Fechteuropameisterschaften 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 30. Fechteuropameisterschaften fanden vom 12. Juni bis zum 17. Juni in Tiflis, Georgien, statt.

Wettbewerb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Programm umfasste Wettkämpfe in den Disziplinen Degen, Florett, Säbel, unterteilt sind sie in Einzel und Mannschaft sowie in Damen und Herren. Es wurden daher 12 Gold- und 12 Silbermedaillen verliehen. Der dritte Platz wird im Einzel nicht ausgefochten, aber in der Mannschaft schon. Daher gibt es 18 Bronzemedaillen. Aufgrund der geteilten dritten Plätze im Einzel.

Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Degeneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Degeneinzel nahmen 97 Fechter aus 30 Nationen teil. Sieger wurde der Franzose Yannick Borel vor Paolo Pizzo (Italien) und den drittplatzierten Nikolai Novosjolov (Estland) und Sergey Khodos (Russland)

Platz Sportler Land
1 Yannick Borel FrankreichFrankreich FRA
2 Paolo Pizzo ItalienItalien ITA
3 Nikolai Novosjolov EstlandEstland EST
Sergey Khodos RusslandRussland RUS
5 Daniel Jerent FrankreichFrankreich FRA
6 Pavel Sukhov RusslandRussland RUS
7 Beran Jiri TschechienTschechien CZE
8 Michele Niggeler SchweizSchweiz SUI

Titelverteidiger 2016: Yannick Borel FrankreichFrankreich Frankreich

Turnierplan

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  RusslandRussland Sergey Khodos 15  
TschechienTschechien Jiri Beran 9  
  RusslandRussland Sergey Khodos 10  
  ItalienItalien Paolo Pizzo 15  
ItalienItalien Paolo Pizzo 13
RusslandRussland Pavel Sukhov 9  
  ItalienItalien Paolo Pizzo 10
  FrankreichFrankreich Yannick Borel 15
FrankreichFrankreich Daniel Jerent 14  
EstlandEstland Nikolai Novosjolov 15  
EstlandEstland Nikolai Novosjolov 10
  FrankreichFrankreich Yannick Borel 15  
FrankreichFrankreich Yannick Borel 15
  SchweizSchweiz Michele Iggeler 9  

Degenmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Degenmannschaftswettbewerb der Herren nahmen insgesamt 18 Mannschaften teil. Russland gewann vor Ukraine und Tschechien.

Platz Land Sportler
1 RusslandRussland Russland Vadim Anokhin
Nikita Glazkov
Sergey Khodos
Pawel Suchow
2 UkraineUkraine Ukraine Anatolii Herey
Maksym Khvorost
Bohdan Nikischyn
Volodymyr Stanekevych
3 TschechienTschechien Tschechien Jiri Berna
Pavel Pitra
Richard Pikorny
Martin Rubes
4 DeutschlandDeutschland Deutschland Lukas Bellmann
Fabian Herzberg
Richard Schmidt
Raphael Steinberger
5 UngarnUngarn Ungarn Zsombor Banyai
András Rédli
Gergely Siklosi
Peter Somfai
6 FrankreichFrankreich Frankreich Yannick Borel
Ronan Gustin
Daniel Jerent
Jean-Michel Lucenay
7 ItalienItalien Italien Marco Fichera
Enrico Garozzo
Paolo Pizzo
Andrea Santarelli
8 SchweizSchweiz Schweiz Max Heinzer
Georg Kuhn
Michele Niggeler
Benjamin Steffen

Titelverteidiger 2016 = FrankreichFrankreich Frankreich

Turnierplan

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  FrankreichFrankreich  Frankreich  
DeutschlandDeutschland  Deutschland  
  DeutschlandDeutschland  Deutschland 30  
  RusslandRussland  Russland 41  
SchweizSchweiz  Schweiz 34
RusslandRussland  Russland 45  
  RusslandRussland  Russland 33
  UkraineUkraine  Ukraine 32
UkraineUkraine  Ukraine 45  
UngarnUngarn  Ungarn 39  
UkraineUkraine  Ukraine 18
Gefecht um Bronze
  TschechienTschechien  Tschechien 14  
TschechienTschechien  Tschechien 37 DeutschlandDeutschland  Deutschland 22
  ItalienItalien  Italien 32   TschechienTschechien  Tschechien 23

Säbeleinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Säbeleinzel nahmen 59 Fechter aus 19 Nationen teil. Sieger wurde der Deutsche Max Hartung vor Áron Szilágyi (Ungarn) und den drittplatzierten Luca Curatolli (Italien) und Sandro Bazadze (Georgien)

