Dmitrij Kollars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kollars, Dmitrij 2018 Karlsruhe.jpg
Dmitrij Kollars, Karlsruhe (2018)
Verband DeutschlandDeutschland Deutschland
Geboren 13. August 1999
Bremen
Titel Internationaler Meister (2016)
Großmeister (2017)
Aktuelle Elo‑Zahl 2538 (Juni 2018)
Beste Elo‑Zahl 2541 (Mai 2018)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Dmitrij Kollars (* 13. August 1999 in Bremen) ist ein deutscher Schachspieler, der seit 2017 den Titel eines Großmeisters trägt.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dmitrij Kollars besuchte das Gymnasium an der Hamburger Straße in Bremen. Seine Eltern sind Musiker. Neben seinem Beruf als professioneller Schachspieler ist er als Journalist bei der Rochade Europa tätig.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seinen ersten Erfolge im nationalen Bereich erzielte er bei den Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften 2011 in der Altersklasse U12, wo er den vierten Platz belegte.[1] Zuvor hatte er mehrere Erfolge in Bremen zu verzeichnen. So gewann er die Bremer Jugendeinzelmeisterschaften 2009 in der U10 und 2010 und 2011 in der U12. Bei den Deutschen Schulschachmeisterschaften 2013 in der Wettkampfgruppe III belegte er mit seiner Schule den zweiten Platz [2] sowie 2014 den Dritten.[3] Bei der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft in der Altersklasse U16 wurde er im Juni 2014 Vize-[4] und im Mai 2015 Meister [5]. Im November 2014 erzielte er bei den Deutschen Schachmeisterschaften in Verden (Aller) seine erste IM-Norm, die zweite im März 2015 beim Nazari-Schachfestival in Granada und die dritte im August 2015 beim GM-Turnier des VMCG-Schachfestivals in Lüneburg.[6]

Er ist seit August 2015 professioneller Schachspieler[7]. Dmitrij Kollars gewann mehrere Schachturniere wie unter anderem im Wiesbadener Schlosspark-Open 2015[8], ein Großmeister-Turnier in Jūrmala im März 2016[9], den Haspa-Schachpokal in Bargteheide im Mai 2016[10] und das New Chess Brains ELO-Blitz-Turnier in Hamburg im Oktober 2016[11]. Im September 2016 erreichte er bei den Jugendweltmeisterschaften in der Altersklasse U18 den 4. Platz.[12] Im Mai 2017 belegte er bei den Internationalen Deutschen Junioren-Meisterschaften 2017 in Ströbeck den zweiten Platz[13][14] und erzielte beim Sax Gyula Memorial im ungarischen Zalakaros mit 5,5 Punkten aus 9 Partien seine dritte Großmeister-Norm. Im Juni 2017 gewann er die Hamburger Schnellschachmeisterschaft.[15] Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften 2017 belegte er mit 6 Punkten aus 9 Runden den 5. Platz.[16] Im Hoogeveen Open 2017 errang er den zweiten Platz.[17]

Mannschaftsschach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dmitrij Kollars ist seit 2015 beim Hamburger SK in der Schachbundesliga aktiv und nahm mit diesem auch am European Club Cup 2015 teil.[18] Zuvor spielte er für den Delmenhorster Schachklub und die Schachabteilung des SV Werder Bremen. Er gehört zu den größten Schachtalenten in Deutschland und nahm mit der Deutschen Nationalmannschaft am Mitropacup 2016 teil.[19] Im August 2017 gewann er mit der deutschen Auswahl die U18-Mannschaftseuropameisterschaft im polnischen Rymanów Zdrój.

Größte Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 4. Platz U18-Jugendweltmeisterschaft 2016
  • U18-Mannschaftseuropameister 2017
  • Deutscher U16-Meister 2015
    • 2. Platz U16 2014
    • 4. Platz U12 2011 [20]
  • Deutsche Schachmeisterschaft
    • 5. Platz 2017
    • 6. Platz 2015
    • 8. Platz 2014
  • Deutsche Schulschachmeisterschaften
    • 2. Platz 2013
    • 3. Platz 2014
  • Internationale Deutsche Juniorenmeisterschaft
    • 2. Platz 2017
  • Norddeutscher Blitzmannschaftsmeister: 2018
  • Hamburger Schnellschachmeister 2017
  • Sieger des Schlosspark-Open 2015
  • Sieger des Jurmala GM-Turniers 2016
  • Sieger des Haspa-Schachpokals in Bargteheide 2016
  • Sieger des New Chess Brains Elo-Blitz in Hamburg 2016
  • Sieger des Chess House GM in Aarhus 2018[21]
  • 2. Platz Hoogeveen Open 2017

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die deutsche U12-Meisterschaft 2011 auf der Website der deutschen Schachjugend
  2. Meldung von Michael Kollars auf der Website des Gymnasiums an der Hamburger Straße
  3. Endstand der deutschen Schulschachmeisterschaft WK III 2014 auf der Website der deutschen Schachjugend
  4. http://www.deutsche-schachjugend.de/2014/dem-u16/tabelle/#s3
  5. http://www.deutsche-schachjugend.de/2015/dem-u16/tabelle/#s2
  6. IM-Antrag bei der FIDE (englisch)
  7. https://chess24.com/de/lesen/news/wie-wird-man-eigentlich-schachprofi
  8. http://www.schlosspark-open.de/?q=node/489
  9. https://de.chessbase.com/post/turniersieg-und-gm-norm-fuer-dmitrij-kollars
  10. http://www.schachfreunde-hamburg.de/magazin/haspa-open-2016
  11. Endstand bei chess-results.com
  12. World Youth Chess Championship 2016 O18 auf chess-results.com
  13. http://idjm-stroebeck-2017.steffans-schachseiten.de/content/images/content_teaser/123_ko_modus.jpg
  14. http://chess-results.com/Tnr266756.aspx?lan=0
  15. http://www.dankert-turnier.de/ergebnisse
  16. http://chess-results.com/tnr263382.aspx?lan=0&art=1&rd=9&wi=821
  17. http://www.chess-results.com/tnr307847.aspx?lan=1&art=1&rd=9&turdet=YES&flag=30
  18. Dmitrij Kollars' Ergebnisse bei European Club Cups auf olimpbase.org (englisch)
  19. Dmitrij Kollars' Ergebnisse bei Mitropacups auf olimpbase.org (englisch)
  20. http://www.deutsche-schachjugend.de/2011/dem-u12/tabelle/#s10
  21. http://www.skak.dk/index.php?option=com_content&view=article&id=1907:kollars-vandt-i-aarhus&catid=10:topnyheder&Itemid=148

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dmitrij Kollars – Sammlung von Bildern