Chhattisgarh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chhattisgarh - छत्तीसगढ़
Wappen von Chhattisgarh.svg
Status Bundesstaat
Hauptstadt Raipur
Gründung 1. November 2000
Fläche 135.000 km²
Einwohner 25.540.196 (2011)
Bevölkerungsdichte 189 Einwohner je km²
Sprachen Hindi
Gouverneur Shekhar Dutt
Chief Minister Raman Singh (BJP)
Website

chhattisgarh.nic.in

ISO-Code

IN-CT

Nordteil von Arunachal Pradesh: de-facto Indien - von China beansprucht Teilgebiete von Uttarakhand: de-facto Indien - von China beansprucht de-facto China - von Indien beansprucht de-facto China - von Indien beansprucht de-facto Pakistan - von Indien beansprucht de-facto Pakistan - von Indien beansprucht Siachen-Gletscher (umkämpft zwischen Pakistan und Indien) Jammu und Kashmir: de-facto Indien - von Pakistan beansprucht Malediven Sri Lanka Indonesien Afghanistan Nepal Bhutan Bangladesch Pakistan China Myanmar Thailand Tadschikistan Delhi Goa Dadra und Nagar Haveli Tamil Nadu Kerala Andhra Pradesh Arunachal Pradesh Assam Bihar Chhattisgarh Gujarat Haryana Himachal Pradesh Jammu und Kashmir Jharkhand Karnataka Madhya Pradesh Maharashtra Manipur Meghalaya Mizoram Nagaland Orissa Punjab Rajasthan Sikkim Telangana Tripura Uttarakhand Uttar Pradesh Westbengalen Andamanen und Nikobaren LakshadweepKarte
Über dieses Bild

Chhattisgarh (Hindi: छत्तीसगढ़, Chattīsgaṛh, [ʧʰʌttiːsgʌɽʰ]; wörtlich: „sechsunddreißig Festungen“) ist ein indischer Bundesstaat mit einer Fläche von 135.000 km² und 25,5 Millionen Einwohnern (Volkszählung 2011). Die Hauptstadt Chhattisgarhs ist Raipur, jedoch entsteht derzeit die Planstadt Naya Raipur, die zukünftig als Regierungssitz dienen soll.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Chitrakot Falls bei Jagdalpur

Chhattisgarh grenzt an die Bundesstaaten Uttar Pradesh, Jharkhand, Orissa, Telangana, Maharashtra und Madhya Pradesh (im Uhrzeigersinn, beginnend im Norden).

Größte Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: Volkszählung 2011)

Stadt Einwohner
Raipur 1.010.433
Bhilai Nagar 625.700
Korba 363.390
Durg 268.806
Bilaspur 265.178
Rajnandgaon 163.114
Raigarh 137.126
Jagdalpur 125.463
Ambikapur 112.449
Bhilai Charoda 98.008
Dhamtari 89.860
Chirmiri 85.317
Bhatapara 57.537
Dalli-Rajhara 44.363

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Unabhängigkeit Indiens wurde am 15. August 1947 eine Provinz Chhattisgarh gebildet, die am 1. Januar 1948 den Central Provinces and Berar eingegliedert wurde, die anschließend in Madhya Pradesh aufgingen. Der Bundesstaat Chhattisgarh wurde am 1. November 2000 durch Mehrheitsbeschluss beider Kammern des Bundesparlaments sowie des Parlaments von Madhya Pradesh durch eine Abspaltung der östlichen Distrikte dieses Bundesstaates gebildet.

Im Bundesstaat sind maoistischer Rebellen, die Naxaliten aktiv. Die Aktivitäten der Naxaliten richten sich gegen Einrichtungen und Vertreter der Staatsgewalt. Seit einigen Jahren ist ein stetiger Rückgang der Naxalitenaktivitäten festzustellen.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Demografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der indischen Volkszählung 2011 hat Chhattisgarh 25.540.196 Einwohner. Die Bevölkerungsdichte liegt mit 189 Einwohnern pro Quadratkilometern deutlich unter dem Landesdurchschnitt.[2] 23,2 % der Einwohner Chhattisgarhs leben in Städten.[3]

