Fränkische Weinkönigin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Fränkische Weinkönigin ist die auf jeweils ein Jahr (bis 1963 auf zwei Jahre) gewählte Repräsentantin des deutschen Weinbaugebietes Franken im In- und Ausland. Sie hat noch während ihrer Amtszeit die Möglichkeit, bei der Wahl der Deutschen Weinkönigin zu kandidieren. Im Gegensatz zu anderen Weinanbaugebieten wird die Weinkönigin in Franken im März gewählt.

Modalitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kandidatinnen sollen aus einer Winzerfamilie stammen und mindestens 18 Jahre alt sein. Die Fränkische Weinkönigin wird in der Regel von einer Jury gewählt. Bei der Wahl zur 57. Fränkischen Weinkönigin gab es nur eine Kandidatin, diese wurde ernannt.[1]

Noch während ihrer Amtszeit, Franken stellt hier eine Besonderheit dar, nimmt die Fränkische Weinkönigin zusammen mit den Königinnen der übrigen zwölf deutschen Weinbaugebiete an der Wahl zur Deutschen Weinkönigin teil. Zuletzt wurde 2008 die Fränkische Weinkönigin, Marlies Dumbsky aus Volkach, zur 60. Deutschen Weinkönigin gewählt.

Fränkische Weinköniginnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(nicht vollständige Liste)

  • 1950/1951 Tilly Lurz, Randersacker [2]
  • 1951–1953 Marianne Spenkuch, Wiesenbronn
  • 1953–1955 Doris Bausenwein, Iphofen
  • 1955–1957 Hedwig Raps, Volkach
  • 1957 Karoline Baumgärtner, Rödelsee (Deutsche Weinkönigin)
  • 1957–1959 Rosemarie Stolzenberger, Klingenberg am Main (Deutsche Weinkönigin)
  • 1959–1961 Maria Brombierstäudl, Iphofen
  • 1961–1963 Irene Krauss, Obereisenheim
  • 1963/1964 Marita Bäuerlein, Volkach (Deutsche Weinkönigin)
  • 1964/1965 Barbara Pfaff, Volkach
  • 1965/1966 Christa Karl, Volkach
  • 1966/1967 Christa Navratil, Nordheim am Main
  • 1967/1968 Brigitte Fleder, Veitshöchheim (Deutsche Weinkönigin)
  • 1968/1969 Christl (Christine) Sauer, seit 31. Oktober 1968 - vorher Weinprinzessin seit November 1967 Escherndorf
  • 1969/1970 Christa Horn, Iphofen
  • 1970/1971 Heide-Marie Greiner-Römmert, Volkach
  • 1971/1972 Marlene Schäffer, Thüngersheim
  • 1972/1973 Christl Finger, Randersacker
  • 1973/1974 Renate Loichinger, Großheubach
  • 1974/1975 Gertraud Dürr, Obereisenheim
  • 1975/1976 Carmen Stumpf, Frickenhausen am Main
  • 1976/1977 Irmtraud Zimmermann, Retzstadt
  • 1977/1978 Monika Lindner, Volkach-Escherndorf
  • 1978/1979 Helga Krämer, Obereisenheim
  • 1979/1980 Barbara Schiebel, Untereisenheim
  • 1980/1981 Irmgard Gündert, Sommerach
  • 1981/1982 Anita Krämer-Gerhard, Astheim (Deutsche Weinprinzessin)
  • 1982/1983 Karin Molitor-Hartmann, Sommerach (Deutsche Weinkönigin 1982/1983)
  • 1983/1984 Andrea Wägerle, Obereisenheim
  • 1984/1985 Irene Säger, Zeilitzheim
  • 1985/1986 Monika Kirch, Nordheim am Main
  • 1986/1987 Christl Büttner, Thüngersheim
  • 1987/1988 Petra Christ, Nordheim am Main
  • 1988/1989 Doris Paul, Wiesenbronn
  • 1989/1990 Renate Schäfer, Volkach-Astheim (Deutsche Weinkönigin 1989/1990)
  • 1990/1991 Karin Rickel, Großlangheim
  • 1991/1992 Heidrun Kaufmann, Erlenbach bei Marktheidenfeld
  • 1992/1993 Andrea Schröder geb. Hütten, Randersacker
  • 1993/1994 Victoria Hessdörfer, Retzbach
  • 1994/1995 Tanja Elflein, Obereisenheim
  • 1995/1996 Daniela Soth, Erlenbach bei Marktheidenfeld
  • 1996/1997 Claudia Schmachtenberger, Eibelstadt
  • 1997/1998 Martina Riedel, Ipsheim
  • 1998/1999 Michaela Heusinger, Sommerach
  • 1999/2000 Sandra Sauer, Volkach-Escherndorf
  • 2000/2001 Silvia Gaul, Stetten
  • 2001/2002 Iris Stumpf, Erlenbach bei Marktheidenfeld
  • 2002/2003 Julia Stühler, Untereisenheim
  • 2003/2004 Nicole Then, Sommerach (Deutsche Weinkönigin)
  • 2004/2005 Lisa Schmitt, Großlangheim
  • 2005/2006 Eva Steindorf, Volkach-Escherndorf
  • 2006/2007 Jennifer Herbert, Zeilitzheim
  • 2007/2008 Eva Barthelme, Volkach-Gaibach
  • 2008/2009 Marlies Dumbsky, Volkach (Deutsche Weinkönigin 2008/2009)
  • 2009/2010 Anna Saum, Großlangheim
  • 2010/2011 Melanie Unsleber, Ramsthal (Deutsche Weinprinzessin)
  • 2011/2012 Sabine Ziegler, Güntersleben
  • 2012/2013 Melanie Dietrich, Fahr
  • 2013/2014 Marion Wunderlich, Tauberrettersheim
  • 2014/2015 Christin Ungemach, Nordheim
  • 2015/2016 Kristin Langmann, Bullenheim
  • 2016/2017 Christina Schneider, Nordheim (Deutsche Weinprinzessin 2016/2017)
  • 2017/2018 Silena Werner, Stammheim
  • 2018/2019 Klara Zehnder, Randersacker

