Dodge Stratus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dodge Stratus
Produktionszeitraum: 1995–2006
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Coupé
Vorgängermodell: Dodge Spirit (f. Limousine)
Dodge Avenger (f. Coupé)
Nachfolgemodell: Dodge Avenger

Der Dodge Stratus war ein von 1995 bis 2006 von dem US-amerikanischen Automobilhersteller Dodge in zwei Generationen angebotenes Modell der Mittelklasse mit Frontantrieb.

Stratus (1995–2000)[Bearbeiten]

1. Generation
Dodge Stratus (1995–1999)

Dodge Stratus (1995–1999)

Produktionszeitraum: 1995–2000
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
2,0–2,5 Liter
(99–120 kW)
Länge: 4732 mm
Breite: 1821 mm
Höhe: 1318 mm
Radstand: 2743 mm
Leergewicht: 1327 kg

Bis auf Markenzeichen, Kühlergrill und Heckleuchten war der Stratus der ersten Generation mit dem Chrysler Cirrus und dem 1996 nachgeschobenen Plymouth Breeze identisch.

Das Design des Stratus entsprach der mit dem Dodge Intrepid eingeführten Cab-Forward-Philosophie mit langem Radstand, knappen Überhängen und weit nach vorne reichender Passagierkabine.

Dodge Stratus (1999–2000)

Angetrieben wurde der Stratus von einem 134 PS starken Zweiliter-Reihenvierzylinder mit 16 Ventilen, gekoppelt mit einem Fünfganggetriebe oder einer Vierstufenautomatik; alternativ gab es einen von Mitsubishi stammenden 2,5-Liter-V6 mit Vierstufenautomatik oder einen 2,4-Liter-Doppelnockenwellen-Vierzylinder. Angeboten wurden ein Basismodell und der Stratus ES mit gehobener Ausstattung.

1999 erhielt der Stratus leichte äußerliche Modifikationen.

Bis zum Auslaufen der Produktion im Jahr 2000 entstanden etwa 450.000 Exemplare.

Stratus II[Bearbeiten]

Stratus II
Dodge Stratus Limousine (2000–2004)

Dodge Stratus Limousine (2000–2004)

Produktionszeitraum: 2000–2006
Karosserieversionen: Limousine, Coupé
Motoren: Ottomotoren:
2,4–3,0 Liter
(112–149 kW)
Länge: 4845–4856 mm
Breite: 1786–1793 mm
Höhe: 1369–1394 mm
Radstand:
Leergewicht: 1474 kg

Limousine (2000–2006)[Bearbeiten]

Im Sommer 2000 wurde der Stratus erneuert und basierte seitdem auf der Chrysler-JR-Plattform; sein Gegenstück war der Chrysler Sebring, eine Plymouth-Variante gab es nicht mehr, da die Marke im Jahr 2001 aufgegeben wurde.

Der leicht gewachsene zweite Stratus wurde mit einem 2,4-Liter-Reihenvierzylinder oder einem 2,7-Liter-V6 nunmehr mit hauseigenen Motoren angetrieben.

Anfang 2004 erhielt die Stratus Limousine ein leichtes Facelift mit höhergesetztem Kühlergrill und geänderter Frontschürze.

Im Mai 2006 wurde die Fertigung der Stratus-Limousine eingestellt.

In Argentinien wurde der Dodge Stratus Sedan noch weiterhin in einer einfacheren und leicht umgestalteten Version produziert. Diese war jedoch hauptsächlich nur für den Export in andere südamerikanische und zentralamerikanische Länder bestimmt.

Coupé (2000–2005)[Bearbeiten]

Der Nachfolger des Dodge Avenger debütierte ebenfalls zum Sommer 2000. Er teilte sich mit der Stratus-Limousine zwar den Namen, basierte aber auf einer anderen Plattform und war mit dem Mitsubishi Eclipse der dritten Generation verwandt.

Dodge Stratus Coupé (2004–2005)

Das Stratus Coupé wurde auch von anderen Motoren als die Limousine angetrieben, die beide von Mitsubishi stammten, nämlich einem 2,4-Liter-Reihenvierzylinder und einem Dreiliter-V6.

Anfang 2004 wurde auch das Coupé einer leichten Modifikation unterzogen.

Die Produktion des Stratus Coupé endete bereits Ende 2005, während die Limousine erst Mitte 2006 eingestellt wurde.

Quellen[Bearbeiten]

  • James M. Flammang, Ron Kowalke: Standard Catalog of American Cars 1976–1999. Krause Publishing, Iola 1999, ISBN 0-87341-755-0.

Weblinks[Bearbeiten]