Filmfestivals in der Schweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste beinhaltet die Filmfestivals, die in der Schweiz stattfinden.

Ältere Filmfestivals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grande Piazza beim Filmfestival von Locarno 2005
Locarno

Eines der weltweit bedeutendsten Filmfestivals findet in der Schweiz statt: das Internationale Filmfestival von Locarno. Mit Gründungsjahr 1947 ist es zugleich das älteste internationale Filmfestival in der Schweiz. Hauptpreis ist der Goldene Leopard.

Montreux/Luzern

Zu den bekanntesten Schweizer Filmfestivals zählt Rose d’Or. Das bereits 1954 in Montreux gegründete Festival prämiert Fernsehunterhaltung mit der Goldenen Rose und der Silbernen Rose. Seit 2004 ist Luzern der Austragungsort.

Solothurn

Das älteste Festival für Filme aus der Schweiz sind die Solothurner Filmtage im Januar. Sie fanden 1967 das erste Mal statt. Von 1998 bis 2008 wurde in Solothurn der Schweizer Filmpreis verliehen.

Nyon

Das grösste Filmfestival der Westschweiz ist Visions du Réel in Nyon. Es besteht seit 1969 und stellt den Anspruch ein Bindeglied zwischen der französisch- und der deutschsprachigen Kultur zu sein.

Zürich

In Zürich finden seit 1976 jährlich die Schweizer Jugendfilmtage statt. Es werden Kurzfilme von Jugendlichen aus der ganzen Schweiz, sowie von Schweizer Jugendlichen, die an ausländischen Filmschulen studieren, gezeigt.

Neuere Filmfestivals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eröffnung des Zurich Film Festivals 2008

(alphabetisch nach Ort)

Aarau

Kurzfilme mit einer Länge bis zu sechzig Sekunden werden seit 2004 beim kleinen Film & Videofestival One Minute in Aarau gezeigt. Das erste internationale BlackBox Short Film Festival findet am 23. September 2017 in Biberstein (AG) statt.

Amriswil

Kurzfilme mit einer Länge bis zu 20 Minuten werden seit 2012 beim kleinen Amriswiler Jugendfilm Wettbewerb in Amriswil gezeigt. 2013 wurde der Amriswiler Jugendfilm Wettbewerb in Thurgauer Movie Day umbenannt.

Bern

Seit 2003 findet in Bern das shnit International Shortfilmfestival statt. Es ist mit mehr als 20'000 Besucher das grösste Kurzfilmfestival der Schweiz. Ausserdem zeigt seit 1995 das lesbisch-schwule Filmfestival QUEERSICHT Lang- und Kurzfilme. Jährlich wird die Rosa Brille für den besten Kurzfilm verliehen.

Das Netzwerk Norient [1] organisiert seit 2010 jährlich im Januar das Norient Musikfilmfestival. Im Kino in der Reitschule[2] werden ausgewählte Dokumentarfilme zu neuen musikalischen Strömungen aus den urbanen Zentren Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und dem Nahen Osten gezeigt. Dazu gibt es ein musikalisches Rahmenprogramm in verschiedenen umliegenden Clubs.

Freiburg

Das Festival international de films de Fribourg wurde 1980 unter dem Namen Dritte-Welt-Festival in Freiburg im Üechtland ins Leben gerufen. Es zeigt Spiel- und Dokumentarfilme aus Asien, Afrika und Lateinamerika. Seit 2007 findet das eintägige Kurzfilmfestival Academy Shorts statt. Es werden dort ausschliesslich Kurzfilme von Studentinnen und Studenten gezeigt.

Genf

Filmfestivals in Genf sind das Festival International Médias Nord-Sud (seit 1985) und Black Movie - Festival de Films des Autres Mondes (seit 1990). Ein international bedeutendes Festival mit für das Fernsehen produzierten Spielfilmen, Serien und Kurzfilmen ist Festival Tous Écrans/Geneva International Film Festival in Genf, das 1996 gegründet wurde.

Baden

Baden im Aargau ist seit 1995 Veranstaltungsort des internationalen Trickfilm-Festivals Fantoche.

La Chaux-de-Fonds

In La Chaux-de-Fonds gibt es seit 1999 das 2300 Plan 9 – Les Etranges Nuits du Cinéma

Lausanne

In Lausanne gibt es seit 1996 das Energy Film Festival (FIFEL), das alle zwei Jahre stattfindet und internationale Kurzfilme, Werbefilme und Reportagen zum Thema Energie zeigt. Weitere Filmfestivals in Lausanne ist das Lausanne Underground Film & Music Festival (seit 2002).

