Jens-Uwe Maiwald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jens-Uwe Maiwald im Oktober 2008
Jens-Uwe Maiwald 2008
in Berlin bei der Schachbundesliga
Verband DeutschlandDeutschland Deutschland
Geboren 6. Mai 1974
Dresden
Titel Internationaler Meister (1993)
Großmeister (1999)
Aktuelle Elo-Zahl 2453 (Mai 2015)
Beste Elo-Zahl 2543 (Oktober 2003)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Jens-Uwe Maiwald (* 6. Mai 1974 in Dresden) ist ein deutscher Schachmeister.

Leben[Bearbeiten]

Maiwald siegte oder belegte vordere Plätze in mehreren Turnieren: 16. Platz bei der Jugendweltmeisterschaft U18 in Duisburg (1992)[1], 2. Platz beim Turnier First Saturday GM in Budapest (Februar 1993). Ebenfalls 1993 wurde er Neunter bei der Europameisterschaft U20 in Dänemark.[2] Es folgten zweite Plätze beim Honvéd-Turnier in Budapest (1994) und hinter Klaus Bischoff beim Turnier in Recklinghausen (1997).[3] Weitere Erfolge sind ein 3. Platz beim Elekes GM Memorial in Budapest (1998), ein 2. Platz beim Turnier First Saturday GM in Budapest (Juni 1999) und ein 2. Platz beim Open in Lippstadt (2003).[4]

Maiwald trägt seit 1993 den Titel Internationaler Meister, den Großmeister-Titel erhielt er im Jahr 1999.[5]

Vereine[Bearbeiten]

In der deutschen 1. Bundesliga spielte Maiwald von 1991 bis 1994 für den SV Erfurt West, von 1994 bis 2000 für den Dresdner SC, mit dem er 1996 am European Club Cup teilnahm[6] und von 2002 bis 2006 für den SC Kreuzberg. Seit 2007 spielt er für den USV TU Dresden, mit dem er in den Saisons 2008/09 und 2011/12 in der 1. Liga spielte und auch in der Saison 2014/15 in der 1. Bundesliga gemeldet ist. In der österreichischen 1. Bundesliga (früher Staatsliga A) spielte er in der Saison 1999/2000 beim SK Zell am Ziller, in den Saisons 2004/05, 2007/08, 2009/10 und 2010/11 für den SK Mayrhofen, in der Saison 2014/15 ist er für die Spielgemeinschaft Mayrhofen/Raika Zell/Zillertal gemeldet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jens-Uwe Maiwald – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Das Weltereignis in Duisburg - Jugend-WM 1992. JugendSchach Ausgabe August '92, S. 4-30 (Berichte, Fotos, Partien und Tabellen)
  2. EM U20: Nie geführt und doch gewonnen. JugendSchach Heft 7/93, S. 7-8 (Bericht, Foto, Tabelle und Partie)
  3. Recklinghäuser Schachtage 1997 vom 09. bis 17. August 1997 auf TeleSchach
  4. ChessBase Megabase 2011
  5. Willy Iclicki: FIDE Golden book 1924-2002. Euroadria, Slovenia, 2002, S. 85
  6. Jens-Uwe Maiwalds Ergebnisse bei European Club Cups auf olimpbase.org (englisch)