Häufigkeit der Wahl nach Weinorten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(nicht vollständige Liste)

Königin aus dem Weinort Wahljahr Anzahl
Astheim 1981, 1989 2
Bullenheim 2015 1
Eibelstadt 1996 1
Erlenbach bei Marktheidenfeld 1991, 1995, 2001 3
Escherndorf 1966, 1977, 1999, 2005 4
Fahr (Volkach) 2012 1
Frickenhausen 1975 1
Volkach - Gaibach 2007 1
Großheubach 1973 1
Großlangheim 1990, 2004, 2009 3
Güntersleben 2011 1
Iphofen 1953, 1959, 1969 3
Ipsheim 1997 1
Klingenberg am Main 1957 1
Nordheim 1964, 1985, 1987, 2014, 2016 5
Obereisenheim 1961, 1974, 1978, 1983, 1994 5
Ramsthal 2010 1
Randersacker 1950, 1972, 1992, 2018 4
Retzbach 1993 1
Retzstadt 1976 1
Rödelsee 1957 1
Sommerach 1980, 1982, 1998, 2003 4
Stammheim 2017 1
Stetten 2000 1
Tauberrettersheim 2013 1
Thüngersheim 1971, 1986 2
Untereisenheim 1979, 2002 2
Veitshöchheim 1967 1
Volkach 1955, 1963, 1965, 1970, 2008 7
Wiesenbronn 1951, 1988 2
Zeilitzheim 1984, 2006 2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellenangaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Im Alleingang zur Krone Mainpost-Artikel
  2. 100 Jahre Weinbau Verein Randersacker.pdf (Seite 25 rechte Spalte) [1]