Luzern

Das LesBiSchwule Festival PinkPanorama existiert seit 2002. Das Festival legt den Schwerpunkt beim Film mit lesbischwuler Thematik, organisiert aber auch Podien, Lesungen und Ausstellungen. Seit 2012 findet in Luzern ein internationales Tanzfilmfestival [3] statt, das zeitgenössische Kurztanzfilme aus aller Welt aufführt und auch einen internationalen Wettbewerb ausrichtet. Ausserdem findet in Luzern seit 1986 das Schweizer Jungfilmfestival Luzern – Upcoming Film Makers statt, welches früher unter dem Namen Innerschweizer Filmtage (IFT) bekannt war. Gezeigt werden Kurzfilme von Jungfilmenden.

Neuenburg

In Neuenburg findet seit 2000 das Neuchâtel International Fantastic Film Festival (NIFFF) mit Spielfilm- und Kurzfilmprogrammen statt.

Romanshorn

Seit 2013 veranstaltet der Verein Swizz Production den Thurgauer Movie Day in Romanshorn. Der Thurgauer Movie Day ist die Fortsetzung des Amriswiler Jugendfilm Wettbewerb von Amriswil. Beim Thurgauer Movie Day werden Kurzfilme von 15 Minuten in jeweils drei Kategorien im Kino Roxy in Romanshorn gezeigt. Er findet jährlich immer im Monat März statt. Seit Mitte 2015 wird der Thurgauer Movie Day auch Jugendfilm Festival Movie Day genannt.

Rüttihubelbad

In der Nähe von Burgdorf in Rüttihubelbad findet das Kurzfilmfestival Emmentaler Filmtage statt.

St.Gallen

In St. Gallen findet seit 2009 jedes Jahr im November ein Lateinamerikanisches Filmfestival namens Pantalla Latina statt. Die „Pantalla“ (Leinwand) zeigt aktuelle Kino- und Kurzfilme aus Lateinamerika in Originalversion und zum ersten Mal in der Ostschweiz. Das Publikum stimmt über die Kurzfilme in einem Wettbewerb ab, bei dem ein Preis zu gewinnen ist.

Winterthur

Die Internationalen Kurzfilmtage Winterthur sind ein Kurzfilmfestival. Sie wurden 1996 gegründet und haben sowohl einen internationalen als auch einen nationalen Wettbewerb.

Bern (auch schon in Winterthur, St. Gallen, Luzern)

Slam-Movie-Night: Das Publikum entscheidet durch Applaus oder Buhrufe, ob ein Beitrag bis ans Ende gezeigt wird oder frühzeitig abgebrochen wird.

Zürich

Zürich weist vier Filmfestivals jüngeren Datums auf: das Pink Apple Filmfestival mit schwul-lesbischer Programmausrichtung (seit 1998), das Experimentalfilm-Festival videoex (seit 1998), das internationale Zurich Film Festival (seit 2005), die Schweizer Jugendfilmtage (seit 1976) und Talent Screen (2005–2009), das Filmfestival für junge Filmschaffende.

Insgesamt wird die Anzahl von Filmfestivals in der Schweiz auf über zwanzig geschätzt.

A-Festivals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

«Grossveranstaltungen mit starker nationaler und internationaler Ausstrahlung» (BAK)

1'450'000 SFr. pro Jahr
400'000 SFr. pro Jahr
330'000 SFr. pro Jahr

Un certain regard[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

«die wichtigsten Nachwuchshoffnungen»

120'000 SFr. pro Jahr
120'000 SFr. pro Jahr
100'000 SFr. pro Jahr
50'000 SFr. pro Jahr

Un nouveau regard[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

«kleine, sehr spezialisierte Festivals»

25'000 SFr. pro Jahr
25'000 SFr. pro Jahr
25'000 SFr. pro Jahr

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersicht der Filmfestivals in der Schweiz (alphabetisch nach Name)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Filmfestivals in der Schweiz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Netzwerk Norient (Memento des Originals vom 15. Mai 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/norient.com
  2. Berner Reitschule
  3. Tanzfilmfestival@1@2Vorlage:Toter Link/www.tanzfilmfestival.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.