DivDAX

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DivDAX
Performanceindex
ISIN DE000A0C33D1
WKN A0C33D
Kursindex
ISIN DE000A0C33C3
WKN A0C33C
15 Aktien

Der DivDAX ist ein Aktienindex, der die dividendenstärkere Hälfte der 30 Unternehmenswerte des DAX enthält. Der 2005 eingeführte,[1] als Historienreihe bis 1999 zurückverfolgbare[2] DivDAX liefert Kapitalanlegern einen Vergleichsmaßstab für die Wertentwicklung von Aktien mit hohen Dividendenrenditen.

Es gibt zahlreiche Indexzertifikate und Investmentfonds, die den DivDAX abbilden. Der iShares DivDAX UCITS ETF des Anbieters BlackRock weist zum Ende Mai 2020 ein verwaltetes Vermögen von rund 410 Mio. Euro auf.[3]

Historischer Hintergrund für die Schaffung des DivDAX war die unter der Bezeichnung Dogs of the Dow bekannt gewordene Dividendenstrategie. Diese sieht vor, sich bei der Aktienauswahl nach der Höhe der Dividendenrendite zu richten.

Definition und Aktualisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Deutsche Börse setzt den DivDAX zeitgleich mit dem DAX jährlich im September neu zusammen und berechnet ihn als Performanceindex und als Kursindex. Eine enthaltende Aktie soll nicht mehr als 10 Prozent Indexgewicht haben.[4] Der DivDAX ist so zusammengesetzt, dass er die 15 Aktien des DAX mit den höchsten Dividendenrenditen enthält. Zur Berechnung der Dividendenrendite wird die im aktuellen Jahr bereits gezahlte Dividende durch den Schlusskurs der Aktie geteilt, welchen diese am Tag vor der Dividendenausschüttung hatte.[5] Die Anpassung der Indexgewichtung erfolgt vierteljährlich.[4]

Die Indexbasis liegt bei 100 Punkten per 17. September 2004.

Zusammensetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Tabelle stellt die Zusammensetzung des DivDAX im Jahr 2020/2021 dar:[6][7]

Name ISIN Branche Markt­kapitalisierung
(Streubesitz)
in Mio. €
Indexgewicht Dividende je Aktie
in Euro
Schlusskurs vor
Dividenden­zahlung
in Euro
Dividenden­rendite
(2020)
Vertreten seit:
(Jahr)
Allianz SE DE0008404005 Versicherungen 53.494,08 10,47 % Green Arrow Up.svg 9,60 161,42 5,95 % 2007
BASF DE000BASF111 Chemie 56.837,54 11,13 % Green Arrow Up.svg 3,30 54,01 6,11 % 1999
Bayer AG DE000BAY0017 Chemie 40.921,47 8,01 % Equal.svg 2,80 63,02 4,44 % 2016
BMW DE0005190003 Automobile 23.773,60 4,65 % Red Arrow Down.svg 2,50 47,08 5,31 % 2011
Continental AG DE0005439004 Automobile 12.890,19 2,52 % Red Arrow Down.svg 3,00 87,00 3,45 % 2019
Covestro DE0006062144 Chemie 8.588,94 1,68 % Red Arrow Down.svg 1,20 34,49 3,48 % 2018
Daimler AG DE0007100000 Automobile 49.259,83 9,64 % Red Arrow Down.svg 0,90 37,19 2,42 % 2011
Deutsche Post AG DE0005552004 Logistik 40.455,78 7,92 % Equal.svg 1,15 39,47 2,91 % 2002
Deutsche Telekom DE0005557508 Telekommunikation 48.232,81 9,44 % Red Arrow Down.svg 0,60 15,36 3,91 % 2005
E.ON DE000ENAG999 Versorger 19.952,50 3,91 % Green Arrow Up.svg 0,46 10,10 4,55 % 1999
Henkel DE0006048432 Konsumgüter 15.905,13 3,11 % Equal.svg 1,85 85,16 2,17 % 2020
Münchener Rück DE0008430026 Versicherungen 34.352,26 6,73 % Green Arrow Up.svg 9,80 220,70 4,44 % 2005
RWE DE0007037129 Versorger 22.660,13 4,44 % Green Arrow Up.svg 0,80 31,48 2,54 % 2018
Siemens DE0007236101 Industrie 52.421,63 10,26 % Green Arrow Up.svg 3,90 113,72 3,43 % 2009
Vonovia DE000A1ML7J1 Immobilien 31.053,96 6,08 % Green Arrow Up.svg 1,68 54,58 3,08 % 2020

Zusammensetzungshistorie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der rechnerischen Erstberechnung des DivDAX am 20. September 1999 wurden zahlreiche Anpassungen an seiner Zusammensetzung vorgenommen. Ursprünglich waren folgende 15 Werte Bestandteil des Index:[7]

Ausgehend von dieser anfänglichen Zusammensetzung wurden folgende Veränderungen vorgenommen:[7]