Platz Sportler Land
1 Max Hartung DeutschlandDeutschland GER
2 Áron Szilágyi UngarnUngarn HUN
3 Luca Curatoli ItalienItalien ITA
Sandro Bazadze GeorgienGeorgien GEO
5 Tamas Decsi UngarnUngarn HUN
6 Benedikt Wagner DeutschlandDeutschland GER
7 Csanad Gemesi UngarnUngarn HUN
8 Andriy Yagodka UkraineUkraine UKR

Titelverteidiger 2016: Benedikt Wagner DeutschlandDeutschland Deutschland

Turnierplan

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  UkraineUkraine Andriy Yagodka 10  
ItalienItalien Luca Curatoli 15  
  ItalienItalien Luca Curatoli 10  
  UngarnUngarn Áron Szilágyi 15  
UngarnUngarn Áron Szilágyi 15
DeutschlandDeutschland Benedikt Wagner 8  
  UngarnUngarn Áron Szilágyi 7
  DeutschlandDeutschland Max Hartung 15
UngarnUngarn Csanad Gemesi 7  
GeorgienGeorgien Sandro Bazadze 15  
GeorgienGeorgien Sandrom Bazadze 11
  DeutschlandDeutschland Max Hartung 15  
DeutschlandDeutschland Max Hartung 15
  UngarnUngarn Tamas Decsi 4  

Säbelmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Säbelmannschaftswettbewerb der Herren nahmen 14 Mannschaften teil.

Platz Land Sportler
1 RusslandRussland Russland Vladislav Pozdnyakov
Kamil Ibragimov
Dmitriy Danilenki
Alexey Yakimenko
2 ItalienItalien Italien Luigi Samele
Aldo Montano
Luca Curatoli
Enrico Berre
3 UngarnUngarn Ungarn Áron Szilágyi
Andras Szatmari
Csanad Gemesi
Tamas Decsi
4 DeutschlandDeutschland Deutschland Benedikt Wagner
Matyas Szabo
Björn Hübner
Max Hartung
5 UkraineUkraine Ukraine Andriy Yagodka
Oleksiy Statsenko
Dmytro Pundyk
Bogdan Platonov
6 RumänienRumänien Rumänien Iulian Teodosiu
George Iancu
Tiberiu Dolniceanu
Alin Badea
7 FrankreichFrankreich Frankreich Tom Seitz
Charles Colleau
Bolade Apithy
Vincent Anstett
8 GeorgienGeorgien Georgien Saba Sulamanidze
Nika Shengelia
Sandro Bazadze
Beka Bazadze

Titelverteidiger 2016: RusslandRussland Russland

Turnierplan

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  ItalienItalien  Italien 45  
GeorgienGeorgien  Georgien 37  
  ItalienItalien  Italien 45  
  DeutschlandDeutschland  Deutschland 39  
DeutschlandDeutschland  Deutschland 45
RumänienRumänien  Rumänien 39  
  ItalienItalien  Italien 41
  RusslandRussland  Russland 45
UngarnUngarn  Ungarn 45  
FrankreichFrankreich  Frankreich 41  
UngarnUngarn  Ungarn 39
Gefecht um Bronze
  RusslandRussland  Russland 45  
UkraineUkraine  Ukraine 29 DeutschlandDeutschland  Deutschland 29
  RusslandRussland  Russland 45   UngarnUngarn  Ungarn 45

Floretteinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Floretteinzelwettbewerb nahmen 77 Fechter aus 27 Nationen teil. Gewinnen konnte der Italiener Daniele Garozzo vor Timur Safin (Russland) und den zwei drittplatzierten Giorgio Avola (Italien) und Jeremy Cadot (FRA).

Platz Sportler Land
1 Daniele Garozzo ItalienItalien ITA
2 Timur Safin RusslandRussland RUS
3 Giorgio Avola ItalienItalien ITA
Jeremy Cadot FrankreichFrankreich FRA
5 Peter Joppich DeutschlandDeutschland GER
6 James-Andrew Davis Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR
7 Alexander Choupenitch TschechienTschechien CZE
8 Richard Kruse Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR

Titelverteidiger 2016: Timur Safin RusslandRussland Russland

Turnierplan

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Kruse 11  
ItalienItalien Giorgio Avola 15  
  ItalienItalien Giorgio Avola 9  
  ItalienItalien Daniele Garozzo 15  
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James-Andrew Davis 12
ItalienItalien Daniele Garozzo 15  
  ItalienItalien Daniele Garozzo 15
  RusslandRussland Timur Safin 12
RusslandRussland Timur Safin 15  
TschechienTschechien Alexander Choupenitch 14  
RusslandRussland Timur Safin 15
  FrankreichFrankreich Jeremy Cadot 7  
FrankreichFrankreich Jeremy Cadot 15
  DeutschlandDeutschland Peter Joppich 2  

Florettmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Mannschaftswettbewerb im Florett nahmen 15 Mannschaften teil. Sieger war Frankreich vor Russland und Italien.

