dem Spritzschlauch und nicht von einem Traktor aus dürfte weltweit gesehen aber unerheblich geworden sein.--kopiersperre (Diskussion) 12:41, 12. Nov. 2016 (CET)

Erntesteigerung[Quelltext bearbeiten]

"Pflanzenschutzmittel tragen dazu bei, Ernteausfälle zu vermindern. Ohne Pflanzenschutz wird der Minderertrag bei der landwirtschaftlichen Nahrungsproduktion auf 30 % geschätzt. Darüber hinaus besteht die Gefahr von Verlusten bei der Nahrungsmittellagerung, weshalb Vorratsschutz notwendig wird. Die jährliche Weltgetreideproduktion stieg von 1950 bis 2007 von 700 Millionen Tonnen auf 2,3 Milliarden Tonnen. Dies ist eine Verdreifachung des Ertrages auf nahezu gleichbleibender landwirtschaftlicher Produktionsfläche." Wie lautet die Quelle dazu? (nicht signierter Beitrag von 84.59.132.173 (Diskussion) 13:37, 9. Feb. 2017 (CET))

wird der Mehrertrag allein auf die Pflanzenschutzmittel zurückgeführt? Bei og. Formulierung kann dieser Eindruck entstehen.--Belladonna Elixierschmiede 14:29, 9. Feb. 2017 (CET)

Beleg veraltet[Quelltext bearbeiten]

  • Die tatsächlichen Konzentrationen in Nahrungsmitteln sind weitaus geringer, da Pflanzenschutzmittel vielfach schnell biologisch abgebaut werden und viele Agrarbetriebe keine Pflanzenschutzmittel einsetzen. Selbst in den USA (um 1980) wurden nur 45 % der landwirtschaftlich genutzten Flächen mit Pflanzenschutzmitteln behandelt.[1]
  • Laut einem vom kanadischen National Cancer Institute 1997 veröffentlichten Bericht leisten synthetische Pflanzenschutzmittel keinen signifikanten Beitrag zur Krebsmortalität. Die Autoren glaubten nicht, dass eine erhöhte Aufnahme von Pflanzenschutzmittelrückständen über einen verstärkten Verzehr von Obst und Gemüse das Krebsrisiko steigern.[2]
  • Im Jahr 2008 konnte in 62 % der deutschen Getreideproben (siehe Weblink Ernährungsbericht 2008) kein Pflanzenschutzmittel nachgewiesen werden, bei 1–2 % der Proben wurde der Grenzwert überschritten. (trifft aufgrund der Glyophosatnachweise in Getreide heute sicher nicht mehr zu vrgl. Sikkation und unterschiedliche Belastungen in Getreide Schweiz/Deutschland)

Diese Belege sind veraltet und sollten durch neue Studien ersetzt werden --Belladonna Elixierschmiede 14:15, 9. Feb. 2017 (CET)

Unfruchtbarkeit bei Frauen[Quelltext bearbeiten]

Die Environment And Reproductive Health oder EARTH-Studie sucht nach Gründen für Unfruchtbarkeiten bei Frauen. Zu den möglichen Ursachen zählt die hohe Pestizidbelastung der Bevölkerung. In den USA sind Spuren von Herbiziden, Fungiziden, Insektiziden oder Rodentiziden bei 90 Prozent der US-Bevölkerung im Blut oder Urin nachweisbar. Demnach haben Frauen, die täglich eine Portion Obst oder Gemüse mit niedrigem statt mit hohen Pestizidrückständen verzehrten, eine um 79 Prozent erhöhte Chance auf eine Schwangerschaft, die Wahrscheinlichkeit einer Lebendgeburt stieg um 88 Prozent.[3]

