Filmfestivals in Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Berlinale Palast (Theater am Potsdamer Platz) 2007

Die meisten großen Filmfestivals in Deutschland sind Gründungen der 1950er Jahre. In den 1990er Jahren gab es auch in Deutschland parallel zur Digitalisierung des Films einen starken Anstieg an neuen Filmfestivals.

1950–1959 gegründet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Berlinale im Februar jeden Jahres gilt als das wichtigste internationale Filmfestival in Deutschland und als eines der wichtigsten der Welt. Sie findet seit 1951 in Berlin statt.

Das Internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg, seit 1952 in Mannheim, ist seit 1994 durch Hinzunahme von Heidelberg ein Festival in zwei Städten. Es gilt als eines der international wichtigsten Filmfestivals für den Autorenfilm junger Filmemacher.

Was die Berlinale für den Spielfilm, das sind die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen im Mai für den Kurzfilm. Sie gelten mit Gründungsjahr 1954 außerdem als das weltweit älteste Kurzfilmfestival.

Das bedeutendste Festival für Dokumentar- und Animationsfilm in Deutschland ist seit 1955 das Filmfestival Leipzig.

Die Nordischen Filmtage in Lübeck sind seit 1956 eines der weltweit größten Festivals für skandinavische Filme außerhalb Skandinaviens sowie für Filme aus dem Baltikum und aus Schleswig-Holstein.

1960–1979 gegründet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1968 gegründeten Internationalen Hofer Filmtage zeigen Deutschland- und Welt-Erstaufführungen, der Fokus liegt auf deutschen Produktionen. Das Festival gilt als Sprungbrett für den Nachwuchs des deutschen Films.

Von 1972 an wurden auf dem DEFA-Gelände in Babelsberg die FDJ-Studentenfilmtage der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ Potsdam-Babelsberg abgehalten, die jedoch nach der Wende eingestellt wurden. Nach kurzer Unterbrechung wurde 1995 das Filmfest unter dem Namen sehsüchte erneuert; es ist heute das größte Internationale Studentenfilmfestival in Europa.

Seit 1973 findet jährlich das Internationale Filmwochenende Würzburg statt. Es werden Publikumspreise für Spielfilme, Dokumentarfilme, Kurzfilme und Kinder- und Jugendfilme vergeben.

Das internationale Festival für junge Filmfans Lucas (Filmfestival) in Frankfurt am Main (seit 1974) ist das einzige zwischen 1960 und 1989 gegründete deutsche Filmfestival, das beim Filmproduzentenverband FIAPF akkreditiert ist.

Ein weiteres Festival für Kinderfilm (und Kinder-Fernsehen) ist der Goldene Spatz, der seit 1977 alle zwei Jahre in Gera stattfindet. Seit 2003 ist Erfurt zusätzlicher Austragungsort.

Die für deutschsprachigen Dokumentarfilm maßgeblichen Filmfestivals sind die 1977 gegründete Duisburger Filmwoche, das seit 1985 jährlich stattfindende Internationale Dokumentarfilmfestival München (DOK.fest) sowie das innovative Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest, das 1982 ins Leben gerufen wurde.

Das 1977 gegründete Open Air Filmfest Weiterstadt ist ein internationales Filmfest für Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme.

Die Internationalen Grenzland-Filmtage in Selb wurden 1977 als die "1. Wunsiedler Filmtage" gegründet und im Jugendzentrum in Wunsiedel durchgeführt. 1978 zog das Festival nach Bad Alexandersbad und erhielt seinen heutigen Namen. Seit 1981 wird die Veranstaltung in Selb im Kino-Center durchgeführt und gilt als das älteste Filmfestival mit osteuropäischer Ausrichtung. Heute befassen sich die Grenzland-Filmtage mit Grenzthemen allgemein.

Das Filmfest Biberach in Biberach an der Riß (gegründet 1979) ist ein relativ kleines Festival für deutsche Filme.

1980–1989 gegründet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Filmfestival Max Ophüls Preis ist ein jährliches Filmfestival in Saarbrücken für Nachwuchsfilmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Es wurde 1980 von Albrecht Stuby gegründet.

Im Jahr 1981 fanden in Münster zum ersten Mal die Filmzwerge statt; inzwischen umfasst das Filmfestival Münster sowohl einen Spielfilm-, als auch den traditionellen Kurzfilmwettbewerb.

