Elisabeth Andreassen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elisabeth Andreassen, 2010

Elisabeth Andreassen (* 28. März 1958 in Göteborg, Schweden) bis zum 2. Juli 1994 Elisabeth Andreasson, ist eine schwedisch-norwegische Sängerin, deren Aufnahmen von Pop bis hin zu Schlager und Country reichen. International wurde sie vor allen Dingen durch ihre viermaligen Teilnahmen beim Eurovision Song Contest bekannt. Als Teil des Duos Bobbysocks gewann sie den Wettbewerb 1985 für Norwegen. In Norwegen und Schweden ist sie auch als Bettan bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andreassen bildete mit Kikki Danielsson das Duo Chips, das mit Dag efter dag beim Eurovision Song Contest 1982 für Schweden den achten Platz ersang.

Nach dem Misserfolg Andreassens bei der schwedischen Vorentscheidung zum 1984 mit dem Titel Kärleksmagi formierten sich Andreassen und Hanne Krogh zum Duo Bobbysocks, die mit La det swinge den Eurovision Song Contest 1985 für Norwegen gewannen.

Andreassen trat 1990 wieder bei der schwedischen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest an. Mit dem Titel Jag ser en stjärna falla wurde sie nur Siebte.

Besser lief es Mitte der 1990er Jahre: Im Duett mit Jan Werner Danielsen wurde Andreassen Sechste beim Eurovision Song Contest 1994. Beim Eurovision Song Contest 1996 trat sie im eigenen Land mit I evighet an und wurde Zweite. Beide Lieder waren große Hits in den norwegischen Charts.[1] Mit vier Beiträgen beim Finale des Wettbewerbs ist sie neben Valentina Monetta aus San Marino, dem Schweizer Trio Peter, Sue & Marc und dem Belgier Fud Leclerc die Interpretin, die am häufigsten teilgenommen hat.

Anfang 2009 tourte sie mit Alexander Rybak, der im selben Jahr mit Fairytale den ESC für Norwegen gewinnen sollte.[2]

2015 nahm sie mit Tor Endresen als „Tor & Bettan“ mit dem Titel All Over the World beim norwegischen Vorentscheid teil, wo sie einen vierten Platz belegten.

Teilnahmen Eurovision Song Contest:[3]

Jahr Als Titel Land Platz Melodifestivalen bzw.
Melodi Grand Prix
Platz ESC Norwegische
Charts[4]
Schwedische
Charts[5]
1981 Sweets'n Chips God morgon Schweden 2
1982 Chips Dag efter dag Schweden 1 8 5 4
1984 Elisabeth Andreassen Kärleksmagi Schweden 6
1985 Bobbysocks La det swinge Norwegen 1 1 1 4
1990 Elisabeth Andreassen Jag ser en stjärna falla Schweden 7
1994 Bettan & Jan Werner Duett Norwegen 1 6 3
1996 Elisabeth Andreassen I evighet Norwegen 1 2 13
1998 Elisabeth Andreassen Winds of the Northern Seas Norwegen 2
2002 Kikki, Bettan & Lotta Vem é dé du vill ha Schweden 3 32
2003 Kikki, Bettan & Lotta Din hånd i min hånd Norwegen 4
2011 Elisabeth Andreassen Vaken i en dröm Schweden 8 (SF 2)
2015 Tor & Bettan All Over the World Norwegen 4

Hits[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Då lyser en sol (1981)
  • Killen ner’ på Konsum svär att han är Elvis (1981)
  • Together Again (1981)
  • Godmorgon (1981) (mit Chips)
  • Dag efter dag (1982) (mit Chips)
  • La det swinge (1985) (mit Bobbysocks)
  • Ängel i natt (1985)
  • Tissel Tassel (1985)
  • Danse mot vår (1992)
  • I evighet (Wir sind dabei) (1996)
  • Pepita dansar (1997)
  • Lys og varme (2001)
  • Vem é dé du vill ha (2002) (mit Kikki, Bettan & Lotta)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Elisabeth Andreassen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://norwegiancharts.com/showinterpret.asp?interpret=Elisabeth+Andreasson
  2. http://www.eurovision.de/teilnehmer/wme/Elisabeth-Andreassen-Es-ist-eine-fantastische-Erinnerung,elisabethandreassen111.html
  3. Eurovision Song Contest National Finals Homepage
  4. http://norwegiancharts.com/showinterpret.asp?interpret=Elisabeth+Andreasson
  5. http://swedishcharts.com/showinterpret.asp?interpret=Elisabeth+Andreasson