Dorothea Brandt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dorothea Brandt Schwimmen
Persönliche Informationen
Name: Dorothea Brandt
Nation: DeutschlandDeutschland Deutschland
Schwimmstil(e): Freistil, Brust, Schmetterling
Verein: SG Essen
Geburtstag: 5. März 1984
Geburtsort: Bremervörde
Größe: 1,79 m
Gewicht: 65 kg
Medaillenspiegel

Dorothea Brandt (* 5. März 1984 in Bremervörde) ist eine deutsche Schwimmerin. Sie startet in den Disziplinen Freistil, Schmetterling und Brust vor allem über die Sprintstrecken (50-m- und 100-m-Distanzen).

Insgesamt gewann Dorothea Brandt seit 2001 bei internationalen Meisterschaften 25 Medaillen und 56 Medaillen bei Deutschen Meisterschaften, dabei wurde sie 28 Mal Deutsche Meisterin.

Sie nahm an den Olympischen Spielen 2004 in Athen/Griechenland teil und an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro/Brasilien.

2009 gewann sie ihre erste internationale Einzelmedaille bei den Kurzbahn-Europameisterschaften in Istanbul/Türkei (Bronze über 50m Freistil mit Deutschem Rekord). 2010 gewann sie bei der Universiade in Belgrad/Serbien die Silbermedaille über 50m Freistil und wurde in Eindhoven/Niederlande Kurzbahn-Europameisterin über 50m Meter Brust. 2014 gewann sie die Bronzemedaille über 50m Freistil bei den Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Doha/Katar.

Dorothea Brandt ist Deutsche Rekordhalterin über 50m Brust (50m-Bahn), 50m Schmetterling (50m-Bahn) und 50m Freistil (25m-Bahn). Mit der Nationalmannschaft hält sie den Deutschen Rekord über 4x50m Freistil (25m-Bahn), mit der Staffel der SG Hamburg den Deutschen Rekord über 4x50m Freistil (50m-Bahn).

Dorothea Brandt war von 2010 bis 2015 Athletensprecherin der Schwimmerinnen und Schwimmer im Deutschen Schwimmverband und von 2007 bis 2012 Athletensprecherin der Schwimmerinnen und Schwimmer im Berliner Schwimm-Verband.

Dorothea Brandt ist seit August 2012 Sportsoldatin bei der Bundeswehr und ist an der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf stationiert.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorothea Brandt begann im Alter von 13 Jahren beim TSV Eiche Warstade, jetzt SC Hemmoor, mit dem Schwimmen. Im September 2000 wechselte sie an den Olympiastützpunkt Hamburg, um dort bei Dirk Lange zu trainieren. Im September 2003 zog sie nach Berlin und trainierte bei der SG Neukölln Berlin in der Trainingsgruppe von Norbert Warnatzsch, ehe sie im September 2009 in die Gruppe von Gerd Eßer, Steffen Zesner und Lasse Frank wechselte. Im Oktober 2012 wechselte sie erneut an den Bundesstützpunkt Essen. Dort wird sie zur Zeit von Nicole Endruschat und Mark Warnecke trainiert.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro (Brasilien)

  • Platz 14 über 50m Freistil

Olympische Spiele 2004 in Athen (Griechenland)

  • Platz 16 über 50m Freistil

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften 2013 in Barcelona (Spanien)

  • Platz 8 über 50 m Freistil (0:24,81)
  • Platz 8 über 4×100 m Freistil (Deutscher Rekord)

Europameisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurzbahn-Europameisterschaften 2013 in Herning

  • Platz 2 über 4×50 m Lagen

Kurzbahn-Europameisterschaften 2011 in Stettin (Polen)

  • Platz 2 über 50 m Brust
  • Platz 1 über 4×50 m Freistil

Kurzbahn-Europameisterschaften 2010 in Eindhoven (Niederlande)

  • Platz 1 über 50 m Brust
  • Platz 2 über 4×50 m Freistil
  • Platz 2 über 4×50 m Lagen

Kurzbahn-Europameisterschaften 2009 in Istanbul (Türkei)

  • Platz 3 über 50 m Freistil
  • Platz 3 über 4×50 m Freistil

Kurzbahn-Europameisterschaften 2008 in Rijeka (Kroatien)

  • Platz 3 über 4×50 m Freistil

Kurzbahn-Europameisterschaften 2007 in Debrecen (Ungarn)

  • Platz 2 über 4×50 m Freistil

Kurzbahn-Europameisterschaften 2005 in Triest (Italien)

  • Platz 7 über 50 m Freistil
  • Platz 2 über 4×50 m Lagen (Deutscher Rekord)
  • Platz 3 über 4×50 m Freistil

Kurzbahn-Europameisterschaften 2004 in Wien (Österreich)

  • Platz 6 über 50 m Freistil
  • Platz 2 über 4×50 m Freistil (Deutscher Rekord)
  • Platz 2 über 4×50 m Lagen (Deutscher Rekord)

