Bianca Krahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bianca Krahl (* 1973) ist eine deutsche Schauspielerin, Synchronsprecherin, Synchronregisseurin und Dialogbuchautorin. Sie ist unter anderem die deutsche Stimme von Charlize Theron, Penélope Cruz, Rachel Bilson und Emily Blunt.

Leben

Schon in jungen Jahren stand Bianca Krahl vor der Kamera. 1988 konnte man sie beispielsweise in der Fernsehserie Fest im Sattel an der Seite von Hans Clarin sehen. In manchen Nachbearbeitungen hatte sie sich selbst zu synchronisieren, aber auch andere Sprechrollen übernahm sie bereits während ihrer Schulzeit. Nach einiger Zeit favorisierte sie die Arbeit im Synchronbereich und lehnte weitere Rollenangebote in Fernsehsoaps ab.[1]

Hörspiele

Schon als Jugendliche nahm sie an Hörspielproduktionen teil, 1984 hatte sie Nebenrollen in einigen Folgen von Benjamin Blümchen, 1986 war sie als “Kringel” unter der Leitung von Ulli Herzog in Die Klexe tätig. Ein Jahr später sprach einige Rollen in diversen Europa-Hörspielen unter der Regie von Heikedine Körting, wie in Berni, Hardie und Co., Hanni und Nanni, Holle Honig und Moondreamers.[2] Auch später hatte sie einige Gastauftritte in bekannten Kinderserien, beispielsweise in Bibi und Tina (1999) und in Wendy (2002), ab 2003 übernahm sie wieder eine Hauptrolle in Elea Eluanda.

Im selben Jahr etablierte sie sich auch in anderen Genres des Hörspielmarktes, als sie in der Gabriel Burns-Mystery-Reihe die Rolle der Joyce Kramer antrat, die sie seither an der Seite von bekannten Kollegen wie Bernd Vollbrecht, Björn Schalla und Jürgen Kluckert spricht. Nach eigener Aussage schätzt sie an der Hörspielarbeit vor allem die Möglichkeit, Figuren selbst kreieren und eigene persönliche Akzente setzen zu können.[1] Außerdem hatte sie Gastauftritte in Point Whitmark (2005/ 2009), in Psycho-Cop (2007) und in Geisterjäger John Sinclair (2007).[3]

Synchronisation

Kinofilme

Schon als Elfjährige war sie 1984 als “junge Deborah Gelly” im Gangster-Epos Es war einmal in Amerika in deutschen Kinosälen zu hören. Hauptrollen übernahm sie bereits ab 1990, so synchronisierte sie Staci Keanan als vierzehnjährige “Lisa” im Psychothriller Stimme des Todes, Reese Witherspoon als “Nonnie Parker” im Abenteuerfilm Die Spur des Windes (1993), Melanie Lynskey im Drama Heavenly Creatures (1994) und Angelina Jolie in Hackers – Im Netz des FBI (1995).

Auch im komödiantischen Genre wurde sie sehr oft eingesetzt, so konnte man Bianca Krahl unter anderem 1995 für Alicia Silverstone in der Teenager-Komödie Clueless – Was sonst! hören, 1997 für Natalie Portman in der Science-Fiction-Persiflage Mars Attacks!, 2000 erneut für Angelina Jolie in Turbulenzen – und andere Katastrophen und für Renée Zellweger in der Gangsterkomödie Ich, beide & sie.

Außerdem sprach sie 2005 Emily Mortimer in Woody Allens Melodram-Thriller Match Point, 2006 Anne Hathaway im preisgekrönten Drama Brokeback Mountain, 2007 Vinessa Shaw im Westernepos Todeszug nach Yuma und Leslie Mann in der Komödie Beim ersten Mal, 2008 Rachel Bilson im Science-Fiction-Thriller Jumper, 2009 Kate Hudson in der Zickenkrieg-Komödie Bride Wars und 2010 Amanda Peet in der Gesellschaftssatire Please Give.

Zugeordnete Schauspielerinnen

Als sie 1995 Christine Taylor in ihrer ersten Komödienrolle in Die Brady Family sprach, bedeutete dies für Krahl eine Zuordnung als Feststimme. Mit der Vertonung des “Supermodels” in Woody Allens Komödie Celebrity (1998) wurde sie anschließend vorrangig für Charlize Theron besetzt. In Scary Movie (2000) und den drei Fortsetzungen war sie als “Brenda Meeks” zu hören und seither auch die Standardstimme für Regina Hall. Die spanische Schauspielerin Penélope Cruz sprach sie erstmals 2001 in der Literaturverfilmung Corellis Mandoline mit Nicolas Cage und wird seither abwechselnd mit Claudia Lössl für sie eingesetzt. Seit der Erfolgskomödie Der Teufel trägt Prada von 2006 leiht sie fast durchgängig der Schauspielerin Emily Blunt ihre Stimme und seit der Komödie Jungfrau (40), männlich, sucht… (2005) übernahm sie mehrfach Leslie Mann.

Serien

In ihrer ersten Serienhauptrolle war sie als Blossom, die von Mayim Bialik gespielt wurde, in der gleichnamigen Sitcom von 1994 bis 1995 zu hören. In der finalen Staffel der Science-Fiction Serie Star Trek: Deep Space Nine sprach sie 1999 “Ezri Dax”, verkörpert von Nicole de Boer und in der 5. bis 6. Staffel von Emergency Room – Die Notaufnahme die Medizinstudentin “Lucy Knight”. Danach wurden ihr erneut komödiantische Hauptrollen angeboten. 2000 bis 2002 sprach sie in der US-Sitcom Ein Trio zum Anbeißen mit Ryan Reynolds den weiblichen Part des Trios “Sharon Carter”. In der amerikanischen Serie Six Feet Under – Gestorben wird immer war sie von 2003 bis 2006 als Schwiegertochter “Brenda Chenowith” zu hören und 2005 bis 2009 in der britischen Sitcom My Family als “Abi Harper”. Mit der Rolle der “Summer Roberts” in der Jugendserie O.C., California (2004–2008) wurde sie fortwährend für Rachel Bilson eingesetzt. Seit der 23. Folge der 3. Staffel der Sitcom The Big Bang Theory leiht sie erneut Mayim Bialik ihre Stimme, welche in der Serie die Rolle der Neurobiologin Amy Farrah Fowler spielt.

