Romuald Mainka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RomualdMainka.jpg
Romuald Mainka, 2007
Verband DeutschlandDeutschland Deutschland
Geboren 15. Mai 1963
Gliwice
Titel Internationaler Meister (1988)
Großmeister (1993)
Aktuelle Elo-Zahl 2432 (Februar 2015)
Beste Elo-Zahl 2550 (Juli 1992)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Romuald Mainka (* 15. Mai 1963 in Gliwice) ist ein deutscher Schachmeister. Ihm wurde 1993 von der FIDE der Titel Großmeister verliehen.

Romuald Mainka siedelte sich mit seinen Eltern in den 1970er-Jahren in Dortmund an, wo er als talentierter jugendlicher Schachspieler in Erscheinung trat. 1980 wurde er in einem internationalen Jugendturnier im belgischen Schilde Zweiter nach Jaan Ehlvest. In den 1980er und 1990er-Jahren zählte Mainka beständig zu den hoffnungsvollsten Talenten. Er lebt in Dortmund und arbeitet in Witten-Annen.

Folgende Titel konnte er erringen:

Seit Mitte der 1980er-Jahre spielte Mainka mit den SF Dortmund-Brackel zunächst in der 2. Bundesliga, nach deren Aufstieg von 1989 bis 1992 in der 1. Bundesliga. Von 1992 bis 1997 spielte er bei der SG Porz in der 1. Bundesliga und wurde mit dieser 1994 und 1996 deutscher Mannschaftsmeister. 2002 wechselte er zum Zweitligaverein Betzdorf-Kirchen, ein Jahr später zum SC Remagen, wo er bis 2010 (unter anderem von 2006 bis 2010 in der 1. Liga) spielte. Seit der Saison 2010/11 spielt er bei Hansa Dortmund, mit dem er in der Saison 2011/12 in der 1. Bundesliga spielte und auch in der Saison 2014/15 in der 1. Liga gemeldet ist.

Mainkas Zwillingsbruder Gregor Mainka hatte im Juli 1993 seine höchste Elo-Zahl von 2385 und spielte mit den SF Dortmund-Brackel in den Spielzeiten 1989/90 und 1993/94 ebenfalls in der 1. Schachbundesliga.

Weblinks[Bearbeiten]