Doogie Howser, M.D.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
Deutscher TitelDoogie Howser, M.D.
OriginaltitelDoogie Howser, M.D.
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1989–1993
Länge 23 Minuten
Episoden 97 in 4 Staffeln (Liste)
Genre Comedy
Idee Steven Bochco,
David E. Kelley
Produktion Steven Bochco,
Mark Horowitz,
Rick Wallace,
Vic Rauseo
Musik Mike Post (Theme)
Erstausstrahlung 19. September 1989 (USA) auf ABC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
1. Januar 1991 auf ProSieben
Besetzung
Synchronisation

Doogie Howser, M.D. ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die von 1989 bis 1993 für den Sender ABC produziert wurde. In Deutschland war die Serie ab 1991 auf ProSieben zu sehen. In der Serie geht es um einen Jungen, der bereits mit 16 Jahren als Arzt praktiziert und gleichzeitig seine Pubertät durchlebt.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der hochbegabte Douglas „Doogie“ Howser ist ein Wunderkind. Er absolviert – dank seines fotografischen Gedächtnisses – mit neun Jahren die High School, graduiert an der Princeton University mit zehn Jahren und beendet sein Medizinstudium vier Jahre später. Mit 14 Jahren wird er zum jüngsten Arzt des Landes.

Die Serie beginnt mit Doogies 16. Geburtstag. Er arbeitet als Assistenzarzt im Eastman Medical Center in Los Angeles und wird langsam erwachsen. Jede Folge endet damit, dass Howser sein Computertagebuch mit der charakteristischen Titelmelodie im Hintergrund führt.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie wurde inspiriert von der Geschichte des Howard A. Zucker, M.D., J.D. (seit 2015 Vorsitzender der Gesundheitsbehörde des Staates New York), der bereits mit 22 Jahren als Arzt praktizierte.

Der bei Drehbeginn fünfzehnjährige Hauptdarsteller Neil Patrick Harris hatte durch die Serie seinen ersten großen Durchbruch als Jungdarsteller. Nach Serienende kehrte er mit Theater- und kleineren Filmrollen zu relativer Anonymität zurück, bevor durch How I Met Your Mother (2005–2014) ein zweiter und endgültiger internationaler Durchbruch folgte.

M.D.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel M.D. ist im medizinischen Kontext mit der Anrede „Doctor“ verbunden (nur „Doctor XY“, nicht wie im Deutschen „Frau/Herr Dr. XY“ bzw. veraltend „Frau/Herr Doktor“). Er kennzeichnet das in den Vereinigten Staaten nach abgeschlossenem Medizinstudium verliehene Berufsdoktorat. Anders als die Forschungsdoktorgrade hinter dem deutschen Titel Dr. med. und dem britischen MD (medicinae doctor) ist der US-amerikanische M.D. also nicht mit dem Verfassen und Verteidigen einer wissenschaftlichen Promotionsschrift (Doktorarbeit) verbunden.

Doogie Howser in der Popkultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doogie Howser hat an vielen Stellen in die US-amerikanische Popkultur Einzug gehalten. In vielen Filmen und Fernsehserien (darunter Friends, Roseanne, die Simpsons, Hangover 2, The Big Bang Theory und Gilmore Girls) wie auch im allgemeinen Sprachgebrauch wird mitunter die Bezeichnung „Doogie“ (selten auch „Doogie Howser“) verwendet, um ein wenig geringschätzig auf jemanden zu verweisen, der nach Meinung des Sagenden nach nicht alt genug ist, um seinen Job angemessen zu erledigen. In dem Film 50/50 – Freunde fürs (Über)Leben vergleicht Adam seine 24-jährige Ärztin mit Doogie Howser. In der Castle-Folge Banküberfall (Staffel 4, Folge 65) verwendet einer der Bankräuber Doogie Howser als Tarnnamen.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Synchronisation der Serie wurde bei der Arena Synchron nach Dialogbüchern und unter der Dialogregie von Norbert Steinke erstellt.[1]

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Douglas „Doogie“ Howser, M.D. Neil Patrick Harris Florian Bathke
Vinnie Delpino Max Casella Julien Haggége
Katherine O’Brien Howser Belinda Montgomery Eva-Maria Werth
David Howser, M.D. James Sikking Lothar Hinze
Curly Spaulding Kathryn Layng Katja Nottke (Staffeln 1–2)

Maja Dürr (ab Staffel 3)

Canfield, M.D. Lawrence Pressman Friedrich G. Beckhaus (Staffeln 1–2)

Ernst Meincke (ab Staffel 3)

Kathy Henderson Lauryn Walsh
Wanda Plenn Lisa Dean Ryan Bianca Krahl
Janine Stewart Lucy Boryer Ursula Hugo
Raymond Alexander Markus Redmond Dietmar Wunder
Jack McGuire, M.D. Mitchell Anderson Andreas Fröhlich
Ron Welch, M.D. Rif Hutton Leon Boden
Michele Faber Robyn Lively
Pinkley, M.D. Susan Krebs

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Doogie Howser, M.D. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 6. Oktober 2018.