Ebenfalls erstmals 1981 fand das Internationale Festival der Filmhochschulen München statt. Es wird wie das Filmfest München von der Internationale Münchner Filmwochen GmbH veranstaltet und gehört heute zu den bedeutendsten Nachwuchsfestivals der Welt.

Seit 1982 gibt es das Internationale Kurzfilmfestival Berlin der Agentur interfilm Berlin.

Eines der weltweit größten und wichtigsten Filmfestivals für den Bereich Animation ist das Trickfilmfestival Stuttgart, welches 1982 gegründet wurde und seit 2005 jährlich stattfindet. Es zeigt und prämiert die besten Kurz- und Langfilme sowie Serien im Bereich Animation und dient der Förderung von Nachwuchstalenten.

Zum wichtigen deutschen Filmfestival für junge Nachwuchsregisseure zählt Up and Coming in Hannover (seit 1982 bundesweit, seit 1991 international).

Das älteste internationale Frauenfilm-Festival in Deutschland ist die Feminale in Köln (gegründet 1983). 2006 schloss sich die Feminale mit femme totale zum Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund/Köln zusammen.

Seit 1983 gibt es die Französischen Filmtage Tübingen-Stuttgart, ein Forum für vorwiegend Spielfilme aus dem gesamten französischsprachigen Raum.

Das 1983 gegründete Filmfest München mit Schwerpunkt Spielfilm ist im Sommer eines der Filmfestivals mit den höchsten Besucherzahlen in Deutschland.

1985 wurde das NoBudgetFestival Hamburg gegründet, das sich durch die Betonung des gering budgetierten Kurzfilms schnell einen Namen als Ort des abwegigen und trashigen Films machte, weil es eine Klientel ansprach und erreichte, die sich zum Beispiel nicht bei den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen wiederfand. Durch das Anwachsen der jährlich eingereichten Filmmenge wurde bald das Bedürfnis empfunden, die präsentierten Filme stärker zu differenzieren, zumal vielen der ausgewählten Filme der No-Budget-Charakter abgesprochen wurde. Daher erweiterte das Festival sein Programm und wurde gleichzeitig in das Internationale KurzFilmFestival Hamburg umbenannt.

Ebenfalls 1985 findet in München das erste Internationale Dokumentarfilmfestival München und in Freiburg die erste Schwule Filmwoche Freiburg statt.

Ein weiteres im Jahre 1985 unter dem Namen "Frankfurter Schülerfilmtage" gegründetes Festival ist die visionale, das älteste hessische Filmfest für junge Menschen bis zu einem Alter von 27 Jahren. Die visionale, bei der über ein Festivalwochenende hinweg die besten Kurzfilme gekürt werden, findet im November in Frankfurt am Main statt.

In Osnabrück wurden im Jahr 1986 die „Tage des unabhängigen Films“ gegründet. 2001 erhielt das Festival eine stärkere gesellschaftspolitische Ausrichtung und trägt seither den Namen Unabhängiges FilmFest Osnabrück. Es ist eines der ältesten Filmfestivals in Niedersachsen.

Insbesondere für das junge europäische Kino ist seit 1986 das Internationale Filmfest Braunschweig bedeutend, welches das größte Filmfestival in Niedersachsen ist.[1]

1988 veranstaltete CineGraph – Hamburgisches Centrum für Filmforschung einen ersten Internationalen Filmhistorischen Kongress, der seither alljährlich im November in Hamburg stattfindet. 2004 wurden die Kongresse erweitert zu CineFest – Internationales Festival des deutschen Film-Erbes. Veranstalter ist neben CineGraph das Bundesarchiv-Filmarchiv, Berlin. In jedem Jahr steht das Festival jeweils unter einem Schwerpunkt-Thema. Nach der Veranstaltung in Hamburg laufen Teile des Filmprogramms auch in Berlin, Prag, Wien, Zürich/Lausanne und Udine/Gorizia.

Das internationale Kurzfilmfestival Filmfest Dresden findet jährlich seit 1989 statt. Es vergibt jeweils getrennt nach nationalem und internationalem Wettbewerb die Goldenen Reiter.

Seit 1990 gegründet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veranstaltungszelt des Festivals des deutschen Films

1990 wurden die jährlichen Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg – International Queer Film Festival gegründet, welche in den 2010er Jahren regelmäßig 15.500 Besucher_innen verzeichnen. Das zweitgrößte Filmfestival Hamburgs ist als ältestes und größtes Queerfilmfestival Deutschlands international angesehen und bedeutsam. Seit 1997 werden Publikumspreise an Kurz-, seit 1998 auch an Langfilme vergeben. Die Festivalpreise wurden 2006 um den Filmnachwuchspreis „Made in Germany“ und seit 2009 um einen Jurypreis erweitert.

