Mexikanische Fußballnationalmannschaft der Frauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mexiko
México
Fed mexique.svg
Spitzname(n) El Tri
Verband FEMEXFUT
Konföderation CONCACAF
Technischer Sponsor adidas
Trainer Roberto Medina
Rekordtorschützin Maribel Domínguez (80)
Rekordspielerin Maribel Domínguez (128)
Heimstadion Verschiedene Stadien
FIFA-Code MEX
FIFA-Rang 26. (1733 Punkte)
(Stand: 1. September 2017)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
191[2] Spiele
71 Siege
18[3] Unentschieden
102 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
MexikoMexiko Mexiko 9:0 Österreich OsterreichÖsterreich
(Bari, Italien; 6. Juli 1970)
Höchster Sieg
MexikoMexiko Mexiko 10:0 Martinique MartiniqueMartinique
(Bridgeview, USA; 18. Oktober 2014)
Höchste Niederlage
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 12:0 Mexiko MexikoMexiko
(Port-au-Prince, Haiti; 18. April 1991)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 3 (Erste: 1999)
Beste Ergebnisse Vorrunde 1999, 2011
Nord- und Zentralamerikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 8 (Erste: 1991)
Beste Ergebnisse Zweiter 1998 und 2010
Olympische Spiele
0Viertelfinale0 2004
(Stand: 6. April 2016)

Die mexikanische Fußballnationalmannschaft der Frauen repräsentiert Mexiko im internationalen Frauenfußball.

Die Nationalmannschaft ist dem mexikanischen Fußballverband unterstellt und wurde von 1998 bis 2016 von Leonardo Cuéllar trainiert.

Die mexikanische Frauenmannschaft bestritt ihr erstes inoffizielles Spiel 1970 bei der inoffiziellen Weltmeisterschaft in Italien und belegte dabei den dritten Platz nach einem 3:2 gegen England.[4] Ein Jahr später war Mexiko Gastgeber der zweiten inoffiziellen Weltmeisterschaft, bei der die Mexikanerinnen das Finale erreichten und vor 110.000 Zuschauern mit 0:3 gegen Dänemark verloren, wobei die erst 15-jährige Susanne Augustesen alle drei Tore schoss.[5][6] Die herausragenden mexikanischen Spielerinnen dieser Epoche waren Alicia Vargas „La Pelé“, María Eugenia Rubio „La Peque“ und María Zaragoza „La Borjita“. Zu den weiteren Spitzenspielerinnen gehörten Irma Ramírez „La Piolín“, Juanita Chávez „La Pantera“, Paula Pérez „La Cuchi-Cuchi“, María de la Luz Hernández „La Trenza Voladora“ und Martha Coronado „La Chispita“.[7]

Das erste offizielle Länderspiel fand am 21. Juli 1986 im italienischen Ort Jesolo gegen Japan statt und wurde mit 0:3 verloren. Nach einem weiteren Spiel gegen Italien, das mit 0:6 verloren wurde, gab es eine Länderspielpause von fünf Jahren, die mit der Rekordniederlage gegen die USA beendet wurde.

Bisher nahm die Auswahl nur an drei offiziellen Weltmeisterschaften und einem olympischen Turnier teil. Bei der Olympiade 2004 erreichte man das Viertelfinale, bis heute der größte Erfolg auf der weltweiten Fußballbühne.

Bei der nordamerikanischen Meisterschaft wurde man bisher zweimal Zweiter und viermal Dritter. Die mexikanische Auswahl steht sportlich im Schatten der USA und Kanadas, konnte aber 2010 im Halbfinale des CONCACAF Women’s Gold Cups erstmals gegen die USA gewinnen, wodurch die USA erstmals nicht das Finale erreichten. Dadurch konnten sich die Mexikanerinnen auch zum zweiten Mal für eine Weltmeisterschaft qualifizieren. Bei der WM trafen die Mexikanerinnen in der Vorrunde auf England, Japan und Neuseeland.

In der FIFA-Weltrangliste konnte sich Mexiko von Rang 31 im Juli 2003 auf Rang 21 im Dezember 2011 steigern.

Turnierbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mexiko konnte sich dreimal für eine WM-Endrunde qualifizieren, überstand aber bisher nie die Vorrunde. Ein Sieg in einem WM-Spiel gelang auch noch nicht, 2011 konnten aber in den beiden Spielen gegen England und Neuseeland Punkte gewonnen werden. Dabei führte Mexiko im Spiel gegen Neuseeland bis zur vierten Minute der Nachspielzeit mit 2:1, eher der Neuseeländerin Hannah Wilkinson noch der Ausgleich gelang. Maribel Domínguez ist die einzige mexikanische Spielerin, die an beiden WM-Endrunden teilnahm und sowohl das erste als auch die meisten WM-Tore für Mexiko schoss.