Datum Aufgenommene Aktien Ausgeschiedene Aktien Ursache / Anmerkung
18. Sep. 2000  Commerzbank Münchener Rück Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2000
TUI BMW
ThyssenKrupp Bayer. Hypo- und Vereinsbank
24. Sep. 2001 Siemens Henkel Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2001
Deutsche Telekom Adidas
RWE MAN
23. Sep. 2002 Bayer. Hypo- und Vereinsbank Deutsche Lufthansa Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2002
MAN Schering
Deutsche Post Siemens
22. Sep. 2003 Siemens Commerzbank Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2003
Deutsche Lufthansa Deutsche Telekom
Allianz Bayer. Hypo- und Vereinsbank
17. Sep. 2004 Schering Siemens Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2004
Henkel Allianz
Deutsche Bank Deutsche Lufthansa
31. Jan. 2005 Lanxess Lanxess wird von Bayer abgespalten. Um Verzerrungen in der DivDAX-Berechnung zu vermeiden, umfasste der DivDAX am 31. Januar 2005 erstmals 16 Werte. Mit dem Schlusskurs von Lanxess wurde die Gewichtung von Bayer zum 1. Februar 2005 neu berechnet und Lanxess wurde wieder aus dem DivDAX genommen.
1. Feb. 2003 Lanxess
19. Sep. 2005 Deutsche Telekom Henkel Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2005
Deutsche Lufthansa Linde
Münchener Rück Schering
18. Sep. 2006 Altana Volkswagen Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2006
18. Juni 2007 Deutsche Börse Altana Nach dem Verkauf der Pharmasparte an Nycomed, zu geringe Marktkapitalisierung von Altana[8]
24. Sep. 2007 Hypo Real Estate Bayer Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2007
Allianz MAN
Commerzbank Metro
Continental TUI
22. Sep. 2008 Merck Continental Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2008
MAN Hypo Real Estate
BMW Deutsche Börse
23. März 2009 Bayer Commerzbank Fast-Exit Regel, da die Commerzbank angekündigte im laufenden Jahr keine Dividenden auszuschütten.
21. Sep. 2009 K+S Daimler Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2009
Siemens Merck
Metro BMW
Deutsche Börse Deutsche Bank
22. März 2010 Linde Deutsche Lufthansa Fast-Exit Regel, da die Lufthansa angekündigte im laufenden Jahr keine Dividenden auszuschütten.
20. Sep. 2010 Volkswagen ThyssenKrupp Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2010
Beiersdorf K+S
Merck MAN
19. Sep. 2011 Deutsche Lufthansa Merck Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2011
Daimler Linde
MAN Volkswagen
BMW Beiersdorf
24. Sep. 2012 Deutsche Bank Metro Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2012
K+S MAN
18. März 2013 Volkswagen Deutsche Lufthansa Fast-Exit Regel, da die Lufthansa angekündigte im laufenden Jahr keine Dividenden auszuschütten.
23. Sep. 2013 Continental Deutsche Bank Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2013
22. Sep. 2014 Deutsche Bank Continental Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2014
Deutsche Lufthansa K+S
23. März 2015 Linde Deutsche Lufthansa Fast-Exit Regel, da die Lufthansa angekündigte im laufenden Jahr keine Dividenden auszuschütten.
21. Sep. 2015 K+S Linde Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2015
Vonovia Bayer
21. Dez. 2015 Adidas Deutsche Bank Fast-Exit Regel, da die Deutsche Bank angekündigte für das laufende Geschäftsjahr keine Dividenden auszuschütten.
21. März 2016 Linde RWE Fast-Exit Regel, da die RWE angekündigte im laufenden Jahr keine Dividenden auszuschütten.
19. Sep. 2016 Bayer Volkswagen Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2016, K+S musste den DAX verlassen, da die Marktkapitalisierung zu stark gesunken war.
Deutsche Lufthansa Adidas
ProSiebenSat.1 K+S
25. Okt. 2017 Linde plc Linde AG Im DAX wurde die Aktie der Linde AG zunächst ersetzt durch die Aktie „Linde AG z. Umtausch eingereichte Aktie“ und nach Aktientausch durch die Linde plc.
24. Sep. 2018 Covestro Deutsche Börse Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2018
RWE ProSiebenSat.1
23. Sep. 2019 Volkswagen Linde plc Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2019[9]
Continental Vonovia
23. März 2020 HeidelbergCement Deutsche Lufthansa Fast-Exit Regel, da die Lufthansa angekündigte im laufenden Jahr keine Dividenden auszuschütten.[10]
21. Sep. 2020 Henkel HeidelbergCement Anpassung gemäß Dividendenrendite für das Jahr 2020[11]
Vonovia Volkswagen

In den rund 20 Jahren seit Erstberechnung sind mit den Anteilsscheinen von BASF und E.ON lediglich zwei Aktien bis heute ununterbrochen im DivDAX vertreten. Zu den am längsten enthaltenen Werten zählen seit 2002 auch die der Deutschen Post. Ihnen folgen die Aktien der Deutschen Telekom und der Münchener Rück, welche beide seit 2005 Indexbestandteil sind.