Platz Land Sportler
1 FrankreichFrankreich Frankreich Erwan Le Pechoux
Jeremy Cadot
Julien Mertine
Enzo Lefor
2 RusslandRussland Russland Dmitry Zherebchenko
Alexey Cheremisinov
Timur Safin
Timur Arslanov
3 ItalienItalien Italien Lorenzo Nista
Daniele Garozzo
Giorgio Avola
Alessio Foconi
4 DeutschlandDeutschland Deutschland Benjamin Kleibrink
Peter Joppich
Andre Sanita
Alexander Kahl
5 PolenPolen Polen Michal Siess
Leszek Rajski
Piotr Janda
Andrzej Rządkowski
6 UkraineUkraine Ukraine Klod Yunes
Andrii Pogrebniak
Rostyslav Hertsyk
Dmytro Chuchukalo
7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Kamal Minott
Marcus Mepstead
Richard Kruse
James-Andrew Davis
8 TurkeiTürkei Türkei Martino Minuto
Engin Batuhan Menkuer
Muhemmed Ege Cosgun
Tevfik Burak Babaoglu

Titelverteidiger 2016: RusslandRussland Russland

Turnierplan

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  FrankreichFrankreich  Frankreich 45  
PolenPolen  Polen 30  
  FrankreichFrankreich  Frankreich 45  
  DeutschlandDeutschland  Deutschland 26  
DeutschlandDeutschland  Deutschland 45
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich  Vereinigtes Königreich 39  
  FrankreichFrankreich  Frankreich 45
  RusslandRussland  Russland 43
ItalienItalien  Italien 45  
UkraineUkraine  Ukraine 39  
ItalienItalien  Italien 40
Gefecht um Bronze
  RusslandRussland  Russland 45  
TurkeiTürkei  Türkei 13 DeutschlandDeutschland  Deutschland 40
  RusslandRussland  Russland 45   ItalienItalien  Italien 45

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Degeneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Degeneinzel nahmen 75 Fechterinnen aus 26 Nationen teil. Siegerin wurde der Russin Violetta Kolobova vor Alexandra Ndolo (Deutschland) und den drittplatzierten Julia Beljajeva (Estland) und Emese Szász (Russland)

Platz Sportler Land
1 Violetta Kolobova RusslandRussland RUS
2 Alexandra Ndolo DeutschlandDeutschland GER
3 Julia Beljajeva EstlandEstland EST
Emese Szász UngarnUngarn HUN
5 Ewa Nelip PolenPolen POL
6 Olena Kryvytska UkraineUkraine UKR
7 Lis Fautsch LuxemburgLuxemburg LUX
8 Ana London IsraelIsrael ISR

Titelverteidiger 2016: Simona Gherman RumänienRumänien Rumänien

Turnierplan

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  EstlandEstland Julia Beljajeva 15  
IsraelIsrael Ana London 8  
  EstlandEstland Julia Beljajeva 12  
  DeutschlandDeutschland Alexandra Ndolo 15  
DeutschlandDeutschland Alexandra Ndolo 15
PolenPolen Ewa Nelip 11  
  DeutschlandDeutschland Alexandra Ndolo 10
  RusslandRussland Violetta Kolobova 15
UngarnUngarn Emese Szász 15  
UkraineUkraine Olena Kryvytska 12  
UngarnUngarn Emese Szász 13
  RusslandRussland Violetta Kolobova 15  
LuxemburgLuxemburg Lis Fautsch 7
  RusslandRussland Violetta Kolobova 15  

Degenmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Degenmannschaftswettbewerb der Frauen nahmen insgesamt 15 Mannschaften teil. Frankreich gewann vor Russland und Rumänien.