Jahr Ergebnis Trainer Meiste Spiele Meiste Tore
1991 nicht qualifiziert
1995 nicht qualifiziert
1999 Vorrunde Leonardo Cuéllar 12 Spielerinnen mit 3 Spielen Maribel Domínguez (1)
2003 nicht qualifiziert
2007 nicht qualifiziert
2011 Vorrunde Leonardo Cuéllar 09 Spielerinnen mit 3 Spielen 3 Spielerinnen mit 1 Tor
2015 Vorrunde Leonardo Cuéllar 11 Spielerinnen mit 3 Spielen 2 Spielerinnen mit 1 Tor
Alle Maribel Domínguez (6) Maribel Domínguez (2)

Nordamerikameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: nicht qualifiziert
  • 2000: nicht qualifiziert
  • 2004: Viertelfinale
  • 2008: nicht qualifiziert
  • 2012: nicht qualifiziert
  • 2016: nicht qualifiziert

Die Teilnehmer für 2012 wurden bei einem Turnier im Januar 2012 in Vancouver (Kanada) ermittelt. Mexiko scheiterte im Halbfinale mit 1:3 an Gastgeber Kanada. Vier Jahre später scheiterten sie bereits in der Gruppenphase durch ein 1:2 gegen Costa Rica.

Panamerikanische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zentralamerika- und Karibikspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Sieger

Algarve-Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nationalmannschaft nahm dreimal am Algarve-Cup teil und spielte dabei jeweils in Gruppe C, in der zunächst die schwächeren Mannschaften gegeneinander antreten und erreichte dabei immer ein Platzierungsspiel gegen eine Mannschaft aus Gruppe A oder B.

Zypern-Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Zypern-Cup nahm die Mannschaft bisher einmal teil und spielte dabei ebenfalls in Gruppe C der schwächeren Mannschaften.

  • 2008 bis 2010: nicht teilgenommen
  • 2011: 7. Platz
  • 2012 bis 2014: nicht teilgenommen
  • 2015: 3. Platz[8]
  • 2016: nicht teilgenommen

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Spielerinnen wurden für das Qualifikationsturnier für die Olympischen Sommerspiele 2016 nominiert:[9]

Nr. Spielerin Geburtsdatum Verein
Tor
20 Esthefanny Barreras 02.11.1996 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eastern Florida State College
12 Bianca Henninger 22.10.1990 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston Dash
01 Cecilia Santiago 19.10.1994 Zypern RepublikZypern Apollon Limassol
Abwehr
13 Greta Espinoza 05.06.1995 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Oregon State University
03 Janelly Farías 12.02.1990 vereinslos
15 Mónica Flores 31.01.1996 University of Notre Dame
04 Alina Garciamendez 16.04.1991 vereinslos
14 Annia Mejía 12.03.1996 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten University of California
05 Valeria Miranda 18.08.1992 UNAM Pumas
02 Arianna Romero 29.07.1992 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington Spirit
Mittelfeld
06 Karla Nieto 09.01.1995 Leonas Morelos
08 Teresa Noyola 05.04.1990 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tottenham Hotspur East Bay Ladies
11 Mónica Ocampo 04.01.1987 vereinslos
17 Verónica Pérez 18.05.1988 AustralienAustralien Canberra United FC
07 Nayeli Rangel 28.02.1992 vereinslos
Angriff
09 Maribel Domínguez 18.11.1978 vereinslos
10 Katlyn Johnson 14.06.1994 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten University of Southern California
16 Desiree Monsivais 19.01.1988 KasachstanKasachstan BIIK Kazygurt Schymkent
18 Tanya Samarzich 28.12.1994 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten University of Kentucky
19 Paloma Zermeño 18.06.1995 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten City College of San Francisco

Spiele gegen Nationalmannschaften deutschsprachiger Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Ergebnisse aus mexikanischer Sicht.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Ergebnis Anlass
24. Juni 1999 Portland 0:6 WM-Vorrunde
17. August 2004 Athen 0:2 Olympische Spiele

Außer dem ersten inoffiziellen Länderspiel, das gegen Österreich 9:0 gewonnen wurde, gab es keine weiteren Länderspiele gegen Nationalmannschaften anderer deutschsprachiger Länder.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frauen-Weltrangliste. In: fifa.com. FIFA, 1. September 2017; abgerufen am 1. September 2017 (Platzierungen ab Platz 119 sind provisorisch, da nicht mehr als fünf Spiele absolviert wurden oder die Mannschaften seit mehr als 18 Monaten inaktiv sind.).
  2. Inkl. eines Spiels gegen Martinique beim CONCACAF Women’s Gold Cup 2014, das von der FIFA nicht gezählt wird.
  3. Davon ein Spiel i.E. gewonnen.
  4. Coppa del Mondo (Women) 1970
  5. Mundial (Women) 1971
  6. Rainer Fußgänger: Mannschaftsporträt Dänemark
  7. Javier Bañuelos, Carlos Calderón, Greco Sotelo, León Krauze: Los años difíciles (1970-1986). Editorial Clío, Mexiko-Stadt, 1998 (segunda edición), S. 14. ISBN 970-663-025-2
  8. womens.soccerly.com: „Cyprus Cup to feature up to seven WC teams“
  9. Olympic Qualifying - Wome: MEXICO ROSTER

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]