Das filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern findet jährlich in der ersten Maiwoche in Schwerin statt. Es wurde 1991 als Filmkunstfest Schwerin gegründet. Mit 17.000 Zuschauern im Jahr 2009 ist es das größte Publikumsfestival in den neuen Bundesländern. Der Fliegende Ochse ist der Hauptpreis des Spielfilmwettbewerbs. Seit 2002 wird auch der Goldene Ochse, der Ehrenpreis des Festivals verliehen.

Das Internationale Videofestival Bochum wurde im Kreise der Fachschaft Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft 1991 an der Campus-Uni Ruhr-Universität Bochum gegründet und findet im dortigen Musischen Zentrum statt und wird gefördert von der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen und unterstützt vom Schauspielhaus Bochum.

Das OpenEyes Filmfest Marburg ist ein 1994 gegründetes Open-Air Filmfestival und interessiert sich für aktuelle Kurzfilme aller Genres und Formate aus Europa. Ebenfalls seit 1994 lädt das Göttingen International Ethnographic Film Festival alle zwei Jahre im Mai Interessierte für ethnographische Filme in die Göttinger Innenstadt. Im September 1994 entstand außerdem das Internationale Filmfest Oldenburg. Der Schwerpunkt des Festivals liegt bei deutschen und amerikanischen Independent-Produktionen. Ziel der Gründung war es, ein unkonventionelles und innovatives Festival zu etablieren.

Nach Wende-bedingter Unterbrechung wurde 1995 das Potsdamer Filmfest sehsüchte wiedergegründet; es ist heute das größte Studentenfilmfestival Europas. Jährlich kommen bis zu 10.000 Filminteressierte, Fachbesucher und Journalisten zu dem Festival, welches in unmittelbarer Nähe zum Studio Babelsberg stattfindet.

Im Jahr 2000 wurde das Japanische Filmfestival Nippon Connection gegründet. Es ist das größte Festival für japanisches Kino weltweit und findet jährlich im Frühsommer statt. Entstanden aus einer studentischen Initiative wird es nach wie vor ehrenamtlich organisiert. Eine Besonderheit ist das umfangreiche kulturelle Rahmenprogramm.

Als relativ junges Filmfestival (gegründet 2001) ist goEast in Wiesbaden als weltweit einziges Festival für mittel- und osteuropäischen Film beim Filmproduzentenverband FIAPF akkreditiert.

2002 wurde in Neuschönau im Bayerischen Wald das NaturVision Filmfestival für Natur-, Tier-, Umwelt- und Nachhaltigkeitsfilme gegründet. Seit 2012 findet es in Ludwigsburg in Baden-Württemberg statt. Austragungsort ist das Central Theater Ludwigsburg. Seit 2014 gibt es während der Festivaltage außerdem ein kostenfreies Open Air Kino, einen Markt mit regionalen und nachhaltigen Verkaufsständen, Infoständen und einen Science Slam.

Seit 2004 veranstaltet die unabhängige Filminitiative KinoBerlino ihr jährliches Festival mit Workshop als Internationales KinoKabaret sowie monatliche Filmabende im ältesten noch aktiven Lichtspielhaus Deutschlands, dem Kino Moviemento in Berlin. Dabei kommen Filmbegeisterte mit Kreativen zusammen und erschaffen Kurzfilme in wenigen Tagen ohne Verwertungsinteresse als Übungen. So entstanden hunderte Werke und wurden bei ausverkauften Vorstellungen im Kino gezeigt. Seit 2007 wird dieses Festival vom Regisseur und Produzenten Dave Lojek geleitet. Die Kino-Bewegung umfasst ca. 70 Städte weltweit und bündelt ca. 10.000 Filmschaffende.

Ebenfalls seit 2004 wird in Berlin das 11mm-Filmvestival ausgerichtet, das Filme zum Schwerpunktthema Fußball zeigt.

Das Indianer Inuit: Das Nordamerika Filmfestival wurde erstmals 2004 in Stuttgart veranstaltet. Es findet in einem zweijährigen Rhythmus statt.