Adivasi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adivasi in Chhattisgarh

Chhattisgarh liegt im Herzen des indischen Stammeslandes. Die Volkszählung 2001 verzeichnet 31,8 % der Bevölkerung des Bundesstaats, also rund 6,6 Millionen Menschen, als Adivasi, d. h. Angehörige der Stammesbevölkerung. In den Distrikten Dantewada, Bastar, Jashpur, Kanker und Surguja besteht die Bevölkerungsmehrheit aus Adivasi. Die größten Stammesvölker sind die Gond, die mit 3,7 Millionen Angehörigen über die Hälfte der Stammesbevölkerung stellen, gefolgt von den Kawar, Oraon, Halba und Bhattra.[4]

Die Adivasi lebten früher zurückgezogen in unwirtlichen Wald- und Gebirgsregionen. In der Kolonialzeit begann die Erschließung dieses Gebietes. Die Familienverbände der Adivasi wurden aus ihren Siedlungsgebieten verdrängt und die Ressourcen ihrer Gebiete − Tropenholz, Bodenschätze, Wasservorräte – wurden zur Ausbeutung freigegeben. Während sie in der Zeit der britischen Kolonialherrschaft Wälder, Flüsse und Felder frei nutzen konnten, gehören diese heute hauptsächlich privaten Großgrundbesitzern oder werden von der nationalen Mineraliengesellschaft National Mineral Development Corporation kontrolliert. Diese arbeitet eng mit der internationalen Holzkonzernen zusammen.

Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprachen in Chhattisgarh
Sprache Prozent
Hindi
  
82,7 %
Gondi
  
4,3 %
Oriya
  
3,9 %
Halabi (Halbi)
  
2,6 %
Kurukh (Oraon)
  
2,1 %
Bengali
  
1,0 %
Andere
  
3,4 %
Verteilung der Sprachen (Zensus 2001)[5]

Hauptsprache Chhattisgarhs ist Hindi, Indiens Nationalsprache und die am meisten gesprochene Sprache des Landes. Laut der Volkszählung 2001 sprechen 82,7 % der Einwohner des Bundesstaates Hindi als Muttersprache. Unter diese Zahl fallen auch die 13,2 Millionen Sprecher der mit dem Hindi verwandten Regionalsprache Chhattisgarhi, die in offiziellen Statistiken als Hindi-Dialekt klassifiziert wird.

Unter der Stammesbevölkerung sind verschiedene kleinere Sprachen verbreitet: Gondi, eine dravidische Sprache, wird von einem Teil der Gond-Bevölkerung (4,3 % der Bevölkerung Chhattisgarhs) gesprochen. Ebenfalls zur dravidischen Sprachfamilie gehört das Kurukh (2,1 %), das vom Stamm der Oraon gesprochen wird. 3,9 % der Einwohner des Bundesstaates werden im Zensus als Sprecher des Oriya, der Sprache des Nachbarbundesstaates Orissa klassifiziert. Tatsächlich handelt es sich hierbei größtenteils um Sprecher der nah mit dem Oriya verwandten Stammessprache Bhatri. Ebenfalls nah verwandt ist das von den Halba gesprochene Halabi (2,6 %).

Als Amtssprache Chhattisgarhs dient Hindi. Englisch ist wie überall in Indien als Verkehrs- und Bildungssprache allgegenwärtig.

Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Religionen in Chhattisgarh
Religion Prozent
Hinduismus
  
93,2 %
Islam
  
2,0 %
Christentum
  
1,9 %
Andere
  
2,9 %
Verteilung der Religionen (Volkszählung 2011)[6]

Die große Mehrheit der Einwohner Chhattisgarhs sind Hindus: Laut der Volkszählung 2011 machen diese 93 Prozent der Bevölkerung des Bundesstaates aus. Muslime und Christen sind mit je etwa 2 Prozent kleine Minderheiten.

Umwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abholzung und Umweltverschmutzung durch den Abbau von Bodenschätzen (vor allem Steinkohle) haben auch den Lebensraum von Wildelefanten eingeengt, die sich seit den 1980er Jahren aus dem benachbarten Jharkhand in die Wälder von Chhattisgarh zurückgezogen haben und hier seit dem Jahr 2000 zunehmend für Zerstörungen in abgelegenen Dörfern verantwortlich sind.[7]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politisches System[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Legislative des Bundesstaates Chhattisgarh besteht aus einem Einkammernparlament, der Chhattisgarh Legislative Assembly oder Chhattisgarh Vidhan Sabha. Das Parlament hat 91 Abgeordnete, von denen 90 alle fünf Jahre durch Direktwahl bestimmt werden und einer als Vertreter der anglo-indischen Minderheit vom Gouverneur ernannt wird. Sitz des Parlaments ist Raipur. Der Chief Minister (Regierungschef) des Bundesstaates Chhattisgarh wird vom Parlament gewählt. An der Spitze des Bundesstaats steht jedoch der vom indischen Präsidenten ernannte Gouverneur (Governor). Seine Hauptaufgaben sind die Ernennung des Chief Ministers und dessen Beauftragung mit der Regierungsbildung. Höchster Gerichtshof Chhattisgarhs ist der Chhattisgarh High Court mit Sitz in Bilaspur.

Im gesamtindischen Parlament ist Chhattisgarh mit elf Abgeordneten in der Lok Sabha, dem Unterhaus, und mit fünf Sitzen in der Rajya Sabha, dem Oberhaus, vertreten.

Parteien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raman Singh von der BJP ist der amtierende Chief Minister Chhattisgarhs

Die Parteipolitik Chhattisgarhs wird von zwei überregionalen Parteien, dem Indischen Nationalkongress und der Bharatiya Janata Party (BJP) dominiert. Die erste Regierung des im Jahr 2000 gegründeten Bundesstaates stellte noch die Kongresspartei. Die BJP gewann aber die Neuwahlen im Jahr 2003 und regiert seitdem ununterbrochen. Bei der letzten Parlamentswahlen im Dezember 2013 konnte die BJP 49 von 90 Wahlkreisen gewinnen. Die Kongresspartei folgt mit 39 Parlamentssitzen auf dem zweiten Platz. Ferner schafften ein Kandidat der Bahujan Samaj Party (BSP) und ein Unabhängiger den Einzug ins Parlament. Als Ergebnis der Wahl wurde der Chief Minister Raman Singh von der BJP im Amt bestätigt. Er bekleidet das Amt bereits seit dem 7. Dezember 2003.

Ergebnis der Parlamentswahl 2013[8]
Partei Sitze
Bharatiya Janata Party (BJP) 49
Indischer Nationalkongress (INC) 39
Bahujan Samaj Party (BSP) 1
Unabhängige 1
Total 90

Bei der gesamtindischen Parlamentswahl 2014 konnte die landesweit siegreiche BJP an ihre vorigen Erfolge in Chhattisgarh anschließen. Die Partei entschied in dem Bundesstaat alle elf Wahlkreise für sich.

Eine kleine Sensation war im Januar 2015 die Wahl der parteiunabhängigen Transsexuellen (Hijra) Madhu Kinnar zur Bürgermeisterin der Distriktshauptstadt (s.o.) Raigarh (ca. 150.000 Einwohner) - mit einem knappen Vorsprung von nur 4500 Stimmen gegenüber dem BJP-Kandidaten.[9]

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Distrikte und Divisionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 27 Distrikte Chhattisgarhs (Stand 2014)

Der Bundesstaat Chhattisgarh ist in 5 Divisionen sowie in folgende 27 Distrikte untergliedert (Einwohnerzahl und Bevölkerungsdichte nach der Volkszählung 2011):[10]

