E.Leclerc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Logo der Kette

Leclerc ist eine französische Einzelhandelskette mit Sitz in Ivry-sur-Seine. Sie setzt sich aus unabhängigen Märkten zusammen, die gemeinsamen Anforderungen der Organisation entsprechen. Sie verfügen gleichzeitig über einen partnerschaftlichen Zentraleinkauf mit der Kette Système U.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1949 eröffnete Edouard Leclerc (1926–2012) ein erstes Geschäft in Landerneau in der Bretagne
  • 1956 wurde die Bekleidungskette Leclerc vêtements eröffnet
  • 1960 öffnete in Issy-les-Moulineaux das sechzigste Center E. Leclerc seine Pforten
  • 1969 wurden 95 Einkaufscenter in die neue Kette Intermarchés umgewandelt
  • 1979 gründete Leclerc die Erdölimportgesellschaft SIPLEC.
  • 1992 eröffnete Leclerc sein erstes Geschäft im spanischen Pamplona und begann, sich in Europa zu entwickeln
  • 1995 beendete Leclerc die Ausgabe von Wegwerf-Plastiktüten
  • 2010 führte Leclerc die Ausgabe von Wegwerf-Plastiktüten wieder ein - nun kann der Kunde selbst soviele Tüten nehmen, wie er will.

Preispolitik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leclerc formulierte seine Vorstellung von einer Preispolitik niedriger Preise kombiniert mit einem Franchising-Modell, bei dem der Franchisenehmer – bei prinzipieller Preisfreiheit – ausgeschlossen werden kann, falls zu viele seiner Preise über denen seiner Nachbarschaft liegen. Die Betreiber wissen dies und ein einfacher Brief an ihre Adresse begradigt im Falle einer ungewöhnlichen Abweichung oft die Situation innerhalb von 8 Tagen.

Geschäftsmodell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während die Supermarktkette Intermarché in vielen französischen Innenstädten hinsichtlich der Verkaufsfläche in Größenordnungen vertreten sind, wie sie in Deutschland z.B. von den Lidl-Märkten bekannt sind, tritt die Kette Leclerc mit ihren Hypermarchés auf riesigen Verkaufsflächen auf. Zum breiten Warensortiment gehören Nahrungsmittel einschließlich - anders als bei vielen deutschen Discountern - verderblicher Frischwaren, wie Fisch, Fleisch und Käse, aber auch Bekleidung, Spielzeug, Haushaltswaren usw. Die Märkte liegen meist nicht „auf der grünen Wiese“, sondern in ortsnahen Gewerbegebieten (centre commercial), haben große, kostenlose Parkplätze und in der Regel eine Tankstelle. Letztere waren schon in der Vergangenheit bis 20 Uhr geöffnet, als viele markenfreie Tankstellen in Frankreich schon am frühen Abend schlossen. Im Unterschied zu anderen Ketten nutzt Leclerc die Ladenöffnungszeiten meistens voll aus. So gibt es Leclerc-Märkte in Frankreich und Intermarché-Märkte in Portugal, die sonntags geöffnet haben.

Als der französische Komiker Coluche 1985 seine Idee der Armenspeisung in Form der Restos du Cœur propagierte, reagierte die Kette Leclerc als eine der Ersten auf seinen Appell und spendierte Nahrungsmittel in erheblichem Umfang.

Leclerc in Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 560 Geschäfte in Frankreich, davon
  • 391 Hypermarchés,
  • 131 Supermärkte und
  • 39 Fachgeschäfte

in Europa:

  • 10 Einkaufscenter in Italien gemeinsam mit CONAD
  • 16 Einkaufscenter in Polen
  • 7 Einkaufscenter in Portugal
  • 6 Einkaufscenter in Spanien
  • 2 Einkaufscenter in Slowenien

Leclerc war zudem Gründungsmitglied der europäischen Einkaufsgemeinschaft Coopernic und bis Ende 2013 Mitglied.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: E.Leclerc – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien