Jenny Palmqvist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jenny Palmqvist (* 2. November 1969) ist eine schwedische Fußballschiedsrichterin.

Karriere[Bearbeiten]

Jenny Palmqvist wurde in Südkorea geboren, wuchs jedoch als Tochter von Adoptiveltern im schwedischen Falköping auf. Zu Beginn ihrer Karriere arbeitete sie als Verkaufsleiterin für eine Raumausstattungsfirma in Alingsås. Am 1. Januar 2009 wurde sie Angestellte des schwedischen Fußballverbandes und Profi-Schiedsrichterin. 2012 begann sie als Key Account Managerin zu arbeiten, seither ist sie Profi-Schiedsrichterin auf Teilzeitbasis.

Ihre ersten Spiele leitete sie 1996. Ein Jahr darauf pfiff sie bereits in der schwedischen Division 1, der zweiten Liga des schwedischen Frauenfußballs. In der Damallsvenskan, der ersten Liga, wird sie seit 1999 eingesetzt. Bis Ende 2013 brachte sie es dort auf 186 Einsätze.[1] Parallel pfiff sie vereinzelt auch Herrenspiele der dritten schwedischen Liga.

2002 erhielt Jenny Palmqvist das FIFA-Zertifikat. Einen ersten Karrierehöhepunkt erlebte sie 2004 beim Frauenfußball-Turnier der Olympischen Spiele in Athen. Hier wurde ihr das Finalspiel zwischen den USA und Brasilien anvertraut. Zwanzig Minuten vor dem regulären Ende der Partie verletzte sie sich am rechten Fuß. Als nach 90 Minuten und einem Zwischenergebnis von 1:1 eine Verlängerung notwendig wurde, übernahm ihre Kollegin Dianne Ferreira-James die Leitung des Spiels. In der Folgezeit beriefen die Verbände Palmqvist häufig für Länderspiele, darunter am 22. April 2009 für das Testspiel zwischen Deutschland und Brasilien in Frankfurt am Main, bei dem mit 44.825 Zuschauern vorübergehend ein neuer europäischer Publikumsrekord im Frauenfußball aufgestellt wurde.[2][3] Im Oktober 2012, als sie das EM-Qualifikationsspiel Österreich gegen Russland pfiff, absolvierte sie bereits ihr 100. internationales Spiel.[3]

Bis 2013 wurde Jenny Palmqvist zu allen bedeutenden Turnieren eingeladen. 2007 und 2011 gehörte sie bei den Weltmeisterschaften in China und Deutschland zum Stab der FIFA-Schiedsrichterinnen. 2009 und 2013 nahm sie an den Europameisterschaften in Finnland und Schweden teil. 2008 wurde sie für das Damenfußballturnier der Olympischen Spiele in Peking nominiert, 2012 folgte eine Einladung zum Olympischen Fußballturnier der Frauen in London. Sie war zu diesem Zeitpunkt neben Kari Seitz die einzige Schiedsrichterin mit drei olympischen Teilnahmen. 2009 leitete sie eines der beiden UEFA-Cup-Finalspiele zwischen dem russischen Meister Swesda Perm und dem FCR 2001 Duisburg. 2012 pfiff sie das Finale der UEFA Women’s Champions League zwischen Olympique Lyon und dem 1. FFC Frankfurt im Münchner Olympiastadion.

Turniere[Bearbeiten]

Phase Datum Spielort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Gruppenphase 11. Aug. 2004 Athen GriechenlandGriechenland Griechenland Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0:3 (0:2)
Finale 26. Aug. 2004 Athen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten BrasilienBrasilien Brasilien 2:1 n.V. (1:1, 1:0)
Phase Datum Spielort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Gruppenphase 14. Sep. 2007 Shanghai EnglandEngland England DeutschlandDeutschland Deutschland 0:0
Viertelfinale 22. Sep. 2007 Tianjin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten EnglandEngland England 3:0 (0:0)
Phase Datum Spielort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Gruppenphase 09. Aug. 2008 Shenyang NigeriaNigeria Nigeria DeutschlandDeutschland Deutschland 0:1 (0:0)
Viertelfinale 15. Aug. 2008 Shanghai Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten KanadaKanada Kanada 2:1 n.V. (1:1, 1:1)
Phase Datum Spielort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Gruppenphase 26. Aug. 2009 Helsinki NiederlandeNiederlande Niederlande FinnlandFinnland Finnland 1:2 (1:1)
Gruppenphase 29. Aug. 2009 Lahti DanemarkDänemark Dänemark NiederlandeNiederlande Niederlande 1:2 (0:0)
Viertelfinale 04. Sep. 2009 Lahti DeutschlandDeutschland Deutschland ItalienItalien Italien 2:1 (1:0)
Phase Datum Spielort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Gruppenphase 29. Juni 2011 Mönchengladbach BrasilienBrasilien Brasilien AustralienAustralien Australien 1:0 (0:0)
Gruppenphase 05. Juli 2011 Sinsheim NeuseelandNeuseeland Neuseeland MexikoMexiko Mexiko 2:2 (0:2)
Viertelfinale 09. Juli 2011 Leverkusen EnglandEngland England FrankreichFrankreich Frankreich 3:4 i.E. (1:1, 0:0)
Phase Datum Spielort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Gruppenphase 25. Juli 2012 Cardiff KamerunKamerun Kamerun BrasilienBrasilien Brasilien 0:5 (0:2)
Gruppenphase 31. Juli 2012 Manchester Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Korea NordNordkorea Nordkorea 1:0 (1:0)
Spiel um Bronze 09. Aug. 2012 Coventry KanadaKanada Kanada FrankreichFrankreich Frankreich 1:0 (1:0)
Phase Datum Spielort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Gruppenphase 12. Juli 2013 Norrköping FrankreichFrankreich Frankreich RusslandRussland Russland 3:1 (2:0)
Gruppenphase 18. Juli 2013 Norrköping RusslandRussland Russland SpanienSpanien Spanien 1:1 (1:1)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

2005, 2010 und 2011 wurde sie in ihrem Heimatland als Schiedsrichterin des Jahres ausgezeichnet. Die International Federation of Football History & Statistics wählte Jenny Palmqvist 2012 zur Welt-Schiedsrichterin des Jahres.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maratontabellen fogis.se, abgerufen am 6. Juli 2014
  2. Deutschlands Frauen von der schönsten Seite Sächsische Zeitung, 23. April 2009
  3. a b Palmqvist efter sin 100:e internationella match fogis.se, 23. Oktober 2012
  4. Former results IFFHS, abgerufen am 6. Juli 2014

Weblinks[Bearbeiten]