Distrikt Verwaltungs-
sitz
Fläche
[km²]
Einwohner
(2011)
Bev.-
dichte
[Ew./km²]
Division
Balod * Balod Durg
Balodabazar * Balodabazar Raipur
Balrampur * Balrampur Surguja
Bastar ** Jagdalpur (10.083) (1.411.644) (140) Bastar
Bemetara * Bemetara Durg
Bijapur Bijapur 000000000006543.00000000006.543 000000000255180.0000000000255.180 000000000000039.000000000039 Bastar
Bilaspur ** Bilaspur (8.267) (2.662.077) (322) Bilaspur
Dantewada ** Dantewada (9.030) (532.791) (59) Bastar
Dhamtari Dhamtari 000000000003386.00000000003.386 000000000799199.0000000000799.199 000000000000236.0000000000236 Raipur
Durg ** Durg (8.550) (3.343.079) (391) Durg
Gariaband * Gariaband Raipur
Janjgir-Champa Janjgir-Naila 000000000003849.00000000003.849 000000001620632.00000000001.620.632 000000000000421.0000000000421 Bilaspur
Jashpur Jashpur 000000000005836.00000000005.836 000000000852043.0000000000852.043 000000000000146.0000000000146 Surguja
Kabirdham *** Kawardha 000000000004217.00000000004.217 000000000822239.0000000000822.239 000000000000195.0000000000195 Durg
Kanker Kanker 000000000006510.00000000006.510 000000000748593.0000000000748.593 000000000000115.0000000000115 Bastar
Kondagaon * Kondagaon Bastar
Korba Korba 000000000006593.00000000006.593 000000001206563.00000000001.206.563 000000000000183.0000000000183 Bilaspur
Koriya Baikunthpur 000000000006590.00000000006.590 000000000659039.0000000000659.039 000000000000100.0000000000100 Surguja
Mahasamund Mahasamund 000000000004779.00000000004.779 000000001032275.00000000001.032.275 000000000000216.0000000000216 Raipur
Mungeli * Mungeli Bilaspur
Narayanpur Narayanpur 000000000007010.00000000007.010 000000000140206.0000000000140.206 000000000000020.000000000020 Bastar
Raigarh Raigarh 000000000007079.00000000007.079 000000001493627.00000000001.493.627 000000000000211.0000000000211 Bilaspur
Raipur ** Raipur (13.104) (4.062.160) (310) Raipur
Rajnandgaon Rajnandgaon 000000000008050.00000000008.050 000000001537520.00000000001.537.520 000000000000191.0000000000191 Durg
Sukma * Sukma Bastar
Surajpur * Surajpur Surguja
Surguja ** Ambikapur (15.742) (2.361.329) (150) Surguja

* Nach der Volkszählung 2011 neu gegründet, Zahlen liegen nicht vor.
** Nach der Volkszählung 2011 durch Abspaltung neuer Distrikte verkleinert, Zahlen beziehen sich auf den Distrikt in den Grenzen von 2011.
*** Im Jahr 2003 Namensänderung von Kawardha nach Kabirdham.

Kommunale Selbstverwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang 2015 gab es in Chhattisgarh 10 Municipal Corporations (Nagar Nigam), 44 Municipal Councils (Nagar Palika Parishad) und 113 Nagar Panchayats.[11][12]

Municipal Corporations:

Municipal Councils:

***Bhilai Charoda, Birgaon, Dhamtari und Mahasamund wurden nach 2014 zu Municipal Corporations erhoben.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.nayaraipur.com/
  2. Census of India 2011: Distribution of population, sex ratio, density and decadal growth rate of population : 2011. (Memento vom 9. April 2011 im Internet Archive)
  3. Census of India 2011: Provisional Population Totals - India - Rural-Urban Distribution. (PDF-Datei; 7,7 MB)
  4. Census of India 2001: Chhattisgarh. Data Highlights: The Scheduled Tribes. (PDF-Datei; 40 kB)
  5. Indischer Zensus 2001
  6. Census of India 2011: Population by religious community.
  7. Rakesh K. Singh: Elephants in Exile. A Rapid Assessment of the Human–Elephant Conflict in Chhattisgarh. Wildlife Trust of India, Occasional Report No. 5, Januar 2002.
  8. Election Commission of India: Statistical Report on General Election, 2013 to the Legislative Assembly of Chhattisgarh.
  9. Artikel "Transsexuelle Bürgermeisterin"
  10. Census of India 2011: Provisional Population Totals. Paper 1 of 2011: Chhattisgarh. (PDF-Datei; 184 kB)
  11. answerkeyresults2015.in
  12. Chhattisgarh State Election Commission

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chhattisgarh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 21° N, 81° O