Auch aus bekannten US-Krimiserien ist sie den deutschen Zuhörern bekannt, in Medical Investigation (2004–2005) als “Dr. Natalie Durant”, als Feuerwehrfrau “Alex Taylor” auf der Wache Third Watch – Einsatz am Limit (2004–2006), als Monks Assistentin “Natalie Teeger” (2005–2009), als Detective “Megan Wheeler” in Criminal Intent (2006–2009), als “Delinda Deline”, die Tochter des Hotelsicherheitschef, in Las Vegas (2006–2009) und als Analysespezialistin “Alden Tuller” in Justice – Nicht schuldig (2007–2008). In der Dramedy Lipstick Jungle (2009–2010) lieh sie Lindsay Price als ehrgeizige Modedesignerin “Victory Ford” ihre Stimme. In der Comedy Hart of Dixie synchronisierte sie Rachel Bilson als Chirurgin Dr. Zoe Hart.

Trickfilme

Bereits mit dreizehn Jahren sprach sie 1986 die Schwester von Feivel, der Mauswanderer im gleichnamigen Zeichentrickfilm. 1991 wurde Akira als erster Manga-Film in den deutschen Kinosälen gezeigt, worin Krahl die weibliche Hauptrolle “Kei” übernahm. Als 1992 die US-Zeichentrickserie Die Sechs-Millionen-Dollar-Familie, in der jedes Familienmitglied über bionoische Kräfte verfügt, auf RTL Plus ausgestrahlt wurde, war sie als älteste Tochter “Meg Bennet” zu hören.

Erst knapp zehn Jahre später verlieh sie wieder Comic-Figuren ihre Stimme, 2001 der intergalaktischen Zeitdiebin “Petra Fina” in Flint Hammerhead, 2002 Nebenrollen in den Animes Detektiv Conan und Dr. Slump, 2003 dem Mädchen “Kaine Ariyoshi”, welche Mutter Erde in Arjuna mit ihren neuen Superkräften verteidigt, von 2005 bis 2006 das Hundemädchen “Brandy Harrington” in der Disney Zeichentrickserie Brandy & Mr. Whiskers, 2007 die Internatsschülerin “Ku Fei” im Anime Negima! und dessen Fortsetzung Negima!?, die erstmals im Satellitenfernsehsender Animax in deutscher Fassung gezeigt wurden.[4] 2010 sprach sie in der Computeranimation Barbie und das Geheimnis von Oceana die böse Tante Eris und in der Neuverfilmung des Kinderbuchklassikers Konferenz der Tiere die “Giraffe Gisela”.

Auch in Videospielen ist Krahl zu hören, wie im Playstation 2-Spiel Kingdom Hearts 2 (2006) als “Paine”, im Adventure-PC-Game Jack Keane (2007) als “Amanda” und im Computer-Rollenspiel Dragon Age 2 (2011) als Piratin “Isabella”.

Dialogbuch und -regie

Außerdem arbeitet sie als Synchronregisseurin und schrieb für einige Produktionen das Dialogbuch. So zeichnet sie sich für deutsche Fassung von den Teenager-Komödien Cinderella Story (2004) und Sky High – Diese Highschool hebt ab! (2005), sowie dem Horrorfilm Verflucht (2005) allein verantwortlich, des Weiteren waren die deutschen Sprachaufnahmen der Serien My Spy Family (2007–), Harper’s Island (2009) und Lipstick Jungle (2009–2010) von ihr getextet und geleitet worden, sowie Being Erica – Alles auf Anfang (2009–2010) in Kooperation mit Gerrit Schmidt-Foß.

Regieanweisungen bei Serien erteilte sie erstmals 2003 bis 2004 während den Synchronisationsarbeiten von Der Sleepover Club. Zusammen mit ihrem Kollegen Kim Hasper übernahm sie 2007 die Dialogregie für die US-Erfolgsserie One Tree Hill, wobei die ersten vier Staffeln, welche bereits in den Staaten ausgestrahlt waren, möglichst schnell nachbearbeitet werden mussten. Die Sprachaufnahmen der siebten und achten Staffel (2010–2011) leitete sie allein.[5] Weiterhin führte sie Regie bei den Serien Rita Rockt (2008–2009) zusammen mit Heike Kospach und bei der ersten Staffel von Blue Mountain State (2010), außerdem bei den Filmen Death Proof - Todsicher (2007), Das Jahr des Hundes (2007), Triple Dog (2009) und Die etwas anderen Cops (2010).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b experiment-stille.de: Im Gespräch mit Bianca Krahl Interview vom 15. Mai 2009
  2. hoerspielwelten.de: Hörspiele zwischen 1950 und 1990 mit Bianca Krahl abgerufen am 27. Mai 2011
  3. Hörspiele mit Bianca Krahl
  4. anisearch.de: Person-Details: Bianca Krahl abgerufen am 31.Mai 2011
  5. Synchronvita von Josephine Schmidt (PDF; 100 kB), abgerufen am 17. Oktober 2011