Kurzbahn-Europameisterschaften 2002 in Riesa (Deutschland)

  • Platz 5 über 50 m Freistil
  • Platz 3 über 4×50 m Freistil

Deutsche Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsche Meisterschaften 2014 in Berlin

  • Platz 1 über 100 m Freistil (0:55,05)
  • Platz 1 über 50 m Schmetterling (0:26,40)
  • Platz 1 über 50 m Brust (0:30,90, im Vorlauf 0:30,77)
  • Platz 1 über 50 m Freistil (0:24,82)

Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften 2013 in Wuppertal

  • Platz 1 über 50 m Freistil (0:24,18)

Deutsche Meisterschaften 2013 in Berlin

  • Platz 1 über 50 m Freistil (0:24,51)
  • Platz 1 über 50 m Schmetterling (0:26,63)

Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften 2012 in Wuppertal

  • Platz 1 über 50 m Brust (0:30,77)
  • Platz 3 über 50 m Freistil (0:24,73)

Deutsche Meisterschaften 2012 in Berlin

  • Platz 3 über 50 m Freistil (0:25,45)

Deutsche Meisterschaften 2011 in Berlin

  • Platz 2 über 50 m Freistil (0:24,78)
  • Platz 1 über 50 m Brust (0:30,83)

Deutsche Meisterschaften 2010 in Berlin

  • Platz 1 über 50 m Freistil (0:24,88)
  • Platz 1 über 50 m Brust (0:31,69)
  • Platz 5 über 100 m Freistil (0:55,64)

Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften 2009 in Essen

  • Platz 1 über 50 m Freistil (0:24,03)
  • Platz 2 über 50 m Brust (0:30,22)
  • Platz 4 über 100 m Freistil (0:53,83)

Deutsche Meisterschaften 2009 in Berlin

  • Platz 2 über 50 m Freistil (0:25,05)
  • Platz 5 über 100 m Freistil (0:55,36)

Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften 2008 in Essen

  • Platz 1 über 50 m Freistil (0:24,61)

Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften 2007 in Essen

  • Platz 2 über 50 m Freistil

Deutsche Meisterschaften 2007 in Berlin

  • Platz 2 über 50 m Freistil

Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften 2005 in Essen

  • Platz 1 über 50 m Freistil

Deutsche Meisterschaften 2005 in Berlin

  • Platz 2 über 50 m Freistil

Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften 2004 in Essen

  • Platz 1 über 50 m Freistil
  • Platz 3 über 100 m Freistil

Deutsche Meisterschaften 2004 in Berlin

  • Platz 2 über 50 m Freistil

Deutsche Meisterschaften 2003 in Hamburg

  • Platz 5 über 50 m Freistil

Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften 2002 in Goslar

  • Platz 2 über 50 m Freistil

Deutsche Meisterschaften 2001 in Braunschweig

  • Platz 4 über 50 m Freistil

sonstige Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Universiade 2007 in Bangkok

  • Platz 10 über 50 m Freistil

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestzeiten 50-m-Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 50 m Freistil – 0:24,51 min (8. April 2013 | Berlin)
  • 100 m Freistil – 0:54,82 min (27. April 2013 | Berlin)
  • 50 m Brust – 0:30,77 min (2. Mai 2014 | Deutsche Meisterschaften 2014 | Berlin)
  • 50 m Rücken – 0:32,15 min (26. Januar 2013 | Essen)
  • 50 m Schmetterling – 0:26,40 min (2. Mai 2014 | Deutsche Meisterschaften 2014 | Berlin)
  • 100 m Schmetterling – 1:06,00 min (20. Januar 2013 | Luxemburg)

Bestzeiten 25-m-Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 50 m Freistil – 0:24,14 min (15. Dezember 2013 | Kurzbahn-Europameisterschaften 2013 | Herning/Dänemark)
  • 100 m Freistil – 0:53,68 min (22. November 2013 | Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften 2013 | Wuppertal)
  • 50 m Brust – 0:30,25 min (23. November 2013 | Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften 2013 | Wuppertal)
  • 100 m Brust – 1:09,93 min (22. November 2013 | Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften 2013 | Wuppertal)
  • 50 m Rücken – 0:31,80 min (21. September 2013 | Essen)
  • 50 m Schmetterling – 0:26,69 min (13. Dezember 2013 | Kurzbahn-Europameisterschaften 2013 | Herning/Dänemark)
  • 100 m Schmetterling – 1:03,32 min (21. September 2013 | Essen)
  • 100 m Lagen – 1:02,82 min (24. November 2013|Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften 2013 | Wuppertal)

Nationale Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsche Rekorde (2)
4×50 m Freistil (Kurzbahn) (mit Samulski, Vitting und Schreiber) 01:36,73 min 11. Dezember 2009 Kurzbahn-EM, Istanbul
50 m Brust (Langbahn) 00:30,77 min 2. Mai 2014 Deutsche Meisterschaften, Berlin

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]