Platz Land Sportler
1 FrankreichFrankreich Frankreich Melissa Goram
Auriane Mallo
Lauren Rembi
Coraline Vitalis
2 RusslandRussland Russland Tatiana Gudkova
Violetta Kolobova
Daria Martynyuk
Yana Zvereva
3 RumänienRumänien Rumänien Adela Danciu
Raluca Cristina Sbarcia
Amalia Tataran
Greta Veres
4 EstlandEstland Estland Julia Beljajeva
Irina Embrich
Erika Pirpu
Kristina Kuusk
5 PolenPolen Polen Renata Knapik-Miazga
Ewa Nelip
Magdalena Piekarska
Barbara Rutz
6 DeutschlandDeutschland Deutschland Beate Christmann
Alexandra Ehler
Alexandra Ndolo
Monika Sozanska
7 UkraineUkraine Ukraine Dzohan Feybi Bezhura
Olena Kryvytska
Kseniya Pantelyeyeva
Anfissa Potschkalowa
8 ItalienItalien Italien Rosella Fiamingo
Mara Navarria
Gulia Rizzi
Alberta Santuccio

Titelverteidiger 2016: EstlandEstland Estland

Turnierplan

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  EstlandEstland  Estland 34  
PolenPolen  Polen 26  
  EstlandEstland  Estland 35  
  FrankreichFrankreich  Frankreich 45  
ItalienItalien  Italien 42
FrankreichFrankreich  Frankreich 45  
  FrankreichFrankreich  Frankreich 42
  RusslandRussland  Russland 41
UkraineUkraine  Ukraine 40  
RumänienRumänien  Rumänien 44  
RumänienRumänien  Rumänien 41
Gefecht um Bronze
  RusslandRussland  Russland 45  
DeutschlandDeutschland  Deutschland 33 EstlandEstland  Estland 38
  RusslandRussland  Russland 43   RumänienRumänien  Rumänien 45

Säbeleinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Säbeleinzel nahmen 55 Fechterinnen aus 17 Nationen teil. Siegerin wurde die Georgierin Teodora Kakhiani vor Rossella Gregorio (Italien) und den drittplatzierten Bianca Pascu (Rumänien) und Liza Pusztai (Ungarn)

Platz Sportler Land
1 Teodora Kakhiani GeorgienGeorgien GEO
2 Rossella Gregorio ItalienItalien ITA
3 Bianca Pascu RumänienRumänien ROI
Liza Pusztai UngarnUngarn HUN
5 Anna Limbach DeutschlandDeutschland GER
6 Loreta Gulotta ItalienItalien ITA
7 Cecilia Berder FrankreichFrankreich FRA
8 Sofia Poudniakova RusslandRussland RUS

Titelverteidiger 2016: Sofja Welikaja RusslandRussland Russland

Turnierplan

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  UngarnUngarn Liza Pusztai 15  
DeutschlandDeutschland Anna Limbach 12  
  UngarnUngarn Liza Pusztai 12  
  GeorgienGeorgien Teodora Kakhiani 15  
GeorgienGeorgien Teodora Kakhiani 15
ItalienItalien Loreta Gulotta 13  
  GeorgienGeorgien Teodora Kakhiani 15
  ItalienItalien Rossella Gregorio 8
RusslandRussland Sofia Pozdniakova 10  
ItalienItalien Rossella Gregorio 15  
ItalienItalien Rossella Gregorio 15
  RumänienRumänien Bianca Pascu 10  
RumänienRumänien Bianca Pascu 15
  FrankreichFrankreich Cecilia Berder 8  

Säbelmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Säbelmannschaftswettbewerb der Frauen nahmen 12 Mannschaften teil. Es gewann Italien vor Russland und Frankreich

Platz Land Sportler
1 ItalienItalien Italien Martina Criscio
Rossella Gregorio
Loreta Gulotta
Irene Vecchi
2 RusslandRussland Russland Anna Bashta
Anastasia Bazhenova
Sofia Pozdniakova
Yana Egorian
3 FrankreichFrankreich Frankreich Sara Balzer
Cecilia Berder
Manon Brunet
Charlotte Lembach
4 UngarnUngarn Ungarn Renata Katona
Anna Marton
Liza Pusztai
Petra Zahonyi
5 UkraineUkraine Ukraine Yuliia Bakastova
Olga Kharlan
Olena Prokuda
Olga Zhovnir
6 SpanienSpanien Spanien Sandra Marcos
Lucia Martin-Portugues
Celia Perez Cuenca
Laia Vila
7 PolenPolen Polen Katarzyna Kedziora
Martyna Komisarczyk
Malgorzata Kozavzuk
Marta Puda
8 DeutschlandDeutschland Deutschland Ann-Sophie Kindler
Lea Krüger
Judith Kusian
Anna Limbach