Der obige Abschnitt wurde von CorrectHorseBatteryStaple mit folgender Begründung aus dem Artikel gelöscht: "keine Kausalität nachgewiesen, die Aussagen wurden falsch übernommen (es geht nur um IVF)". Ich verstehe dieses Vorgehen nicht und hoffe, dass es wenigstens hier stehen bleiben kann. Oder wo genau liegt das Problem für die Löschung? --Fonero (Diskussion) 16:50, 3. Nov. 2017 (CET)
Sorry, wollte vorhin noch etwas dazu schreiben, musste dann weg. Der Abschnitt hat mehrere Probleme:
  • Die Studie ist eine Beobachtungsstudie, die keine Kausalität nachweisen kann. Das müsste zumindest so dargestellt werden, besser aber auf Studien warten, die diese Kausalität nachweisen.
  • Es geht keineswegs allgemein um Schwangerschaften, sondern nur um Schwangerschaften nach In-Vitro-Befruchtung. Das ist ein erheblicher Unterschied, auch das müsste zwingend so dargestellt werden.
  • Erwähnenswert wären auch noch die ziemlich breiten Konfidenzintervalle (ich nehme an, die sind gemeint, hab die Originalstudie noch nicht angeschaut): „um 79 Prozent (11 bis 188 Prozent), die Wahrscheinlichkeit einer Lebendgeburt stieg um 88 Prozent (16-205 Prozent).“
Zusammengefasst gibt die Studie Hinweise darauf, dass Rückstände von PSM die Chancen einer erfolgreichen Schwangerschaft beeinträchtigen kann, nichts genaues weiß man aber noch nicht. Von daher sollten wir besser noch warten, bis sich der Verdacht erhärtet hat. Da es hier um ein Gesundheitsthema geht, sollten auch die Richtlinien der Redaktion Medizin zu Literaturangaben beachtet werden. --CorrectHorseBatteryStaple (Diskussion) 17:01, 3. Nov. 2017 (CET)
Diese "Studie" hast Du völlig zu Recht entfernt. Die verwendete Klasseneinteilung in angeblich hoch-, mittel- und geringbelastete Lebensmittel macht mich fassungslos. --Blech (Diskussion) 23:13, 3. Nov. 2017 (CET)

Begriff Pflanzenschutzmittel[Quelltext bearbeiten]

Ist es eigentlich angebracht, den Begriff "Pflanzenschutzmittel" zu verwenden, wenn diese Mittel auf direktem (Herbizide) und indirektem (Reduktion bestäubender Insekten, Zerstörung von Ökosystemen etc.) Wege schädlich sind für die meisten Pflanzen? --Stanature (Diskussion) 19:58, 23. Mär. 2019 (CET)

Laut WP:KTF können wir uns hier keinen „passenderen“ Begriff als Lemma ausdenken, sondern müssen den in der Literatur üblichsten Begriff verwenden. --Leyo 00:43, 24. Mär. 2019 (CET)
Danke, das dachte ich mir schon :-) Ich wollte mit der Frage auch eher zum Nachdenken darüber anregen, ob nicht manche Begriffe sehr stark ideologisch geprägt sind und wenig mit der Realität zu tun haben. Aber wahrscheinlich ist eine Enzyklopädie nicht der richtige Ort um über sowas zu diskutieren. Viele Grüße --Stanature (Diskussion) 22:02, 25. Mär. 2019 (CET)

Reduktionskurvenparadoxon durch Resistenz und Fressfeindverlust[Quelltext bearbeiten]

Von der Lobby gern verschwiegen, je mehr man spritzt, um so mehr Schädlinge treten auf.

Beispiel: Getreidekäfer, Minderung der ersten nicht resistenten Generation -95%, Unterbindung des Staren und Finkennachwuchszyklus um 90%, ein Weibchen legt 200 Eier ab, von denen nun durch den Finkenverlust 85% von vordem 15% überleben. steiler Anstieg der Schädlingskurve nach der dritten Generation oder 6-8 Wochen.

Nur Pestizide die direkt mit dem Fressfeinden zusammenwirken, sind echte Reduktoren und zulässig.

Nicht zulässig in diesem Schluss sind daher Neonikotinoide,(Hirn und Nierenzerstörung bei Embryos und Küken) wohl aber Pyrethroide(Ausfall >5% Gefiedermilbenminderung) (nicht signierter Beitrag von 217.255.141.106 (Diskussion))

Bitte gib doch wissenschaftliche Literatur zu deinen Aussagen an, am besten Reviewartikel. --Leyo 09:32, 14. Mai 2019 (CEST)

Spezial:Diff/188515432[Quelltext bearbeiten]

@Blech, Belladonna2, Trinitrix, GiordanoBruno: Was haltet ihr von dieser Änderung? Gibt es für die bisherige oder die neue Version gute Belege? --Leyo 09:30, 14. Mai 2019 (CEST)

Gekürzt kommt es mir korrekter vor. Pflanzenschutzmittel setzt nicht nur die "industrielle Landwirtschaft" ein, sondern auch kleine Familienbetriebe. Die geschädigten Ökosysteme müssten genannt werden, sonst kann man sich nichts darunter vorstellen. Im folgenden Absatz steht etwas zu Wildkräutern auf Äckern, Auswirkungen auf die Insekten etc. Da wird es konkret und plausibel. --Blech (Diskussion) 00:27, 16. Mai 2019 (CEST)