Seit 2005 gibt es in Ludwigshafen am Rhein als Ableger des Internationalen Filmfestivals Mannheim-Heidelberg das Festival des deutschen Films, wo der Deutsche Filmkunstpreis verliehen wird. Ein weiteres neues Festival für deutschsprachige Spielfilme und Kurzfilme bzw. junges deutsches Kino ist FILMZ – Festival des deutschen Kinos, das seit 2001 im Dezember in Mainz stattfindet. Ebenfalls seit 2005 findet das International Short Film Festival (ISFF) Detmold statt mit dem Ziel den kulturellen Austausch und den Kurzfilm in der Region Ostwestfalen-Lippe zu etablieren.[2]

Seit 2007 existiert das Fünf Seen Filmfestival im „Fünf-Seen-Land“ im Landkreis Starnberg in Bayern. Es spezialisiert sich insbesondere auf die neuesten Produktionen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Das Lichter Filmfest Frankfurt International ist ein Filmfestival, das seit 2008 jährlich in Frankfurt und der Rhein-Main-Region stattfindet. Das Festival zeigt ein internationales Wettbewerbsprogramm zu einem jährlich wechselnden Thema mit einem interdisziplinären Begleitprogramm. Außerdem konkurrieren regionale Filmproduktionen aus Hessen und dem Rhein-Main-Gebiet im Wettbewerb um den besten Kurz- und Langfilm.

Im Jahr 2009 wurde das internationale Kurzfilmfestival shnit (gegründet in Bern 2003) zum ersten Mal auch in Köln veranstaltet. Filme bis 15 Minuten stehen hier im Vordergrund des internationalen Wettbewerbs shnit-open mit Filmen aus ca. 25 Ländern.

Als erster Festival in Deutschland mit den Schwerpunkten One Minute Videos und Kurzdokumentationen bis zu einer Länge von zehn Minuten, findet das 6010 Film- und Videofestival (gegründet 2010) statt. Aufführungsort ist Hilchenbach mit dem einzigen Filmkunst- und Programmkino in Südwestfalen.

Seit 2014 gibt es das jährlich im Januar in Landsberg am Lech stattfindende Snowdance Independent Film Festival, das sich auf Filme in Spielfilmlänge konzentriert, die (nahezu) ohne staatliche Finanzierung produziert wurden. Bevorzugt werden außerdem Filme, die nicht von Major Studios oder TV-Sendern dominiert werden.[3]

Ebenfalls seit 2014 wird in Hamburg das Obsessive Underground Festival veranstaltet, das sich auf deutschsprachige Underground- und Independentspielfilme konzentriert und halbjährlich stattfindet.[4][5]

Auf internationale Filme spezialisiert ist seit 1991 (mit Vorgänger-Festivals) das Filmfest Hamburg.

Thematische Filmfestivals sind die Rüsselsheimer Filmtage (seit 1994 jährlich) mit Schwerpunkt satirische Kurzfilme, das Freiburger Film Forum in Freiburg im Breisgau (seit 1997 alle zwei Jahre) mit Schwerpunkt Ethnologie, das Internationale Filmfest Oldenburg (seit 1994) mit Schwerpunkt amerikanischer Independentfilm und das Fantasy Filmfest in mehreren deutschen Städten mit den Schwerpunkten Science-Fiction, Horror und Thriller. In Hannover gibt es mit dem Festival Seepferdchen seit dem Jahr 2000 ein internationales Kinderfilmfestival. Das Köln Comedy FilmFestival verleiht jedes Jahr im Oktober im Rahmen des Deutschen Comedypreises Auszeichnungen für die besten in- und ausländischen Filmkomödien. Eines der wichtigsten interkulturellen Filmfestivals ist das Filmfestival Türkei/Deutschland, das jährlich im März in Nürnberg stattfindet.

Die Schwule Filmwoche Freiburg in Freiburg im Breisgau ist mit Gründungsjahr 1984 die älteste Veranstaltung dieser Art in Deutschland. Seit 1997 findet in Hannover das lesbisch-schwule Filmfestival Perlen statt, das seine Wurzeln wiederum 1979 als Schwule Filmtage Hannover hatte.