Titelverteidiger 2016: RusslandRussland Russland

Turnierplan

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  RusslandRussland  Russland 45  
DeutschlandDeutschland  Deutschland 41  
  RusslandRussland  Russland 45  
  UngarnUngarn  Ungarn 25  
UngarnUngarn  Ungarn 45
UkraineUkraine  Ukraine 43  
  RusslandRussland  Russland 44
  ItalienItalien  Italien 45
FrankreichFrankreich  Frankreich 45  
PolenPolen  Polen 36  
FrankreichFrankreich  Frankreich 39
Gefecht um Bronze
  ItalienItalien  Italien 45  
SpanienSpanien  Spanien 36 UngarnUngarn  Ungarn 36
  ItalienItalien  Italien 45   FrankreichFrankreich  Frankreich 45

Floretteinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Floretteinzelwettbewerb nahmen 43 Fechterinnen aus 20 Nationen teil. Gewinnen konnte die Italienerin Arianna Errigo vor Inna Deriglazova (Russland) und den zwei drittplatzierten Alice Volpi (Italien) und Ysaora Thibus (FRA).

Platz Sportler Land
1 Arianna Errigo ItalienItalien ITA
2 Inna Deriglazova RusslandRussland RUS
3 Alice Volpi ItalienItalien ITA
Ysaora Thibus FrankreichFrankreich FRA
5 Fanny Kreiss UngarnUngarn HUN
6 Leonie Ebert DeutschlandDeutschland GER
7 Pauline Ranvier FrankreichFrankreich FRA
8 Martina Batini ItalienItalien ITA

Titelverteidiger 2016: Arianna Errigo ItalienItalien Italien

Turnierplan

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  RusslandRussland Inna Deriglazova 16  
ItalienItalien Martina Batini 13  
  RusslandRussland Inna Deriglazova 15  
  ItalienItalien Alice Volpi 9  
DeutschlandDeutschland Leonie Ebert 7
ItalienItalien Alice Volpi 15  
  RusslandRussland Inna Deriglazova 14
  ItalienItalien Arianna Errigo 15
UngarnUngarn Fanny Kreiss 9  
FrankreichFrankreich Ysaora Thibus 15  
FrankreichFrankreich Ysaora Thibus 9
  ItalienItalien Arianna Errigo 15  
FrankreichFrankreich Pauline Ranvier 10
  ItalienItalien Arianna Errigo 15  

Florettmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Mannschaftswettbewerb im Florett nahmen 15 Mannschaften teil. Sieger war Frankreich vor Russland und Italien.

Platz Land Sportler
1 ItalienItalien Italien Alice Volpi
Martina Batini
Camilla Mancini
Arianna Errigo
2 RusslandRussland Russland Adelina Zagidullina
Svetlana Tripapina
Marta Martyanova
Inna Deriglazova
3 DeutschlandDeutschland Deutschland Anne Sauer
Eva Hampel
Carolin Golubytskyi
Leonie Ebert
4 UngarnUngarn Ungarn Fanny Kreiss
Aida Mohamed
Droa Lupkovics
Edina Knapek
5 FrankreichFrankreich Frankreich Ysaora Thibus
Astrid Guyart
Anita Blaze
Pauline Ranvier
6 PolenPolen Polen Marta Lyczbinska
Hanna Lyczbinska
Martyna Jelinska
Julia Walczyk
7 SchwedenSchweden Schweden Cristina Valero-Collantes
Ester Schreiber
Patricia Gilljam
Harriet Rundquist

Titelverteidiger 2016: RusslandRussland Russland

Turnierplan

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  ItalienItalien  Italien  
   
  ItalienItalien  Italien 45  
  DeutschlandDeutschland  Deutschland 36  
PolenPolen  Polen 39
DeutschlandDeutschland  Deutschland 43  
  ItalienItalien  Italien 45
  RusslandRussland  Russland 31
FrankreichFrankreich  Frankreich 36  
UngarnUngarn  Ungarn 37  
UngarnUngarn  Ungarn 27
Gefecht um Bronze
  RusslandRussland  Russland 45  
SchwedenSchweden  Schweden 18 DeutschlandDeutschland  Deutschland 45
  RusslandRussland  Russland 45   UngarnUngarn  Ungarn 18

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 ItalienItalien Italien 4 3 4 11
2 RusslandRussland Russland 3 6 1 10
3 FrankreichFrankreich Frankreich 3 0 3 6
4 DeutschlandDeutschland Deutschland 1 1 1 3
5 GeorgienGeorgien Georgien 1 0 1 2
6 UngarnUngarn Ungarn 0 1 3 4
7 UkraineUkraine Ukraine 0 1 0 1
8 EstlandEstland Estland 0 0 2 2
8 RumänienRumänien Rumänien 0 0 2 2
10 TschechienTschechien Tschechien 0 0 1 1
Gesamt 12 12 18 42

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]