Fehlende/Falsche Quelle[Quelltext bearbeiten]

Der Einzelnachweis 25 führt zu einem Google-Ordner und ist keine echte Quelle sondern führt einfach nur auf das Bild. --der_rausch (Diskussion) 13:37, 7. Jun. 2019 (CEST)

Dieser wurde von U rob me eingefügt. --Leyo 14:45, 7. Jun. 2019 (CEST)

Risikobewertung[Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Quelltext bearbeiten]

  1. Ulmanns Encyklopädie der technischen Chemie.Bd. 18. Uran (Fortsetzung) bis Zellwolle. 4. Auflage, Urban & Schwarzenberg, S. 4–15 (Stichwort: Pflanzenschutzmittel, Toxikologie).
  2. Len Ritter: Report of a panel on the relationship between public exposure to pesticides and cancer. In: Cancer. Band 80, Nr. 10, 1997, S. 2019–2033, doi:10.1002/(SICI)1097-0142(19971115)80:10<2019::AID-CNCR21>3.0.CO;2-Z.
  3. Pestizide in Obst und Gemüse können IVF-Erfolg gefährden In: Ärtzteblatt, 02. November 2017, abgerufen am 3. November 2017.

Studie über die Risiken von PSM für Fische[Quelltext bearbeiten]

https://www.fischereiberatung.ch/fileadmin/sites/fiber/news/2019/11/fa_schneeweiss_1_fix.pdf --Fonero (Diskussion) 16:02, 14. Dez. 2019 (CET)

Abschnitt Mittelverfrachtung: Abdrift, Verdampfung[Quelltext bearbeiten]

Pflanzenschutzmittel können viel weiter fliegen als gedacht – und sie vermischen sich in der Luft zu einem toxischen Cocktail, dessen Gefährlichkeit niemand einschätzen kann (Stephanie Schnydrig, NZZ.ch 30. Mai 2019) --Neun-x (Diskussion) 19:07, 29. Jan. 2020 (CET)

Mechanische Methoden[Quelltext bearbeiten]

Aus meiner Sicht könnte im Abschnitt Alternativen zum Einsatz von Pflanzenschutzmitteln durchaus auf mechanische Methoden der Unkrautbekämpfung eingegangen werden, auch auf solche, die noch nicht im breiten Einsatz stehen. In diesem Zusammenhang möchte ich auf dieses letzte Woche vom WEF veröffentlichte Video hinweisen. --Leyo 22:32, 3. Mai 2021 (CEST)

Die grösste Bedeutung in der Hinsicht haben wohl Pflug und Egge, auch wenn sie nicht ganz so putzig aussehen. --Blech (Diskussion) 22:53, 3. Mai 2021 (CEST)
Die gehören auch dazu, genauso wie das Jäten von Hand. --Leyo 23:01, 3. Mai 2021 (CEST)
Beim Jäten von Hand wird vor allem die Schuffel eingesetzt. Zur machanisch-maschinellen Unkrautbekämpfung kommen in erster Linie Hackstriegel und Hackmaschinen zum Einsatz. Das Mulchen stellt eine weitere Möglichkeit dar, das Unkraut in Schach zu halten. Daneben gibt es noch thermische Methoden, z. B. das Abflammen. --Fonero (Diskussion) 00:19, 4. Mai 2021 (CEST)
Es gibt zahlreiche Alternativen, nicht nur mechanische Methoden. Siehe Pflanzenschutz#Die Bausteine des Pflanzenschutzes. Im Abschnitt "Alternativen" würde man ein Fass aufmachen, welches den Artikel sprengen würde. Ich könnte mir einen eigenen Artikel physikalische Maßnahmen des Pflanzenschutzes (oder ähnlich) durchaus vorstellen. --Of (Diskussion) 08:16, 4. Mai 2021 (CEST)
Allenfalls würden einige summarische Sätze reichen, kombiniert mit Vorlage:Hauptartikel. --Leyo 09:18, 4. Mai 2021 (CEST)

Vergiftungen und Todesfälle weltweit[Quelltext bearbeiten]

Eine neue Metaanalyse schätzt die weltweiten Vergiftungen und Todesfälle: https://bmcpublichealth.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12889-020-09939-0 (nicht signierter Beitrag von 46.140.3.11 (Diskussion) 19:45, 5. Mai 2021 (CEST))