Erlenbach bei Marktheidenfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Erlenbach bei Marktheidenfeld
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Erlenbach b.Marktheidenfeld hervorgehoben

Koordinaten: 49° 49′ N, 9° 38′ O

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Unterfranken
Landkreis: Main-Spessart
Verwaltungs­gemeinschaft: Marktheidenfeld
Höhe: 208 m ü. NHN
Fläche: 15,31 km2
Einwohner: 2436 (31. Dez. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 159 Einwohner je km2
Postleitzahl: 97837
Vorwahl: 09391
Kfz-Kennzeichen: MSP
Gemeindeschlüssel: 09 6 77 125
Gemeindegliederung: 4 Gemeindeteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Untertor 1
97837 Erlenbach
Website: www.gemeinde-erlenbach.de
Erster Bürgermeister: Georg Neubauer[2] (FWG/SPD)
Lage der Gemeinde Erlenbach b.Marktheidenfeld im Landkreis Main-Spessart
HessenBaden-WürttembergWürzburgLandkreis AschaffenburgLandkreis MiltenbergLandkreis Bad KissingenLandkreis KitzingenLandkreis WürzburgForst LohrerstraßeRechtenbachEsselbachRuppertshüttener ForstRuppertshüttener ForstPartensteiner ForstPartensteiner ForstLangenprozeltener ForstHerrnwaldHaurainHafenlohrFürstlich Löwensteinscher ParkFrammersbacher ForstFrammersbacher ForstFrammersbacher ForstForst AuraForst AuraBurgjoß (gemeindefreies Gebiet)Burgjoß (gemeindefreies Gebiet)SchollbrunnBischbrunnThüngenPartensteinMittelsinnHaslochNeuhütten (Unterfranken)RechtenbachRechtenbachHafenlohrHafenlohrLohr am MainLohr am MainZellingenWiesthalUrspringenRothenfelsRoden (Unterfranken)RieneckRetzstadtObersinnObersinnObersinnNeustadt am MainNeuendorf (Unterfranken)MarktheidenfeldTriefensteinKreuzwertheimKarsbachKarlstadtKarbach (Unterfranken)HimmelstadtGräfendorfGössenheimGemünden am MainFrammersbachFrammersbachFellenEußenheimErlenbach bei MarktheidenfeldBirkenfeld (Unterfranken)Aura im SinngrundAura im SinngrundArnstein (Unterfranken)BurgsinnSteinfeld (Unterfranken)Landkreis SchweinfurtKarte
Über dieses Bild

Erlenbach bei Marktheidenfeld (amtlich Erlenbach b.Marktheidenfeld) ist eine Gemeinde und ihr Hauptort im unterfränkischen Landkreis Main-Spessart. Der Ort liegt an der Bundesstraße 8 zwischen Würzburg und Aschaffenburg und betitelt sich als „Weinort mit Herz“.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erlenbach hat vier Gemeindeteile und zwei Gemarkungen, die den ehemaligen Gemeinden entsprechen:[3][4]

Erlenbach mit Gemarkungen

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbargemeinden sind Karbach, Remlingen (Landkreis Würzburg), Triefenstein und Marktheidenfeld.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Erlenbach leitet sich vom gleichnamigen Erlenbach ab,[5] der den Ort durchfließt.

Frühere Schreibweisen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frühere Schreibweisen des Ortes aus diversen historischen Karten und Urkunden:[5]

  • 816 Erlabah
  • 1335 Erlenbach
  • 1347 Erlbach am Hohberg
  • 1384 Erlbach
  • 1655 Erlenbach
  • 1905 Erlenbach b.Marktheidenfeld

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Teil des Hochstiftes Würzburg, das zum Fränkischen Reichskreis gehörte, wurde Erlenbach 1803 zugunsten Bayerns säkularisiert, dann im Frieden von Preßburg (1805) Erzherzog Ferdinand von Toskana zur Bildung des Großherzogtums Würzburg überlassen, mit welchem es 1814 endgültig an Bayern zurückfiel. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zuge der Gebietsreform in Bayern wurde am 1. Januar 1975 die Gemeinde Tiefenthal eingegliedert.[6]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zeitraum 1988 bis 2018 stieg die Einwohnerzahl von 2070 auf 2360 um 290 Einwohner bzw. um 14 %.

