Fußball-Asienmeisterschaft der Frauen 2006

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fußball-Asienmeisterschaft der Frauen 2006
AFC Women’s Asian Cup 2006™
WomenAsianCup06.gif
Anzahl Nationen 21 (9 Endrundenteilnehmer)
Asienmeister China
Ausrichter Australien
Eröffnung 16. Juli 2006
Endspiel 30. Juli 2006
Zuschauer 28.850 (Ø 1.442,5 pro Spiel)
Tore 77 (Ø 3,85 pro Spiel)
Torschützenkönigin Yuki Nagasato (Japan)
Jung Sung-jung (Südkorea) je 7 Tore
Beste Spielerin Ma Xiaoxu (China)

Der 15. Fußball-Asienmeisterschaft der Frauen war ein Frauenfußballtunier der Asian Football Confederation und wurde in der Zeit vom 16. bis 30. Juli 2006 in Australien ausgetragen. Alle Spiele fanden in Adelaide statt. Sieger wurde zum achten Mal China, während Gastgeber Australien auf Anhieb das Finale erreichte und unglücklich im Elfmeterschießen verlor.

Ursprünglich sollte das Turnier in Japan stattfinden. Da Australien zum 1. Januar 2006 vom Ozeanischen in den Asiatischen Verband wechselte, wollte der asiatische Verband den Australierinnen eine Chance geben, sich für die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2007 zu qualifizieren.

Zu einem Eklat kam es in der Halbfinalpartie zwischen Nordkorea und China. Nachdem der nordkoreanische Ausgleichstreffer nicht gegeben wurde, aus einer angeblichen Abseitsstellung heraus, attackierte die nordkoreanische Torfrau Hye Yong-Hue die Schiedsrichterin Anna de Toni aus Italien. Zuvor waren zwei Handspiele der Chinesinnen übersehen worden. Nach Spielende erhielt De Toni von der Sünderin einen Tritt in den Allerwertesten, des Weiteren wurden die Unparteiischen nach Ende des Spiels von aufgebrachten nordkoreanischen Spielerinnen mit Flaschen beworfen. Hye und zwei weitere Spielerinnen wurden daraufhin von der FIFA für längere Zeit gesperrt.[1]

Im Finale sahen 5.168 Zuschauer im Hindmarsh-Stadion in Adelaide eine spannende Partie. Australien ging durch Treffer von Caitlin Munoz und Joanne Peters mit einer 2:0-Führung in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte kämpften sich die „Stahlrosen“ aus China wieder heran. Han Duan und Ma Xiaoxu sorgten für den Ausgleich. In der Verlängerung fielen keine weiteren Treffer, so dass die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen musste. Durch Fehlschüsse von Joanne Peters und Collette McCallum siegte China schließlich mit 4:2.

Trotz der Reduzierung des Teilnehmerfeldes gibt es immer noch große Leistungsunterschiede. Jung Sung Jung (Südkorea) traf im Spiel gegen Thailand alleine sechs Mal.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die neun qualifizierten Mannschaften wurden auf eine Vierer- und eine Fünfergruppe aufgeteilt. Innerhalb der Vorrundengruppen spielt jede Mannschaft einmal gegen jede andere. Die zwei punktbesten Mannschaften erreichen das Halbfinale. Die Halbfinalsieger erreichen das Finale, die Halbfinalverlierer spielen um den dritten Platz.

Die beiden Finalisten qualifizieren sich für die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2007, während der Dritte gegen den Dritten des CONCACAF Women’s Gold Cup 2006 um einen weiteren Platz spielt. Sollte WM-Gastgeber China einen der drei ersten Plätze belegen, verschiebt sich die Qualifikation entsprechend um einen Platz nach hinten.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das Finalturnier haben sich folgende Frauen-Nationalmannschaften qualifiziert:

AustralienAustralien Australien (Ausrichter) China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China JapanJapan Japan
Myanmar 1974Myanmar Myanmar Korea NordNordkorea Nordkorea (Titelverteidiger) Korea SudSüdkorea Südkorea
Chinese TaipeiChinese Taipei Chinese Taipei ThailandThailand Thailand VietnamVietnam Vietnam

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Land Tore Punkte
1 Flag of Japan.svg Japan 17:1 9
2 Flag of the People's Republic of China.svg China 4:1 6
3 Flag of Vietnam.svg Vietnam 1:7 3
4 Flag of Chinese Taipei for Olympic games.svg Chinese Taipei 1:14 0
19. Juli 2006 in Adelaide
China Chinese Taipei 2:0 (1:0)
19. Juli 2006 in Adelaide
Japan Vietnam 5:0 (1:0)
21. Juli 2006 in Adelaide
Japan Chinese Taipei 11:1 (4:1)
21. Juli 2006 in Adelaide
Vietnam China 0:2 (0:1)
23. Juli 2006 in Adelaide
China Japan 0:1 (0:1)
23. Juli 2006 in Adelaide
Chinese Taipei Vietnam 0:1 (0:0)

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Land Tore Punkte
1 Flag of North Korea.svg Nordkorea 13:0 10
2 Flag of Australia.svg Australien 11:0 10
3 Flag of South Korea.svg Südkorea 14:6 6
4 Flag of Thailand.svg Thailand 2:26 3
5 Flag of Myanmar (1974-2010).svg Myanmar 2:10 0
16. Juli 2006 in Adelaide
Myanmar Thailand 1:2 (0:1)
16. Juli 2006 in Adelaide
Australien Südkorea 4:0 (1:0)
18. Juli 2006 in Adelaide
Thailand Nordkorea 0:9 (0:5)
18. Juli 2006 in Adelaide
Myanmar Australien 0:2 (0:1)
20. Juli 2006 in Adelaide
Nordkorea Myanmar 3:0 (2:0)
20. Juli 2006 in Adelaide
Südkorea Thailand 11:0 (4:0)
22. Juli 2006 in Adelaide
Südkorea Myanmar 3:1 (2:0)
22. Juli 2006 in Adelaide
Australien Nordkorea 0:0
24. Juli 2006 in Adelaide
Thailand Australien 0:5 (0:2)
24. Juli 2006 in Adelaide
Nordkorea Südkorea 1:0 (0:0)

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

27. Juli 2006 Adelaide Flag of Japan.svg Japan Flag of Australia.svg Australien 0:2 (0:2)
27. Juli 2006 Adelaide Flag of North Korea.svg Nordkorea Flag of the People's Republic of China.svg China 0:1 (0:0)

Spiel um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

30. Juli 2006 Adelaide Flag of Japan.svg Japan Flag of North Korea.svg Nordkorea 2:3 (1:3)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

30. Juli 2006 Adelaide Flag of the People's Republic of China.svg China Flag of Australia.svg Australien 2:2 n.V., 4:2 i.E.

Entscheidungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

China ist zum achten Mal Asienmeister. Neben China als Ausrichter qualifizieren sich Australien und Nordkorea direkt für die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2007. Japan konnte sich in den Play-Off-Spielen gegen den dritten des CONCACAF Women’s Gold Cup 2006 (Mexiko) durchsetzen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DPR Korea women players banned the-afc.com, 4. Oktober 2006