Dudhwa-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Dudhwa-Nationalpark liegt im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh an der Grenze zu Nepal. Er umfasst eine Fläche von rund 490 Quadratkilometern. Dank des Einsatzes der einstigen indischen Premierministerin Indira Gandhi und des berühmten Naturschützers Billy Arjan Singh wurde das Gebiet unter Schutz gestellt und erhielt im Jahr 1977 Nationalpark-Status. Berühmt ist Dudwha für seine großen Bestände an Tiefland-Barasinghas (über 1600) und Tigern (98 im Jahr 1995). Seit 1984 wurden auch Panzernashörner aus anderen Gebieten wiederangesiedelt.[1] Aus dem benachbarten Bardia-Nationalpark wandern gelegentlich einige Elefanten herüber. Weitere größere Säugetiere sind Indische Leoparden, Kragenbären, Sambarhirsche, Axishirsche, Wildschweine, Muntjaks, Rhesusaffen und Hanuman-Languren.

Literatur[Bearbeiten]

  • K K Gurung & Raj Singh: Field Guide to the Mammals of the Indian Subcontinent, Academic Press, San Diego, ISBN 0-12-309350-3
  • William Riley, laura Riley: Nature´s Strongholds. The World´s Great Wildlife Reserves. Princeton University Press, 2005. ISBN 0-691-12219-9

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.hindu.com/2008/07/23/stories/2008072357601400.htm

28.47087280.699263Koordinaten: 28° 28′ 15″ N, 80° 41′ 57″ O