Dodge Journey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dodge
Dodge Journey (2008–2010)

Dodge Journey (2008–2010)

Journey
Produktionszeitraum: seit 2008
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
2,4–3,5 Liter
(125–173 kW)
Dieselmotor:
2,0 Liter (103 kW)
Länge: 4888 mm
Breite: 1878 mm
Höhe: 1691 mm
Radstand: 2890 mm
Leergewicht: 1685–1990 kg
Vorgängermodell: Dodge Caravan (kurzer Radstand)
Nachfolgemodell: keines

Der Dodge Journey ist ein Crossover-Modell der Marke Dodge und seit Anfang 2008 auf dem US-Markt erhältlich. Als Crossover wird im Automobilbau die Verwendung von Komponenten verschiedener Fahrzeuggattungen bei einem Modelltyp bezeichnet, in diesem Fall von Sport Utility Vehicle und Großraumlimousine. Hergestellt werden der Journey und ebenso das Schwestermodell Fiat Freemont im mexikanischen Toluca.

Auf dem deutschen Markt war der Journey von Juni 2008 bis Ende 2010 erhältlich. Diesen ersetzt seit Sommer 2011 der weitgehend baugleiche Fiat Freemont, der hinsichtlich Motorisierung, Fahrwerk und Ausstattung allerdings mehr auf europäische Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Journey basiert auf derselben Plattform wie das Crossover-Modell der Schwestermarke Chrysler, der Pacifica, der wiederum auf einer modifizierten Plattform des Dodge Avenger und des Mitsubishi Outlander aufbaut und auch mit den gleichen Motoren (VW-2,0-l-PD-Diesel, Mitsubishi-2,4-l-Benziner) ausgestattet ist.

Das Fahrzeug verfügt über bis zu sieben Sitzplätzen und einen flexibel veränderbaren Innenraum. Die Sicherheitsausstattung umfasst serienmäßig unter anderem Seitenairbags vorn und Kopfairbags für alle drei Sitzreihen. Als Ausstattung werden für das Fahrzeug etwa eine Rückfahrkamera, ein kühlbares Handschuhfach und eine getrennt regelbare Klimaautomatik zwischen den Vordersitzen und den hinteren Sitzreihen angeboten.

Modellpflege[Bearbeiten]

Dodge Journey (seit 2010)

Im Herbst 2010 erhielt der Journey ein Facelift, unter anderem mit modifizierten Schwellern, einem geänderten Kühlergrill sowie mit dem neuen Dodge-Logo. Das überarbeitete Modell wird in Europa so nicht mehr angeboten, nachdem sich Dodge vom europäischen Markt zurückgezogen hat.

Motoren / Antrieb[Bearbeiten]

Der Dodge Journey besitzt serienmäßig Frontantrieb. Die Motorisierungen umfassen einen 2,0-Liter-VW-Dieselmotor mit Pumpe-Düse-Einspritzung und 103 kW, den 2,4-Liter-GEMA-Weltmotor mit 125 kW sowie einen 2,7-Liter-V6-Ottomotor mit 136 kW (185 PS). Als Spitzenmotorisierung findet ein 3,5-Liter-V6-Benziner mit 173 kW im Top-Modell Journey R/T (optional auch im SXT-Modell) Verwendung. Das R/T- und SXT-Modell sind in den USA auch mit Allradantrieb erhältlich. In Nordamerika wird der Journey nicht mit Dieselmotor angeboten.

In Europa hingegen werden weder der 3,5-V6-Motor noch Allradantrieb angeboten, in Deutschland als Benziner ausschließlich der 2,4-Liter-Motor. In Österreich ist als einzige Benzinervariante der 2,7-L-V6 erhältlich.

Getriebe[Bearbeiten]

Das Dieselmodell ist mit einem manuellen Sechsganggetriebe (Aisin BG6) oder optional mit einem automatischen Sechsganggetriebe mit Doppelkupplung (Getrag MPS6) erhältlich.

Der 2,4-Liter-Motor wird wahlweise über ein manuelles Fünfganggetriebe (MP T355) oder eine Vierstufenautomatik (41TES) geschaltet. Die beiden V6-Motoren sind in Verbindung mit einem Sechsstufenautomatikgetriebe (62TE) lieferbar.

Messwerte[Bearbeiten]

Der Wendekreis beträgt 11,70 m, der cw-Wert liegt bei 0,368. Die serienmäßigen Felgengrößen liegen zwischen 16 × 6,5 (Basismodell) und 19 × 7,0 (R/T).

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2009: Top Safety Pick 2010[1]

Quellen[Bearbeiten]

  • Press Kit Chrysler LLC 2008

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dodge Journey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.autobild.de/artikel/die-sichersten-us-autos-2010_1012142.html