  • 1961: 1708 Einwohner[6]
  • 1970: 1875 Einwohner[6]
  • 1987: 2074 Einwohner
  • 1991: 2147 Einwohner
  • 1995: 2236 Einwohner
  • 2000: 2347 Einwohner
  • 2005: 2388 Einwohner
  • 2010: 2426 Einwohner
  • 2015: 2364 Einwohner

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erlenbach ist katholisch geprägt. Es gibt zwei Pfarrgemeinden.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Marktheidenfeld

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erster Bürgermeister ist Georg Neubauer (FWG-SPD). Er gewann bei der Bürgermeisterwahl 2008 gegenüber dem Amtsinhaber Paul Diener (CSU) mit 60,38 % der Stimmen.[7] Am 15. März 2020 wurde er mit 86,1 % für weitere sechs Jahre gewählt.

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinderatswahlen seit 2014 erbrachten folgende Stimmenanteile und Sitzverteilung:

Partei/Liste 2020[8] 2014[9]
% Sitze Sitze
Christlich-Soziale Union in Bayern (CSU) 26,70 4 4
Freie Wähler/SPD 47,47 6 8
Bürgergemeinschaft Tiefenthal 25,83 4 3

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Erlenbach bei Marktheidenfeld
Blasonierung: „In Rot ein mit einer blauen Traube an goldenem Rebstück belegtes silbernes Herz; ihm unterlegt zwei schräg gekreuzte goldene Pfeile, beseitet von zwei sechsstrahligen silbernen Sternen“[10]
Wappenbegründung: Aus dem Jahr 1777 ist der Abdruck eines Siegels überliefert, das ein mit einer Traube belegtes Herz, zwei schräg gekreuzte Pfeile und zwei Sterne zeigt. Diese Figuren sind beliebte Motive in Dorf- und Gerichtssiegeln des 18. und 19. Jahrhunderts. Die Traube weist wohl auf den im Gemeindegebiet betriebenen Weinbau hin. Seit etwa 1920 steht das Bild auch in den Dienstsiegeln. Farben waren nicht überliefert, sie wurden mit Ministerialentschließung von 1965 festgelegt. Rot und Silber weisen auf die Zugehörigkeit der Gemeinde zum Hochstift Würzburg von 1612 bis zum Ende des Alten Reichs 1803 hin.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Es gibt einen Walderlebnispfad.
  • Veranstaltungen: Weinwandertag alljährlich im Mai an Christi Himmelfahrt (SVE), Weinfest alljährlich im August (Weinbauverein), zahlreiche mehrtägige Maifeuer und Mai-Waldfest (DJK-Tiefenthal), Prunk- und Fremdenfaschingssitzung (ECV) sowie viele Veranstaltungen diverser Ortsvereine in der Faschingszeit, Straßenfest der Linsenspitzer, Straßenfest des Musik- und Gesangvereines (Fronleichnam), Veranstaltungen der Freiwilligen Feuerwehr Erlenbach (z. B. Starkbierfest), alljährliches Museumsfest des Heimat- und Verschönerungsvereins Erlenbach (HVV) Anfang August im Rathaushof und viele weitere Veranstaltungen.

Museen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Rathaushof gibt es ein Dorfmuseum.

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pfarrkirche St. Burkhard wurde von Julius Echter im Jahre 1613 erbaut.[11]

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bodendenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Erlenbach bei Marktheidenfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-003r Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtag (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Gemeinderat. Gemeinde Erlenbach bei Marktheidenfeld, abgerufen am 3. Juli 2020.
  3. Gemeinde Erlenbach am Main in der Ortsdatenbank der Bayerischen Landesbibliothek Online. Bayerische Staatsbibliothek, abgerufen am 4. April 2021.
  4. Grußwort des Bürgermeisters (Memento des Originals vom 5. April 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gemeinde-erlenbach.de: …Unsere Gemeinde besteht aus zwei Ortsteilen, Erlenbach und Tiefenthal. …
  5. a b Wolf-Armin von Reitzenstein: Lexikon fränkischer Ortsnamen. Herkunft und Bedeutung. Oberfranken, Mittelfranken, Unterfranken. C. H. Beck, München 2009, ISBN 978-3-406-59131-0, S. 66 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  6. a b c Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart / Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 762.
  7. Archivlink (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.main-spessart.de (Ergebnis der Bürgermeisterwahl 2008)
  8. Wahl des Gemeinderats - Kommunalwahlen 2020 in der Gemeinde Erlenbach - Gesamtergebnis. Abgerufen am 11. November 2020.
  9. Gemeinde Erlenbach (Memento des Originals vom 2. April 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gemeinde-erlenbach.de
  10. Eintrag zum Wappen von Erlenbach bei Marktheidenfeld in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte
  11. Sehenswertes in Erlenbach und Tiefenthal (Memento des Originals vom 19. Februar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gemeinde-erlenbach.de