Weitere neue Filmfestivals in Deutschland (nach Monat):

Festival Ort Zeit Schwerpunkt/Art des Festivals
StummFilmMusikTage Erlangen Erlangen Januar
U.F.O. Leipzig Leipzig Januar seit 2005 auf Initiative von Studenten, richtet sich an Nachwuchsfilmemacher
Jung & Abgedreht Hanau Januar Jugend-Kurzfilmfestival, richtet sich an junge Filmtalente im Alter von 14–27 Jahren
Argentinische Filmtage Leipzig Januar / Februar
Videonale Berlin Februar
Genrenale Berlin Februar Schwerpunkt: Deutscher Genrefilm
globale Filmfestival Berlin Frühjahr Schwerpunkt: Globalisierungskritik
Lichter Filmfest Frankfurt International Frankfurt am Main März
Karlsruher Stummfilmtage Karlsruhe März
Regensburger Kurzfilmwoche Regensburg März Kurzfilmfestival für Animation, Fiktion, Experimental- und Dokumentarfilm.
Kirchliches Filmfestival Recklinghausen Recklinghausen März Schwerpunkt: Publikum diskutiert mit Filmschaffenden neue Filme; Kinderfilme (jeweils mit Preisverleihung)
Independent Days Karlsruhe April Independent-Film
britspotting Berlin April British & Irish Film Festival
cellu l'art Kurzfilmfest Jena April Kurzfilmfestival mit internationalem Wettbewerb und jährlich wechselndem Länderschwerpunkt
Dreilandfilmfestival Görlitz April seit 2009 ist der Betrieb eingestellt
FiSH – Festival im StadtHafen Rostock April Schwerpunkt: Der junge Deutsche Film
Trickfilmfestival Stuttgart Stuttgart April / Mai
CinEScultura Regensburg April / Mai Spanische und lateinamerikanische Filme
achtung berlin – new berlin film award Berlin April / Mai Schwerpunkt: Filme aus und über Berlin-Brandenburg
La.Meko Filmfestival Landau Landau in der Pfalz April / Mai
backup festival Weimar Mai Festival für zukunftsorientierte Film- und Videoformate
CineLatino Tübingen Mai
Filmfest Schleswig-Holstein Augenweide Kiel Mai
Neiße Filmfestival Großhennersdorf Mai Schwerpunkt: deutsche, polnische, tschechische und weitere osteuropäische zeitgenössische und historische Spielfilme, Dokumentarfilme und Kurzfilme
filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern Schwerin Mai
Internationales Bochumer Videofestival Bochum Mai
Japan-Filmfest Hamburg Hamburg Mai [6]
Internationales Filmfest Emden-Norderney Emden und Norderney Mai/Juni Schwerpunkt: Spielfilm aus Nordwesteuropa
Bundesfestival junger Film St. Ingbert Mai/Juni Schwerpunkt: Kurze und mittellange Filme von Filmschaffenden unter 29 Jahren
Nippon Connection Frankfurt am Main Mai/Juni Japanisches Filmfestival
International Short Film Festival Detmold Detmold Juni
Rüsselsheimer Filmtage Rüsselsheim am Main Juni
Bundes.Festival.Film. wechselnde Standorte Juni Präsentation und Prämierung der besten Filme aus dem Deutschen Jugendfilmpreis und dem Deutschen Generationenfilmpreis
Cinarchea Kiel Juni
Munich International Short Film Festival München Juni
OpenEyes Filmfest Marburg Marburg Juli Kurzfilme international
JuFinale wechselnde bayerische Städte Juli Bayerisches Kinder- und Jugendfilmfestival
Internationales low & no budget Kurzfilmfestival Stuttgart, Mainz, Heilbronn Juli
Indisches Filmfestival Stuttgart Stuttgart Juli
NaturVision Filmfestival Ludwigsburg Juli Internationales Natur-, Tier- und Umwelt Filmfestival
Globians Film Festival Potsdam August unabhängiges Dokumentarfilmfestival
der NEUE HEIMAT film Burg Klempenow August
International Festival Cinema Libre Hamburg August
Fünf Seen Filmfestival Starnberg September Schwerpunkt: mitteleuropäische Spiel- und Dokumentarfilme
Bud Spencer und Terence Hill Festival wechselnde Orte August/September Schwerpunkt: Bud-Spencer- und Terence-Hill-Filme
International Film Awards Berlin Berlin September Internationales Indie Filmfestival
Internationales Filmfest Oldenburg Oldenburg September Independent Filmfestival
Internationales KinoKabaret Berlin Berlin September Größter Berliner Filmworkshop & offenes Kurzfilmfestival
GREEN SCREEN Eckernförde September Internationales Naturfilmfestival
Filmfestival ContraVision Berlin September Internationales Kurzfilmfestival
Filmkunstmesse Leipzig Leipzig September
Pool – Internationale TanzFilmPlattform Berlin Berlin September
