Mareile Moeller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mareile Bettina Moeller (* 14. Oktober 1978 in Braunschweig) ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie erhielt ihre Ausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin, welche sie im Oktober 2003 mit Diplom abschloss.

Noch während ihres Schauspielstudiums war sie von 2001 bis 2002 Gast am Deutschen Theater Berlin mit dem Stück Das Sparschwein von Eugene Labiche, Rolle Leonida, Regie Patrick Schlösser. 2002 spielte sie in Kleists Das Käthchen von Heilbronn die Kunigunde unter der Regie von Anna Bergmann im bat-Studiotheater Berlin. Von 2004 bis 2006 war sie am Düsseldorfer Schauspielhaus in den Stücken Der eingebildete Kranke von Molière unter der Regie von Helmuth Lohner in der Rolle der Angélique zu sehen, des Weiteren in den Stücken Süden von Julien Green in der Rolle der Regina und in der deutschen Erstaufführung von Elfriede Jelineks Ernst ist das Leben, der Oscar Wilde-Übersetzung von „The Importance of Being Earnest“ in der Rolle der Gwendolen erneut unter der Regie von Patrick Schlösser.

Von September 2006 bis November 2007 spielte sie in der in Babelsberg produzierten ZDF-Telenovela Wege zum Glück die Antagonistin Viktoria van Weyden. Nach Abschluss der Dreharbeiten war sie von Oktober 2007 bis Februar 2008 auf Weltreise. Nach ihrer Rückkehr übernahm sie Episodenhauptrollen in zahlreichen Fernsehproduktionen, wie zum Beispiel in Die Rosenheim-Cops, Ein starkes Team, Flemming und SOKO Wismar.[1] 2014 übernahm sie in der ZDF-Krimiserie Kripo Holstein – Mord und Meer die durchgehende Hauptrolle der Nele Wittkamp, Kriminalhauptkommissarin und Leiterin der „Kripo Holstein“.[2]

Mareile Moeller ist Mitglied im Bundesverband Schauspiel (BFFS)[3].

Sie ist auch als Synchronsprecherin tätig und lieh ihre Stimme u.a. Cobie Smulders, Rebel Wilson, Mary Elizabeth Winstead und Mischa Barton.

Moeller lebt in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronisation (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2001–2002: Deutsches Theater Berlin (DT)

2003: BAT Studiotheater Berlin

2004–2006: Düsseldorfer Schauspielhaus:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Agentur Mittermayer: Profil Mareile Moeller agentur-mittermayer.de, abgerufen am 26. Januar 2015
  2. Presseportal: Neue Folgen der ZDF-Vorabendserie „Kripo Holstein - Mord und Meer“ in presseportal.de, 29. September 2014, abgerufen am 26. Januar 2015
  3. BFFS: Mitgliederliste, Bundesverband Schauspiel, bffs.de abgerufen am 14. Dezember 2015
  4. Love Carrot 3, Synchronstimme von Olga Orlova
  5. Vita schauspielervideos.de schauspielervideos.de, abgerufen 3. März 2013