Kirsti Sparboe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kirsti Sparboe (1967)
Kirsti Sparboe bei Eurovision (1965)

Kirsti Sparboe (* 7. Dezember 1946 in Tromsø) ist eine norwegische Schlagersängerin und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Du darfst nicht weinen
  DE 24 15.06.1968 (7 Wo.)
Von mir aus kann es regnen
  DE 38 01.11.1968 (3 Wo.)
Ein Student aus Uppsala
  DE 15 01.03.1969 (14 Wo.)
Napoleon und Josefine
  DE 34 01.07.1969 (2 Wo.)
Die treuen Husaren
  DE 37 15.11.1969 (2 Wo.)

Nach einer kaufmännischen Lehre arbeitete sie als Sekretärin. Sie trat in einer Tanzkapelle auf, nahm Gesangsunterricht und erhielt mit 17 Jahren ihren ersten Schallplattenvertrag. Bereits mit ihrer ersten Single Ballerina war sie 1964 in Norwegen und Schweden erfolgreich. 1965 nahm sie mit Karusell erstmals für Norwegen am Eurovision Song Contest teil, blieb aber ohne Erfolg wie auch bei ihren Teilnahmen 1967 und 1969.

Ende der 1960er Jahre kam sie unter dem Namen „Kirsti“ mit ihren von Telefunken produzierten Schlagern auch in die deutsche Hitparade. Ihren größten Erfolg hatte sie in der Bundesrepublik mit dem Titel Ein Student aus Uppsala, womit sie 1969 14 Wochen lang in den deutschen Charts vertreten war. 1970 beteiligte sie sich mit Pierre, der Clochard an der deutschen Vorentscheidung für den Grand Prix, konnte sich jedoch nicht qualifizieren. Mit den Singles Die treuen Husaren, Herzklopfen, Ich hab’ in Essen mein Herz vergessen, Pierre, der Clochard, Mr. Christopher Brown und Napoleon und Josephine konnte sie sich noch in einigen Rundfunk-Hitparaden platzieren. Sie wirkte auch in einigen Filmproduktionen mit.

Eurovision Song Contest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1965: Karusell (13. Platz)
  • 1967: Dukkemann (14. Platz)
  • 1969: Oj, Oj, Oj, Så Glad Jeg Skal Bli (16. Platz)

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1965: Stompa forelsker seg
  • 1970: Ein Lied für Amsterdam (Fernsehsendung)
  • 1973: Kjære lille Norge
  • 1979 Melodi Grand Prix
  • 1981 Fleksnes fataliteter (Fernsehserie)
  • 1985 Boeing, Boeing (TV Movie)
  • 1988 Konsultasjon eller helbredelsens kunst (Fernsehfilm)
  • 1992: Ute av drift!
  • 1996: Komplottet (Fernsehserie)
  • 1998: Først & sist (Fernsehserie)
  • 2004: Gylne tider (Dokumentation)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Charts DE

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kirsti Sparboe – Sammlung von Bildern