Die Fast-Exit Regel, welche Aktiengesellschaften ausschließt, die planen keine Dividende auszuschütten, kam insgesamt sieben mal bei zusammen vier Gesellschaften zur Anwendung. Am häufigsten betraf es die Lufthansa mit vier Herausnahmen aus dem Index.

Entwicklung des Performanceindex[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgangspunkt der Indexberechnung ist der 17. September 2004 mit einem Stand von 100 Punkten. Am 4. Oktober 2004 erreichte der DivDAX rechnerisch mit 100,40 Punkten erstmals einen Stand über der Marke von 100 Punkten. Nach der Einführung des Index am 1. März 2005 wurde der erste Schlusskurs bei 114,20 notiert. Am 30. April 2007 schloss der Index mit 200,28 Punkten zum ersten Mal über der Marke von 200 Punkten. Auf Schlusskursbasis durchbrach der DivDAX die 300 Punkte erstmals am 5. März 2015 und markierte am 23. Januar 2018 ein zwischenzeitliches Allzeithoch bei 354,11 Punkten. Am 27. Dezember 2018 fiel der DivDAX auf ein Jahrestief bei 278,60 Punkten. Seit Januar 2019 notierte er wieder über der 300 Punkte Marke und markierte ein neues Allzeithoch im November 2019 mit 359,08 Punkten. Im Zuge der COVID-19-Pandemie in Deutschland fiel der DivDAX Mitte März 2020 auf ein Mehrjahrestief von 209,70 Punkten.[12] Mit über 40 % Kursverfall in weniger als einem Monat war es der historisch größte Börsenkrach für deutsche Aktien.[13] Ende Mai 2020 verzeichnete der Index wieder einen Stand über 300 Punkten.

Die Tabelle zeigt das erstmalige Überschreiten der jeweils nächsten 100-Punkte-Marke auf Schlusskursbasis, des seit September 2004 berechneten DivDAX-Performanceindex.[4]

erster
Schlussstand
über
Schlussstand
in Punkten
Datum
100 100,40 4. Oktober 2004
200 200,28 30. April 2007
300 302,58 5. März 2015
400 404,06 18. März 2021

Da der Index bis ins Jahr 1999 zurückgerechnet wird, liegt der historisch niedrigste Stand bei 49,37 Punkten, welcher sich für den 12. März 2003 ergeben hätte. Ebenfalls nur rein rechnerisch hätte der DivDAX bereits im September 1999 die Marke von 100 Punkten erreicht.

Höchststände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Übersicht zeigt die Allzeithöchststände des DivDAX als Performanceindex (mit Dividenden) und als Kursindex (ohne Dividenden).

Index Punkte Datum
Performanceindex auf Schlusskursbasis 415,23 16. April 2021
Kursindex auf Schlusskursbasis 193,98 16. April 2021

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Börse Launches the DivDAX Dividend Index. In: dax-indices.com. 1. März 2005, abgerufen am 3. Juni 2017 (englisch).
  2. DivDAX Factsheets. (PDF) Abgerufen am 11. Januar 2019 (englisch).
  3. Jahresbericht zum 31. Mai 2020 für das Sondervermögen iShares DivDAX ® UCITS ETF (DE). (PDF) Abgerufen am 21. November 2020.
  4. a b c DAX Digital. In: dax-indices.com. Abgerufen am 8. Januar 2019.
  5. DAX index universe. (PDF) In: dax-indices.com. Abgerufen am 24. Dezember 2018.
  6. DivDAX-Index Composition Report. (MS Excel) In: dax-indices.com. 17. Februar 2021, abgerufen am 18. Februar 2021 (englisch).
  7. a b c Historical Index Compositions of the Equity- and Strategy Indices Version 10.6. (PDF) In: dax-indices.com. September 2020, abgerufen am 22. September 2010 (englisch).
  8. Merck ersetzt Altana im DAX. faz.net, 6. Juni 2007, abgerufen am 14. Januar 2019.
  9. Deutsche Börse kündigt Ergebnis der Jährlichen DIVDAX Überprüfung an. (PDF) In: dax-indices.com. 13. September 2019, abgerufen am 14. September 2019.
  10. Ausserordentliche Änderung der Indexzusammensetzung des DivDAX. (PDF) In: DAX-indices.com. 16. März 2020, abgerufen am 17. März 2020.
  11. Ergebnis der regulären Überprüfung für DivDAX Index. (PDF) In: dax-indices.com. 8. September 2020, abgerufen am 10. September 2020.
  12. Index einzeln, DivDAX. In: deutsche-bank.de. Abgerufen am 24. Mai 2020.
  13. Die größten Verlierer der Corona-Krise und Milliardenwette auf fallende Wirecard-Kurse (Top Media Extended). In: Finanznachrichten.de. 4. Mai 2020, abgerufen am 24. Mai 2020.