Ahrenshooper Filmnächte Ahrenshoop September Schwerpunkt: aktuelle deutschsprachige Spielfilme
HARD:LINE Festival Regensburg September Schwerpunkte: Horror, Thriller und Science-Fiction
Sepsis CamPetition Jena September Schwerpunkt: Sepsis
Nuremberg International Human Rights Film Festival Nürnberg Oktober Schwerpunkt: Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme mit Menschenrechtsthemen
Internationales Filmfest Potsdam Potsdam Oktober
Fetisch Film Festival Kiel Herbst
Filmfest Wismar Wismar Oktober
Filmplus Köln Oktober Schwerpunkt: Filmschnitt
shnit Köln Oktober Internationales Kurzfilmfestival bis 15 Minuten, 5 Tage
Internationale Hofer Filmtage Hof Oktober
Film Festival Cologne Köln Oktober
Internationales Filmfestival Schlingel Chemnitz Oktober
Internationales Filmfest Eberswalde Eberswalde Oktober
Final Cut Marburg, Kinder- & Jugendfilm Oktober
Kinderfilmfest Wismar Wismar Oktober
Unabhängiges FilmFest Osnabrück Osnabrück Oktober
Webcuts Berlin Oktober
Konstanzer kurz.film.spiele Konstanz Oktober
Internationales Bergfilm Festival Tegernsee Tegernsee Oktober
The Korean Film Festival Frankfurt am Main Oktober Koreanisches Filmfestival
dokumentART – European Film Festival for Documentaries Neubrandenburg/Szczecin Oktober/November
Asia Filmfest München Oktober/November
FilmFestival Cottbus Cottbus Oktober/November Festival des osteuropäischen Films
Eat My Shorts Hagen Oktober/November Kurzfilmfestival
Germany After Dark Horror Festival Gronau NRW Oktober/November
KunstFilmBiennale Köln Oktober/November Kunstfilm & Filmkunst
Christian-Tasche-Filmpreis Unna November Kurzfilmfestival
Kurzfilmfestival Köln – Unlimited Köln November
Blicke aus dem Ruhrgebiet Bochum November
exground filmfest Wiesbaden November
Münchener EthnofilmFest München November
Festival des Neuen Japanischen Films Osnabrück November
Kinofest Lünen Lünen November Schwerpunkt: Deutsches Kino
Französische Filmtage Leipzig/Halle Leipzig / Halle (Saale) November
FrauenWelten Tübingen November Filmfest
Arabisches Filmfestival Berlin November
Internationales Filmfestival Passau Passau November
Internationales Filmfestival Frankfurt Frankfurt am Main November
Die 24 Stunden von Nürnberg Nürnberg November Internationales Kurzfilmfestival
Flensburger Kurzfilmtage Flensburg November Kurzfilmfestival
Filmfest Düsseldorf Düsseldorf November Kurzfilmfestival
Bamberger Kurzfilmtage Bamberg Januar Schwerpunkt: deutsche, österreichische, Schweizer Kurzfilme
Festival des gescheiterten Films deutschsprachiger Raum Dezember bis Februar unter anderem in Berlin, Frankfurt Hamburg, Köln, München, Linz, Salzburg, Wien
Formula Mundi Schwäbisch Hall internationales Filmfest
FullDome Festival Jena, Zeiss Planetarium
Zum Goldenen Hirsch Mannheim & Heidelberg ganzjährig Kurzfilmfestival
Filmtage Friedrichshafen Friedrichshafen Januar/Februar Neue Kurzfilme junger Regisseuren aus deutschsprachigem Raum
WaLa Internationales Filmfestival Ladenburg Juli

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Matthias Greuling: Cannes, Venedig, Berlin: Die großen Filmfestivals: ein Servicebuch für Filmer und Medienvertreter. Books on Demand, Norderstedt 2004, ISBN 3-8334-1064-7
  • Kai Reichel-Heldt: Filmfestivals in Deutschland: zwischen kulturpolitischen Idealen und wirtschaftspolitischen Realitäten. Lang, Frankfurt am Main u. a. 2007, ISBN 978-3-631-56242-0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Filmfestivals in Deutschland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.kino-braunschweig.de/internationales-filmfestival/
  2. Archivlink (Memento des Originals vom 21. März 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.grafikdesignbuero.de (PDF; 1,6 MB) Hangar 21 - Kulturfabrik - Detmolder Stadthallen GmbH
  3. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 30. Januar 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.snowdance-filmfestival.de
  4. http://obsessive-underground.de
  5. Ulrike Mau: Zwischen Märchen & Horrorkomödie. In: welt.de. 27. Februar 2014, abgerufen am 7. Oktober 2018.
  6. Japan-Filmfest Hamburg